Inhaltsangebot des DMRZ zum Thema Abrechnung und DTA

Die Übersicht über alles

Hier finden Sie eine ausführliche Sitemap unseres Informationsangebotes.

Software

Das Deutsche Medizinrechenzentrum bietet Ihnen günstige Abrechnung Ihrer Leistungen mit allen Kostenträgern + Krankenkassen und Branchensoftware: Pflegedienstsoftware, Therapeutensoftware und Flottensteuerungssoftware

mehr »

» Online-Abrechnung

Einfach für nur 0,5 %* der Bruttorechnungssumme direkt und von überall aus mit allen Kostenträgern abrechnen: Die Online-Abrechnungslösung für alle sonstigen Leistungserbringer und Kostenträger.

» Inklusivleistungen der Cloud

Kostenlose Inklusivleistungen: Hotline Support, Fernwartung, Mehrfachlizenz, niedrige Rückläuferquote, Hilfe bei Rückläufern, Sicherheit, Schnelleingabe.

» Vorteile medizinische Cloud-Abrechnung

Nutzen Sie als Leistungserbringer einfache und sichere medizinische Abrechnung im Gesundheitswesen (plus kostenlose Inklusivleistungen, schnelle Abrechnung)

» So funktioniert die Cloud

Sie können abrechnen von wo und wann Sie wollen und profitieren von Datensicherheit nach Vorgabe der Kostenträger für sich und Ihre Patienten.

» Sicher in der Cloud

Cloud-Computing bietet eine Vielzahl von Vorteilen. Neben der Unabhängigkeit des Arbeitsplatzes sind dies vor allem Updateservice und Sicherheit.

» Direktabrechnung in der Cloud

Bei der DTA-Abrechnung über die das Deutsche Medizinrechenzentrum haben alle Sonstigen Leistungserbringer die Zügel selbst in der Hand: Sie bestimmen, wann sie abrechnen und an

» Elektronische Gesundheitskarte (eGK) Krankenversicherten Karte (KVK) DTA-Abrechnung

Das DMRZ unterstützt auch Kartenlesegeräte bei der DTA- Abrechnung mit den Kostenträgern / Krankenkassen. Das macht die DTA-Eingabe der Daten einfach und effizient.

» Kartenleser ZEMO GK2 für (eGK)

Das DMRZ unterstützt auch Kartenlesegeräte bei der DTA- Abrechnung mit den Kostenträgern / Krankenkassen. Das macht die DTA-Eingabe der Daten noch einfach und effizient jetzt auch mit Kartenleser ZEMO GK2.

» Privatabrechnung

Leistungserbringer im Gesundheitswesen können bequem und komfortabel Zuzahlungs- und Privatabrechnungen mit dem DMRZ erledigen und profitieren auch hierbei von der DMRZ Software.

» Zuzahlungsrechnung

Mit dem DMRZ erledigen Leistungserbringer im Gesundheitswesen bequem und komfortabel Zuzahlungsrechnungen und profitieren auch hierbei von günstigen Tarifen.

» Abrechnungs-Services

Kostenloser Support, Rückläuferbearbeitung, Briefversand-Service, Belegerfassung, Geschenke-Center und Vertrags Service sind nur einige unserer Zauberwörter zum Thema Abrechnungszentrum mit umfassenden Service

» Rückläuferbearbeitung

Bei Belegen, die von den Krankenkassen nicht akzeptiert werden, hilft das DMRZ!

» Vertrags-Service

Immer wieder werden bestehende Verträge von den Krankenkassen verändert, wir hinterlegen neue Verträge kostenlos.

» Vergütungsvereinbarung Schleswig-Holstein

Der ABVP hat Vergütungsverhandlungen geführt und stellte Anfang dieses Jahres die Ergebnisse vor.

» Vorfinanzierung

Das DMRZ bietet seinen Kunden günstige Vorfinanzierungsoptionen der Leistungen, die über die DMRZ-Plattform abgerechnet werden. So sichern Sie sich Liquidität.

» FAQ - Vorfinanzierung

Was bedeutet Vorfinanzierung? Wie funktioniert die Vorfinanzierung? Was ist echtes Factoring? Was ist unechtes Factoring? Wird beim DMRZ echtes oder unechtes Factoring angeboten? Was bedeutet Bonität? Warum ist eine Bonitätsprüfung notwendig?

» 1. Vorfinanzierung Basiswissen

Was Vorfinanzierung bedeutet? Wie sie funktioniert? Was "echtes" und was "unechtes" Factoring bedeutet und vieles mehr, erfahren Sie hier.

» Was bedeutet Vorfinanzierung?

Vorfinanzierung, was ist das? Definition Vorfinanzierung: Vorfinanzierung bedeutet, dass Sie nach der Abrechnung Ihrer Leistungen mit den Kostenträgern nicht darauf warten, bis diese Ihnen das Geld überweisen.

» Wie funktioniert die Vorfinanzierung?

Wie funktioniert die Vorfinanzierung? (Ablauf der Vorfinanzierung) Sie treten Ihre Rechnungen, die Sie an die Kostenträger versendet haben, an den Vorfinanzierer (unseren Partner, die Bank für Sozialwirtschaft) ab.

» Was ist echtes Factoring?

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zur Vorfinanzierung Ihrer Kostenträger-Abrechnungen: Im Fragen und Antworten-Bereich des DMRZ

» Was ist unechtes Factoring?

Beim unechten Factoring übernimmt die finanzierende Bank nicht das Risiko, falls eine Rechnung nicht bezahlt wird. Sollte dies passieren, wird der Fehlbetrag einfach mit der nächsten Abrechnung verrechnet.

» Wird beim DMRZ echtes oder unechtes Factoring angeboten?

Wird beim DMRZ echtes oder unechtes Factoring angeboten? DTA Abrechnung: Finanzierung von Forderungen im Gesundheitssektor. Wir bieten, wie es meistens bei der Finanzierung von Forderungen im Gesundheitssektor der Fall ist, das unechte Factoring an.

» Was bedeutet Bonität?

Bonität im Zusammenhang der Abrechnung im Gesundheitswesen. Bonität oder Kreditwürdigkeit ist die Eigenschaft, die aufgenommenen Schulden zurückzahlen zu können bzw. zu wollen.

» Warum ist eine Bonitätsprüfung notwendig?

Bonitätsprüfung im Rahmen der Vorfinanzierung von Gesundheitsleistungen beim DMRZ. Die Bank für Sozialwirtschaft finanziert Ihre Forderungen und muss als Kreditinstitut sicherstellen, dass Sie kreditwürdig sind.

» 2. Geld und Gebühren

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zum Thema Vorfinanzierung: Kosten der Vorfinanzierung, wer die Vorfinanzierung leistet und wie die Vorfinanzierung abläuft.

» Was kostet die Vorfinanzierung?

Was kostet die Vorfinanzierung? (Kosten) Für die Vorfinanzierung über das DMRZ gelten folgende Tarife: Die günstigen DMRZ Vorfinanzierungstarife in der Übersicht

» Vorfinanzierung: Von wem erhalte ich mein Geld?

Von wem erhalte ich mein Geld? BfS (Bank für Sozialwirtschaft) ist der Vorfinanzierungspartner des DMRZ. Bei der Vorfinanzierung erhalten Sie Ihr Geld von unserem Partner, der renommierten Bank für Sozialwirtschaft (BfS).

» Gibt es eine Anmeldegebühr oder weitere Kosten?

Gibt es eine Anmeldegebühr oder weitere Kosten? Es gibt keine Anmeldegebühr für die Vorfinanzierung. Auch weitere Kosten wie eine Depotführungsgebühr, Supportgebühren

» Muss ich der BfS Geld zahlen?

Muss ich das Geld, das ich von der Krankenkasse erhalte, an die BfS zurückzahlen? (Zurückzahlung der Vorfinanzierung) Nein. Durch die Vorfinanzierung erhalten Sie Ihr Geld von der Bank für Sozialwirtschaft (BfS).

» 3. Ablauf: So geht's

In dieser Rubrik erfahren Sie man sich zur Vorfianzierung anmeldet, welche Rechnungen sich vorfinanzieren lassen, wann die Vorfinazierung startet und wen man bei Problemen fragen kann.

» Wie melde ich mich an?

Wenn Sie die Vorfinanzierung durch unseren Partner, die BfS, in Anspruch nehmen möchten, loggen Sie sich bitte auf der DMRZ-Plattform ein.

» Welche Rechnungen kann ich vorfinanzieren?

Welche Rechnungen kann ich vorfinanzieren? (Rechnungen). Sie können alle DTA-Rechnungen vorfinanzieren lassen, die Sie an Kostenträger - also alle Kranken- und Pflegekassen - stellen.

» Wie behalte ich den Überblick?

Nach Übertragung der Rechnungsdaten von der DMRZ-Plattform an die Kostenträger erhalten Sie eine Ankaufsübersicht von der Bank für Sozialwirtschaft (BfS). Zusätzliche erhalten Sie nach Abschluss des Finanzierungszeitraumes eine Abschlussübersicht, aus der hervorgeht, welcher Betrag zu verrechnen ist.

» Wann bekomme ich das erste Geld?

Wie lange dauert es nach der Antragstellung, bis ich zum ersten Mal Geld vorfinanziert bekomme? Zahlungseingang: Von der Antragstellung bis zu Ihrer ersten Vorfinanzierung dauert es ca.

» Wann startet die Vorfinanzierung?

Ab welchem Zeitpunkt startet die Vorfinanzierung: Wie schnell habe ich mein Geld auf dem Konto? Startzeitpunkt Vorfinanzierung: Sobald Sie Ihre Abrechnung über die DMRZ-Plattform per DTA versenden

» Was tun bei Rückläufern?

Was passiert, wenn eine bereits vorfinanzierte Rechnung von der Krankenkasse nicht bezahlt wird? Die Krankenhasse verweigert die Zahlung. In diesem Fall wird der Fehlbetrag von der Bank für Sozialwirtschaft (BfS) im nächsten Monat mit Ihrem Forderungsbetrag verrechnet.

» Wen kann ich bei weiteren Fragen ansprechen?

Wen kann ich ansprechen, wenn ich Fragen zur Vorfinanzierung habe? Der Ansprechpartner für Ihre Vorfinanzierung

» 4. Fristen/Laufzeiten/Bedingungen

Hier erfahren Sie mehr zu den Kündigungsfristen der Vorfinanzierung, Mindestvertragsdauer, Mindestumsatz, Tarifwechsel und wie Sie spontan vorfinanzieren

» Ab welchem Umsatz kann ich vorfinanzieren?

Mindestumsatzvolumen Vorfinanzierung. Ab sofort bieten wir unseren Kunden eine Vorfinanzierung der Leistungen an, die über die DMRZ-Plattform mit den Kostenträgern abgerechnet werden.

» Wie sind die Kündigungsfristen bei der BfS?

Der Vertrag zur Vorfinanzierung wird mit der Bank für Sozialwirtschaft (BfS) auf unbestimmte Zeit geschlossen. Er kann schriftlich bzw. per Telefax nach Vertragsbeginn mit einer Frist von einem Monat zum Ende eines Quartals gekündigt werden.

» Gibt es eine Mindestvertragsdauer?

Wie lange muss ein Vorfinanzierungsvertrag mindestens laufen? Mindestlaufzeit. Da die Kündigungsfrist bei der Bank für Sozialwirtschaft (BfS) einen Monat zum Ende des Quartals beträgt, läuft der Vorfinanzierungsvertrag mindestens drei Monate.

» Kann der Vorfinanzierungstarif gewechselt werden?

Kann ich den Vorfinanzierungstarif auch wechseln? (Tarifwechsel) Vor Ankauf durch die Bank für Sozialwirtschaft (BfS) besteht die Möglichkeit, den Vorfinanzierungstarif zu wechseln.

» Kann ich spontan einen großen Betrag vorfinanzieren?

Kann ich spontan, z. B. für eine große Zahlung, Vorfinanzierung in Anspruch nehmen, obwohl ich sonst nicht vorfinanziere?

» 5. Abschlussüberlegungen

Lohnt sich für mich eine Vorfinanzierung? Darf die BfS Abrechnungsdaten einsehen? Das sind die zentralen Fragen, die wir an dieser Stelle für Sie beantworten.

» Lohnt sich für mich eine Vorfinanzierung?

Für viele Unternehmen ist es wichtig, das Geld möglichst schnell auf dem Konto zu haben, um so die Liquidität zu sichern. So ist die Vorfinanzierung eine attraktive Möglichkeit, Liquiditätsengpässe zu vermeiden.

» Darf die BfS Abrechnungsdaten sehen?

Darf die BfS überhaupt Informationen über meine Abrechnungsdaten erhalten? Welche Daten im Rahmen der Vorfinanzierung übermittelt werden.

» Infomaterial Vorfinanzierung

Die Broschüre der BfS (Bank für Sozialwirtschaft) informiert Sie umfassend über die Voraussetzungen und Bedingungen einer Vorfinanzierung.

» Tarife Vorfinanzierung

Wer nicht auf die Zahlung der Kassen warten möchte, der kann beim DMRZ die Vorfinanzierung gleich hinzubuchen.

» Briefversand-Service

Wer Patienten mit Zuzahlungs- Eigenanteil- oder Beihilfe-Rechnungen hat, der weiß, wieviel wertvolle Zeit und Arbeit der neue Briefservice spart.

» Geschenke-Center

Mit dem Geschenkecenter des DMRZ können Leistungserbringer per Mausklick Geschenke an Versicherte versenden und so die Kundenbindung stärken.

» Kostenloser Support

Was nutzen die Preise und die Services, wenn es Niemanden gibt, den Sie Fragen können, falls eine Funktion unklar ist? Wir bieten günstige Leistung und kostenlosen Support.

