Gesundheits-News

Innovative Pressemeldungen aus dem Gesundheitssystem

  • Umsetzung aktueller Entwicklungen in der Gesundheitspolitik
  • DMRZ.de Software und Abrechnung auf Basis der Anforderungen von Recht, Bundesgesundheitsministerium (BMG) und Krankenkassen
  • Softwareinnovationen
  • Preisverleihungen

Kostenlos anmelden

AOK Nordost stellt die Abrechnung ergänzende Leistungen zur Rehabilitation und Funktionstraining auf DTA um

Die Elektronische Abrechnung (DTA) wird zur Pflicht in den Bereichen Rehabilitationssport und Funktionstraining

Düsseldorf, den 14. Juni 2013: Für Anbieter von ergänzenden Leistungen zur Rehabilitation (nach § 43 SGB V), wie Rehabilitationssport und Funktionstraining, wird in diesem Jahr die elektronische Datenübertragung (DTA) bei der Abrechnung über die AOK Nordost zur Pflicht. Einführungstermin in den Bundesländern Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ist der 1. November 2013.

Bei der Abrechnung von ergänzenden Leistungen zur Rehabilitation (nach § 43 SGB V) drohen Rechnungskürzungen

Rehasport-Anbietern, die nach diesem Datum weiterhin mit den Kostenträgern per Papier abrechnen, drohen Rechnungskürzungen von bis zu 5%. Das Deutsche Medizinrechenzentrum bietet eine einfache und günstige Lösung zur Abrechnung aller Leistungen innerhalb der Bereiche Rehabilitationssport und Funktionstraining. Für nur 0,5%* können Sportvereine und alle anderen Anbieter mit allen Krankenkassen und Kostenträgern abrechnen – und das einfach über das Internet.

Einfache Online -Abrechnung von Rehabilitationssport und Funktionstraining über das System des Deutschen Medizinrechenzentrums

Die elektronische Datenübertragung bei der Abrechnung von Rehabilitationssport und Funktionstraining trifft vor allem Behindertensportverbände, Sportvereine, Fitnessstudios, private Sportgruppen und Physiotherapie-Praxen. Da die Abrechnung solcher Leistungen ab dem 1. November 2013 elektronisch übermittelt werden muss, damit es nicht zu Rechnungskürzungen von Seiten der AOK Nordost kommt, sollten Anbieter von Rehasport-Maßnahmen dringend eine Lösung finden.

Das DMRZ ist die einfache Art der Abrechnung

Die wohl einfache und günstige Art der elektronischen Abrechnung bietet das Düsseldorfer Internet-Abrechnungszentrum DMRZ (Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH), das bereits mit vielen Verbänden aus dem Bereich Rehabilitationssport und Funktionstraining einen Rahmenvertrag eingegangen ist. Für nur 0,5%* der Bruttorechnungssumme ist dort die Abrechnung einfach per Internet über die Plattform www.dmrz.de möglich. Die Anmeldung ist einfach und kostenlos, ein Mindestvolumen oder eine Mindestvertragslaufzeit gibt es beim DMRZ nicht. Außer den 0,5%* fallen also keine weiteren Kosten an. Ebenfalls positiv: Da die Abrechnung über den Internet-Browser funktioniert, muss keine Software auf dem Rechner installiert werden. Das ist wirklich sicher.

So funktioniert die günstige Abrechnung

Das Prinzip der Abrechnung ist einfach: Anbieter von Rehasportleistungen loggen sich mit ihren Zugangsdaten beim DMRZ ein und erfassen online ihre Abrechnungsdaten in einer komfortablen Eingabemaske. Mit einem Mausklick werden dann die Rechnungen generiert, die automatisch pro Kostenträger zusammengefasst werden. Die elektronischen Rechnungsdaten werden dann vom DMRZ sofort im richtigen Format und sicher verschlüsselt an die zuständigen Annahmestellen versandt. Für die erzeugten Rechnungen werden die ebenfalls automatisch erzeugten Begleitzettel ausgedruckt und zusammen mit Verordnungen und Teilnahmelisten postalisch an die jeweilige Prüfstelle versandt, die vom DMRZ auf dem Rechnungsbegleitzettel vorgegeben wird. Spätestens nach 30 Tagen wird das Geld von den Kassen an die Leistungserbringer überwiesen, die mit dem DMRZ arbeiten, im Heilmittelbereich sogar meist schon nach 14-21 Tagen – und das ohne Vorfinanzierung.

Kein Geld verlieren und jetzt anmelden

Alle Anbieter von Leistungen in den Bereichen Rehabilitationssport und Funktionstraining in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern benötigen dringend eine Lösung für die elektronische Datenübermittlung an die Krankenkassen. Die richtige und günstige Möglichkeit ist die Internet-Abrechnung über das DMRZ unter www.dmrz.de. Melden Sie sich jetzt einfach unverbindlich an.

