Neue Heilmittelverordnung ab Oktober 2020: Das sind die Neuerungen

Deutsches Medizinrechenzentrum

Geballtes Wissen zur Heilmittelverordnung

  • Neues Muster 13 ab Oktober 2020
  • Alle Infos zur Verordnung hier! 
  • Das Wichtigste für Heilmittelerbringer auf einen Blick

Top
informiert

Neue Heilmittelverordnung ab Oktober 2020: Das ist neu!

Ab Oktober 2020 werden die bisherigen Muster 13, 14 und 18 durch eine neue Heilmittelverordnung abgelöst. Wir erklären Ihnen, was an dem Formular neu sein wird und was die Gründe für die Änderungen sind.

Was ist eine Heilmittelverordnung?

Die Heilmittelverordnung dient dazu, dass Ärzte ein oder mehrere Heilmittel verschreiben können. Je nach Diagnose sieht der behandelnde Arzt die Verordnung einer medizinischen Maßnahme im Bereich der Heilmittel vor. Die Bandbreite reicht von Physiotherapie und Ergotherapie über Logopädie und Frühförderung bis hin zu Podologie. Hat der Arzt ein solches Rezept ausgestellt, werden die Kosten für die Heilmitteltherapie in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen getragen. Voraussetzung ist, dass eine Heilmittelverordnung korrekt und vollständig ausgefüllt wurde.

Heilmittelverordnung: Neues Formular ab Oktober 2020

Bisher gab es drei verschiedene Varianten der Heilmittelverordnung:

  • für Maßnamen der Physikalischen Therapie / Podologischen Therapie (Muster 13)

  • für Maßnahmen der Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie (Muster 14)

  • für Maßnahmen der Ergotherapie / Ernährungstherapie (Muster 18)

Ab dem 1. Oktober 2020 wird es nur noch ein Formular geben, ein neues Muster 13. Die drei bisherigen Formulare wurden auf der neuen Heilmittelverordnung stark zusammengedampft, was für Ärzte und Leistungserbringer ein Stück Entbürokratisierung bedeutet.

Grund für die Änderung ist die überarbeitete Heilmittel-Richtlinie. Diese bewirkt, dass ab dem 1. Oktober 2020 viele bisherige Angaben, die auf der Heilmittelverordnung vorgenommen werden mussten, nicht mehr benötigt werden. Es soll auf den Rezepten in Zukunft nur noch das Wesentliche notiert werden. Die neue Verordnung wurde vom GKV-Spitzenverband zusammen mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung vereinbart.

Ärzte müssen beachten, dass die bisherigen Heilmittelverordnungen ab Oktober 2020 nicht mehr genutzt werden dürfen. Es empfiehlt sich, die neuen Formulare rechtzeitig zu bestellen. Zudem werden auch die Software, mit denen sich die Verordnungen ausfüllen lassen, bis zur Umstellung angepasst werden. Und selbstverständlich wird auch DMRZ.de die Abrechnung der neuen Heilmittelverordnung unterstützen.

Mehr Zeit für die Patienten!

Empfehlen Sie DMRZ.de allen Therapeuten, Logopäden, Podologen und sonstigen Heilmittelerbringern! Mit unseren Software-Lösungen rechnen Sie schnell mit den Kassen ab und planen bequem Ihren Praxisalltag.

Jetzt kostenlos & unverbindlich testen

Die neue Heilmittelverordnung: Das ist neu!

  • Da die neue Verordnung, die ab Oktober 2020 gültig sein wird, die drei bisherigen Muster 13, 14 und 18 ablösen wird, kann direkt auf dem Formular festgehalten werden, um welche Maßnahme verordnet wird. Ärzte kreuzen hier ganz oben an, ob der Patient Physiotherapie, Podologische Therapie, Ergotherapie, Ernährungstherapie oder Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schlucktherapie, Ergotherapie oder Ernährungstherapie erhalten soll. So kann der Patient auch viel schneller sehen, zu welchem Therapeuten er muss.

  • Aufgrund der neuen Heilmittel-Richtlinie, die ab Oktober 2020 gültig wird, werden viele der bisherigen Formularfelder nicht mehr benötigt. Deshalb entfallen diese auch auf der neuen Heilmittelverordnung. Das sind unter anderen Angaben wie Erst- und Folgeverordnung oder die Begründung für Verordnungen außerhalb des Regelfalls. Formular 14 hatte bisher auch Felder für das Tonaudiogramm sowie den Trommelfell- und Stimmbandbefund. Da diese meist direkt aus dem Messgerät erstellt wurden und deswegen fast nie auf der Verordnung angegeben wurden, fallen diese Felder auf der neuen Heilmittelverordnung ebenfalls weg.

  • Die Felder auf dem neuen Muster 13 sind so angeordnet worden, dass diese sich besser an den Workflow der Arztpraxis orientieren.

  • Beim neuen Formular werden die Diagnose und die Leitsymptomatik nun voneinander getrennt notiert. Die Leitsymptomatik wird dann über gesonderte Ankreuzfelder angegeben. Anhand der Buchstabenkodierung des Heilmittelkatalog kann der Arzt die Leitsymptomatiken nun schneller und zielgerichteter auswählen.

  • Mit der neuen Verordnung lassen sich bis zu drei vorrangige und ein ergänzendes Heilmittel verordnen. In den bisherigen Rezepten war immer nur ein vorrangiges und ein ergänzendes Heilmittel möglich.

  • Von nun an kann auf der Rückseite auch der Leistungserbringer angegeben werden.

Hintergrund der neuen Verordnung: Die neue Heilmittel-Richtlinie

Die Änderungen, die die neue Heilmittel-Richtlinie mit sich bringt, sind der Grund für die Umgestaltung des Muster 13 und den Wegfall der anderen Heilmittelverordnungen. Die letzte Neufassung der Heilmittel-Richtlinie fand 2001 statt – seit dem hat sich im Gesundheitssystem und speziell im Bereich Heilmittel viel getan. Die Vorgaben der bisherigen Heilmittel-Richtlinie wurden mit der Zeit immer komplexer und unübersichtlicher, weshalb eine Neuerung notwendig wurde.

Die neue Heilmittel-Richtlinie soll zum einen die Arztpraxen entlasten. Die vereinfachte Struktur der neuen Hilfsmittelverordnung soll dabei helfen. Darüber hinaus wird aber auch die Unterscheidung zwischen Verordnungen innerhalb oder außerhalb des Regelfalls abgeschafft. Aus diesem Grund wird das Genehmigungsverfahrens bei Verordnungen außerhalb des Regelfalls nicht mehr benötigt.

Die neue Heilmittelverordnung bietet für Ärzte auch die Option der sogenannten Blankoverordnung. Hierbei nehmen die Ärzte weiterhin die Indikationsstellung und die Verordnung vor, doch der Heilmittelerbringer selbst kann entscheiden, welche Leistung in welcher Dauer und Frequenz benötigt wird.

Eine weitere Neuerung ist die Erweiterung der Zeit bis zum ersten Behandlungstermin von 14 auf 28 Tage. Ein dringlicher Behandlungsbedarf kann dann im Bedarfsfall auf der neuen Heilmittelverordnung angekreuzt werden.

Rückruf-Service Rückrufe erfolgen in der Regel Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Interessenten-Hotline 0211 6355-9087 Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Interessiert? Kontaktieren Sie uns!