» Verlängerte Hotlinezeiten elektronische DTA-Abrechnung

Neue Hotline-Zeiten DTA-Abrechnung: So können wir schnell bei Problemen weiterhelfen und erfahren auch, wie wir die Abrechnungs-Plattform Ihren Anforderungen entsprechend weiterentwickeln können.

» Belegerfassung

Möchten Sie Ihre Leistungen nicht von Hand eingeben oder haben Sie keinen PC mit Internetanschluss zur Verfügung, bieten wir Ihnen natürlich die Belegerfassung an.

» Pflegesoftware

Pflegesoftware kostenlos! Mit dem DMRZ gehört teure Software für Tourenplanung, Dienstpläne, Pflegeplanung und Dokumentation der Vergangenheit an. Starten Sie jetzt kostenlos.

» Pflegesoftware Statistik

Pflege Software Statistik: Kostenlos Erlösstatistiken ausgeben lassen nach Pflege Tour oder nach Pflege Stufe, so haben Sie die wichtigsten Kennzahlen jederzeit im Überblick.

» Schlüsselfunktionen

Die DMRZ Pflegesoftware bietet Pflegeplanung, Dienstpläne, Dokumentation, Tourenplanung und mobile Erfassung kostenlos an und zusätzlich Abrechnung für 0,5%*.

» Pflegeplanung und Dokumentation

Die kostenlose Pflegesoftware3 bietet ambulanten Pflegediensten Formulare, die sie für die Pflegeplanung und Pflegedokumentation benötigen.

» Expertenstandards in der Pflegedokumentation

Die kostenlose Pflegesoftware3 bietet ambulanten Pflegediensten Formulare auf Basis der Expertenstandards, die sie für die Pflegeplanung und Pflegedokumentation benötigen.

» Pflegeplanung: So gehts

Alle einmal eingegebenen Patientendaten werden auf allen im System hinterlegten Dokumenten automatisch eingefügt. So haben Sie Zeit, sich um die Personen zu kümmern, auf die es ankommt - Ihre Patienten!

» Pflegeunterbrechung eingeben

Im DMRZ-System ist es einfach, eine Pflegeunterbrechung einzugeben.

» Tipps: Pflegestandards erstellen

Pflegestandards sind Richtlinien zur Qualitätssicherung in der Pflege. Hier finden Sie, was Sie brauchen: Tipps und Checklisten zur Erstellung und Einführung von Pflegestandards.

» Dienstplan

Die Dienstplanfunktion des DMRZ erlaubt die Pflegeplanung per DragandDrop.

» Tourenplanung

Die kostenlose DMRZ.de Pflegesoftware3 beinhaltet eine automatische Tourenplanung. So können Pflegedienste ihre Dienstpläne kinderleicht gestalten.

» Tourenplan: So gehts

Mit der kostenlosen Pflegesoftware3 des DMRZ können Sie schnell und einfach die passenden Touren für Ihre Mitarbeiter zusammenstellen.

» Tourenplanung: Personalliste + Fahrzeugliste

Pflegedienste dürfen sich über neue Funktionen im DMRZ-System freuen.

» Abrechnung

Sie können die kostenlose Pflegesoftware3 des DMRZ um die optional kostenpflichtige Abrechnung erweitern, um Ihre in der Software bereits geplanten Leistungen mit den Kostenträgern abzurechnen.

» Abrechnung mit den Kostenträgern in 2 Minuten

So rechnen Pflegedienste ihre Pflegeleistungen und häusliche Krankenpflege nach §§ 302 SGB V und 105 SGB XI über die Online Plattform des DMRZ ab.

» Abrechnung Pflegesoftware Details

Über die Pflegesoftware des DMRZ können Pflegedienste alle Leistungen nach §§105 SGB XI und 302 SGB V abrechnen und profitieren von hinterlegten Verträgen, einem komfortablen Kalender und automatischer Berechnung der Leistungen.

» Anmeldung

So melden Sie sich zur Nutzung der Pflegesoftware und zur Abrechnung mit den Kostenträgern beim DMRZ an.

» Mobile Erfassung

Mit der kostenlosen Pflegesoftware3 des DMRZ können Pflegedienste ihre Leistungen vor Ort beim Patienten mobil erfassen.

» Pflege-App

Mit der DMRZ App können Sie Ihre Leistungen schon unterwegs erfassen und wertvolle Nachbearbeitungszeit sparen.

» Vorteile mobiler Erfassung

Im Modul Mobile Erfassung der kostenlosen Pflegesoftware3 des DMRZ können Sie mit dem iPhone Leistungen vor Ort beim Patienten erfassen.

» Ablauf mobile Erfassung

Für alle, die Wert auf die mobile Erfassung direkt vor Ort beim Patienten legen, haben wir die Lösung.

» Broschüren mobile Erfassung

Hier finden Sie weiterführende Informationen über die kostenlose Pflegesoftware3 des DMRZ.

» Ausgezeichnete mobile Erfassung

Aus den 14 Bewerbungen hob die fünfköpfige Fachjury die kostenlose Pflegesoftware3 des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ) lobend hervor

» Mobile Erfassung: 2.Niederrheinischer Pflegekongress

Das DMRZ bietet eine Lösung zur mobilen Erfassung von Leistungen im qualifizierten Krankentransport. Die Daten stehen dann für die Abrechnung mit den Kostenträgern zur Verfügung.

» Vorfinanzierung

Das DMRZ bietet zusätzlich zur günstigen Abrechnung mit den Kassen und allen Kostenträgern, auch die Privatabrechnung und Zuzahlungsrechnungen für nur 0,5 %* Bruttorechnungsumme zzgl. MwSt für Rechnungspositionen.

» Smartphone-Paket

Das DMRZ bietet in Kooperation ein Paket für Pflegedienste zum Sparpreis an.

» Infomaterial

Downloads der kostenlosen Pflegesoftware3: Abrechnung für Pflegedienste, Mobile-Pflege-Cloud, mobile Dokumentation für Pflegedienste, Produktdatenblatt Pflegesoftware, Anwenderbericht Pflegedienst

» Software ambulante Pflege

Mit dem DMRZ gehört teure Software für ambulante Pflege, Pflegeplanung, Dokumentation, Tourenplanung und Dienstpläne der Vergangenheit an.

» Mobile Pflege Cloud

Mobile Pflegedokumentation und mobile Leistungserfassung: Ein revolutionärer Ansatz mit allen nötigen Dokumenten. Einfach mobil, effizient und bequem Pflege dokumentieren.

» MDK Prüfung

Die mobile elektronische Dokumentationslösung als zeitsparende Alternative zur herkömmlichen Pflege-Dokumentation, die bei MDK-Prüfungen ein Gefühl der Sicherheit gibt.

» Innovativer Ansatz der Pflegedokumentation

Die Erstellung aktueller Pflegepläne hilft geplante Leistungen zu strukturieren und mit Handzeichen zu dokumentieren - das ist Rechtsicherheit in der täglichen Pflege.

» Dokumente

Alle wichtigen Papiere zur Dokumentation der Pflege jetzt einfach mobil mit dem Smartphone oder iPhone nutzen. Die gesamte Pflegedokumentation in einem Gerät.

» Mobile Pflegedokumentation

Bei der Erstaufnahme / Evaluation werden die Kundendaten direkt auf dem Tablet PC über das kostenlose Software3-App für ambulante Pflegedienste eingetragen.

» Vorteile mobile Pflegedokumentation

Durch die schnelle Erfassung gewinnt der Pflegedienst wertvolle Zeit, da die Pflegedokumentation vereinfacht wird. Außerdem müssen die Formulare nicht gekauft werden.

» Barcodes für die Pflegedokumentation

Dokumentation via Smartphone: Barcodes werden einfach erkannt und gescannt. Bei Netzzugang des Smartphones beginnt die Datenübertragung.

» So funktioniert mobile Pflegedokumentation

Die entscheidende Innovation bei der Umsetzung des mobilen Dokumentationssystems für Pflegedienste ist die Vermeidung von Doppelerfassungen durch den Pflegedienst und die Zeitersparnis.

» Preise mobile Pflege-Dokumentation

Die mobile Dokumentationslösung vom DMRZ in Zusammenarbeit mit der Firma PflegeZeit kostet nur 1,50 pro Patient im Monat zzgl. MwSt. im ambulanten Pflegebetrieb.

» Therapeuten Software

Die kostenlose Physiotherapeutensoftware, Ergotherapeutensoftware, Podologiesoftware und Logopädensoftware inkl. Terminplanung, Kalender für Therapeuten und Räume, Terminzetteldruck u.v.m. Steigen Sie jetzt kostenlos ein.

» Für nur 0,5%* - Plausibilitätsprüfung inkl. Verordnungen

Die Plausibilitätsprüfung von Verordnungen ist für Heilmitteltherapeuten von entscheidender Bedeutung bei der Abrechnung. Das DMRZ hat eine einfache Methode für das Online-System zur Prüfung der Verordnungen.

» Heilmittel Software

Die Zielgruppe für die Heilmittel-Software sind folgende Gesundheits-Branchen: Physiotherapeuten / Krankengymnasten, Ergotherapeuten, Logopaden und Podologen.

» Physiotherapeuten-Software

Die kostenlose Physiotherapeutensoftware: Terminplanung, Kalender für Therapeuten und Räume, Terminzetteldruck und ab August 2014 Therapieberichte und optional Plausibilitätsprüfung, Rezeptverwaltung, kostenpflichtiges Dokumentenmanagement.

» Das Online-Terminbuchungssystem – gegen Terminplanungs-Chaos

Beim Physiotherapeut einen Termin buchen: Haben Sie nicht schon davon geträumt, wie es wäre, wenn man Ihnen die Terminplanung abnähme? Wäre das nicht wunderbar, wenn Ihre Praxishilfe entlastet würde?

» Personal - und Terminplanung mit dem Theapeutenkalender

Die neue Kalenderansicht „Personal“ zur Terminplanung ist für Sie im Terminkalender aktiviert. Arbeitszeiten, Urlaub und Krankheit können jetzt einfach als Termin in der Personalansicht erstellt werden.

» Podologie Software

Die kostenlose Podologensoftware: Terminplanung, Kalender für Therapeuten und Räume, Terminzetteldruck, ab August 2014 Therapieberichte und optional Plausibilitätsprüfung, Rezeptverwaltung, kostenpflichtiges Dokumentenmanagement.

» Kostenlose Krankentransportsoftware

Innovative Softwarelösung zur Fahrtenplanung für Krankentransporte: Einfache Bedienung und Abrechnung, Geld und Zeit gespart. Steigen Sie ein, die Software ist kostenlos!

» Planungskalender

Der Planungskalender im DMRZ.de-System für Krankenfahrten ermöglicht eine einfache Zuordnung von Fahrer und Fahrzeug zu allen planbaren Fahrten.

» Planungskalender im Detail

Der Planungskalender beinhaltet eine Vielzahl an nützlichen Symbolen und ausgeklügelten Funktionen, die Ihnen die tägliche Arbeit erleichtern, z. B. die Unterscheidung nach Tages-, Wochen-, Monats- und Listenansicht.

» Liveansicht Fahrtenplanung

Flottenmonitoring, Flottenmanagement, Fahrtendokumentation und Abrechnung für Krankentransporte.

» myDMRZ Login + Navigation mit Android TM

Sie möchten die myDMRZ-Krankentransport App mit Ihrem Smartphone nutzen? Nachstehend sehen Sie, wie Sie Ihr Handy im DMRZ System registrieren können.

» FleetQ Login + Navigation mit TomTom

Mit Navigationsgeräten der Marke TomTom WORK können Sie Ihre Fahrten nicht nur im DMRZ-Kalender planen, sondern alle Funktionen für Ihr Flottenmanagement nutzen

» Tom Tom Geräte einrichten

Neue Flottenmanagement-Lösung: Mit dieser innovativen und kostengünstigen Dispositionslösung haben Sie die Möglichkeit, Aufträge für alle Fahrten direkt an Ihre Fahrzeuge zu senden.

» Shop TomTom Engeräte

Hier können Sie TomTom-Geräte für die DMRZ-Flottensteuerung bestellen. Unser Partner übernimmt den vollen Service zu diesen Angeboten.

» Informationsmaterial TomTom

Hier erfahren Sie mehr über das Flottenmanagement-System des DMRZ

» Zielgruppen der Krankentransportsoftware

Mit dieser innovativen und kostengünstigen Dispositionslösung haben Sie die Möglichkeit, Krankenfahrt-Aufträge für alle Fahrten direkt an Ihre Taxi-, Mietwagen- und Krankentransportfahrer zu senden.

» Mit kostenloser Krankenfahrtsoftware sparen

Im DMRZ-Online-System ist die Krankentransportsoftware und mobile Fahrtübertragung FleetQ integriert. Sie haben so die Möglichkeit, Aufträge für alle Fahrten direkt an Ihre Fahrzeuge zu senden.

» Privat-, Kassen- und Rechnungsfahrt

Ob es Kurierdienste oder Personentransporte auf Rechnung sind (Rechnungsfahrten), mit der DMRZ Krankentransportsoftware und FleetQ ist das im Handumdrehen erledigt.

» Sammelfahrten

Die Erfassung von Sammelfahrten /Sammeltransporten und Serienfahrten verursacht bei Transportunternehmern regelmässig Kopfschmerzen, weil Unkenntnis herrscht, wie diese abgerechnet werden sollen.

» Kostenloser Schulungstermin

Krankenkassen können Sammeltransporte anordnen. Wir haben die Lösung, für alle Ihre Krankentransporte: Sammeltransport, Serienfahrt oder Sammelserienfahrt.

