Deutsches Medizinrechenzentrum

Sicheres und flexibles Arbeiten in der Krise

  • Teil-Lockdown – Wir sind weiter für Sie da!
  • Homeoffice – Die passende Software haben wir!
  • Unsere Lösungen – sicher auch in Krisen!

Wir bleiben das Abrechnungszentrum an Ihrer Seite!

Um die rasante Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland zu bremsen, gilt seit heute (Montag, 2.11.2020) der bundesweite Teil-Lockdown. Für Sie aber ändert sich beim Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) nichts. Für Sie sind alle Leistungen weiterhin uneingeschränkt verfügbar. 

Der technische Betrieb unseres Unternehmens ist sichergestellt. Sie können weiter unsere Online-Plattform in vollem Umfang nutzen. Natürlich aber beobachten unsere Kolleg*innen die Auswirkungen des Teil-Lockdowns und halten Sie hier auf dem Laufenden. 

Erforderliche Vorkehrungen zum Schutz unserer Mitarbeiter – daran halten wir fest. Die meisten Mitarbeiter sind weiter im Homeoffice.

 

Corona-Pandemie – G-BA aktiviert bundeseinheitliche Sonderregeln für verordnete Leistungen

Angesichts der exponentiell steigenden Corona-Infektionszahlen in Deutschland hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) weitere zeitlich befristete bundeseinheitliche Sonderregelungen bei ärztlich verordneten Leistungen aktiviert. Die sind heute (Montag, 2.11.2020) in Kraft getreten.

Sie gelten bundeseinheitlich vom 2. November 2020 bis zum 31. Januar 2021 und werden, je nachdem, wie sich das Pandemiegeschehen in Deutschland entwickelt, vom G-BA nochmals verlängert. Inhaltlich knüpft der G-BA an die bereits bewährten Ausnahmemöglichkeiten im Bereich der ärztlich verordneten Leistungen an.

Die neuen Regelungen ergänzen insbesondere die bereits geltenden Sonderregelungen im Bereich der ärztlich verordneten Leistungen:

  • Telefonische Krankschreibung bei leichten Atemwegserkrankungen
  • Krankentransportfahrten von COVID-19-positiven Versicherten

Neue Sonderregelungen

  • Videobehandlung
  • Verordnungen nach telefonischer Anamnese
  • Verlängerung der Vorlagefrist für Verordnungen
  • Erleichterte Vorgaben für Verordnungen

 

Die vollständige Pressemitteilung des G-BA lesen Sie hier:

www.g-ba.de/downloads/34-215-905/57_2020-10-30_Ank%C3%BCndigung_VL_COVID-19-Aktivierung-Sonderregelungen.pdf

 

Weitere befristete Sonderregelungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-​Pandemie

Der G-BA hat im Zusammenhang mit der Pandemie mit SARS-​CoV-2 weitere zeitlich befristete Sonderregelungen in Bezug auf seine regulären Richtlinienbestimmungen getroffen:

www.g-ba.de/service/sonderregelungen-corona/

Außerordentliche Wirtschaftshilfe

Eine außerordentliche Wirtschaftshilfe soll helfen, Einnahmeneinbußen infolge des erneuten Lockdowns abzumildern.

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, denen aufgrund staatlicher Anordnung das Geschäft untersagt wird oder schon aufgrund bestehender Anordnung untersagt ist.
  • Der Staat zahlt eine Unterstützungsleistung in der Höhe von 75 Prozent des entsprechenden Umsatzes des Vorjahresmonats.
  • Die Leistung gilt für Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern.
  • Unternehmen, die nach dem 30. November 2019 gegründet worden sind, ist der Bezugsrahmen der Vormonat Oktober 2020.
  • Soloselbständige können für den Bezugsrahmen wahlweise auch den Durchschnittsumsatz von 2019 zu Grunde legen.
  • Die Leistung wird für jede angeordnete Lockdown-Woche gezahlt.
  • Eine anderweitige beantragte oder gewährte staatliche Unterstützung für den gleichen Zeitraum (Kurzarbeitergeld, Überbrückungshilfe) wird vom Erstattungsbetrag abgezogen. Der Betrag wird auch auf eventuell spätere Leistungen für den Zeitraum angerechnet.

Die Auszahlung soll über die Plattform der Überbrückungshilfe erfolgen:

www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Quelle: VDB-Physiotherapieverband e.V. – Bundesverband

 

Über­brückungs­hil­fe ver­län­gert, aus­ge­wei­tet und ver­ein­facht

Kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können umfassende Zuschüsse als Überbrückungshilfe erhalten. Diese Förderung ist für die Monate September bis Dezember 2020 verlängert und ausgeweitet worden. Außerdem wurden die Zugangsbedingungen vereinfacht.

Das Programm schließt zeitlich an das Soforthilfeprogramm der Bundesregierung (März bis Mai 2020) an. Durchführung der Förderung, u. a. Antragstellung, Prüfung, Bewilligung, Auszahlung und ggf. Rückforderung der Bundesmittel erfolgt durch die Länder. 

