Pressemitteilungen

Deutsches Medizinrechenzentrum

Pressemitteilungen

Rezeptabrechnungen mit den gesetzlichen Krankenkassen

Clever abrechnen - Zeit sparen

10.12.2007: Rezeptabrechnungen mit den gesetzlichen Krankenkassen kosten nicht nur Zeit und Nerven, sondern vor allem Geld. Wer als Leistungserbringer etwa mit einem teuren Abrechnungszentrum oder direkt mit den Krankenkassen abrechnet, der zahlt unter Umständen zu viel. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet jetzt Leistungserbringern von Heilmitteln, beispielsweise im Bereich Krankengymnastik, Physiotherapie, Podologie und Ergotherapie eine einfache Lösung zur elektronischen Abrechnung von Heilmittelverordnungen nach §302 SGB V (Datenträgeraustausch). Der Clou: Nach nur wenigen Minuten kann der Leistungserbringer mit den Kassen abrechnen.

Einfach: Der Inhalt eines Rezepts wird über den Internet Explorer in einer Eingabemaske erfasst, die im Aussehen einer Musterheilmittelverordnung ähnelt.

Rezeptabrechnungen mit den gesetzlichen Krankenkassen kosten nicht nur Zeit und Nerven, sondern vor allem Geld. Wer als Leistungserbringer etwa mit einem teuren Abrechnungszentrum oder nur per Papier mit den Krankenkassen abrechnet, der zahlt unter Umständen zu viel. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet jetzt Leistungserbringern von Heilmitteln, beispielsweise im Bereich Krankengymnastik, Physiotherapie, Podologie und Ergotherapie eine einfache Lösung zur elektronischen Abrechnung von Heilmittelverordnungen nach §302 SGB V (Datenträgeraustausch). Der Clou: Nach nur wenigen Minuten kann der Leistungserbringer mit den Kassen abrechnen.

Rezepte kinderleicht abrechnen

Wer mit dem Deutschen Medizinrechenzentrum abrechnet, der braucht nur einen Computer mit Internet-Anschluss und den Internet Explorer in der Version 8.x. Die Bedienung der Plattform unter www.dmrz.de funktioniert dabei intuitiv. Nach der Anmeldung einfach einen Antrag ausdrucken, an das DMRZ schicken und loslegen. Per Mausklick werden dann nach Eingabe der abzurechnenden Rezepte die Rechnungen pro Kostenträger erzeugt und automatisch elektronisch an die zuständigen Annahmestellen versandt. So wird die Selbstabrechnung zum Kinderspiel, ohne eine komplizierte Software zu installieren und regelmäßig lästige Updates für Kostenträgeraktualisierung einzuspielen. "Der Aufwand für den Leistungserbringer ist aus meiner Sicht nicht größer als für die Aufbereitung der Rezepte für ein Abrechnungszentrum", sagt Thomas Gazda, der für die Entwicklung der Online-Lösung beim DMRZ verantwortlich ist. Seiner Meinung nach bietet das Deutsche Medizinrechenzentrum eine einfach zu bedienende und klar strukturierte Möglichkeit, Rezepte abzurechnen. "Man erfasst den Inhalt eines Rezepts über seinen Internet Explorer in einer Eingabemaske, die im Aussehen einer Musterheilmittelverordnung ähnelt und trägt zusätzlich die Behandlungstermine und die Preise ein". Die Zuzahlung werde dann automatisch berechnet und die Zuzahlungsquittung kann für den Patienten ausgedruckt werden. Die Bezahlung der Rechnung erfolgt bei der Lösung des DMRZ auf direktem Wege von den Kostenträgern an den Leistungserbringer, ohne Umweg über ein Abrechnungszentrum. Da die Daten automatisch vom DMRZ elektronisch an die Kostenträger übermittelt werden, zahlen die Kostenträger den vollen Betrag ohne Abzug der üblichen fünf Prozent Bearbeitungsgebühr bei lediglicher Einreichung in Papierform. So einfach geht das.

Wer sollte mit dem DMRZ abrechnen?