» Vorteile Fahrtenplanung FleetQ

Planung von Fahrten: Fahrtenplanung mit Tourassistent und eingebauter Routenplanung. So einfach geht Fahrtenmanagement und Kommunikation mit dem Fahrer

» Preise für FleetQ

Mit FleetQ planen, kontrollieren und rechnen Sie Ihre Fahrten gegenüber den Kostenträgern ab. Wer FleetQ nutzt, der kann danach mit einem Mausklick günstig abrechnen.

» Krankentransporte anlegen

Krankentransporte erfassen: Nachstehend sehen Sie, wie Sie in fünf Schritten einen neuen Transport in FleetQ erfassen.

» Dokumenten-Management (DMS)

Sie wollen Ihre Verordnungen, Abrechnungsunterlagen oder wichtige Unterlagen wie Führerscheinkopien bei Dienstfahrzeugen einfach digital speichern und archivieren? Dann starten Sie hier.

» Ontrabio Mobilitätshilfe

Mit Ontrabio können Städte und Kommunen den Beförderungsdienst für schwerstbehinderte Menschen effizient abrechnen, dokumentieren, kontrollieren und vereinfachen.

» Mehrwertsteuerberechnung Mobilitätshilfe

OnTrabio ist das einfache Programm zur Abrechnung von Leistungen im Rahmen der Mobilitätshilfe. Fahrdienste und Taxi können darüber einfach ihre Fahrten abrechnen. Erfahren Sie wie.

» Transporteingabe

Städte und Kommunen die den Beförderungsdienst für schwerstbehinderte Menschen mit dem DMRZ umsetzen möchten, können das einfach und zeitnah tun.

» Registrierung

Für die Eingabe und Abrechnung Ihrer Fahrten mit dem DMRZ benötigen Kommunen nur einen PC mit Internetanschluss und einen modernen Browser. Keine Softwareinstallation oder -updates nötig.

» Fallbeispiel Stadt Karlsruhe

Über das DMRZ kann die Mobilitätshilfen einfach abgerechnet, verwaltet und geplant werden. Erste Kundin ist die Stadt Karlsruhe – und diese ist begeistert.

» FAQ Ontrabio Fahrgäste

FAQ – Die häufigsten Fragen von Fahrgästen. Hilfe-Center Beförderungsdienst für Ontrabio vom DMRZ.

» Buchung und Ablauf einer Fahrt

Hier erhalten Sie einer Übersicht, wie Sie eine Fahrt beim Beförderungsdienst der Stadt Karlsruhe buchen können und was dabei zu beachten ist.

» Fahrten buchen, wie gewohnt ?

Ab dem 1. Januar 2011 wird der Beförderungsdienst der Stadt Karlsruhe neu organisiert.

» Inanspruchnahme und Buchung einer Fahrt

Die Inanspruchnahme und Buchung einer Fahrt. Um eine Fahrt zu buchen,in Anspruch zu nehmen, benötigen Sie die Fahrgastnummer, die auf Ihrer TAN-Liste vermerkt ist.

» Ablauf Beförderung

Wie läuft die Beförderung nun ab? Wählen Sie Ihr Transportunternehmen. Rufen Sie das Transportunternehmen an und teilen Sie ihm mit, wann und wohin Sie eine Fahrt buchen möchten.

» Liste Karlsruher Taxiunternehmen

Kann ich meine Fahrten bei jedem Karlsruher Taxiunternehmen buchen?

» Anzahl der verbleibenden Fahrten

Hier erfahren Sie, wie Sie eine Fahrt des Beförderungsdienstes der Stadt Karlsruhe buchen können und wie Sie dabei mit der TAN-Liste verfahren.

» TAN-Nummern

Entspricht die Anzahl der TAN-Nummern der Anzahl der Fahrten, die mir noch zustehen?

» Wer entscheidet, wie viele Fahrten mir zustehen?

Wer entscheidet, wie viele Fahrten mir zustehen? Die Stadt Karlsruhe bestimmt anhand gewisser Bewertungskriterien, wie viele Fahrten Ihnen pro Quartal zustehen.

» Anzahl Fahrten

Wie erfahre ich, wie viele Fahrten ich noch in Anspruch nehmen darf?

» TAN-Liste

Hier erfahren Sie, was Sie bei Verlust der TAN-Liste machen können und ob Sie diese weitergeben dürfen.

» Weitergabe TAN-Liste

Darf ich die TAN-Liste an andere, z. B. Familienmitglieder weitergeben?

» Verlust der TAN-Liste

Was passiert, wenn jemand anders meine TAN-Liste in die Hände bekommt?

» FAQ Ontrabio Beförderungsunternehmen

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Anfragen zu der Umstellung des Beförderungsdienstes der Stadt Karlsruhe auf die Internetplattform des DRMZ.

» Beförderung

Hier erhalten Sie als Behindertenfahrdienst eine Übersicht darüber, was zu beachten ist, wenn Sie für die Stadt Karlruhe fahren.

» Voraussetzung Beförderung

Was muss ich tun, um weiterhin Kunden des Beförderungsdienstes der Stadt Karlsruhe; befördern zu können?

» Ablauf der Beförderung

Wie läuft eine Beförderung nun ab? Was ändert sich?

» Von wem erhalte ich mein Geld?

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) stellt lediglich eine Plattform zur Verfügung, um Fahrten des Beförderungsdienstes der Stadt Karlsruhe einzugeben und zu übertragen.

» Beförderungsdienst Abrechnung

Wie kann ich mich als Behindertenfahrdienst auf der DMRZ-Plattform anmelden, um Fahrten entgegennehmen zu können?

» Was benötige ich, um meine Daten auf der DMRZ-Plattform einzugeben

Voraussetzungen für die Online-Abrechnung

Um über die Internetplattform des DMRZ abrechnen zu können, benötigen Sie nur einen PC mit Internetanschluss und einen modernen Browser.

» Zugriff auf die DMRZ-Plattform

Über welche Browser kann ich auf die DMRZ-Plattform zugreifen?

» Anmeldung auf der DMRZ-Plattform

Wie kann ich mich beim DMRZ anmelden? Auf www.dmrz.de klicken Sie "Jetzt kostenlos anmelden" und geben Ihre Unternehmensdaten, Institutionskennzeichen, Nutzername und Passwort ein.

» Fahrt-Abrechnung mit dem DMRZ

Muss ich auf der DMRZ-Plattform Geld einzahlen? Nein, wenn Sie nur Fahrten des Beförderungsdienstes der Stadt abrechnen, benötigen Sie kein Guthaben

» Institutionskennzeichen (IK)

Ich habe kein Institutionskennzeichen (IK); benötige ich eins für die Anmeldung beim DMRZ?

» Datensicherheit beim DMRZ

Wenn Sie Fahrten auf der DMRZ-Plattform eingeben möchten, müssen Sie sich mit Ihrem Nutzernamen, Passwort und einer TAN-Nummer im DMRZ-System einloggen.

» Login-Fehler

Ich kann mich nicht einloggen, was kann ich tun? Außerdem sollten Sie nachschauen, ob versehentlich die Feststelltaste (die Taste mit dem nach unten weisenden Pfeil links auf Ihrer Tastatur) aktiviert ist.

» DMRZ-Kunden

Ich bin schon DMRZ-Kunde. Kann ich meinen aktuellen Account nutzen, um mit der Stadt Karlsruhe abzurechnen?

» Dateneingabe auf der DMRZ-Plattform

Hier erhalten Sie als Beförderungsunternehmen Informationen zu Transporteingaben im DMRZ-System, Fahrgastnummern, Nutzung mobiler Endgeräte und Eingabeprobleme

» Transporteingabe im DMRZ-System

Ab dem 1. Januar 2011 planen und rechnen Sie die Fahrten mit dem Beförderungsdienst der Stadt Karlsruhe über die Internet-Plattform des DMRZ ab.

» Transporte eingeben

Wie funktioniert die Eingabe der Transporte? Hier erfahren Sie, wie einfach Sie als Krankentransporteur für die Stadt/Kommune Transporte eingeben können.

» Eingabe der Fahrgastnummer

Aus Datenschutzgründen dürfen Sie Fahrten nur über die anonyme Fahrgastnummer im DMRZ-System eingeben, die der Fahrgast auf der TAN-Liste findet.

» Transporte über mobile Endgeräte erfassen

Sie können Transporte über internetfähige Mobilfunkgeräte erfassen. Dazu müssen Sie im ersten Schritt Fahrer im DMRZ System anlegen.

» Was mache ich bei Eingabeproblemen

Wenn Sie sich eingeloggt haben, gelangen Sie über die Schaltfläche "Hilfecenter" in unseren umfangreichen Hilfe-Bereich, der Ihnen Antworten auf spezielle Fragen zur Eingabe gibt.

» Handling der TAN-Liste

Hier erhalten Sie als Beförderungsunternehmen Informationen zum Umgang mit der TAN-Liste.

» TAN-Liste Fahrgäste

Durch die Abfrage der TAN-Nummer wird sichergestellt, dass es sich bei der TAN-Liste des Kunden um die Original TAN-Liste handelt, die er vom DMRZ im Auftrag des Beförderungsdienstes der Stadt Karlsruhe zugesendet bekommen hat.

» TAN-Nummer der Fahrgäste

Die Zusammenarbeit mit dem DMRZ erfolgt nach dem sogenannten iTAN-Verfahren.

» Wie viele TAN-Listen werden versendet und wie lange sind sie gültig?

Die TAN-Listen werden an alle Fahrgäste des Beförderungsdienstes der Stadt Karlsruhe versendet. Die TAN-Listen sind bis zu ihrem vollständigen Verbrauch, bzw. bis sie gesperrt werden, gültig.

» Sperrung der TAN-Liste

Meldet ein Kunde den Verlust seiner TAN-Liste, wird diese sicherheitshalber gesperrt, um einem Missbrauch durch Unbefugte vorzubeugen.

» Werben auf der TAN-Liste

Wenn Sie als Beförderungsunternehemn nach einer Werbeform suchen, die sich direkt an Ihre potentielle Kundschaft richtet, dann sind Sie bei der TAN-Listen Werbung genau richtig.

» Wie viel kostet es, auf der Rückseite der TAN-Liste Werbung zu schalten?

Die Preisgestaltung für Werbung auf der Rückseite der TAN-Listen finden Sie in unseren Mediadaten

» Von wem erhalte ich mein Geld?

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) stellt lediglich eine Plattform zur Verfügung, um Fahrten des Beförderungsdienstes der Stadt Karlsruhe einzugeben und zu übertragen.

» Was habe ich davon, auf der Rückseite der TAN-Liste zu werben?

Die TAN-Listen werden an ca. 700 Personen versendet und bieten für die Fahrdienste daher eine gute Gelegenheit, ihre Zielgruppe auf sich aufmerksam zu machen.

» Wie werbe ich auf der TAN-Liste?

Hier erfahren Sie wie einfach es ist selbst Werbung auf der TAN-Liste zu schalten. Damit erreichen Sie Ihre Zielgruppe direkt und ohne Umwege.

» Was passiert mit den Werbeeinnahmen auf den TAN-Listen?

Der Verkauf von Werbung auf der TAN-Liste hilft uns, Kosten zu reduzieren und so den Abrechnungs- und Buchungs-Dienst günstig anbieten zu können.

» Kundenstimmen

In Karlsruhe sind alle Beteiligten hoch zufrieden mit der Implementierung des DMRZ-Systems.

» Gesundheitsthemen

Hier finden Sie News zu aktuellen Gesundheitsthemen. Wir haben die Themen, die Sie bewegen.

» Pflegemindestlohn Anhebung Stufen seit 2015

Anhebung Pflegemindestlohn und Mindestlohn 2015, 2016, 2017. Seit 1. Januar 2016 erhalten Pflegekräfte in den neuen Bundesländern 9,00 Euro, die alten Bundesländer zahlen

» Elektronische Pflegedokumentation

Elektronische Pflegedokumentation hilft Ihnen Pflegetätigkeiten digital zu dokumentatieren. Für die MDK Prüfung (Medizinischen Dienst der Krankenkassen).

» Pflegebedürftigkeit

Elektronische Pflegedokumentation hilft Ihnen Pflegetätigkeiten digital zu dokumentatieren. Für die MDK Prüfung (Medizinischen Dienst der Krankenkassen).

» Schnittstellen Abrechnung

Das DMRZ bietet eine Vielzahl von Schnittstellen zur vereinfachten Abrechnung. Neben der DTA- auch eine FiBu-Schnittstelle

» FiBu-Schnittstelle

Für unsere Kunden haben wir im DMRZ-System eine Schnittstelle für die Finanzbuchhaltung eingerichtet.

» DTA-Schnittstelle

So leicht rechnen Sie mit dem DMRZ bei den Krankenkassen / Kostenträgern ab. Endlich eine DTA-Schnittstelle für fast alle Software-Anwendungen.

» Implementierung

So gelingt der Datenexport aus Ihrer Branchensoftware.

» Technische Informationen

Nutzen Sie einfach Ihe Branchensoftware weiter und laden die Abechnungsrelevanten Daten in das Online-System des Deutschen Medizinrechenzentrums.

» Referenzkunde Air Products

DMRZ Referenzkunden. Best Case Beschreibungen und Interviews.

Abrechnung

Abrechnung für nur 0,5%* mit den Krankenkassen/Kostenträgern über das DMRZ per Datenaustausch - mit den Leistungserbringergruppen

mehr »

» Pflege

Das DMRZ bietet ambulanten Pflege-Diensten, Pflegeschulen und öffentlichen Einrichtungen eine kostenlose und internetbasierte Software für die häusliche Alten- und Krankenpflege an.

» Ambulante Pflegedienste

Das DMRZ bietet Pflegediensten eine kostenlose Pflegesoftware3 als Lösung für Pflegeplanung, Dokumentation, Tourenplanung, Dienstpläne + mobile Erfassung. Die Abrechnung mit Kostenträgern kostet nur 0,5%*

» Pflegeverbrauchsmittel und -pakete

Pflegehilfsmittelpauschale: Mit Einführung des Pflegestärkungsgesetzes I hat sich der Pauschalbetrag für Pflegehilfsmittel in 2015 erhöht. Sehen Sie hier wieviel mehr Pflegebedürftige erhalten.