Mit den DMRZ News umfassend informiert. Heilmittel nach §302 SGB V: Verträge und Vergütungen

Preise Physiotherapie / Krankengymnastik AOK, BKK, IKK, Knappschaft, Postbeamtenkrankenkasse

Mehr Geld für Physiotherapeuten und Krankengymnasten bei AOK, BKK, IKK, Knappschaft in Bayern, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Brandenburg und Westfalen/Lippe sowie bundesweit bei der BG ab Oktober und November 2017.

Preise Logopädie bei AOK, BKK, IKK, Knappschaft

Logopädietarife: Logopäden, Atemlehrer, Sprechlehrer, Stimmlehrer, staatlich anerkannte Sprachtherapeuten in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bekommen seit 1. August 2017 mehr Geld von der BKK

Mehr Geld für viele Ergotherapeuten seit 1. Januar 2018 bei AOK, BKK, IKK und Knappschaft

Ergotherapietarife: Mehr Geld für Ergotherapeuten bei AOK, BKK, IKK, Knappschaft in Berlin seit 1.12.2017.

Mehr Geld für Frühförderstellen in Baden-Württemberg seit 1. Januar 2018 bei AOK, BKK, IKK, LKK, Knappschaft

Für Sozialpädiatrische Leistungen gelten ab 1.6.17 höhere Preise in Bayern bei AOK, BKK, IKK, LKK, Knappschaft und vdek. Was das auch für Frühförderstellen bedeutet und welche Leistungen das betrifft, sehen Sie hier.

Mehr Geld für viele Podologen ab 1. Januar 2018 in allen Bundesländern

Podologen in Berlin bekommen seit 1. Dezember 2017 mehr Geld für podologische / fusspflegerische Leistungen. Die AOK hat die Tarife erhöht.

Höhere Preise für Ergotherapie seit 1.12.2017

Ergotherapietarife: Mehr Geld für Ergotherapeuten bei AOK, BKK, IKK, Knappschaft in Berlin seit 1.12.2017.

Preiserhöhungen Podologie seit 1. Dezember 2017

Podologen in Berlin bekommen seit 1. Dezember 2017 mehr Geld für podologische / fusspflegerische Leistungen. Die AOK hat die Tarife erhöht.

Preiserhöhungen für Physiotherapeuten und Krankengymnasten seit Oktober 2017

Mehr Geld für Physiotherapeuten und Krankengymnasten bei AOK, BKK, IKK, Knappschaft in Bayern, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Brandenburg und Westfalen/Lippe sowie bundesweit bei der BG ab Oktober und November 2017.

Mehr Geld für Logopäden beim vdek seit 01.10.2017

Logopädietarife: Logopäden, Atemlehrer, Sprechlehrer, Stimmlehrer, staatlich anerkannte Sprachtherapeuten bekommen seit 1. Oktober 2017 bundesweit mehr Geld von der vdek

Höhere Preise für Ergotherapie Bayern und Schleswig-Holstein ab 1.11.17

Ergotherapietarife: Mehr Euros für Ergotherapeuten in Bayern und Schleswig-Holstein bei AOK, BKK, IKK, Knappschaft seit 1.11.2017.

Interdisziplinär tätige heilpädagogische Fördereinrichtungen Bayern bekommen mehr Geld

Für Interdisziplinär tätige heilpädagogische Fördereinrichtungen (IHF) gelten ab 1.11.17 höhere Preise in Bayern bei Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK), Betriebskrankenkasse (BKK), Innungskrankenkasse (IKK), Knappschaft und Landwirtschaftliche Krankenkasse (LKK).

Mehr Geld für Logopäden in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen seit dem 1. August 2017 bei der BKK

Logopädietarife: Logopäden, Atemlehrer, Sprechlehrer, Stimmlehrer, staatlich anerkannte Sprachtherapeuten in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bekommen seit 1. August 2017 mehr Geld von der BKK

Preiserhöhungen für Physiotherapeuten und Krankengymnasten

Mehr Geld für Physiotherapeuten und Krankengymnasten bei AOK, BKK, IKK, Knappschaft in Hessen und Rheinland-Pfalz sowie AOK in Schleswig-Holstein, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ab 1.9.17 und 1.10.17.

Mehr Geld für Logopäden, Atemlehrer, Sprechlehrer, Stimmlehrer und staatlich anerkannte Sprachtherapeuten

Logopäden, Atemlehrer, Sprechlehrer, Stimmlehrer, staatlich anerkannte Sprachtherapeuten in Westfalen-Lippe bekommen seit 1. Juni 2017 mehr Geld von AOK, BKK, IKK, LKK und Knappschaft.

Höhere Preise für Ergotherapie seit 1.12.2017

Ergotherapietarife: Mehr Geld für Ergotherapeuten bei AOK, BKK, IKK, Knappschaft in Berlin seit 1.12.2017.