"Gerade Leistungserbringer mit einem relativ kleinen Umsatz mit gesetzlichen Kassen sparen im Vergleich zur Beauftragung eines Abrechnungszentrums unter Umständen schon", betont Thomas Gazda als einen der wichtigen Punkte. Die Abrechnungslösung des Deutschen Medizinrechenzentrums können alle Leistungserbringer aus folgenden Bereichen nutzen: Masseure, medizinische Badebetriebe, Krankengymnasten/Physiotherapeuten, Podologen, Medizinische Fußpfleger, Logopäden/Atemlehrer, Sprechlehrer und Stimmlehrer/staatlich anerkannte Sprachtherapeuten, Sprachheilpädagogen/Dipl. Pädagogen, Sonstige Sprachtherapeuten, Ergotherapeuten, Kurbetriebe und sonstige therapeutische Heilpersonen.

Einfache Rezeptabrechnung im Internet

10.12.2007 Einfach abrechnen: Der Inhalt eines Rezepts wird über den Internet Explorer in einer Eingabemaske erfasst, die im Aussehen einer Musterheilmittelverordnung entspricht. Rezeptabrechnungen mit den gesetzlichen Krankenkassen kosten nicht nur Zeit und Nerven, sondern vor allem Geld. Wer als Leistungserbringer etwa mit einem teuren Abrechnungszentrum oder direkt mit den Krankenkassen abrechnet, der zahlt unter Umständen zu viel. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet jetzt Leistungserbringern von Heilmitteln, beispielsweise im Bereich Krankengymnastik, Physiotherapie, Podologie und Ergotherapie eine einfache Lösung zur elektronischen Abrechnung von Heilmittelverordnungen nach §302 SGB V (Datenträgeraustausch). Der Clou: Nach nur wenigen Minuten kann der Leistungserbringer mit den Kassen abrechnen.

Rezepte kinderleicht abrechnen

Wer mit dem Deutschen Medizinrechenzentrum abrechnet, der braucht nur einen Computer mit Internet-Anschluss und den Internet Explorer in der Version 8.x. Die Bedienung der Plattform unter www.dmrz.de funktioniert dabei intuitiv. Nach der Anmeldung einfach einen Antrag ausdrucken, an das DMRZ schicken und loslegen. Per Mausklick werden dann nach Eingabe der abzurechnenden Rezepte die Rechnungen pro Kostenträger erzeugt und automatisch elektronisch an die zuständigen Annahmestellen versandt. So wird die Selbstabrechnung zum Kinderspiel, ohne eine komplizierte Software zu installieren und regelmäßig lästige Updates für Kostenträgeraktualisierung selbst einzuspielen. "Der Aufwand für den Leistungserbringer ist aus meiner Sicht nicht größer als für die Aufbereitung der Rezepte für ein Abrechnungszentrum", sagt Thomas Gazda, der für die Entwicklung der Online-Lösung beim DMRZ verantwortlich ist. Seiner Meinung nach biete das Deutsche Medizinrechenzentrum eine einfach zu bedienende und klar strukturierte Möglichkeit, Rezepte abzurechnen. "Man erfasst den Inhalt eines Rezepts über seinen Internet Explorer in einer Eingabemaske, die im Aussehen einer Musterheilmittelverordnung ähnelt und trägt zusätzlich die Behandlungstermine und die Preise ein". Die Zuzahlung werde dann automatisch berechnet und die Zuzahlungsquittung kann für den Patienten ausgedruckt werden. Die Bezahlung der Rechnung erfolgt bei der Lösung des DMRZ auf direktem Wege von den Kostenträgern an den Leistungserbringer, ohne Umweg. Da die Daten automatisch vom DMRZ elektronisch an die Kostenträger übermittelt werden, zahlen die Kostenträger den vollen Betrag ohne Abzug der üblichen fünf Prozent Bearbeitungsgebühr bei lediglicher Einreichung in Papierform. So einfach geht es.

Schnell anmelden

Wer sich bis zum 31.12.2007 unter www.dmrz.de anmeldet, sichert sich die Tarife des Deutschen Medizinrechenzentrums. Für Fragen steht allen Leistungsempfängern ein persönlicher Ansprechpartner bereit. Unter der Durchwahl +49 211 6355-9087 beantwortet Thomas Gazda alle Fragen rund um die innovative Abrechnungslösung. "Je später sich ein Leistungserbringer anmeldet, desto mehr Geld gibt er ggf. unnötigerweise für die Abrechnung aus", sagt Gazda.

Rückruf-Service Rückrufe erfolgen in der Regel Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Interessenten-Hotline 0211 6355-9087 Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Interessiert? Kontaktieren Sie uns!

DMRZ.de-Newsletter

Profitieren Sie von den aktuellen News Ihrer Branche!