» Pflegehilfsmittel nach § 40 SGB XI

Im Online-System des DMRZ können Sie Pflegehilfsmittel nach §40 SGB XI ganz einfach mit der Pflegekasse abrechnen. Und so günstig.

» Beratungsgespräche (37.3 SGB XI)

Beratungsgespräche nach § 37.3 SGB XI einfach und günstig mit allen Kostenträgern abrechnen und in der MDK-Statistik einfach berücksichtigen.

» DTA-Pflicht Beratungsgespräche 37.3 SGBXI

Einführung der DTA-Pflicht für Beratungsgespräche nach § 37.3 SGB XI einfach und günstig mit allen Kostenträgern abrechnen und in der MDK-Statistik einfach berücksichtigen.

» Häusliche Betreuung (§124 SGB XI)

Durch das Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz – PNG wurde Häusliche Betreuung (§ 124 SGB XI) als Leistung – neben der Grundpflege und der Hauswirtschaft – in den Leistungskatalog der Pflegeversicherung aufgenommen.

» Stationäre Pflege

"Besondere Behandlungspflege" und Inkontinenzpauschalen (§ 302 SGB V) rechnen Sie einfach und günstig mit dem DMRZ ab.

» Abrechnung der Inkontinenzpauschale

In den meisten Bundesländern sind Pflegeheime verpflichtet, die Inkontinenzpauschale per DTA nach § 302 SGB V abzurechnen.

» Besondere Behandlungspflege abrechnen

"Besondere Behandlungspflege" sieht vor, Maßnahmen der Behandlungspflege auch in vollstationären Pflegeeinrichtungen gegenüber Krankenkassen abzurechnen.

» Tagespflege

Was ist Tagespflege? Zur Tagespflege gehören alle Leistungen der teilstationären Pflege, die es dem Patienten ermöglichen, tagsüber nach Aufenthalt in einer Pflegeeinrichtung, nachts wieder daheim zu verbringen.

» Home-Care Unternehmen

Ambulante Pflege: Mit dem DMRZ rechnen Homecare Unternehmen bequem und einfach per Internet ab.

» Ausserklinische Intensivpflege

Häusliche Intensivpflege: Mit dem DMRZ rechnen Pflegedienste ausserklinische Intensivpflege und Beatmungspflege bequem und einfach per Internet ab.

» häusliche Intensivpflege

"Häusliche Intensivpflege“ bzw. auch „ambulante Intensivpflege“ ist geeignet für Patientengruppen, deren Betreuung und Pflege sonst nur im klinischen Umfeld möglich ist.

» ambulante Intensivpflege abrechnen

"Häusliche Intensivpflege“ bzw. auch „ambulante Intensivpflege“ ist geeignet für Patientengruppen, deren Betreuung und Pflege sonst nur im klinischen Umfeld möglich ist.

» Pflegeschulen

Pflegeschulen können die Abrechnung mit der DMRZ-Software kostenlos simulieren.

» Krankenhäuser

Krankenhäuser können Leistungen nach § 302 SGB V über das DMRZ mit den Kostenträgern abrechnen.

» Palliativpflege SAPV

In der DMRZ Software sind Pflegeplanung, Dokumentation, Tourenplanung und Dienstpläne enthalten.

» Änderungen des Pflegestärkungsgesetzes I und II

Die pflegerische Versorgung wurde vom Bundesgesundheitsministerium noch einmal mit Anbruch des Jahres 2015 gestärkt. So wurden die Sätze für das Pflegegeld und die Pflegesachleistungen angehoben.

» Der Pflegeskandal: Betrug in der Pflege

Erschwindelte Leistungen, erfundene Kranke, systematische Falschabrechnungen: Pflegedienste haben die Sozialkassen um Milliarden geschröpft.

» Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) verabschiedet

Mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz PSG II steigen Pflegesachleistungen, Pflegegeld, Tagespflege, Stationäre Pflege. Wir haben die Änderungen übersichtlich als Tabelle

» Pflege-Sachleistungen

Mit dem neuen Jahr 2015 sind Pflegesachleistungen für § 36 SGB XI und § 123 SGB XI wegen dem Pflegeneuausrichtungsgesetz un Mindestlohn gestiegen. Sehen Sie hier direkt alle Sätze in der Übersicht.

» Pflege Neuausrichtungsgesetz (PNG)

Inkrafttreten Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz 1.1.2013: Änderungen für ambulante Pflegedienste in der Abrechnung von Pflegeleistungen (Pflegesachleistungen) und Pflegegeld für Angehörige.

» PNG PSG Pflegesach-Leistungen Pflegegeld

Mit dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) und dem Pflegestärkungsgesetz (PSG) ergeben sich Erhöhungen von Pflegesachleistungen und Pflegegeld. Sehen Sie hier, wieviel Geld Sie bekommen.

» ***NEU:【ツ】 PSG Pflegegeld 2017

Pflegegeld 2017: Mit der 2. Stufe Pflege-Stärkungs-Gesetz (PSG II) ergeben sich Erhöhungen von Pflegesachleistungen (Pflegedienst) und Pflegegeld. Hier haben wir für Sie alle Veränderungen aufgelistet.

» PNG Pflegegeld 2014 - 2017

Pflegegeld 2014 - 2016: Mit dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) ergeben sich Erhöhungen von Pflegesachleistungen und Pflegegeld. Hier haben wir für Sie alle Veränderungen aufgelistet.

» Pflegegeld 2017

Pflegegeld 2015: Hier sehen Sie alle Veränderungen des Pflegegeldes und der Pflegesachleistungen in der Übersicht auf einen Blick. Einfach klicken.

» PNG Pflegegeld 2013

Pflegegeld 2013: Mit dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) ergeben sich Erhöhungen von Pflegesachleistungen und Pflegegeld.

» PNG Änderungen ambulante Pflege

Mit dem Inkrafttreten des PNG (Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz) gibt es eine Vielzahl von wichtigen Änderungen für Pflegedienste. Lesen Sie welche!

» Broschüre Pflege-Neuausrichtungsgesetz

Die Broschüre enthält alle Änderungen des Pflege-Neuausrichtungsgesetz, die für ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeheime wichtig sind mit Zeitplan.

» Pflege Neuausrichtungsgesetz Broschüre

PNG Broschüre

Die Pflege Neuausrichtungsgesetz (1.1.2013 - ambulante Pflegedienste) Broschüre ist mit allen wichtigen Informationen online: Pflegesachleistungen, Pflegegeld etc.

» Private Pflegevorsorge Pflege Neuausrichtungsgesetz

Erstmals wird es möglich sein, dass alle Bürgerinnen und Bürger Zugang zu einer staatlich geförderten privaten Pflege-Zusatzvorsorge erhalten (Pflege-Bahr).

» Leistungskomplexe Zeitkontingente Einzelleistungen

Neuerungen PNG: Wahlfreiheit Pflegebedürftige zwischen Leistungskomplexen und Zeitkontingenten (§ 89 SGB XI) bei der Berechnung der ambulanten Pflege.

» Betreute Wohngruppen PNG

Mehr Unterstützung für Angehörige: Ambulante Pflegedienste können künftig neben Grundpflege, wie Waschen und Anziehen spezielle Leistungen der häuslichen Betreuung anbieten.

» Abrechnung Pflege Neuausrichtungsgesetz

SGB V: Leistungserbringer können zur Leistungs-Abrechnung Rechenzentren einschalten. Diese Regelung wird auf die Pflegeversicherung ausgeweitet.

» PNG Gefahr Pflegedienste

Ambulante Pflegedienste stellt Pflegereform 2013 Experten zufolge vor große Probleme. Neben Vergütung nach Leistungskomplexen, (Wege)pauschalen muss Zeit-Vergütung angeboten werden.

» Strukturierte Informationssammlung SIS

Die SIS - Strukturierte Informationssammlung soll zur Entlastung von Pflegediensten führen. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie von der vereinfachten Dokumentation profitieren, klicken Sie hier.

» Tipps zur Pflegedienstgründung

Pflegedienstgründung: Pflegedienstgründer aufgepasst - Keine Investition in Software nötig. Sparen Sie als Gründer bis zu 10.000 Euro bei der Pflegedienst-Gründung.

» Gründung Ambulanter Pflegedienst : Gründung so geht es!

Gründung ambulanter Pflegedienst: Pflegedienstgründer aufgepasst - Keine Investition in Software nötig. Hier erhalten Sie wichtige Tipps zur Gründung und Abrechnung Ihrer Leistungen.

» Software ambulante Pflegedienste

In der kostenlosen DMRZ Software für ambulante Pflegedienste sind Pflegeplanung, Pflege-Dokumentation, Pflege-Tourenplanung, Pflege-Dienstpläne und mobile Erfassung für ambulante Pflegeleistungen enthalten.

» Krankenhäuser

§ 302 SGB abrechnen: Krankenhäuser rechnen Leistungen über das DMRZ kostengünstig und einfach mit allen Kostenträgern ab.

» Telemedizin

Telemedizin: Im Vordergrund bei Entscheidungen für neue Behandlungsformen wie der Telemedizin steht immer die Sicherheit des Patienten, und nachrangig die Wirtschaftlichkeit der neuen Verfahren.

» Telemedizin Geräte und Messung

telemedizin-geraete-2013

Telemedizinische Geräte benötigen eine Speicherschicht bzw. ein Informationssystem wie das MIDM zur zuverlässigen Aufnahme und Speicherung der übersendeten Daten

» Telemedizin 2013 Grundlagen

Behandlungsverfahren wie Telemedizin etablieren sich im System der GKV eher mittel- bis langfristig, da Wirksamkeit und Kosteneffizienz in systematischen Studien geprüft werden müssen.

» Telemedizin 2013 Frist verstrichen

Der Gesetzgeber hat den Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) mit Frist zum 1.3.2013 beauftragt, Leistungsaufnahmen verbindlich über den Bewertungsausschuss prüfen zu lassen.

» Schlaganfall Telenetze

Neurologische Schlaganfall-Telemedizin, in deren Fokus die Vernetzung der Informationen zwischen Kliniken und Schlaganfallzentrum steht.

» Teleradiologie

Die Teleradiologie als Teildisziplin der Medizin beschäftigt sich mit der direkten Übertragung von radiologischem bildgebenden Medien über eine (Tele-) Kommunikations-Einrichtung an entfernte Orte.

» Ambient Assisted Living (AAL) 2013

AAL Systeme (Ambient Assisted Living Systeme) sind technische Assistenzsysteme/ Unterstützungssysteme, die das Leben einfach machen sollen.

» Einheitlicher Bewertungs-Maßstab (EBM)

Verzeichnis zur Abrechnung vertragsärztlicher ambulanter Leistungen innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung.

» GKV-Versorgungs-Strukturgesetz 2013

Zum 1. Januar 2012 ist die Neufassung des Gesetzes zur Verbesserung der Versorgungsstrukturen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-VStG) in Kraft getreten.

» Bewertungsausschuss

Der Bewertungs-Ausschuss innerhalb der GKV ist von Vertretern der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen paritätisch besetzt.

» Gemeinsamer Bundesausschuss (GBA)

Grundlage für den Gemeinsamen Bundesausschuss sind die §§ 91 ff. SGB V. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das höchste Gremium im Gesundheitswesen.

» Ärzte (Selektivverträge)

Selektivverträge sind Direktverträge mit individueller Vertragsgestaltung. Die zwischen Arzt und Krankenkassen ausgehandelten Selektivverträge einfach und günstig über das Internet abrechnen. Jetzt hier:

» Ambulante spezialfachärztliche Versorgung

Sie wollen ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) nach § 116b SGB V zu einem günstigen Preis abrechnen? Hier ist die Lösung

» Informationen Integrierte Versorgung

Integrierte Versorgung - Selektivverträge: Was unterscheidet einen Kollektivvertrag vom Selektivvertrag? Wie rechnet man Selektivverträge einfach ab?

» DIE Software für den Arzt (Selektivverträge)

Wer über das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) Selektivverträge abrechnen möchte, der braucht sich um die technischen Details nicht zu kümmern.

» Abrechnungsvorteile Selektivverträge

Die Höhe der Vergütung wird beim Selektivvertrag direkt zwischen Vertragspartnern ausgehandelt (Grundsatz der Beitragssatzstabilität gelockert). Selektivverträge günstig abrechnen.

» IV-Verträge Gesundheitsnetzwerke Managementgesellschaften

Abrechnung Integrierte Versorgung muss seit 1.1.2012 elektronisch erfolgen. Das DMRZ hat eine einfache + günstige Lösung für Netzwerke + Management-Gesellschaften.

» DTA Abrechnung Selektivverträge

DTA Abrechnung der Selektivverträge - So gehts. Abrechnung ärztlicher Leistungen der Integrierten Versorgung für Ärzte.

» DTA - Was ist das?

Die Übermittlung der Daten per DTA ist bei den Selektivverträgen Pflicht. Doch was steht dahinter?

» DTA Rechnungskürzung Selektivverträge

Zum 1. Juli 2012 drohen Rechnungskürzungen: Ärzten, die Selektiv-Verträge abschliessen, wird die Abrechnung mit den Krankenkassen nur elektronisch möglich sein.

» Selektivverträge hinterlegen + abrechnen

Mit dem Deutschen Medizinrechenzentrum ist es einfach Verträge zu verhandeln, zu hinterlegen und günstig abzurechnen.

» OPS-Schlüssel Selektivvertrag

Wenn Sie mit dem Deutschen Medizinrechenzentrum bei der Abrechnung von Selektivverträgen immer die gleichen OPS / ICD Schlüssel verwenden müssen, haben wir einen Tippp für Sie.

