Elektronische Fall-Akte eFa

Was ist eine elektronische Fall-Akte (eFa) genau?

Was ist eine elektronische Fallakte? Wer arbeitet mit einer elektronischen Fallakte? Wie steigert die eFa die Behandlungsqualität? Welchem Zweck dient die elektronische Fallakte? Was hat der Patient von der elektronischen Fallakte?

Die elektronische Fallakte eine Definition

Was ist eine elektronische Fallakte?

Die Fallakte, sog. FallAkte oder auchFall-Akte ist ein standardisiertes Inhaltsverzeichnis zu dessen Inhaltskategorien wie Befunde, Röntgenbilder, OP-Berichte, Entlassbriefe, Therapiepläne der Patient ausgewählten Ärzten eine Zugangsberechtigung erteilt. Es gibt keine zentrale Datensammlung oder Speicherung der Daten, die Daten bleiben beim jeweiligen Arzt. Über das Inhaltsverzeichnis und die Freigaben des behandelten Patienten findet auf verschlüsseltem Wege eine Vernetzung statt. Alle für die FallAkte zugelassenen Ärzte sind geleichberechtigt und können alle Daten über das Inhaltsverzeichnis einsehen und in die eigene Falldokumentation einbinden, solange der Patient seine Zugriffsrechte nicht wiederruft.

Wer arbeitet mit einer elektronischen Fallakte?

Aktuell sind für den Zugriff zur elektronischen FallAkte nur Ärzte und Therapeuten eingeplant, aber aktuell lässt sich schwer sagen, wie sich das Projekt weiterentwickelt. Sinnvoll wäre sicherlich auch eine Einbindung von weiteren sonstigen Leistungserbringern.

Welchem Zweck dient die elektronische Fallakte?

Die Elektronische Fall-Akte (EFA) dient dem schnellen, sicheren und verschlüsselten Informationsaustausch medizinischer Daten zwischen Ärzten im Gesundheitswesen aus verschiedenen Regionen. Grundlage für den Austausch bilden deutsche und europäische Datenschutzrichtlinien. Im Vordergrund steht dabei ein medizinisches Netzwerk, das regional strukturelle Schwächen der Versorgung ausgleicht und eine hohe Behandlungsqualität unabhängig vom Wohnort des Patienten gewährleisten soll. So können auch bei der Behandlung komplexer Krankheitsfälle und -verläufe Fachärzte und andere Leistungserbringer mit speziellen Know-How direkt in die Behandlung einbezogen werden, die eigentlich regional weit entfernt sind. Eingebettet ist in die elektronische Fallakte auch das Konzept der Telemedizin und Telematik. Sie ist damit ein Baustein für eine bessere überregionale Versorgung im Sinne des GKV-Versorgungsstrukturgesetzes.

Was hat der Patient von der elektronischen Fallakte?

Durch elektronsiche Gesundheitsdatendienste wird eine fallspezifische, digitale Vernetzung der Ärzte zur Steigerung der Behandlungsqualität unabhängig vom regionalen Ärzteangebot möglich.

Für den gesetzlich Versicherten bietet die Fallakte vor allem eine freie Arztwahl unabhängig vom Wohnort oder Lebensmittelpunkt. Er erteilt die Zugangberechtigung zu seiner Patientenakte durch die jeweiligen Ärzte.

Die elektronische Fallakte (eFA) darf nicht mit der elektronischen Patientenakte verwechselt werden.

Kostenlose Inklusivleistungen

Kostenlose Inklusivleistungen beim DMRZ

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann legen Sie sich einfach einen unverbindlichen und kostenlosen Zugang beim DMRZ an für unsere Abrechnungssoftware! Sie zahlen nur dann die günstige Abrechnung zu 0,5%*, wenn Sie tatsächlich über das DMRZ mit den Krankenkassen abrechnen. Sonst nicht!


Kostenlos anmelden

Kein Mindestumsatz • Keine Mindestvertragslaufzeit • Keine Grundgebühr

Teilen Sie diese Seite datenschutzkonform

Auszeichnungen / Awards

Rechtliche Hinweise: * = Beim Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ .de) bezahlen Sie nur 0,5% der Bruttoabrechnungssumme zzgl. MwSt. für die elektronische Abrechnung mit allen Krankenkassen + Kostenträgern.
** = %-Vorfinanzierung der Bruttorechnungssumme ggf. zzgl. MwSt. (Vorfinanzierungszeitraum 60 Tage, Auszahlungsquote 100% minus der jeweiligen Factoringgebühr, keine zusätzlichen Kosten), nicht inbegriffen ist die Abrechnung der Gesundheitsleistungen
*2 = Für die Hotline fallen keine extra Kosten an. Sie bezahlen nur die ortsüblichen Telefontarife.
3 = "Kostenlose Software" bezeichnet die kostenlose Software-Nutzung (Pflegedienstsoftware, Therapeutensoftware + Krankentransportsoftware) bei kostenloser, gültiger Anmeldung für die DMRZ-Onlineplattform, Abrechnung ist kein Teil der Software. Bei der zusätzlichen Nutzung von Apps (mobile Dienste) fallen ggf. Verbindungskosten an.
4 = Sie erhalten als Neukunde ein Abrechnungs-Guthaben in Höhe von 10 Euro. Voraussetzung: Gilt nur für Erstanmeldungen und die erste Abrechnung muss innerhalb von 30 Tagen nach Anmeldung erfolgen. Danach ist keine Vergütung / Gutschrift der 10 Euro mehr möglich. Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.
5 = Optional zubuchbares Dokumentenmanagement inkl. SmartSnapp: Für nur 1 Euro pro angefangenem Gigabyte gespeicherten Datenvolumen pro Monat zzgl. MwSt. nutzen Sie unsere komfortable Direkt-Archivierung. Das Dokumenten-Management kann jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat. Für das monatliche Transfervolumen können Kosten anfallen. Die ersten 20 Gigabyte sind jedoch kostenlos. Für jedes Gigabyte mehr berechnen wir 10 Cent pro angefangenes Gigabyte zzgl. MwSt. Werden die Leistungen nicht bezahlt, werden alle Funktionen im Dokumenten-Management bis zum Eingang der Zahlung gesperrt.

Android, Google Play, Google und das Google Play-Logo sind Marken von Google Inc. Sämtliche Marken, eingetragene Warenzeichen und Produktnamen sind Eigentum des jeweiligen Inhabers. Sollten wir ein Marken- oder Warenzeichen irrtümlich benutzt oder einen Copyright-Hinweis übersehen haben, teilen Sie uns das bitte mit.

Einfach online abrechnen mit DMRZ Cloud Computing ι Abrechnungs-Software ohne Mindestvertragslaufzeit (rechtssicher nach §302 SGB V, §295 SGB V und §105 SGB XI für Ärzte - Selektivverträge und alle Sonstigen leistungserbringer wie Hebammen, Heilmittel, Hilfsmittel, Krankentransport, Mobilitätshilfe, Pflege, Inkontinenz, Rehabilitationssport, Telemedizin, Verbände)DMRZ google

Impressum ι AGB ι Datenschutzerklärung ι Datenschutzerklärung Pflege-App ι Datenschutzerklärung Krankentransport-App ι Belegerfassung