Höhere Preise für Podologen seit 1.9.2017

Podologietarife: Podologen bekommen bei LKK bundesweit, in Baden-Württemberg bei BKK, in Hamburg bei LKK, sowie bei BKK in NRW, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern seit 1. September 2017 mehr Geld für podologische / fusspflegerische Leistungen.

Höhere Preise für Podologen seit 1.7.2017

Podologen im Saarland und in Rheinland-Pfalz bekommen seit 1. Juli 2017 mehr Geld für podologische / fusspflegerische Leistungen. Die IKK hat die Tarife erhöht.

Preiserhöhungen Ergotherapeuten ab 1.August 17

Ergotherapeuten bekommen für Ihre Leistungen in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen seit dem 1. August 2017 bei der BKK höhere Tarife.

Preiserhöhungen für Physiotherapie und Krankengymnastik in Niedersachsen zum 1. Juli 2017

Preise für Physiotherapie und Krankengymnastik seit 1.7 2017 erhöht. Mehr Geld für Physiotherapeuten und Krankengymnasten seit dem 1. Februar 2017 bei AOK, IKK, BKK und Knappschaft in Niedersachsen.

Preiserhöhungen Ergotherapeuten in Niedersachsen 1.Juli 17

Ergotherapeuten bekommen für Ihre Leistungen in Niedersachsen bei den Primärkassen (AOK, BKK, IKK, LKK und Knappschaft) seit 1. Januar 2017 höhere Tarife. Das haben alle Berufsverbände ausgehandelt.

Höhere Preise für Podologen im Saarland und in Rheinland-Pfalz

Podologen im Saarland und in Rheinland-Pfalz bekommen seit 1. Juli 2017 mehr Geld für podologische / fusspflegerische Leistungen. Die IKK hat die Tarife erhöht.

Neue Heilmittel-Richtlinie für Zahnärzte seit 1. Juli 2017 in Kraft

Seit dem 1. Juli 2017 ist eine eigenständige Heilmittel-Richtlinie für Zahnärzte in Kraft. Lesen Sie mehr zu den Änderungen.

Mehr Geld für Sozialpädiatrische Zentren und Frühförderstellen in Bayern seit 1. Juni 2017 bei AOK, BKK, IKK, LKK, Knappschaft und vdek

Für Sozialpädiatrische Leistungen gelten ab 1.6.17 höhere Preise in Bayern bei AOK, BKK, IKK, LKK, Knappschaft und vdek. Was das auch für Frühförderstellen bedeutet und welche Leistungen das betrifft, sehen Sie hier.

Mehr Geld für Logopäden, Atemlehrer, Sprechlehrer, Stimmlehrer und staatlich anerkannte Sprachtherapeuten

Logopäden, Atemlehrer, Sprechlehrer, Stimmlehrer, staatlich anerkannte Sprachtherapeuten in Westfalen-Lippe bekommen seit 1. Juni 2017 mehr Geld von AOK, BKK, IKK, LKK und Knappschaft.

Preiserhöhungen für Krankengymnasten und Physiotherapeuten zum 1.6.2017 in Berlin

Physiotherapeuten und Krankengymnasten in Berlin bekommen seit 1. Juni 2017 mehr Geld von der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK), Betriebskrankenkasse (BKK), Innungskrankenkasse (IKK) und Landwirtschaftlichen Krankenkasse (LKK).

Preiserhöhungen für Krankengymnasten und Physiotherapeuten zum 1.6.2017

Physiotherapeuten und Krankengymnasten in Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt bekommen ab 1. Juli 2017 mehr Geld von der Betriebskrankenkasse (BKK).

Höhere Preise für Podologen bei der AOK

Podologen in Berlin bekommen seit 1. Mai 2017 mehr Geld für podologische / fusspflegerische Leistungen in Berlin-Brandenburg, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen. Die AOK hat die Tarife erhöht.

Preiserhöhungen für Krankengymnasten zum 1.5.2017

Mehr Geld für Physiotherapeuten und Krankengymnasten seit dem 1. Mai 2017 bei BKK, IKK und Knappschaft in Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg.

Preiserhöhungen für Krankengymnasten zum 1.4.17

Krankengymnasten in den neuen Bundesländern bekommen seit 1. April 2017 mehr Geld für die Krankengymnastik-Behandlung. Die Betriebskrankenkassen (BKK)

Preiserhöhungen für Podologen zum 1.4.17

Podologen in Berlin bekommen seit 1. April 2017 mehr Geld für podologische / fusspflegerische Leistungen. Die Bundesinnungskrankenkasse Gesundheit (BIG direkt)

Blankoverordnung - Reform der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG) beschlossen

Blankoverordnung: Der Bundestag hat in erster Lesung ein neues Gesetz zur Heil- und Hilfsmittelversorgung beschlossen mit Auftrag an Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) das Hilfsmittelverzeichnis 2018 zu aktualisieren.