» Selektivverträge Krankenkassen

Wie schliessen Krankenkassen Selektivverträge ab? Und wie können Leistungserbringer diese einfach und kostengünstig abrechnen?

» Selektivverträge: Krankenkassen sparen

Für Krankenkassen ist das DMRZ ein alternativer Weg, um attraktive Selektivverträge mit attraktiven Partnern abzuschließen.

» Vertrieb Selektivverträge Krankenkassen

DMRZ vereinfacht die DTA-Abrechnung für Krankenkassen und deren Leistungserbringern - DMRZ: Ein DTA-System für alle

» Vertrieb Bestandsverträge Krankenkassen

Damit Daten einfach eingegeben werden können, hinterlegen die Entwickler die Selektivverträge der Leistungserbringer meist kostenlos und elektronisch im DMRZ-System.

» Selektivverträge: Vorteile Krankenkassen

Es spricht eine Menge von guten Gründen für die Abrechnung von Selektivverträgen über das DMRZ.

» GKV Versorgungsstrukturgesetz

GKV-Versorgungsstrukturgesetz

» Heilmittel

2. Heilmittel mit dem DMRZ abrechnen: Heilmittel abrechnen

Einfach und kostengünstig Heilmittel nach §302 SGB V abrechnen im Bereich Krankengymnastik, Physiotherapie, Logopädie, Podologie und Ergotherapie und viele mehr.

» Physiotherapeuten Krankengymnasten

Als Physiotherapeut haben Sie Patienten, die Ihre Leistungen direkt oder über ärztliche Verordnung abrechnen.

» Podologen

Für Podologen wurde die Pflicht zur elektronischen Abrechnung per DTA nach §302 SGB V eingeführt. Rechnen Sie für 0,5%* ab.

» Zuzahlungsbefreiungen eintragen

Heilmittelerbringer können Zuzahlungsbefreiungen einfach im DMRZ-System eintragen. Hier erfahren Sie, wie das geht.

» Ergotherapeuten

Die Abrechnung für nur 0,5%* Ergotherapeuten mit den Krankenkassen erfolgt direkt online über das Internet.

» Frühförderung

Im Vordergrund stehen in der Regel abrechnungs-relevante heilpädagogische Hilfen, wie z. B. die Entwicklungsförderung.

» Komplexbehandlung Früherkennung und Frühförderung

Um eine interdisziplinäre Förderung zu ermöglichen, arbeiten interdisziplinäre Teams in der Einrichtung fachübergreifend zusammen. Die Vorteile für die Eltern: Die Behandlung erfolgt ganzheitlich und es gibt nur einen Ansprechpartner.

» Sozialpädiatrisches Zentrum

Abrechnung Sozialpädiatrisches Zentrum im Heilmittel-Bereich: Für nur 0,5 %* (mit jeder Krankenkasse und jedem Kostenträger abrechnen) - einfach per DTA über die Online-Plattform des DMRZ.

» Soziotherapie

Soziotherapie ist eine definierte ambulante Versorgungsleistung für Patienten mit schweren psychischen Störungen, sie ist nach § 302 SGB V abrechenbar.

» Medizinische Badebetriebe

Medizinische Badebetriebe und medizinische Bäder rechnen alle Leistungen nach § 302 SGB V mit allen Kostenträgern für 0,5%* einfach per Internet ab.

» Masseure

Mit der Lösung des Deutschen Medizinrechenzentrums rechnen Sie als Masseur oder medizinischer Bademeister bequem und einfach für nur 0,5%* per Internet ab

» Logopäden

Logopäden können Gesundheits-Leistungen für nur 0,5 %* mit der Krankenkasse / alle Kostenträger abrechnen - per DTA über die Online-Abrechnung des DMRZ.

» Verordnungen prüfen

Das Bundessozialgericht bestätigt darin, dass Therapeuten zur Prüfung von ärztlichen Verordnungen verpflichtet sind.

» Vergütungsvereinbarungen

Die Anwendungs-Entwickler des DMRZ aktualisieren die Vergütungsvereinbarungen von Logopäden auf der DMRZ Abrechnungsplattform.

» Kurbetriebe

Die Abrechnung für Kurbetriebe für 0,5%* mit den Krankenkassen erfolgt direkt online über das Internet.

» Gebärdensprach Dolmetscher

Gebärdensprach DolmetscherInnen können direkt über das Internet per DTA für 0,5%* abrechnen.

» Heilmittelverordnungen

Änderungen der Heilmittelverordnungen seitens der Prüfstellen finden Sie hier.

» Heilmittelverordnung Vorderseite

Heilmittelverordnung Vorderseite - Teil 1: Wie sieht für Ergotherapeut, Physiotherapeut, Logopäde, Podologe oder Soziotherapeut eine korrekte Heilmittelverordnungen formal richtig aus?

» Heilmittelverordnung Rückseite

Eingabe der Rückseite - Teil 2: Um Rückläufer zu vermeiden, ist es wichtig, Heilmittelverordnungen richtig zu bedrucken.

» Heilmittelverordnung online abrechnen

Online Abrechnung - Teil 3: Auch bei der Eingabe Ihrer Daten zur Abrechnung gibt es wesentliche Aspekte zu berücksichtigen. Mit der Plausibilitätsprüfung und der Schnelleingabe für Verordnungstyp, Verordnungsdaten, Versichertendaten, Abrechnungsdaten

» Prüfstellen Knappschaft

Haben Sie als Heilmittelerbringer oder Anbieter von Rehabilitationssport Rechnungen an die Knappschaft zu stellen, nutzen Sie bitte folgende Anschriften für die Versendung Ihrer Heilmittelverordnungen.

» Heilmittel VO splitten

Die Vereinigte IKK fordert für Heilmittelverordnungen, bei denen Leistungen zwischen den Jahren stattgefunden haben, eine Splittung der Abrechnungen.

» Abrechnung von Heilmittel-Leistungen, Ausdruck der Heilmittelverordnung

Um Heilmittelverordnungen zu bedrucken, stellen wir Ihnen ein weiteres Verordnungsmuster der Heilmitelabrechnung zur Verfügung. Das 2.13.7 Muster 13.1/E (10.2014) für Maßnahmen: Physikalische Therapie / Podologische Therapie.

» Heilmittelverträge

Änderungen der Heilmittelverträge finden Sie hier und im Hilfe-Center.

» Ergotherapeuten und Physiotherapeuten Verträge

In diesem Monat wurden für Physiotherapeuten Verträge mit der AOK Sachsen-Anhalt, der LKK bundesweit sowie dem vdek Ost und West hinterlegt.

» Neue Verträge Ergotherapie

Die Entwickler des DMRZ hinterlegen die Vergütungsvereinbarungen von Ergotherapeuten kostenlos auf der DMRZ Abrechnungsplattform.

» Ergotherapeuten Hilfsmittel-Abrechnung

Ergotherapie Hilfsmittel Abrechnung: Ergotherapeuten können ab dem 01.07.2013 eine breite Palette an Hilfsmitteln mit den gesetztlichen Krankenkassen abrechnen. Eine diesbezügliche Einigung zwischen BED e.V. und GKV kam zustande.

» Heilmittelpositionsnummern

Die Entwickler des DMRZ hinterlegen die Vergütungsvereinbarungen von Ergotherapeuten kostenlos auf der DMRZ Abrechnungsplattform.

» Podologie

Medizinische Fusspfleger können Gesundheits-Leistungen für nur 0,5 %* mit der Krankenkasse / alle kostenträger abrechnen - per DTA über die Online-Abrechnung des DMRZ.

» Podologie

Podologieabrechnung im Heilmittel-Bereich: Für nur 0,5 %* (mit jeder Krankenkasse und jedem Kostenträger abrechnen) - einfach per DTA über die Online-Plattform des DMRZ.

» Logopädie

Logopädieabrechnung im Heilmittel-Bereich: Für nur 0,5 %* (mit jeder Krankenkasse und jedem Kostenträger abrechnen) - einfach per DTA über die Online-Plattform des DMRZ.

» Logopädie

Sprachheiltherapeuten können Gesundheits-Leistungen für nur 0,5 %* mit der Krankenkasse / alle kostenträger abrechnen - per DTA über die Online-Abrechnung des DMRZ.

» Ergotherapie

Ergotherapieabrechnung im Heilmittel-Bereich: Für nur 0,5 %* (mit jeder Krankenkasse und jedem Kostenträger abrechnen) - einfach per DTA über die Online-Plattform des DMRZ.

» Physiotherapie

Physiotherapieabrechnung im Heilmittel-Bereich: Für nur 0,5 %* (mit jeder Krankenkasse und jedem Kostenträger abrechnen) - einfach per DTA über die Online-Plattform des DMRZ.

» Heilmittel

Einfach und kostengünstig Heilmittel nach §302 SGB V abrechnen im Bereich Krankengymnastik, Physiotherapie, Logopädie, Podologie und Ergotherapie und viele mehr.

» Hilfsmittel

Über das DMRZ lassen sich Hilfsmittel für Augenoptik, Hörgerätakustik, Medizintechnik, Orthopädietechnik und viele weitere mehr abrechnen.

» Zweithaarspezialisten

Für Perücken, Haarteile und Tressen erstatten die Krankenkassen – je nach Fall – einen bestimmten Anteil.

» Sanitätshäuser

Sanitätshäuser rechnen per DTA mit Krankenkassen ab

Als Sanitätshaus haben Sie viele Kunden, die Sanitätsbedarf - sogenannte Hilfsmittel - direkt im Geschäft erwerben und bezahlen.

» Prothesenhersteller

Mit der Lösung des DMRZ rechnen Orthopädieschuhmacher bequem und einfach per Internet ab. Eine eigene Software ist nicht nötig.

» Orthopädie-Schuhmacher

Orthopädiemechaniker, Orthopädieschuhmacher und Prothesenhersteller rechnen bequem und einfach per Internet ab.

» Orthopädiemechaniker

Warum soll ich als Orthopädiemechaniker mit dem DMRZ abrechnen? Orthopädiemechaniker rechnen für nur 0,5 Prozent* mit den Krankenkassen ab.

» Medizintechnik /-handel

Medizintechnik Anbieter rechnen per DTA mit der Krankenkasse für nur 0,5 %* über das DMRZ ab.

» Medizinprodukte Hersteller

Wenn Sie eine Branchensoftware nutzen, kann Ihr Softwarehersteller meist problemlos eine Schnittstelle zum DMRZ einrichten.

» Hörgeräteakustiker

Um den vollen Betrag z.B. eines Hörgerätes zu erhalten, sollten Sie über das DMRZ abrechnen.

» Sonstige Hilfsmittellieferanten

Für Hilfsmittelanbieter wurde in den meisten Bundesländern die Pflicht zur elektronischen Abrechnung per DTA nach § 302 SGB V eingeführt.

» Augenärzte

Für Augenärzte ist in vielen Bundesländern die Abrechnung per Datenträgeraustausch (DTA) nach §302 SGB V Pflicht.

» Augenoptiker

Hilfsmittel wie Brillengläser, sonstige Sehhilfen und Kontaktlinsen werden bequem und einfach per Internet abgerechnet.

» Blindenschulen Rehabilitationstrainer und -lehrer

Rehabilitations-Lehrer und Rehabilitations-Trainer (Heilmittelerbringer) können über das DMRZ Heilmittel und die im Rahmen der Schulung notwendigen Hilfsmittel einfach und günstig über das Internet abrechnen.

» Eingabe Positionsnummern

Sofern für Hilfsmittel bundeseinheitlich zehnstellige Hilfsmittelpositionsnummern gelten, sind diese immer bei der Abrechnung anzugeben.

» Prüfstellen Knappschaft Hilfsmittel

Von der Knappschaft werden keine aktuellen Kostenträgerdateien mehr bereitgestellt. Haben Sie Rechnungen an die Knappschaft zu stellen, nutzen Sie bitte folgende Anschriften.

» Prüfstelle Knappschaft Hilfsmittel

Haben Sie Rechnungen an die Knappschaft in Chemnitz zu stellen, nutzen Sie bitte folgende Anschriften.

» Krankentransport

Elektronische Abrechnung (DTA) für Hilfsorganisationen, Krankenfahrten, Rettungsdienst, Träger des Rettungsdienstes, Taxizentralen/ Taxiunternehmen.

» Rollstuhl-Tragestuhl und Liegendwagen

DMRZ ist die passende Lösung für öffentliche Anbieter (z. B. Feuerwehr), qualifizierten Kranken Transport (z. B. Rollstuhltransport), Flugrettung

» Krankentransport und Rettungsdienst

Rettungsdienste haben verschiedene Möglichkeiten, über das DMRZ mit Kostenträgern abzurechnen.

» Fahrer Schnellerfassung

ist. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet nun seinen Kunden aus dem Bereich des Krankentransports eine einfache und schnelle Methode der Datenerfassung und Abrechnung solcher Fahrten.

» DTA-Pflicht Berlin

Zum 1. Oktober 2010 hat die BAHN-BKK das maschinelle Abrechnungsverfahren (DTA) bundesweit - zunächst für den Rettungsdienst sowie die Notfallrettung und die Leistungserbringer, die über die Genehmigung nach den Rettungsgesetzen verfügen - umgesetzt.

» DTA Pflicht Bayern

DTA-Umstellung für privaten Krankentransport. AOK führt in Bayern DTA-Pflicht ein. Krankentransporteure in Bayern aufgepasst! Zum 1. Juli 2011 gilt in Bayern DTA Pflicht.

» AOK DTA Bayern Teaser

Zum 1. Juli 2011 führt die AOK Bayern die Pflicht zur elektronischen Abrechnung per Datenträgeraustausch (DTA) für den privaten Krankentransport verpflichtend ein.

