Pressemitteilungen

Deutsches Medizinrechenzentrum

Pressemitteilungen

Für ambulante- und häusliche Pflegedienste

Kostenträgerabrechnung und Softwarenutzung

Düsseldorf, den 1. Juni 2010: Pflegedienste müssen zur Organisation Ihrer Unternehmensprozesse nun keine Software mehr anschaffen und können ihre erbrachten Leistungen gegenüber den Kostenträgern abrechnen. Möglich macht dies das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ). Das mit dem Innovationspreis-IT 2009 in der Kategorie "Cloud Computing" ausgezeichnete Düsseldorfer Abrechnungszentrum bietet als Unternehmen eine Plattform zur Abrechnung von Pflegeleistungen im Internet an.

Pflegedienste müssen ihre erbrachten Leistungen sowohl im Bereich §302 SGB V, als auch im Bereich §105 SGB XI elektronisch mit den Krankenkassen abrechnen. Ambulante- und häusliche Pflegedienste können nun Geld sparen. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet seit April 2010 eine komfortable und einfache Möglichkeit, erbrachte Pflegeleistungen einfach über das Internet abzurechnen. Alles was dazu benötigt wird, sind ein Internet-Anschluss und ein Internet-Browser.

Abrechnen einfach per Internet

Die Abrechnungssoftware des Deutschen Medizinrechenzentrums wird nicht lokal auf dem Computer des Leistungserbringers installiert, sondern kann mittels eines Internet-Browsers, wie etwa dem Internet Explorer und dem Firefox, direkt über das Internet genutzt werden. Um die Plattform des DMRZ zu nutzen, muss nur die Adresse www.dmrz.de aufgerufen werden. Dort findet sich ein Link, mit dem sich Interessenten für den Abrechnungsdienst anmelden können. Das Geld bekommen Kunden des DMRZ direkt von den Kostenträgern meist spätestens nach 30 Tagen. Durch das Internet-System entstehen aber noch weitere Vorteile gegenüber einer lokal installierten Software: So müssen keine lokalen Software-Updates durchgeführt werden und es besteht die Sicherheit, dass das System immer auf dem aktuellen Stand ist. 

Pflegesoftware gibt es dazu

Für ambulante- und häusliche Pflegedienste sind Softwarelösungen, mit denen sich die Unternehmensprozesse, wie etwa die Pflegeplanung, die Pflegedokumentation, die Tourenplanung abbilden lassen, wichtig. Unter Umständen können diese Programme aber 10.000 Euro und mehr kosten. Wer sich für das DMRZ entscheidet, der bekommt eine Internet-basierte Pflegesoftware. Die aufwendig entwickelte Software läuft ebenfalls im Internet-Browser und kann auf unbegrenzt vielen Rechnern genutzt werden. Highlight der Pflegesoftware: Die Eingabe von Stammdaten ist nicht erforderlich, da das System die Patienten automatisch "lernt" und einmal eingebende Datensätze speichert. So können Pflegedienste direkt mit dem System arbeiten ohne erst alle Patienten in das System einzugeben. Die DMRZ-Software beinhaltet unter anderem eine umfassende Patientenverwaltung, Dienstplan und eine vollwertige Tourenplanung. Auf Wunsch können die Nutzer auch optional die eingegebenen Leistungen aus der Leistungsplanung einfach mit allen Kostenträgern abrechnen.

Wer mehr bezahlt, ist selber Schuld

Wer seine Verordnungen im Bereich der häuslichen Krankenpflege mit dem Abrechnungssystem des DMRZ abrechnet, hat viele Vorteile. Neben der innovativen Technik sind auch die Preise transparent. Damit entgehen Pflegedienste den Rechnungskürzungen der Kostenträger wegen fehlendem DTA und sparen bares Geld.

Rückruf-Service Rückrufe erfolgen in der Regel Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Interessenten-Hotline 0211 6355-9087 Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Interessiert? Kontaktieren Sie uns!

DMRZ.de-Newsletter

Profitieren Sie von den aktuellen News Ihrer Branche!