Selektivverträge für Ärzte

Die Lösung für Ärzte

  • Abrechnung von Selektivverträgen über das Internet
  • keine Softwareinstallation nötig
  • Aus allen AIS heraus
  • Kinderleichte Eingabe, Zugang von überall
  • Kompetenter Support
  • Sie rechnen Ihre individuell ausgehandelten Selektivverträge nach dem vorgeschriebenen Datenträgeraustausch nach § 295a SGB V ab
Kostenlos anmelden

Abrechnung ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) nach § 116b SGB V

Chance oder Herausforderung? Die spezialfachärztliche Versorgung in Deutschland

Seit 2007 erfolgt durch die Schaffung des Versorgungsstrukturgesetzes eine Neuordnung bei der Behandlung ausgewählter Krankheitsbilder von der klassischen stationären Behandlung weg zu ambulanten Behandlungsformen. Zu diesem Zweck wurden Krankenhausambulanzen (wie die Berliner Charité) für die ambulante Aufnahme geöffnet und erste Netzwerke niedergelassener Ärzte zur Behandlung der Kranheitskomplexe gegründet. Insgesamt aber steht die aktuelle Entwicklung noch hinter den Erwartungen zurück. Befürchtet wird statt der extrabudgeteren Vergütung eine Umverteilung der Leistungen.

Ziele: Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) nach § 116b SGB V

Durch die neue Rechtslage des Gesetzes zur Verbesserung der Versorgungsstrukturen in der gesetzlichen Krankenversicherung kurz Versorgungsstrukturgesetz (GKV-VStG) für ambulante Behandlungsformen seit 2007, § 116b (alt) und besonders in der Neufassung seit 1. Januar 2012, 2007, § 116b (neu), ist es zu einem Versorgungswechsel gekommen.

Statt der klassischen Behandlung im Krankenhaus wurde der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung der Vorzug für einen fest umrissenen Kreis von Erkrankungen gegeben. Damit wurden die Krankenhäuser für die spezialfachärztliche Versorgung geöffnet und die Bedeutung der Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und niedergelassenen Ärzte fokussiert. Generell zielt das Konzept darauf ab, die interdisziplinäre ambulante Arbeit zwischen den beteiligten Spezialisten zu verbessern.

Der Teilnehmerkreis war im Juli 2015 mit 30 Anzeigen und 20 im ASV-Verzeichnis gelisteten ASV-Teams nach Angaben des Bundesvorstandes ASV noch relativ überschaubar. (Quelle: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63375/Ende-2016-wird-die-ASV-ganz-anders-dastehen-als-heute).

Wer kann bei der ASV mitmachen?

Um an den Projekt ASV teilzunehmen, müssen niedergelassene Ärzte, Krankenhausambulanzen und Leistungserbringer eine Vielzahl von Anforderungen erfüllen, die je nach Region schwanken können. Als zentraler Ansprechpartner begleitet der Bundesverband ASV die Umsetzung.

Neben niedergelassenen Ärzten und Krankenhausärzten schließt das Konzept der ASV aber auch Leistungserbringer wie Pflegekräfte, Therapeuten und Koordinatoren der Heil- und Hilfsmittelversorgung mit ein.

Auf welche Behandlungsgruppen konzentriert sich die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV)?

Die angesprochenen Behandlungsgebiete bezeichnen seltene Erkrankungen mit geringen Fallzahlen und besonderen Krankheitsverläufen, die hochspezialisierte Leistungen und interdisziplinäre Betreuung erfordern.

Zu den Behandlungsbereichen schwerer Verlaufsformen für ambulante spezialfachärztliche Versorgung zählen z.B. Gastrointestinale Tumore, Rheumatologie und Onkologie.

Schwere Verlaufsformen von Erkrankungen mit besonderen Krankheitsverläufen zur Behandlung im Rahmen der ASV:

  • Gastrointestinale Tumoren/ Tumoren der Bauchhöhle (seit 26. Juli 2014)
  • Gynäkologische Tumoren (Beschlüsse vom 22. Januar 2015 und 18. Juni 2015, noch nicht in Kraft)
  • Rheumatologische Erkrankungen
  • Herzinsuffizienz

Seltene Erkrankungen zur Behandlung im Rahmen der ASV:

  • Tuberkulose und atypische Mykobakteriose (seit 24. April 2014)
  • Marfan-Syndrom (seit 30. Juni 2015)
  • Pulmonale Hyptertonie
  • Mukoviszidose
  • Primär sklerosierende Cholangitis

(Festlegung der Krankheitsformen im Rahmen der ASV durch den GBA, https://www.g-ba.de/institution/themenschwerpunkte/116b/)

Grundlagen der Vergütung bei der ASV-Abrechnung

Bei der ASV wird es absehbar kein eigenes Vergütungssystem geben, sondern der einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) des Gemeinsamen Bundesausschusses wird als Grundlage für die Bemessung der Leistungen, dienen, die im Rahmen der ASV erbracht werden; unter Umständen wird der EBM Katalog ergänzt. Für weitere Leistungen der ASV wird der Erweiterte Bewertungsausschuss neue Vergütungen festlegen.

 

Wer rechnet Selektivverträge ab?

Mit dem Deutschen Medizinrechenzentrum ist eine günstige Abrechnung ab 0,5%* von Selektivverträgen möglich.