» Mobile Erfassung

Das DMRZ bietet eine Lösung zur mobilen Erfassung von Leistungen im qualifizierten Krankentransport. Die Daten stehen dann für die Abrechnung mit den Kostenträgern zur Verfügung.

» Anleitung Abrechnung

Mitgliederversammlung 2009, Landesverband, Taxi- und Mietwagengewerbe, Schleswig-Holstein, Transportscheine, elektronische Abrechnung, DTA, Leistungserbringer, Krankentransport, Krankenfahrten, DMRZ, Taxi

» Taxi/Mietwagen, Taxizentralen

Bei Krankentransporten zahlen Ihre Kunden meist nur einen Anteil der Krankenfahrten, den Rest übernimmt die Krankenkasse.

» Bundesweite Studie Tarife Krankentransport 2014/2015 2. Auflage

2. NEUAUFLAGE! Die gesamte Studie zu den bundesweiten Krankenfahrt-Tarifen erhalten Sie kostenlos direkt zum Download.

» Bundesweite Studie Tarife Krankentransport

Die gesamte Studie zu den bundesweiten Tarifen erhalten Sie kostenlos direkt zum Download.

» Abrechnung Krankenfahrten

Sie (Taxi- Mietwagenunternehmer) möchten wissen, wie Sie Krankenfahrten einfach und ohne Vorinvestition mit allen Kostenträgern abrechnen können? Einfach online günstig abrechnen.

» Alle Kostenträger abrechnen

Beim DMRZ haben Sie die Möglichkeit, alle gesetzlichen Kostenträger abzurechnen. Für DMRZ-Kunden haben wir die Anmeldung zur Abrechnung bei den gesetzlichen Kostenträgern bereits kostenfrei übernommen.

» DTA Taxi- Mietwagenabrechnung

DTA Taxi- Mietwagenabrechnung

Taxizentralen können Krankenfahrten/Transportscheine schnell und komfortabel mit den Krankenkassen abrechnen - über die günstige Abrechnungsplattform des DMRZ für nur 0,5 %*. Online per DTA nach §302 SGB V).

» BKK Rahmenvertrag Schleswig-Holstein

Der BKK-Landesverband NORDWEST und die beigetretenen Betriebskrankenkassen sind aus der Rahmenvereinbarung 4611150 ausgetreten und somit seit dem 01.12.2010 nicht mehr Vertragspartner des Landesverbandes für das Taxi- und Mietwagengewerbe Schleswig-Holstein e.V.

» DTA Pflicht Berlin Brandenburg

Die AOK Nordost führt zum 01.06.2011 für Taxi, Mietwagen, Liegend und Tragestuhl in Berlin und Brandenburg den DTA verbindlich ein. Dann drohen Rechnungsabzüge von 5%.

» AOK DTA Berlin Teaser

Zum 1. Juni 2011 führt die AOK Nordost in Berlin und Brandenburg die Pflicht zur elektronischen Abrechnung per Datenträgeraustausch (DTA) nach § 302 SGB V verpflichtend ein.

» Krankentransport: Richtig ausgefüllter Transportschein

Erfahren Sie, wie ein Transportschein / Verordnung (Muster 4) für Krankenfahrten und Krankentransporte richtig zur Abrechnung ausgefüllt sein muss mit Beispielen.

» Krankentransport / Krankenfahrt: Verordnung Transportschein

Erfahren Sie, wie eine Verordnung (Muster 4) bzw. Transportschein für Krankenfahrten und Krankentransporte richtig zur Abrechnung ausgefüllt sein muss - mit Beispielen.

» Transportscheinabrechnung mit dem Smartphone

Abrechnung, Transportscheine, Transportschein, Taxi, Mietwagen, Messe, Eurotaxi, köln, abrechnungszentrum, Abrechnungszentrum, günstig, Fiskaltaxameter, mobil, abrechnen, apps, app, Fahrtenplanung, live, smartphone, Mindestlohn, Uber, pop, Konkurrenz, stand, Krankenfahrt, krankentransport

» Hebammen

Sie sind die Fachkraft für Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit, das Deutsche Medizinrechenzentrum ist Ihr Profi für die Abrechnung Ihrer Leistungen.

» Privat Gebührenordnung Hebammen

Hamburg erhält eine eigene Privat-Gebührenordnung. Diese basiert auf der Gebührenordnung für Hebammen vom 01.07.2010, wird aber nur noch nach dem einfachen Satz abgerechnet.

» Hebammen

Abrechnung Geburtshilfe: Fachkraft für Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit? Das DMRZ rechnet Ihre Leistungen einfach und günstig ab. Auch das Kodieren der Gynäkologie...

» Rehabilitationssport

Ab 1.2.2015 wird die DTA-Abrechnung von Rehasportleistungen mit dem vdek (BARMER GEK, Techniker Krankenkasse (TK), DAK-Gesundheit, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, HEK - Hanseatische Krankenkasse, hkk) bundesweit zur Pflicht.

» Rehasport einfach mit dem DMRZ abrechnen! Wie?

Sie suchen eine Möglichkeit Leistungen des Rehasports und Funktionstrainings einfach abzurechnen, ohne eine solche Software auf Ihren Computer zu installieren? Wir zeigen wie.

» Rehabilitationssport Rechtliches + Abrechnung

Mit dem Deutschen Medizinrechenzentrum rechnen Sie als Behindertensportverband, Sportverein, Fitnessstudio, private Sportgruppe oder Physiotherapie-Praxis bequem günstig per Internet Rehabilitationssport, Herzsport oder Funktionstraining ab.

» Funktionstraining Abrechnung

Unterschiede von Funktionstraining und Rehabilitationssport, Rehasportverordnungen - Rechtliche Grundlagen, Positionsnummern und einfache Abrechnung, das alles erfahren Sie hier. Klicken Sie hier einfach.

» Rehasportverordnung Vorderseite

Verordnung Funktionstraining Vorderseite Eintragungen: Heilmittelerbringer müssen den Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport, Funktionstraining (Rehasportverordnung) richtig zusammen mit der Rechnung / Urbelegen bei Krankenkassen einreichen.

» Rehasportverordnung Rückseite

Rückseite Verordnung Rehasport und Funktionstraining (Teil 2 ): Wie rechne ich als Physiotherapeut, Krankengymnast und Ergotherapeut die Rehabilitationssportverordnungen richtig ab? So geht's!

» Rehasport Tarifkennzeichen prüfen

In den Bereichen Rehabilitationssport und Funktionstraining weisen die Krankenkassen Datensätze ab, wenn zum Beispiel das Tarifkennzeichen falsch ist. Hier erfahren Sie, was Sie dagegen tun können.

» Mobilitätshilfe

Mit der Lösung des DMRZ organisieren Städte und Kommunen die Mobilitätshilfe einfach und unkompliziert.

» Inkontinenz

Abrechnung der Inkontinenzpauschalen in elektronischer Form mit dem Deutschen Medizinrechenzentrum.

» Inkontinenzpauschalen Zusatzinfos

Im Hilfecenter finden Sie jetzt z. B. eine umfangreiche Erläuterung zur Erfassung von Inkontinenzpauschalen mit anschaulichen Screenshots.

» Inkontinenzpauschale abrechnen

Die Abrechnung der Inkontinenzpauschale per Datenträgeraustausch (DTA) nach § 302 SGB V schnell und einfach mit dem DMRZ abrechnen.

» CAROUSEL - DMRZ in Schulen

DMRZ Software ist zu Unterrichtszwecken von Schulen im Gesundheitsbereich kostenfrei und sofort einsetzbar.

» Verbände

Verbände sparen Geld bei der Abrechnung von Gesundheitsleistungen

Verbände aus dem Gesundheitsbereich, können ihren Mitgliedern durch einen Rahmenvertrag bei der Abrechnung der Gesundheitsleistungen mit dem DMRZ bares Geld sparen!!!

» Abrechnung Krankenfahrten

Krankentransport-Leistungen zu Sonderkonditionen abrechnen ist aufgrund von Rahmenverträgen zwischen dem DMRZ und vielen Verkehrsverbänden möglich.

» Schulen -> DMRZ Akademie

Kostenlose Therapeutensoftware und Pflegesoftware. Sie können die Software direkt nutzen ohne Installation und müssen sich als Dozent keine Sorgen um Updates machen.

» Therapeutenschulen

Wir bieten Therapeutenschulen die kostenlose Nutzung unserer Therapeutensoftware. Sie können die Software direkt nutzen ohne vorherige Installation und müssen sich als Dozent keine Sorgen um die Updates machen.

» Pflegeschulen

Wir bieten Pflegeschulen die kostenlose Nutzung unserer Pflegedienstsoftware. Sie können die Software direkt nutzen ohne vorherige Installation und müssen sich als Dozent keine Sorgen um die Updates machen.

» Krankentransport

Im Bereich der Krankenfahrten und Behindertenfahrten sind Taxi- und Mietwagenunternehmer aus dem Taxen- und Mietwagengewerbe dazu angehalten nach den Vorgaben der Kassen abzurechnen und Rechnungskürzungen zu vermeiden.

Registrierung als Günstigkeitsbeauftragte/r

Sie möchten sich als Günstigkeitsbeeauftragter beim DMRZ bewerben? Für den ungebremsten Ausbau der Kundenbeziehung bei gleichzeitiger Kostenminimierung suchen wir den/die beste/n Günstigkeitsbeauftragte/n der Welt

mehr »

Registrierung als Günstigkeitsbeauftragte/r Monster Jobpilot

Sie möchten sich als Günstigkeitsbeeauftragter beim DMRZ bewerben? Für den ungebremsten Ausbau der Kundenbeziehung bei gleichzeitiger Kostenminimierung suchen wir den/die beste/n Günstigkeitsbeauftragte/n der Welt

mehr »

Tarife

Das DMRZ bietet Ihnen nicht nur ein einfaches Online Abrechnungssystem, sondern auch Vorfinanzierungsmodelle, die sich an Ihre Wünsche anpassen. Sofortfinanzierung schon für 1,3% der Bruttorechnungssumme. Überzeugen Sie sich selbst vom Innovationssieger

mehr »

» DMRZ Basis-Tarif

Selbstabrechnung für 0,5 Prozent* der Bruttorechnungssumme

» DMRZ Komfort-Tarif

Das DMRZ bietet allen Kunden auch die Belegerfassung zu günstigen Konditionen an.

» DMRZ Vorfinanzierung-Tarif

Das ist eine kostengünstige Alternative zu den bekannten Abrechungszentren, bei der Sie Kosten sparen können und Sie erhalten Ihr Geld schnell.

» Tarifvergleich

Die Tarife des DMRZ für Sonstige Leistungserbringer im Vergleich. DMRZ: Unternehmen für Gesundheitserbringer. Wählen Sie einfach den Tarif, der für Ihr Unternehmen passt.

» Tarif-Rechner

Sie bekommen direkt angezeigt, wieviel Geld Sie mit dem DMRZ sparen können.

» Einfach in 3 Schritten abrechnen

So leicht rechnen Sie über das DMRZ mit den Krankenkassen ab.

» Warum das DMRZ so günstig ist

Das DMRZ ist einfach und günstig. Es funktioniert wie eine Online Abrechnungssoftware. Wir bieten unseren Kunden einen erstklassigen Service

» Warum elektronisch abrechnen

Sie wollen elektronische Abrechnung (Datenträgeruastausch) nach §302 SGB V? Wir helfen Ihnen gern dabei. Melden Sie sich jetzt kostenlos und unverbinblich an.

» Abrechnungssoftware Krankenkassen

Das DMRZ bietet die günstigen Tarife für die Abrechnungssoftware mit den Krankenkassen. Die Rechnungen erfassen Sie direkt online mit unserer Software zur Abrechnung.

Über uns

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) stellt sonstigen Leistungserbringern des Gesundheitswesens eine Internet-Plattform zur Abrechnung mit den Krankenkassen zu Verfügung.

mehr »

» Kontakt

Treten Sie mit dem DMRZ in Kontakt. Hier finden Sie alle Informationen dazu, die Sie benötigen: Telefon, Anschrift etc.

» Presse-Center

Im Pressecenter erfahren Sie alles zu neuen Produkten, Features und Kampagnen des DMRZ.

» Presseverteiler

Mit unserem Presseverteiler über aktuelle Themen im Gesundheitswesen sind Sie immer aktuell informiert

» Pressemitteilungen

Für Sie haben wir unsere Pressemitteilungen übersichtlich aufbereitet. Lesen Sie, welche innovativen Leistungen das DMRZ bietet.

» Transport-Genehmigungen per Klick anfordern

Düsseldorf, den 1. September 2016: Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) hat im August ein Genehmigungsverfahren für Verordnungen vorgestellt. Damit können DMRZ.de-Kunden Genehmigungen für Transportscheine im Bereich Krankenfahrten/Krankentransporte direkt über die Internet-Plattform des Unternehmens (www.dmrz.de) von den Kostenträgern einholen.

» DMRZ.de verspricht mehr Krankenfahrten

Düsseldorf, den 06.06.2016: Immer mehr Krankenkassen bieten nach Angaben des Deutsches Medizinrechenzentrums (DMRZ.de) Krankenfahrten über die Online-Plattform des Unternehmens (www.dmrz.de) an. Damit gelingt es dem Düsseldorfer Online-Abrechner, zunehmend mehr Fahrdienste mit den Kostenträgern zu vernetzen. Die Vermittlung selbst ist dabei kostenlos. Mindestvertragslaufzeiten gibt es nicht. Der kostenfreie Zugang zur Online-Plattform von DMRZ.de reicht aus, um sich für eine Krankenfahrt zu bewerben.

» Fahrtvermittlung

Düsseldorf, den 2. Mai 2016: Aufträge für Krankenfahrten gibt’s für alle Kunden des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ.de) ab sofort direkt von den Krankenkassen.