Alle Infos gibt es hier!

Für Heilmittelerbringer:

Der GKV-Spitzenverband seine Empfehlungen für den Heilmittelbereich aufgrund der Verschiebung des Inkrafttretens der Heilmittel-Richtlinien vom 1. Oktober 2020 auf den 1. Januar 2020 neu aufgelegt. Die in den Empfehlungen aufgezählten bürokratischen Entlastungen für die therapeutischen Praxen sind ab dem 1. Oktober bis zum 31. Dezember gültig.

Empfehlungen für den Heilmittelbereich aufgrund der Verschiebung des Inkrafttretens der Heilmittel-Richtlinien

 

"Risikoarmes Arbeiten im Alltag einer Logopädischen Praxis" – eine HTK-Broschüre zum sicheren Arbeiten:

Hier lesen Sie die Broschüre

 

AOK Rheinland/ Hamburg setzt Genehmigungsverfahren aus!

Gilt für alle Heilmittelverordnungen von Ergotherapeuten und Physiotherapeuten außerhalb des Regelfalls mit Ausstellungsdatum ab 01.05.2020.

 

Physiotherapeuten-Notdienst – eintragen und schnell gefunden werden 

Auf der Internetseite Physiotherapeuten-Notdienst finden Patienten, Ärzte und Kliniken Physiotherapie-Praxen in der Nähe, die trotz Corona-Krise geöffnet haben und Patienten aufnehmen können.

 

Für Pflegedienste:

 

Für Anbieter von Krankentransporten und -fahrten:

Schutz-Zuschlag für jede Krankenfahrt (Stand: 01.07.2020)

In Hessen (AOK) wird auf unbestimmte Zeit ein Zusatzentgelt gewährt.

Im Saarland, in NiedersachsenRheinland-Pfalz, Brandenburg (nur AOK) und Mecklenburg-Vorpommern (nur AOK und vdek) werden für Fahrten nach dem 30.06.2020 keine Zuschläge mehr gewährt.

Beim Pkw-Verkehr Hessen e.V. und in Berlin wird keine Hygienezuschlag mehr gewährt.

In Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein werden für Fahrten nach dem 31.05.2020 keine Zuschläge mehr gewährt. In Thüringen gibt es keine Aufwandspauschale mehr.

 

Empfehlungen der Verbände der Krankenkassen sowie des GKV-Spitzenverbandes zu den Fahrkosten während der Ausbreitung des Coronavirus (Stand: 28.09.2020)

 

Für Anbieter von Rehasport:

 

Für alle Leistungserbringer:

Modifizierte Richtlinie zur Förderung einer Unternehmensberatung für Corona-betroffene Unternehmen (Stand:  03.04.2020)

Für Hilfsmittelerbringer:

Rückwirkend zum 1. April: 60 Euro für Pflegehilfsmittel

Die Pauschale für Pflegehilfsmittel wird vorübergehend angehoben. Rückwirkend zum 1. April können für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel monatlich 60 Euro statt bislang 40 Euro abgerechnet werden.

Quelle:

Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung während der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV2

(Stand: 30.09.2020)

FAQ - Die wichtigsten Fragen kurz beantwortet

Ich kann nicht mehr ins Büro. Wie soll ich weiterarbeiten?

Egal, ob Sie jetzt gezwungen sind, zuhause zu arbeiten oder mit Ihrem Laptop an die frische Luft gehen: Mit unserer Cloud-Software können Sie immer und überall arbeiten. DMRZ.de funktioniert – unabhängig vom Betriebssystem – auf allen Geräten einfach über einen Internet-Browser und mit einer Internetverbindung. Updates müssen Sie keine installieren. Sie können alle Funktionen nicht nur über einen PC, sondern auch über Notebook, Tablet oder Smartphone nutzen.

 

Sind meine Daten auch in Krisenzeiten sicher?

Der Betrieb der Online-Plattform von DMRZ.de und die Bereitstellung unserer umfassenden Leistungen und Services sind von der aktuellen Corona-Krise nicht betroffen. Wir gewährleisten auch weiterhin, dass Patientendaten, vertrauliche Dokumente und andere sensible Daten in Sicherheit sind. Möglich machen das unsere Hochsicherheitsserver mit Standort in Deutschland, ein mehrfach geschütztes Anmeldeverfahren sowie ein professioneller Datenschutz nach Vorgaben der DSGVO.

 

Wie kann ich DMRZ.de weiter erreichen?

Sie erreichen unsere Kolleginnen und Kollegen für Fragen wie gewohnt zu unseren Geschäftszeiten:

 

Bleiben Sie gesund.

Ihr DMRZ.de-Team

Rückruf-Service Rückrufe erfolgen in der Regel Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Interessenten-Hotline 0211 6355-9087 Mo.-Fr.: 8.30-17.00 Uhr
Interessiert? Kontaktieren Sie uns!