Ratgeber Institutionskennzeichen

Deutsches Medizinrechenzentrum

Alles Wissenswerte zur IK-Nummer

  • Sie fragen, wir antworten
  • Alle Infos zum Institutionskennzeichen (IK)
  • So flott und reibungslos lässt sich eine IK beantragen

Genial
einfach

So einfach beantragen Sie ein Institutionskennzeichen

Keine Abrechnung von Leistungen ohne Institutionskennzeichen: Erfahren Sie, wozu eine IK-Nummer gut ist und wie Sie als Leistungserbringer diese erhalten.

Viele Unternehmensgründer (sonstige Leistungserbringer) stehen vor dem Problem der Erstabrechnung Ihrer Leistungen. Hier erhalten Sie eine kurze Anleitung, wie Sie ein Institutionskennzeichen beantragen um mit allen Kassen und Kostenträgern abzurechnen. 

Was ist eine IK-Nummer?

Das Institutionskennzeichen, kurz IK, ist eine bundesweit gültige eindeutige Identifikation für alle Leistungserbringer im Gesundheitswesen, die mit den gesetzlichen Kassen abrechnen möchten. Es handelt sich beim IK um eine neunstellige Zahl.

Das Institutionskennzeichen dient in der Abrechnung mit den Krankenkassen als eindeutige Identifikation der Leistungserbringer. So können Kassen die Abrechnungsdaten leicht und eindeutig zuordnen. Es entsteht Sicherheit für Kasse, Leistungserbringer und Patient. 

Im § 293 SGB V wird eine IK-Nummer als Bedingung zur Abrechnung durch Leistungserbringer mit den gesetzlichen Krankenkassen vorgegeben. Für die Krankenkassen regelt der § 293 SGB V den Einsatz des IK zur eindeutigen Identifizierung und Kennzeichnung der Gesundheitsleistungen. 

So ist ein IK aufgebaut

  • Ziffer 1-2: „Klassifikation“ – Art der Einrichtung oder die Branche
  • Ziffer 3-4: „Regionalbereich“ – Bundesland der Einrichtung
  • Ziffer 5-8: „Seriennummer“ – fortlaufende ID
  • Ziffer 9: Prüfziffer

Eine IK-Nummer einfach und formlos beantragen

Das Institutionskennzeichen kann kostenlos und formlos beantragt werden. Sie können dieses PDF-Formular ausdrucken und zur Anmeldung benutzen. Wenn Sie diesen Vordruck verwenden, beschleunigen Sie das Gesamtverfahren und sparen die zwei Schritte der zusätzlichen Überprüfung.

Als Unternehmensgründer müssen Sie das Institutionskennzeichen schriftlich bei der Sammel- und Verteilungsstelle IK (SVI) der Arbeitsgemeinschaft Institutionskennzeichen beantragen (ARGE IK), um Ihre Leistungen mit den Krankenkassen abrechnen zu können. Die Beantragung selbst ist kostenfrei.

Prinzipiell kann die Beantragung des Institutionskennzeichens formlos nach folgenden Kriterien erfolgen:

  • Unternehmensname/Firmenname und/oder Name des Firmen-Inhabers
  • Anschrift des Unternehmens/der Firma (Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort)
  • Berufsbezeichnung des Inhabers bzw. Branchenbezeichnung des neugegründeten Unternehmens
  • Bankverbindung des Unternehmens: Bankleitzahl, Konto-Nummer und Kontoinhaber; um Rückbuchungen zu vermeiden, muss der richtige Kontoinhaber angegeben werden (Gesellschaft oder Privatperson)
  • Am besten eine Telefon-Nummer für Rückfragen unter der Sie tagsüber erreichbar sind, ggf. zusätzlich eine Mobilfunk-Nummer
  • Optional: Fax-Nummer, sofern vorhanden
  • Sofern es sich um eine Gesellschaft handelt, wie z.B. eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) oder eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) sind zusätzliche Angaben wie die Handelsregister-Nr., der Sitz des Amtsgerichts und die Namen der Geschäftsführer bzw. Gesellschafter nötig

Wo wird das Institutionskennzeichen (IK) beantragt?

Die Beantragung erfolgt bei der:

Sammel- und Verteilungsstelle IK (SVI) der Arbeitsgemeinschaft Institutionskennzeichen
Alte Heerstrasse 111
53757 Sankt Augustin

Wenn Sie zusätzliche Fragen haben, hilft Ihnen die Website der Sammel- und Verteilungsstelle IK (SVI).

Was passiert, nachdem ich meinen Antrag für die Erteilung eines Institutionskennzeichens gestellt habe?

Zunächst wird Ihr Antrag im Rahmen der Neuvergabe einer IK-Nummer nach Eingang in der Sammelstelle zur Vergabe von Institutionskennzeichen (SVI) bearbeitet. Sie erhalten im Anschluss ein Anschreiben zur Überprüfung der erfassten Daten per Post.

Nachdem Sie die Daten geprüft bzw. korrigiert und unterschrieben haben, senden Sie diese an die Sammelstelle zur Vergabe von Institutionskennzeichen (SVI) zurück. Danach erhalten Sie die schriftliche Mitteilung des IK und dann erst werden Ihre Daten samt IK an die beteiligten Träger weitergeleitet.

Was ist neben dem Institutionskennzeichen (IK) denn noch nötig, damit ich anfangen kann, meine Leistungen mit den Krankenkassen abzurechnen?

Unabhängig von der IK-Nummer ist die Zulassung zur Abgabe von Leistungen (sog. Kassenzulassung) zu Lasten/zur Abrechnung mit den Krankenkassen. Die Zulassung erfolgt im gesetzlichen Rahmen nach § 72:

  • Hilfsmittel § 126 SGB V
  • Heilmittel § 124 SGB V
  • Psychotherapeuten, Psychotherapeutengesetz

Diese Berufe/Berufsgruppen benötigen ein Institutionskennzeichen

  • Ärzte
  • Apotheken
  • Augenoptiker
  • Einrichtungen für Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation
  • Hörgeräte-Akustiker
  • Hebammen
  • Krankengymnasten
  • Krankenhäuser
  • Krankenpfleger, Haushaltshilfen, Hauspfleger
  • Krankentransportunternehmen
  • Kurverwaltungen
  • Logopäden, Sprachheilbehandler
  • Medizinische und technische Labore
  • Masseure
  • Orthopädiemechaniker, Bandagisten
  • Orthopädieschuhmacher
  • Podologen
  • Physiotherapeuten
  • Rehabilitationsstätten, Pflegeheime, Sozialstationen
  • Sonstige therapeutische Hilfspersonen
  • Sonstige Erbringer von Leistungen im Sinne des SGB
  • Therapeuten: Ergo-, Beschäftigungs-, Suchttherapeuten
  • Vertragshäuser ohne medizinische Einrichtungen
  • Zweithaarspezialisten (Perücken)
Rückruf-Service Rückrufe erfolgen in der Regel Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Hotline 0211 6355-9087 Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Interessiert? Kontaktieren Sie uns!