» SAPV einfach elektronisch per DTA abrechnen

Düsseldorf, den 14.04.2016: Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) rechnet im Bereich Pflege nun auch SAPV-Leistungen günstig ab.

» Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege schließt Rahmenvereinbarung

Düsseldorf, den 04.04.2016: Der Paritätische Gesamtverband mit Sitz in Berlin und das Deutsche Medizinrechenzentrum haben zum 1. März 2016 eine Rahmenvereinbarung geschlossen. Damit erhalten alle Mitglieder des Paritätischen Sonderkonditionen auf die üblichen 0,5 % der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. im Rahmen der Abrechnung mit den Kostenträgern.

» Deutsches Medizinrechenzentrum betreibt KI-Forschung in Wien

Düsseldorf, den 01. März 2016: Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) will seine Online-Plattform für Leistungserbringer und Kostenträger im Gesundheitswesen künftig intelligent machen. Dazu gründete das Unternehmen im letzten Jahr eine Tochterfirma in Wien. Zweck soll die Erforschung von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Gesundheitswirtschaft sein. Die ersten Ergebnisse sollen Kunden nach Angaben von DMRZ.de schon bald testen können.

» Tagespflege nach §41 SGB XI günstig mit den Kostenträgern abrechnen

Düsseldorf, den 29. Februar 2016: Die Tagespflege nach §41 SGB XI ist Teil eines Versorgungssystems für Senioren, Kinder und andere Pflegebedürftige. Sie ist das richtige Angebot, wenn die ambulante Pflege zu Hause nicht mehr ausreicht, aber die stationäre Pflege im Pflegeheim noch nicht notwendig ist.

» Krankenfahrtvermittlung

Düsseldorf, den 09. September 2015: DMRZ.de bietet kostenlose Fahrtvermittlung für die Vergabe von Krankenfahrten.

» Kostenlose Krankentransportsoftware

Düsseldorf, den 07. Juli 2015: Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) bietet allen Anbietern von Krankenfahrten und Krankentransporten eine kostenlose und internetbasierte Krankentransportsoftware an. Damit lassen sich nicht nur alle Fahrten disponieren, sondern auch direkt über eine Smartphone-App an die Fahrer senden.

» Selektivvertrag Baby (AOK) on time sicher online abrechnen

Düsseldorf, den 2. Juli 2015: Die Deutsche Medizinrechenzentrum GmbH (DMRZ.de) in Düsseldorf erweitert ihren Kundenkreis für die Abrechnungsdienstleistung von Selektivverträgen um die AOK Nordost. Für die gesetzliche Krankenkasse wird die DMRZ.de zukünftig die Abrechnung zwischen Kostenträger und den Leistungserbringern des Selektivvertrages „Baby on time“ übernehmen.

» DTA-Umstellung jetzt auch bei vdek-Kassen Bayern

Düsseldorf, den 15. Juni 2015: Ab dem 1. Juli 2015 wird die elektronische Abrechnung von Krankenfahrten in Bayern mit dem Verband der Ersatzkassen (vdek) zur Pflicht. Wer dann nicht per DTA abrechnet, riskiert Rechnungskürzungen von bis zu 5 Prozent. Die günstige Abrechnung für 0,5 Prozent der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. gibt es unter www.dmrz.de.

» Deutsches Medizinrechenzentrum vergleicht bundesweite Heilmittel-Tarife

Düsseldorf, den 13.5.2015: Die Abrechnungsexperten des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ.de) sorgen derzeit mit einer neuen bundesweiten Vergleichsstudie als kostenloser Download zu Heilmittelleistungen für Aufsehen. Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Podologen sehen darin auf einen Blick, wer mehr verdient und welche Leistungen sich wirklich lohnen.

» Günter Knapp Günstigkeitsbeauftragter DMRZ.de

Düsseldorf, den 6. März 2015: Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) startet in diesen Tagen eine breit angelegte Image-Kampagne. Ziel sei es, die günstige Online-Abrechnung von medizinischen Leistungen gegenüber den gesetzlichen Kostenträgern noch bekannter zu machen. Hauptfigur bei der aufmerksamkeitsstarken Kampagne ist Günter Knapp, der neue Günstigkeitsbeauftragte des Deutschen Medizinrechenzentrums.

» Deutsches Medizinrechenzentrum stellt kostenloses Online-Terminbuchungssystem vor

Düsseldorf, den 20. März 2015: Auf der diesjährigen therapie in Leipzig (19.03.-21.03.2015) stellt das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) sein neues kostenloses Online-Terminbuchungssystem vor.

» Deutsches Medizinrechenzentrum stellt Kostenampel vor

Düsseldorf, den 18. März 2015: Mit einer großangelegten Werbeaktion sucht das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) derzeit nach einem „Günstigkeitsbeauftragten“.

» Günstigkeitsbeauftragter im Gesundheitsbereich gesucht

Düsseldorf, den 6. März 2015: Mit einer großangelegten Werbeaktion sucht das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) derzeit nach einem „Günstigkeitsbeauftragten“.

» Rehasport Abrechnung

Düsseldorf, den 16. Dezember 2014: Krankenkassen (vdek und AOK) führen mit Beginn des Jahres 2015 in vielen Bundesländern die DTA-Pflicht zur Abrechnung ein. Für die vdek Kassen gilt die Einführung bundesweit.

» Mobile Transportscheinabrechnung über die Smartphone-App sorgte für Aufsehen

Europäische Taximesse: Es lag an der Präsentation einer völlig neuen Art der mobilen Abrechnung von Transportscheinen (Muster 4) bei Krankenfahrten mit dem Smartphone.

» Pressemitteilung Messe Eurotaxi

Europäische Taximesse: Das DMRZ bietet ab 2015 eine App an, mit der Transportscheine zur Abrechnung lediglich mit dem Smartphone fotografiert werden müssen.

» „Fuss“-Messe zog viele Neugründer an den Stand des DMRZ

Düsseldorf, den 14. Oktober 2014: In Kassel traf sich auch in diesem Jahr die Fachwelt der Podologen und Fußpfleger auf der „Fuss“- Messe. Mit dabei waren die Abrechnungsspezialisten des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ), deren Stand an beiden Tagen vor allem von Neugründern belagert wurde. Und das aus gutem Grund.

» DMRZ kündigt bahnbrechende Neuheit im Bereich der Transportscheinabrechnung an

Düsseldorf, den 26. September 2014: Auf der Europäischen Taximesse vom 7. bis 8. November trifft sich die Fachwelt des Transportgewerbes in den Kölner Messehallen. Mit dabei ist auch das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ), das für die Messe eine Neuheit im Bereich der Transportscheinabrechnung angekündigt hat. Laut DMRZ soll die Erfassung eines Transportscheins damit einfach werden.

» DMRZ steht für Innovation

Düsseldorf, den 15. Juli 2014: Im Rahmen einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit der International School of Management (ISM) untersuchte Corinna Behling die Konformität der Markenidentität mit dem Markenimage des Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ). In einer umfangreichen primären Marktforschungsstudie wurde die Markenumgebung des DMRZ erhoben. Aus den Auswertungen der Erhebung wird deutlich, dass das Markenimage in Richtung der Markenidentität strebt. Über 80 % der Kunden stimmen zu, dass Sie mit dem DMRZ die Attribute „innovativ“, „modern“, „qualitativ“ und „leistungsstark“ verbinden.

» FleetQ-App ab sofort im iTunes Store

Düsseldorf, den 15. Juli 2014: Seit dem 15. Juli 2014 ist das Flottenmanagement System „FleetQ“ für Kunden des Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ) im iTunes Store verfügbar. Geplante Fahraufträge können einfach per Klick auf die App übertragen werden. Unter den Suchbegriffen „DMRZ“ oder „FleetQ“ kann die App direkt kostenlos geladen werden. Im Google Play Store (TM) ist die FleetQ-App schon länger vorhanden und kann auch dort kostenlos herunter geladen werden.

» Krankenfahrten nach dem Mindestlohn: Lohnenswert oder nicht? Taxi- und Mietwagenunternehmer unter Druck

Düsseldorf, den 7. Juli 2014: Mindestlohn: Ab 2015 bekommen die meisten Arbeitnehmer in Deutschland wenigstens 8,50 Euro pro Stunde. Das gilt auch für das Taxi- und Mietwagengewerbe. Auch für Beförderung gesetzlich Versicherter aus zwingenden medizinischen Gründen (Krankenfahrten)...

» Neue DMRZ-Studie zu Taxi-Tarifen im Bereich Krankentransport

Düsseldorf, den 5. Juni 2014: Alle Krankenfahrttarife pro Bundesland 2014: Die Abrechnungsexperten des Deutschen Medizinrechenzentrums haben die Studie zu Taxi-Tarifen (Krankenbeförderung) neu aufgelegt und Preise (Krankenfahrten) verglichen.

» Kostenlose DMRZ-Therapeuten-Software feiert Premiere auf der OTWorld

Düsseldorf 14.5.2014: Vom 13. bis 16. Mai 2014 findet in Leipzig die Messe OTWorld statt. Mehr als 500 Aussteller aus etwa 40 Ländern zeigen zur Weltleitmesse ihre Neuheiten aus den Bereichen Prothetik, Orthetik, Orthopädie-Schuhtechnik, Technische Rehabilitation, Kompressionstherapie sowie Lymphologie und Podologie. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ), stellt auf der Messe seine brandaktuelle Therapeuten-Software vor.

» Unbegrenzte Erfassung von Therapeuten und Behandlungsräumen in DMRZ-Therapeuten-Software

Düsseldorf 26. Mai 2014: Auf dem diesjährigen Ergotherapie-Kongress in Erfurt trafen sich vom 23.- 25. Mai 1300 Besucher, um ihr Wissen auf den aktuellen Stand zu bringen und neue Entwicklungen live zu erleben. Dieses Mal wieder mit dabei waren die Abrechnungsspezialisten vom Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ), die ihre neue internetbasierte Therapeuten-Software zeigten.

» DMRZ-Abrechnung prüft Verordnungen auf Einhaltung der Heilmittel-Richtlinien

Düsseldorf, den 5.2.2014: Plausibilitätsprüfung: Heilmitteltherapeuten sind zur Überprüfung der ärztlichen Heilmittel-Verordnungen auf Plausibilität und Vollständigkeit verpflichtet. Daher hat das Deutsche Medizinrechenzentrum in seiner Therapeuten-Software einen „Verordnungs-Check“ integriert.

» Kostenlose internetbasierte Therapeuten-Software

Düsseldorf, den 28.1.2014: Eine kostenlose und internetbasierte Software für alle Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Podologen und Logopäden wird das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) ab April anbieten.

» Pressemitteilungen 2013

Pressemitteilungen 2013: Elektronische Abrechnung Pflegedienste, Krankenfahrtplanung, Pflegedienststatistiken, Heilmittelverordnungen, Telemedizin, DTA-Umstellung Rehasport, Telemonitoring.

» In Bayern wird 2014 die elektronische Abrechnung für ambulante Pflegedienste Pflicht

Düsseldorf, den 27. November 2013: In Bayern drohen 2014 in der häuslichen bzw. ambulanten Pflege Rechnungskürzungen von Seiten der Krankenkassen in Höhe von 5 %, wenn weiterhin Papierrechnungen eingereicht werden.

» FleetQ vom DMRZ: Fahrten planen, abrechnen und überwachen

Düsseldorf, den 18. September 2013: Alle Fahrten planen, überwachen und abrechnen können – einfach am Bildschirm und günstig. In der neusten Version sind auch Sammeltransporte plan- und abrechenbar.

» Taxi Mietwagen: Studie Krankenfahrt-Tarife

Düsseldorf, den 12. September 2013: Seit Jahren versuchen die gesetzlichen Krankenkassen Beförderungsleistungen insbesondere in den Bereichen Chemo-, Dialyse- und Bestrahlungsfahrten so günstig wie möglich einzukaufen. Oftmals werden dabei die gültigen Taxitarife vor Ort unterlaufen, was viele Taxiunternehmen vor wirtschaftliche Probleme stellt. Eine neue Studie des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ) untersucht nun die Taxi-Fahrpreise für Krankenfahrten nach Bundesländern und Rahmenbedingungen– mit erstaunlichen Ergebnissen.

» Pflegedienststatistiken 2013

Düsseldorf, 11.09.2013: Die kostenlose Software3 für ambulante Pflegedienste vom Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ) wird weiter ausgebaut und bietet seit September nützliche Erlösstatistiken / Umsatzstatistiken.

» Heilmittelverordnung leicht gemacht

Düsseldorf, 16.07.2013: Heilmittelverordnungen mit den Kostenträgern abzurechnen ist auch für ungeübte Anbieter aus den Bereichen Ergo- bzw. Physiotherapie, Logopädie oder Podologie keine große Sache. Voraussetzung ist allerdings das Wissen, welche Felder der Verordnung bei den Kassen als abrechnungsrelevant gelten.

» Bundesgesundheitsminister-Konferenz stärkt Telemedizin

Düsseldorf, den 10. Juli 2013: Nach wie vor steckt die Abrechnung telemedizinischer Leistungen in den Kinderschuhen. Grundsätzlich sind sich alle Verantwortlichen im Gesundheitssystem dahingehend einig, dass die Telemedizin eine größere Rolle spielen muss.

» AOK Nordost DTA-Umstellung Rehasport

Düsseldorf: 14. Juni 2013: Für Anbieter von ergänzenden Leistungen zur Rehabilitation (nach § 43 SGB V), wie Rehabilitationssport und Funktionstraining, wird in diesem Jahr die elektronische Datenübertragung (DTA) bei der Abrechnung über die AOK Nordost zur Pflicht.

» Attraktive und günstige Cloud-Abrechnungslösung für Heilmittelleistungen

Düsseldorf: 16. Mai 2013: Heilmittel Abrechnung. Für alle Leistungserbringer im Bereich Heilmittel stellt das DMRZ im Mai auf gleich zwei Messen seine mehrfach ausgezeichnete Internet-Plattform vor.

