Heilmittelabrechnung Physiotherapie

Heilmittel abrechnen und Absetzungen vermeiden

  • Der Heilmittelkatalog regelt die Behandlungsmethoden und Behandlungsfrequenzen, die über die Heilmittelverordnung vom Arzt verschrieben werden
  • Für Therapeuten aller Richtungen (Logopäden, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten) und Podologen gibt es eine Prüfpflicht!
Kostenlos anmelden

Heilmittelkatalog, Heilmittelrichlinien, Indikationsschlüssel, Positionsnummer und ICD-10

Der Ablauf der Verordnung von Heilmitteln

Physiotherapeut haben sich früher geärgert bei der Abrechnung. Geärgert über Rückläufer und über lange Wartezeiten. Eine Abrechnung für alle Kostenträger, bei der die Plausibilitätsprüfungen schon integriert und Rückläufer selten sind - ein System bei dem alle Kostenstellen hinterlegt sind, das wird gewünscht. Und das haben wir - für eine gute, eine gerechte Abrechnungswelt.

Heilmittelverordnung auf Basis der Heilmittelrichtlinie Die nach § 92 Absatz 1 Satz 2 Nummer 6 SGB V und Absatz 6 in Verbindung mit §138 SGB V definierte Heilmittel-Richtlinie regelt die Verordnung von Heilmitteln. U.a. den:

  • Katalog verordnungsfähiger Heilmittel
  • Zuordnung der Heilmittel zu Indikationen
  • Besonderheiten bei Wiederholungsverordnungen
  • Zusammenarbeit des verordnenden Vertragsarztes mit dem jeweiligen Heilmittelerbringer

Wichtig ist die Wirksamkeit und das Kosten-Nutzen-Verhältnis. Ein Ergebnis der Richtlinien ist der Heilmittelkatalog in der jeweils gültigen Fassung mit den Indikationsschlüsseln.

Ablauf einer Heilmittelverordnung

Zu Beginn einer Heilmitttelverordnung bestimmt der Arzt den Zustand des Patienten und stellt eine Diagnose auf Basis des ICD-10. Die Beurteilung des Gesundheitszustandes des Patienten als Grundvoraussetzung gilt auch für Folgeverordnungen. Zunächst muss als mögliche Intervention bzw. Therapiemassnahme auf seiten des Arztes auch ein Hilfsmittel, Arzneimittel oder eigenverantwortliche Maßnahmen des Patienten im Sinne der Wirtschaftlichkeit erwogen werden. Entscheidet sich der Arzt zu einem Heilmittel füllt er dazu für einen gesetzlich versicherten Patienten eine Heilmittelverordnung aus.

Die Heilmittelverordnung

Die Heilmittel-Verordnung (Heilmittel-VO) in der Übersicht

Die Verordnung für Heilmittel (Maßnahmen der Physikalischen / Podologischen Therapie) besteht aus Vorder- und Rückseite. Die Vorderseite enthält folgende Angaben unterteilt nach Angabe durch Arzt und Angabe des Therapeuten / Podologen.

Folgende Angaben macht der Arzt

  • Gebührenpflichtig bzw. Zuzahlung
  • Versichertenangaben: Krankenkasse bzw. Kostenträger, Name, Vorname des Versicherten, Geburtsdatum, Kassen-Nr., Versicherten-Nr., Status
  • Betriebsstättennummer, Arztnummer und Ausstellungsdatum bzw. Verordnungsdatum (A)
  • Verordnung nach Maßgabe des (Heilmittel)-Katalogs: Erstverordnung / Folgeverordnung / Gruppentherapie, Verordnung außerhalb des Regelfalls (bedarf einer medizinischen Begründung des Arztes (weiter unten auf der Verordnung) und der Genehmigung durch die Kassen / Kostenträger), Behandlungsbeginn, Hausbesuch, Therapiebericht
  • Verordnungsmenge / Therapiemaßnahme der Heilmittel nach Maßgabe des Kataloges (Anzahl pro Woche bzw. Therapiefrequenz).
  • Indikationsschlüssel nach ICD-10 (A), ICD-10 Code
  • Verordnung außerhalb des Regelfalls (A)
  • Vertragsarztstempel (A)

Diese Daten muss der Therapeut im Rahmen der Prüfpflicht kontrollieren und zusätzlich selbst folgende Angaben auf der Verordnung angeben (T):

  • IK des Leistungserbringers
  • Gesamt-Zuzahlung, Gesamt-Brutto
  • Heilmittel-Positionsnummer (aus dem Positionsnummernverzeichnis) mit Faktor
  • Wegegeld-Pauschale mit Faktor und km
  • Hausbesuch mit Faktor
  • Rechnungsnummer und Belegnummer

Die Rückseite ist für die Empfangsbestätigung des Versicherten , die Änderung der Therapiefrequenz, Behandlungsabbruch und dessen Begründung sowie Stempel und Unterschrift des Therapeuten. Zusätzlich werden hier die Genehmigungen der Kassen bei der Verordnung außerhalb des Regelfalls eingetragen.