Preiserhöhungen für Ergotherapeuten in allen Bundesländern ab Januar und Februar 2017

Ergotherapeuten dürfen sich freuen: Für Ihre Leistungen bekommen Sie in allen Bundesländern (Ost und West) beim vdek und bei der Postbeamtenkrankenkasse (PBeaKK) seit 1. Januar 2017 mehr Geld. Das haben alle Berufsverbände ausgehandelt.

Preiserhöhungen für Physiotherapie und Krankengymnastik in allen Bundesländern zum 1. Januar 2017

Preise für Physiotherapie und Krankengymnastik seit 1.1 2017 in den alten Bundesländern erhöht. Höhere Tarife bei AOK, IKK, BKK, Knappschaft, LKK in Hamburg und Bremen und Berufsgenossenschaft (BG) und Postbeamtenkrankenkasse (PbeaKK) in den alten Bundesländern.

Preiserhöhungen für Physiotherapie und Krankengymnastik in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg zum 1. Februar 2017

Preise für Physiotherapie und Krankengymnastik seit 1.2 2017 erhöht. Mehr Geld für Physiotherapeuten und Krankengymnasten seit dem 1. Februar 2017 bei AOK, IKK, BKK und Knappschaft.

Höhere Preise für Podologen bei BKK und AOK

Podologen dürfen sich freuen: Für Ihre Leistungen bekommen Sie bei der BKK in Bayern und AOK in Bayern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein seit dem 01.02.2017 mehr Geld.

Nachträgliche Änderungen/Ergänzungen von Heilmittelverordnungen

Überschreitungen der Zeitintervalle bei Beginn und Unterbrechung einer Heilmittelbehandlung müssen zukünftig nicht vom Arzt bestätigt werden.

Antrags- und Genehmigungsverfahren 2017 im langfristigen Heilmittelbedarf vereinfacht

Die komplexen Regelungen (Antrags- und Genehmigungsverfahren) zum langfristigen Heilmittelbedarf sind zum 1. Januar 2017 vereinfacht worden. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) mitgeteilt.

Preiserhöhungen für Physiotherapie und Krankengymnastik in allen Bundesländern zum 1. Januar 2017

Preise für Physiotherapie und Krankengymnastik seit 1.1 2017 erhöht. Der Verband der Ersatzkassen (vdek) hat bundesweit die Tarife erhöht.

Preiserhöhungen: So rechnen Sie Krankengymnastik und Physiotherapie mit höheren Tarifen ab

Physiotherapeuten in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bekommen seit 1.2.2017 von der Knappschaft mehr Geld. Für die Abrechnung gibt es außerdem ein neues Tarifkennzeichen (TK).

Höhere Preise für Podologen bei IKK und AOK

Podologen dürfen sich freuen: Für Ihre Leistungen bekommen Sie bei der BKK Bremen und AOK in Baden-Württemberg seit dem 01.01.2017 mehr Geld.

Preiserhöhungen für Logopäden in Sachsen-Anhalt

Logopäden in Sachsen-Anhalt bekommen seit 1. Dezember 2016 mehr Geld. Die Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) in Sachsen-Anhalt hat die Tarife erhöht.

Höhere Preise für Podologen 1.9.16

Podologen dürfen sich freuen: Für Ihre Leistungen bekommen Sie bei der LKK und Knappschaft bundesweit seit dem 01.09.2016 mehr Geld.

Vordrucke für die vertragsärztliche Versorgung werden ab 2017 erweitert

Der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben beschlossen, den Vordruck Muster 13 anzupassen. Das Formular wird zum 01.01.2017 um ein Feld zur Angabe eines weiteren ICD-10-GM-Codes ergänzt

Heilfürsorge für Zuzahlungen bei Bundespolizisten nicht zuständig

Die Abrechnungsstelle der Heilfürsorge der Bundespolizei ist nicht mehr für den Einzug der Zuzahlungen von Bundespolizisten zuständig. Dies ist laut aktueller Bundespolizei-Heilfürsorgeverordnung

Höhere Preise für Podologie

Podologen dürfen sich freuen: Für Ihre Leistungen bekommen Sie bei der AOK, BKK, IKK und LKK in Hessen seit dem 01.07.2016 mehr Geld.

AOK Niedersachsen zahlt nur bei Einhaltung der Behandlungsfrequenz

Laut AOK Niedersachsen werden die wöchentlichen Frequenzvorgaben des Arztes von Therapeuten nicht immer eingehalten. Ab dem 1. August 2016 (Datum der Verordnung) vergütet die AOK Niedersachsen Behandlungstage laut ...

