DMRZ.de Ratgeber

Deutsches Medizinrechenzentrum

Wir kurbeln Ihren Geschäftserfolg an

  • Ratgeber
  • Tipps und Tricks

Wissen ist
Macht!

Wie läuft eine Beförderung nun ab? Was ändert sich?

Der Prozess läuft folgendermaßen ab: 

  1. Der Kunde vereinbart mit Ihnen einen Abholtermin. Entweder während des Telefonats oder optional während der Fahrt erfragen Sie vom Kunden die Fahrgastnummer (6-stellige Buchstabenkombination) und eine vom System zufällig abgefragte TAN-Nummer (3-stellige Buchstabenkombination). Diese Angaben benötigen Sie, um die Fahrt erfassen zu können.
  2. Sie können die Fahrt am PC über die Eingabe der Fahrgastnummer erfassen. Sie werden direkt nach der TAN gefragt, und können diese jetzt schon eingeben, können es aber auch später nachholen. Optional können Sie sich spätestens am Tag der Fahrt den "geplanten" Transport auf Ihrem internetfähigen Mobilfunkgerät aufrufen und die TAN eingeben, während Ihr Fahrgast bereits im Auto sitzt.
  3. Info: Sobald eine Fahrgastnummer eingetragen wird, werden Ihnen die Restfahrten des Quartals für diesen Fahrgast angezeigt. (Auf Ihrem mobilen Gerät, nachdem Sie auf die Schaltfläche "Prüfen" geklickt haben). So können Sie einerseits auf Nachfrage Auskunft über die Anzahl der verbleibenden Fahrten geben, andererseits aber auch selber sofort erkennen, ob Sie die Fahrt für den Fahrgast überhaupt noch durchführen dürfen. Denn bei fehlendem Kontingent ist eine Abrechnung mit der Stadt Karlsruhe nicht möglich.
  4. Sie sollten bei Fahrtantritt die Legitimation des Fahrgastes anhand dessen Lichtbildausweises überprüfen. Nach Eingabe der korrekten TAN und Überprüfung der Legitimation des Fahrgastes gilt die Fahrt im Rahmen des ausgewiesenen Kontingentes als genehmigt und kann durchgeführt werden.
Rückruf-Service Rückrufe erfolgen in der Regel Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Interessenten-Hotline 0211 6355-9087 Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Interessiert? Kontaktieren Sie uns!

DMRZ.de-Newsletter

Profitieren Sie von den aktuellen News Ihrer Branche!