Kostenlos anmelden

Kein Mindestumsatz • Keine Mindestvertragslaufzeit • Keine Grundgebühr

Teilen Sie diese Seite datenschutzkonform

Kostenlose Hotline: 0211 6355-9087 *2

Rufen Sie an: Mo.-Fr. 8-20 Uhr,Sa. 9-16 Uhr

Rückrufwunsch Kunde? Interessent?

Besondere Rückrufwünsche:



Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: Datenschutzerklärung.
Wir speichern und verarbeiten Ihre Daten zur Kontaktaufnahme im Rahmen dieser Formularnutzung.
Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen.
captcha
Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: Datenschutzerklärung.
Wir speichern und verarbeiten Ihre Daten zur Kontaktaufnahme im Rahmen dieser Formularnutzung.
Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen.
Pflichtfelder sind mit einem roten * markiert.
Rückrufe erfolgen in der Regel mo-fr.: 9.00-17.00 Uhr

Abrechnung von Selektivverträgen

Selektivertragsabrechnung und Selektivvertragssteuerung

Anwenderbericht Selektivvertragsabrechnung

Der Flyer zeigt, wie einfach Arztnetze wie Psychotherapienetze in der Praxis mit DMRZ.de günstig abrechnen und mit der Software das gesamte Selektivvertragsmanagment steuern.

Flyer Case Study Selektivverträge herunterladen
Download, PDF (3,3 MB)

Zielgruppen: Managementgesellschaften, Arztnetze, Medizinische Versorgungszentren, Krankenkassen

Software für Arztnetzwerke inkl. elektronischer Fallakte (efA)

Arztnetzsoftware mit elektronischer Fallakte (eFA)

Digitale Vernetzung, Informationsaustausch und Wissensgewinn in einer Software? Sparen Sie sich teure und unflexible Software-Lösungen, Kosten für mehrere Softwarelizenzen sowie Investitionen in Serverstrukturen und Hardware. Nutzen die jetzt die neue elektronische DMRZ.de Fallakte! Fallakte

Auszeichnungen / Awards

Rechtliche Hinweise: * = Beim Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ .de) bezahlen Sie nur 0,5% der Bruttoabrechnungssumme zzgl. MwSt. für die elektronische Abrechnung mit allen Krankenkassen + Kostenträgern.
** = %-Vorfinanzierung der Bruttorechnungssumme ggf. zzgl. MwSt. (Vorfinanzierungszeitraum 60 Tage, Auszahlungsquote 100% minus der jeweiligen Factoringgebühr, keine zusätzlichen Kosten), nicht inbegriffen ist die Abrechnung der Gesundheitsleistungen
*** = der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt.
1 = Pflegedienste zahlen nur 0,1% der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. für jeden weiteren Euro über 60.000 Euro Abrechnungsguthaben pro Monat. Und bis 60.000 Euro günstige 0,5% für die Abrechnung mit allen Kostenträgern.
*2 = Für die Hotline fallen keine extra Kosten an. Sie bezahlen nur die ortsüblichen Telefontarife.
3 = "Kostenlose Software" bezeichnet die kostenlose Software-Nutzung (Pflegedienstsoftware, Therapeutensoftware + Krankentransportsoftware) bei kostenloser, gültiger Anmeldung für die DMRZ-Onlineplattform, Abrechnung ist kein Teil der Software. Bei der zusätzlichen Nutzung von Apps (mobile Dienste) fallen ggf. Verbindungskosten an.
4 = Sie erhalten als Neukunde ein Abrechnungs-Guthaben in Höhe von 10 Euro. Voraussetzung: Gilt nur für Erstanmeldungen und die erste Abrechnung muss innerhalb von 30 Tagen nach Anmeldung erfolgen. Danach ist keine Vergütung / Gutschrift der 10 Euro mehr möglich. Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.
5 = Optional zubuchbares Dokumentenmanagement inkl. SmartSnapp: Für nur 1 Euro pro angefangenem Gigabyte gespeicherten Datenvolumen pro Monat zzgl. MwSt. nutzen Sie unsere komfortable Direkt-Archivierung. Das Dokumenten-Management kann jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat. Für das monatliche Transfervolumen können Kosten anfallen. Die ersten 20 Gigabyte sind jedoch kostenlos. Für jedes Gigabyte mehr berechnen wir 10 Cent pro angefangenes Gigabyte zzgl. MwSt. Werden die Leistungen nicht bezahlt, werden alle Funktionen im Dokumenten-Management bis zum Eingang der Zahlung gesperrt.

Android, Google Play, Google und das Google Play-Logo sind Marken von Google Inc. Sämtliche Marken, eingetragene Warenzeichen und Produktnamen sind Eigentum des jeweiligen Inhabers. Sollten wir ein Marken- oder Warenzeichen irrtümlich benutzt oder einen Copyright-Hinweis übersehen haben, teilen Sie uns das bitte mit.

Einfach online abrechnen mit DMRZ Cloud Computing ι Abrechnungs-Software ohne Mindestvertragslaufzeit (rechtssicher nach §302 SGB V, §295 SGB V und §105 SGB XI für Ärzte - Selektivverträge und alle Sonstigen leistungserbringer wie Hebammen, Heilmittel, Hilfsmittel, Krankentransport, Mobilitätshilfe, Pflege, Inkontinenz, Rehabilitationssport, Telemedizin, Verbände)DMRZ google

Impressum ι AGB ι Datenschutzerklärung