Erfolg der Verbände - DAK kürzt vorerst keine Rechnungen

Der Protest vieler Verbände hat Erfolg: Die DAK-Gesundheit kürzt vorerst keine Rechnungen, wenn Unterbrechungsfristen nicht eingehalten werden.

Heilmittel-Richtlinie Zahnärzte HeilM-RL ZÄ für Zahnärzte

Seit dem 1. Juli 2017 ist eine eigenständige Heilmittel-Richtlinie (HeilM-RL ZÄ) für Zahnärzte in Kraft getreten. Lesen Sie mehr zu den Änderungen für Therapeuten im Heilmittelbereich.

Heilmittel-Verordnungen müssen von AOK Rheinland/Hamburg genehmigt werden

Die AOK Rheinland/Hamburg hat ihren bisherigen Verzicht auf Genehmigungen bei physiotherapeutischen Verordnungen außerhalb des Regelfalls zum 1. Juli 2016 widerrufen.

Grünes Licht für die Osteopathie

Laut einem Medienbericht soll das Berufsregister dem Schweizer Modell folgen, das bereits für medizinische Berufe verwendet wird.

Diagnoseliste für Heilmittelbedarf wird um 14 Erkrankungen erweitert

Antrags- und Genehmigungsverfahren im langfristigen Heilmittelbedarf werden vereinfacht. Die komplexen Regelungen zum langfristigen Heilmittelbedarf werden zum 1. Januar 2017 vereinfacht und die Diagnoseliste

Höhere Preise für Podologie

Podologen bekommen bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen mehr Geld seit

Genehmigungspflicht für Verordnungen außerhalb des Regelfalls

Ergotherapeuten müssen Heilmittelverordnungen außerhalb des Regelfalls weiterhin zur Genehmigung bei der IKK Nord vorlegen. Bereits zum 30. Juni 2015 hatte die IKK Nord den Genehmigungsverzicht beendet.

Unterbrechungsfristen zwischen zwei Behandlungen

Verordnungen können von Krankenkassen wegen formaler und inhaltlicher Fehler abgesetzt werden, so auch wenn die Unterbrechung einer Behandlung zu groß ist. Darauf hat jetzt die DAK-Gesundheit hingewiesen.

Höhere Preise für Physiotherapeuten bundesweit bei LKK

Der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten e. V. (IFK), der Physiotherapieverband der Selbständigen e. V. (VDB), der Verband Physikalische Therapie (VPT) und der Deutsche Verband für Physiotherapie (ZVK) haben mit der LKK neue Tarife ausgehandelt.

Patientenrechtegesetz: Therapiedokumentation für den Gesetzgeber

Die einfach aufgebaute Therapiedokumentation von DMRZ.de bietet Heilmittelerbringern kostenlos Mehrwert, denn für die Nutzung der Therapiedokumentation bezahlen Sie keinen Cent extra aber sie erfüllen das Patientenrechtegesetz.

Schlechte Vergütungen in der Physio- und Ergotherapie gefährden die Versorgung

Der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) hält eine flächendeckende Versorgung mit Physio- und Ergotherapie in Deutschland in naher Zukunft wegen der schlechten Vergütungen für gefährdet.

Höhere Preise für Ergotherapeuten bei allen Primärkassen in Hessen und Hamburg

Ergotherapeuten dürfen sich freuen. Der Deutsche Ergotherapeutenverband (DVE) hat mit den Primärkassen (AOK, BKK, IKK, LKK, Knappschaft) in Hessen und Hamburg neue Tarife ausgehandelt.

Höhere Preise für Krankengymnasten und Physiotherapeuten bei IKK

Seit 01.05.2016 gibt es mehr Geld bei der IKK für physiotherapeutische Leistungen. Die neuen Tarife hat der Verband Physikalische Therapie (VPT) mit der IKK ausgehandelt.

Höhere Preise für Physiotherapeuten bei den Kostenträgern in Bayern

Physiotherapeuten dürfen sich freuen. Die bayrischen Verbände Deutscher Verband für Physiotherapie, LV Bayern (Physio Deutschland), Bundesverband selbstständiger haben

Höhere Preise für Podologen bei BIG direkt

Der Deutsche Verband für Podologie (ZFD) und der Verband deutscher Podologen (VDP) haben höhere Tarife mit der BIG Direkt ausgehandelt. Für podologische und fußkosmetische Leistungen gelten

Mehr Geld für Logopädie bei der AOK und Primärkassen ab 1.4.16

Logopädie: Seit 01.04.2016 gibt es für Logopäden und logopädische Leistungen bei der AOK und Primärkassen in einigen Bundesländern und Regionen mehr Geld.

Neue Tarife für Ergotherapie bundesweit

Ergotherapeuten dürfen sich freuen. Der Deutsche Ergotherapeutenverband (DVE) hat mit den Primärkassen in Berlin und bundesweit mit der Berufsgenossenschaft neue Tarife ausgehandelt.