Vorgaben für die Verordnung von Heilmitteln

Für die Frequenz und die Art der Behandlung (Verordnungmenge und Art des Heilmittels) gibt der Heilmittelkatalog (HMK) feste Vorgaben für die jeweilige Leitsymptomatik, werden diese "Behandlungspfade" vom Arzt verlassen, handelt es sich um eine Verordnung außerhalb des Regelfalls. Der Heilmittelkatalog selbst ist zusätzlich in Behandlungsgruppen (Vorrangige Heilmittel, Optionale Heilmittel, Ergänzende Heilmittel, Standardisierte Heilmittelkombinationen) unterteilt.

Rückfall (Rezidiv) oder neue Behandlungsphase?

Als neuer Regelfall gilt jeder weiterer Krankheitsauftritt nach einer behandlungsfreien Zeit von mindestens 12 Wochen. Für eine neue Behandlungsphase kann wieder die Gesamtverordnungsmenge verordnet werden.

Kostenlos anmelden

Kein Mindestumsatz • Keine Mindestvertragslaufzeit • Keine Grundgebühr

Teilen Sie diese Seite datenschutzkonform

Auszeichnungen / Awards

Rechtliche Hinweise: * = Beim Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ .de) bezahlen Sie nur 0,5% der Bruttoabrechnungssumme zzgl. MwSt. für die elektronische Abrechnung mit allen Krankenkassen + Kostenträgern.
** = %-Vorfinanzierung der Bruttorechnungssumme ggf. zzgl. MwSt. (Vorfinanzierungszeitraum 60 Tage, Auszahlungsquote 100% minus der jeweiligen Factoringgebühr, keine zusätzlichen Kosten), nicht inbegriffen ist die Abrechnung der Gesundheitsleistungen
*** = der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt.
1 = Pflegedienste zahlen nur 0,1% der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. für jeden weiteren Euro über 60.000 Euro Abrechnungsguthaben pro Monat. Und bis 60.000 Euro günstige 0,5% für die Abrechnung mit allen Kostenträgern.
*2 = Für die Hotline fallen keine extra Kosten an. Sie bezahlen nur die ortsüblichen Telefontarife.
3 = "Kostenlose Software" bezeichnet die kostenlose Software-Nutzung (Pflegedienstsoftware, Therapeutensoftware + Krankentransportsoftware) bei kostenloser, gültiger Anmeldung für die DMRZ-Onlineplattform, Abrechnung ist kein Teil der Software. Bei der zusätzlichen Nutzung von Apps (mobile Dienste) fallen ggf. Verbindungskosten an.
4 = Sie erhalten als Neukunde ein Abrechnungs-Guthaben in Höhe von 10 Euro. Voraussetzung: Gilt nur für Erstanmeldungen und die erste Abrechnung muss innerhalb von 30 Tagen nach Anmeldung erfolgen. Danach ist keine Vergütung / Gutschrift der 10 Euro mehr möglich. Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.
5 = Optional zubuchbares Dokumentenmanagement inkl. SmartSnapp: Für nur 1 Euro pro angefangenem Gigabyte gespeicherten Datenvolumen pro Monat zzgl. MwSt. nutzen Sie unsere komfortable Direkt-Archivierung. Das Dokumenten-Management kann jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat. Für das monatliche Transfervolumen können Kosten anfallen. Die ersten 20 Gigabyte sind jedoch kostenlos. Für jedes Gigabyte mehr berechnen wir 10 Cent pro angefangenes Gigabyte zzgl. MwSt. Werden die Leistungen nicht bezahlt, werden alle Funktionen im Dokumenten-Management bis zum Eingang der Zahlung gesperrt.

Android, Google Play, Google und das Google Play-Logo sind Marken von Google Inc. Sämtliche Marken, eingetragene Warenzeichen und Produktnamen sind Eigentum des jeweiligen Inhabers. Sollten wir ein Marken- oder Warenzeichen irrtümlich benutzt oder einen Copyright-Hinweis übersehen haben, teilen Sie uns das bitte mit.

Einfach online abrechnen mit DMRZ Cloud Computing ι Abrechnungs-Software ohne Mindestvertragslaufzeit (rechtssicher nach §302 SGB V, §295 SGB V und §105 SGB XI für Ärzte - Selektivverträge und alle Sonstigen leistungserbringer wie Hebammen, Heilmittel, Hilfsmittel, Krankentransport, Mobilitätshilfe, Pflege, Inkontinenz, Rehabilitationssport, Telemedizin, Verbände)DMRZ google

Impressum ι AGB ι Datenschutzerklärung