Mehr Geld für Sozialpädiatrische Leistungen und Frühförderstellen in Bayern

Für Sozialpädiatrische Leistungen gelten ab 1.4.16 höhere Preise. Was das auch für Frühförderstellen bedeutet und welche Leistungen das betrifft, sehen Sie hier.

Höhere Preise für Physiotherapeuten, Krankengymnasten und physiotherapeutische Leistungen zum 1.2.2016

Physiotherapeuten und Krankengymnasten dürfen sich über gestiegene Tarife zum 1. Februar und 1. März 2016 in Hamburg und den neuen Bundesländern freuen.

Höhere Preise für podologische / fußpflegerische Leistungen 2016

Für Podologen in Baden-Württemberg gelten zum 1.2.2016 neue Vergütungsvereinbarungen, die wir im System zur Abrechnung hinterlegt haben.

So rechnen Logopäden bundesweit mit höheren Tarifen ab

01.07.2014 Logopäden Logopädie: Tarifänderungen (neue Vergütungen) beim Verband der Ersatzkassen (vdek) gelten seit 1. Februar 2016 neue Preise. Logopäden bekommen mehr Geld.

Neue Preise für Ergotherapie in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen-Anhalt AOK

Bei der AOK in Baden-Württemberg gelten ab dem 01.10.2015 neue Preise für ergotherapeutische Leistungen. Außerdem dürfen sich Ergotherapeuten in Sachsen-Anhalt und Saaralnd freuen.

Höhere Preise für podologische / fußpflegerische Leistungen 2015

Alle nach dem 31.08.2015 verordneten Leistungen werden zu diesen Sätzen vergütet. Auch bei der IKK classic in Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wurden die Vergütungen angehoben.

Gestiegene Vergütungen Physiotherapie Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern seit 1.7.2015 bei AOK

Der Verband Physikalische Therapie (VPT) und der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten (IFK) haben mit der AOK für Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern eine neue Vergütungsvereinbarung.

Heilmittelerbringer dürfen sich über bundesweit höhere Tarife ab 1.4.15 freuen

Heilmittel - bundesweit höhere Tarife ab 1.4.2015 für Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Logopäden, Atemlehrer, Sprechlehrer und Stimmlehrer, staatlich anerkannte Sprachtherapeuten, Ergotherapeuten und Sozialpädiatrische Zentren und Frühförderstellen.

Grundlohnsummenbindung im Bereich der Heilmittelleistungen

Die Grundlohnsumme ist das zentrale Bemessungsinstrument für die Lohnentwicklung im Gesundheitsbereich und gleichzeitig Haupteinnahmequelle des Gesundheitsfonds. Hier erfahren Sie mehr über die Vergütungsberechnung.

Das Mindestlohnproblem im Bereich Physiotherapie – die Kampagne "38,7% mehr wert"

Physiotherapeuten entlasten als Bewegungsexperten die Ausgabensituation im Gesundheitswesen nachweislich. Rehabilitation verbessert die Lebensqualität kranker und verletzter Menschen. Warum?

Gestiegene Vergütungen Physiotherapie in Niedersachsen seit 1.8.2014 bei Primärkassen

Für Physiotherapeuten treten zum 01.08.2014 Änderungen in den Vergütungsvereinbarungen in Kraft. Mitglieder des Deutschen Verbands für Physiotherapie (ZVK) in Niedersachsen dürfen sich über höhere Vergütungen bei den Primärkassen ab dem 01.08.2014 freuen.

Vergütungserhöhungen im Bereich Heilmittel in Niedersachsen bei Primärkassen und Knappschaft

Der ZVK in Niedersachsen hat in einem Rahmenvertrag mit den Primärkassen AOK, IKK, BKK und Knappschaft (außer LKK) ab 1.8.2014 eine Vergütungserhöhung für Physiotherapie ausgehandelt von rund

Gestiegene Preise für Logopädie ( Knappschaft in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt) und AOK Plus (Sachsen und Thüringen) ab 1.7.2014

01.07.2014 Logopäden Logopädie: Tarifänderungen (neue Vergütungen) zwischen Logopädenverbänden und Knappschaft in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt, sowie AOK Plus in Sachsen und Thüringen.

Tariferhöhungen Ergotherapie Physiotherapie Logopädie 1.1.2014

Ab 1.1.2014: Im Bereich Ergotherapie gab es bei den Primärkassen in Hamburg und Schleswig-Holstein und bei BKKs in den neuen Bundesländern Preiserhöhungen. Bei Krankengymnasten und Physiotherapeuten gab es im Rheinland und Hamburg bei AOK, BKK, IKK und Knappschaft Erhöhungen.

ICD-10 Codes bei der Abrechnung mit der AOK Hessen wird Pflicht

Es macht also Sinn, alle Angaben der Heilmittelverordnung schon jetzt bei der Abrechnung anzugeben, um Rechnungskorrekturen und ggf. -kürzungen zu vermeiden. Die AOK Hessen setzt dafür als Stichtag den 1.1.2014.

Gestiegene Vergütungen Physiotherapie Krankengymnastik bei Knappschaft neue Bundesländer und IKK Sachsen-Anhalt zum 01.11.2013

Zum 01.11.2013 gab es einige Tarifänderungen im Bereich der Ergotherapie. So wurden bei den Primärkassen in Rheinland-Pfalz und im Saarland, sowie bei der Knappschaft in Brandenburg, Sachsen, und Sachsen-Anhalt neue Tarife vereinbart.

Diagnoseschlüssel bei der Abrechnung mit der AOK Nord wird Pflicht.

Mit dem 1.1.2013 ist die "Vereinbarung über Praxisbesonderheiten für Heilmittel nach §84 Abs. 8 Satz 3 SGB V unter Berücksichtigung des langfristigen Heilmittelbedarfs gemäß §32 Abs. 1a SGB V" in Kraft getreten.

Vergütungsliste Ergotherapie Knappschaft BKK IKK Baden-Württemberg Sachsen 01.08.2013

Ab 01.08.2013 / 1.10.2013 gibt es im Bereich Ergotherapie gestiegene Vergütungen bei der Knappschaft, BKK und IKK (Rezeptdatum) in Baden-Württemberg und Sachsen.

Vergütungsliste Krankengymnastik Physiotherapie Bayern Niedersachsen Baden-Württemberg 01.08.2013

Ab 01.08.2013 gibt es im Bereich Krankengymnastik, Physiotherapie gestiegene Vergütungen bei der Knappschaft (Rezeptdatum) in Bayern und bei BKK und IKK in Baden-Württemberg und Sachsen.

Physiotherapie: Preiserhöhung VdEK

Ab 01.04.2013 gibt es im Bereich Physiotherapie Änderungen in den Vergütungen. Bundesweit neue Preise für den VdEK.

Logopädie: Preiserhöhung VdEK

Zum 01.03.2013 gab es im Bereich Logopädie Änderungen in den Vergütungen. Bundesweit neue Preise für den VdEK.

Ergotherapie: Gültige Tarife der Gesetzlichen Unfallversicherung hinterlegt

Ergotherapie: Gültige Tarife der Gesetzlichen Unfallversicherung hinterlegt

Im Bereich Ergotherapie haben wir die ab dem 01.03.2013 gültigen Tarife für die Träger der Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), einschließlich der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft (LBG) implementiert.

Neue Konditionen für die AOKs in Baden-Württemberg

Neue Konditionen für die AOKs in Baden-Württemberg

Im Bereich Krankengymnastik/Physiotherapie gelten ab dem 01.03.2013 neue Konditionen für die AOKs in Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen, sowie für die Bundesknappschaft in Mecklenburg-Vorpommern.

Neue Rahmenverträge und Vergütungsvereinbarungen für Heilmittel hinterlegt

Neue Rahmenverträge und Vergütungsvereinbarungen für Heilmittel hinterlegt

Im Bereich Ergotherapie wurden zum 01.01.2013 die Tarife für die Primärkassen in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Hamburg und Schleswig-Holstein erhöht. Außerdem gibt es Gebührenanpassungen mit den AOKs und der VdEK in den neuen Bundesländern.

LKK: Bundesweite Preiserhöhung für logopädische Leistungen

LKK: Bundesweite Preiserhöhung für logopädische Leistungen

LKK: Bundesweite Preiserhöhung für logopädische Leistungen

Weitere News Heilmittel

Hier finden Sie die neusten Informationen zum DTA-Verfahren für alle Heilmittelerbringer bis 2014.

Über das Deutsche Medizinrechenzentrum

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) stellt Sonstigen Leistungserbringern des Gesundheitswesens eine Internet-Plattform zur elektronischen Abrechnung (DTA) mit den Krankenkassen zur Verfügung. Wer damit abrechnet, braucht keine Software oder Abrechnungsdienstleister und geht keine langfristigen Verpflichtungen ein: So gibt es weder Mindestvolumen noch eine Mindestvertragslaufzeit bei DMRZ.de. Der Clou ist die Kostenersparnis. Wer seine Rechnungen beispielsweise nur auf dem Postweg an einen Kostenträger schickt, dem können wegen fehlendem DTA bis zu 5 % seiner Umsätze abgezogen werden. Bei der Abrechnung über DMRZ.de werden nur 0,5 % der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. erhoben. Zusätzlich bietet DMRZ.de für Pflege, Krankenfahrt / Krankentransport und Therapeuten kostenlose Praxissoftware. DMRZ.de ist das derzeit innovative Abrechnungszentrum.

Kostenlose Inklusivleistungen

Kostenlose Inklusivleistungen beim DMRZ

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann legen Sie sich einfach einen unverbindlichen und kostenlosen Zugang beim DMRZ an für unsere Abrechnungssoftware! Sie zahlen nur dann die günstige Abrechnung zu 0,5%*, wenn Sie tatsächlich über das DMRZ mit den Krankenkassen abrechnen. Sonst nicht!


Kostenlos anmelden

Kein Mindestumsatz • Keine Mindestvertragslaufzeit • Keine Grundgebühr

Teilen Sie diese Seite datenschutzkonform

Kostenlose Hotline: 0211 6355-9087 *2

Rufen Sie an: Mo.-Fr. 8-20 Uhr,Sa. 9-16 Uhr

Rückrufwunsch Kunde? Interessent?

Besondere Rückrufwünsche:


Pflichtfelder sind mit einem roten * markiert. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass Ihre Daten zur Kontaktaufnahme gespeichert werden.

Hotline Formular

captcha
Pflichtfelder sind mit einem roten * markiert.
Rückrufe erfolgen in der Regel mo-fr.: 9.00-17.00 Uhr

Unser Presseverteiler!

Immer gut informiert! Unser Presseverteiler - einfach komfortabeljetzt anmelden

Pressekontakt

Martin Münter

Wiesenstr. 21
40549 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 9367 3727
Fax: +49 211 6355 9080
muenter(at)dmrz.de.

Imagebroschüre DMRZ

Abrechnung und Softwareentwicklung made in Germany

DMRZ Imagebroschüre zum kostenlosen Download

Mit rund 12.000 Abrechnungskunden spielt das Deutsche Medizinrechenzentrum in Deutschland bei der Online-Selbstabrechnung mit der 1-Klick Abrechnung eine führende Rolle. Für Sonstige Leistungserbringer im Gesundheitswesen bietet das DMRZ ein transparentes wie günstiges Preismodell für die DTA-Abrechnung und kostenlose Software3 für die ambulante Pflege und den Heilmittelbereich. Lernen Sie das Düsseldorfer Unternehmen von seiner Schokoladenseite kennen.

Imagebroschüre herunterladen
Download, PDF (8,9 MB)

Auszeichnungen / Awards

Rechtliche Hinweise: * = Beim Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ .de) bezahlen Sie nur 0,5% der Bruttoabrechnungssumme zzgl. MwSt. für die elektronische Abrechnung mit allen Krankenkassen + Kostenträgern.
** = %-Vorfinanzierung der Bruttorechnungssumme ggf. zzgl. MwSt. (Vorfinanzierungszeitraum 60 Tage, Auszahlungsquote 100% minus der jeweiligen Factoringgebühr, keine zusätzlichen Kosten), nicht inbegriffen ist die Abrechnung der Gesundheitsleistungen
*2 = Für die Hotline fallen keine extra Kosten an. Sie bezahlen nur die ortsüblichen Telefontarife.
3 = "Kostenlose Software" bezeichnet die kostenlose Software-Nutzung (Pflegedienstsoftware, Therapeutensoftware + Krankentransportsoftware) bei kostenloser, gültiger Anmeldung für die DMRZ-Onlineplattform, Abrechnung ist kein Teil der Software. Bei der zusätzlichen Nutzung von Apps (mobile Dienste) fallen ggf. Verbindungskosten an.
4 = Sie erhalten als Neukunde ein Abrechnungs-Guthaben in Höhe von 10 Euro. Voraussetzung: Gilt nur für Erstanmeldungen und die erste Abrechnung muss innerhalb von 30 Tagen nach Anmeldung erfolgen. Danach ist keine Vergütung / Gutschrift der 10 Euro mehr möglich. Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.

Android, Google Play, Google und das Google Play-Logo sind Marken von Google Inc. Sämtliche Marken, eingetragene Warenzeichen und Produktnamen sind Eigentum des jeweiligen Inhabers. Sollten wir ein Marken- oder Warenzeichen irrtümlich benutzt oder einen Copyright-Hinweis übersehen haben, teilen Sie uns das bitte mit.

Einfach online abrechnen mit DMRZ Cloud Computing ι Abrechnungs-Software ohne Mindestvertragslaufzeit (rechtssicher nach §302 SGB V, §295 SGB V und §105 SGB XI für Ärzte - Selektivverträge und alle Sonstigen leistungserbringer wie Hebammen, Heilmittel, Hilfsmittel, Krankentransport, Mobilitätshilfe, Pflege, Inkontinenz, Rehabilitationssport, Telemedizin, Verbände)DMRZ google

Impressum ι AGB ι Datenschutzerklärung ι Datenschutzerklärung Pflege-App ι Datenschutzerklärung Krankentransport-App ι Belegerfassung