» Ergotherapeuten sparen bei der Abrechnung mit den Krankenkassen

Düsseldorf: 8. Mai 2013: Im Mai gab die Deutsche Medizinrechenzentrum GmbH (DMRZ) eine Kooperation mit dem Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland. e.V. (BED e.V.) bekannt. Damit haben Ergotherapeuten nun die Möglichkeit noch mehr bei der Abrechnung von Verordnungen mit den Kostenträgern zu sparen.

» Telemonitoring

Düsseldorf: 15. April 2013: Einen wichtigen Beitrag zur Lösung der gesundheitlichen Probleme kann das Telemonitoring leisten. Hierbei werden Patienten mit Geräten zur Messung von Vitaldaten wie Gewicht, Blutdruck und Herzfrequenz ausgestattet.

» Zuzahlungsrechnungen Privatabrechnungen

Düsseldorf: 05. April 2013: Mit der Internet-Plattform des DMRZ (www.dmrz.de) lassen sich auch Zuzahlungsrechnungen und Privatrechnungen erstellen.

» Revolution Altenpflege 2013 Messe

Düsseldorf: 13. März 2013: In diesem Jahr stellt das DMRZ auf der Altenpflege in Nürnberg (9. - 11. April) eine um viele Funktionen erweiterte Lösung vor, die keine Vorinvestitionen benötigt und stringent an den Bedürfnissen der Pflegedienste ausgerichtet ist.

» Pflege-Expertentage 2013

Düsseldorf, den 11. März 2013: Auf den Pflege-Expertentagen des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ)verraten hochkarätigen Pflege-Experten, wie Pflegedienste den Fachkräftemangel in den Griff bekommen, neue Patienten gewinnen, wettbewerbsfähig bleiben und den Laden am Laufen halten.

» Pressemitteilungen 2012

Pressemitteilungen 2012: Pflegegeld 2013, Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG): Herausforderung an Software für Pflegedienste, Leistungen IV Verträge abrechnen, Video: Abechnung Rehasport, AIS-Schnittstelle Selektivverträge, FleetQ Flottenmanagement zum Nulltarif, Selektivverträge für Krankenkassen.

» Pflegegeld 2013 Tabelle

Pflegegeld 2013

Wie verändert sich das Pflegegeld mit dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) für Demenzkranke? Hier bekommen Sie alle Regelleistungen übersichtlich und klar strukturiert angezeigt.

» Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG): Herausforderung an Software für Pflegedienste

Düsseldorf, 15.11.2012: Ab dem 1. Januar 2013 tritt das Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG) in Kraft. Für ambulante Pflegedienste birgt das neue Gesetz einige Herausforderungen: Vergütung nach Leistungskomplexen und (Wege)pauschalen ab 2013 Vergütung nach Zeit.

» Europäische Taximesse 2012: Cloud-Abrechnung Transportscheine

Düsseldorf, 13.11.2012: Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) präsentierte auf der Euro-Taxi-Messe seine günstige Cloud-Anwendung zur Abrechnung von Krankenfahrten. Der Ansturm auf den Messestand...

» Leistungen in IV-Verträgen einfach über das Internet abrechnen

Düsseldorf, den 25. September 2012: Seit Anfang 2012 müssen ärztliche Leistungen in IV-Verträgen im Rahmen des maschinellen Datenaustauschs abgerechnet werden. Abrechnungen per Papierbeleg oder Telefax sind nicht mehr zulässig. Damit rücken Softwarelösungen in der Integrierten Versorgung (IV) in den Fokus. Das Problem: Anders als bei Arztsoftware in der Regelversorgung, fehlt bislang ein einheitlicher Standard für Schnittstellen. Das Deutsche Medizinrechenzentrum präsentiert nun eine Lösung, mit der Leistungen aus IV-Verträgen einfach über das Internet abgerechnet werden können – und das für nur 0,5%* der Bruttorechnungssumme.

» Die Revolution in der Leistungsabrechnung wird 5 Jahre

Düsseldorf, den 24. September 2012: Als das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) im Oktober 2007 mit der Idee einer Cloud-Abrechnungsplattform für alle Leistungserbringer im deutschen Gesundheitssystem antrat, waren die drei Düsseldorfer Gründer Außenseiter in einer Branche, die stark auf althergebrachte Methoden der Leistungsabrechnung setzte. Heute hat sich die Idee der Abrechnung über das Internet durchgesetzt, das DMRZ über 8000 Kunden und zahlreiche Preise für die Idee der Cloud-Abrechnung gewonnen. Aufbauend auf dem Erfolg der letzten fünf Jahre geht es beim DMRZ jetzt richtig los. Das 5-jährige Bestehen des DMRZ ist also ein echter Grund zum Feiern – und die Kunden feiern mit. In einer ersten Aktion zum Jubiläum gibt das DMRZ seine Online-Fahrtenplanungssoftware „FleetQ“ 500 Mal an seine Kunden umsonst aus.

» Video Anleitung Abrechnung Rehasport-Leistungen

Düsseldorf, den 19. September 2012: Derzeit herrscht bei vielen Sportvereinen und Anbietern, die Rehabilitationssport-Maßnahmen durchführen, Verunsicherung. Der Grund: In vielen Bundesländern haben die gesetzlichen Krankenkassen dazu aufgefordert, die Abrechnung von Rehasport-Leistungen künftig nur noch elektronisch durchzuführen. Wird die Rechnung wie bisher per Papier gestellt, drohen die Kassen mit einer Rechnungskürzung von bis zu 5 Prozent. Das Deutsche Medizinrechenzentrum ist Bereich der elektronischen Abrechnung etabliert und hat auf Grund der wachsenden Anfragen von Sportvereinen ein Video produziert, das die wichtigsten Fragen der elektronischen Abrechnung einfach und schnell erklärt.

» AIS-Schnittstelle für Selektivverträge: Einfach abrechnen per Internet

Düsseldorf, den 26. Oktober 2012: Mit dem Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ) ist es einfach Selektivverträge bzw. IV-Verträge günstig und schnell per Internet abzurechnen. Eine einfache und günstige Lösung für Arztnetze, medizinische Versorgungszentren (MVZ), Polikliniken, Managementgesellschaften, Berufsvereinigungen, Berufsgruppen, Praxisnetze und Praxisverbünde im Gesundheitswesen. Wie das funktioniert, verrät das DMRZ nun in einem Video

» FleetQ-Fahrtenmanagement-System zum Nulltarif

Düsseldorf, den 02. Oktober 2012: Wer als Unternehmen Transporte durchführt, der muss diese planen, überwachen und abrechnen. Das alles kann die Software „FleetQ“ vom Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ). Die Nutzung ist einfach: Als mobile Komponente benötigen Sie lediglich ein Android TM-Smartphone, die kostenlose DMRZ-App und einen kostenlosen Zugang zur Online-Plattform des DMRZ unter www.dmrz.de. Und jetzt das Beste: Zum fünfjährigen Jubiläum des DMRZ gibt’s FleetQ 500 Mal kostenlos. Einfach schnell beim DMRZ anmelden, die FleetQ-Karte anfordern und kostenlos Ihren Fuhrpark, Fahrer und Fahrtstrecken verwalten.

» Die Revolution in der Altenpflege in Berlin und Cottbus

Düsseldorf, den 13. August 2012: Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) ist derzeit auf großer Deutschland-Tour. Die nächsten Etappen sind am 20. August Berlin und am 21. August Cottbus. Ambulante Pflegedienste sollten sich die kostenlose Veranstaltung nicht entgehen lassen, denn schließlich zeigt das DMRZ seine kostenlose Software3 für Pflegedienste sowie die revolutionäre elektronische Schnelldokumentation, mit der Pflegedienste Zeit und Kosten sparen.

» Selektivverträge DMRZ - Innovative Lösung für Krankenkassen

Düsseldorf, den 07. August 2012: Physiotherapeuten, Logopäden, Pflegedienste und viele andere medizinische Leistungserbringer müssen mit den gesetzlichen Krankenkassen ihre Verordnungen, Rezepte und Transportscheine abrechnen. Oftmals wird zu diesem Zweck ein Abrechnungszentrum beauftragt. Die dabei anfallenden Gebühren belasten die ohnehin stark gebeutelten Leistungserbringer zusätzlich, jetzt werden vielfach auch noch die Tarife angezogen. Die Preise beim Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ) bleiben dagegen stabil – und liegen nach wie vor bei günstigen 0,5 %* der Bruttorechnungssumme.

» Beim DMRZ bleiben die Preise unten – bei 0,5 %* Bruttosumme zzgl. MwSt

Düsseldorf, den 19. Juni 2012: Physiotherapeuten, Logopäden, Pflegedienste und viele andere medizinische Leistungserbringer müssen mit den gesetzlichen Krankenkassen ihre Verordnungen, Rezepte und Transportscheine abrechnen. Jetzt werden vielfach die Tarife im Abrechnungsbereich angezogen. Die Preise beim Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ) bleiben dagegen stabil – und liegen nach wie vor bei günstigen 0,5 %* der Bruttorechnungssumme.

» Selektivverträge günstig abrechnen

Düsseldorf, den 22. Mai 2012: Selektivverträge ermöglichen es Ärzten, Einzelverträge direkt mit den Krankenkassen abzuschließen. Seit letztem Jahr dürfen solche Verträge auch von privaten Dienstleistern mit den Kostenträgern abgerechnet werden. Das DMRZ ist mit 0,5 %* sicherlich eines der günstigen Abrechnungszentren zu diesem Zweck.

» Mobile-Pflege-Cloud vom DMRZ erhält Auszeichnung

Hannover, den 28. März 2012: Auf der ALTENPFLEGE 2012, der Leitmesse der Pflegewirtschaft, wurde auch in diesem Jahr der INNOVATIONSPREIS ALTENPFLEGE verliehen. Mit dem Preis werden herausragende Ideen, Produkte, Dienstleistungen und Konzepte ausgezeichnet, die die Pflegewirtschaft nachhaltig bereichern und beeinflussen. Die hochkarätig besetzte Fachjury zeichnete in diesem Jahr die Mobile-Pflege-Cloud des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ) mit einer lobenden Erwähnung aus.

» Mobile-Pflege-Cloud: Das DMRZ präsentiert sein Highlight auf der Messe "Altenpflege 2012"

Düsseldorf, 13.02.2012, Beim Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ) können alle Leistungserbringer im Gesundheitswesen ihre Leistungen einfach über das Internet mit allen Kostenträgern und Krankenkassen abrechnen. Die Gebühren, die dabei anfallen, liegen bei günstigen 0,5 Prozent* der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. Neben den attraktiven Konditionen, bietet das DMRZ auch zahlreiche weitere Leistungen, die in den Abrechnungsgebühren enthalten sind. Welche das sind, haben wir für Sie einmal aufgeschlüsselt.

» Inklusivleistungen der cleveren Cloud

Düsseldorf, 13.02.2012, Beim Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ) können alle Leistungserbringer im Gesundheitswesen ihre Leistungen einfach über das Internet mit allen Kostenträgern und Krankenkassen abrechnen. Die Gebühren, die dabei anfallen, liegen bei günstigen 0,5 Prozent* der Bruttorechnungssumme. Neben den attraktiven Konditionen, bietet das DMRZ auch zahlreiche weitere Leistungen, die in den Abrechnungsgebühren enthalten sind. Welche das sind, haben wir für Sie einmal aufgeschlüsselt.

» Rechnungsfahrten im Internet abrechnen

16. Januar 2012: Ab sofort können Kunden des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ) neben Krankenfahrten auch Rechnungsfahrten mit der internetbasierten Abrechnungslösung des Unternehmens abrechnen

» FiBu Schnittstelle DTA-Abrechnung

Düsseldorf, den 09. Januar 2012: Wer seine Leistungen gegenüber den Krankenkassen abrechnet, kann die Daten auch direkt in seine Finanzbuchhaltungs-Software übernehmen.

» Pressemitteilungen 2011

Pressemitteilungen 2011: Internet-Software für Krankentransportmananagement, Landessieger "Gründer Champions, Geringe Rückläuferquote des DMRZ, FiBu Schnittstelle zur DTA-Abrechnung, Abrechnung zur Mobilitätshilfe mit Ontrabio, FleetQ Flottenmanagement, Mobile App für Pflegedienste, Kostenloser Rechnungsservice für Zuzahlungs- und Privatrechnungen, E-Plus und DMRZ vereinbaren Zusammenarbeit, Geschenke auf Knopfdruck versenden, Einfache Transportscheinabrechnung

» Abrechnung von Mobilitätshilfen mit Ontrabio

Düsseldorf, den 30.11.2011: Städte und Kreise haben die Aufgabe, behinderten Menschen die Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben zu ermöglichen und in diesem Rahmen die Mobilität im Nahbereich sicher zu stellen (die sog. Mobilitätshilfe bzw. Mobilitätshilfen)

» DTA Abrechnung Rückläuferquote

Düsseldorf, den 09.11.2011: Abrechnungszentren, die Rezepte, Verordnungen und Transportscheinen gegenüber den Krankenkassen abrechnen, bieten Ihren Kunden auch die Bearbeitung von Rückläufern an.

» DMRZ im Wirtschaftsminiterium ausgezeichnet

Berlin, den 21. Oktober 2011: Das DMRZ wurde im Oktober als Landessieger Nordrhein-Westfalen beim Unternehmenswettbewerb „GründerChampions 2011“ der KfW Bankengruppe in Berlin ausgezeichnet.

» Landessieger "GründerChampions 2011"

Berlin/Potsdam, 19.10.2011. Das Deutsche Medizinrechenzentrum aus Düsseldorf geht aus dem diesjährigen Unternehmenswettbewerb „GründerChampions 2011“ als Sieger des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen hervor. Der Preis wird im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmer-tage (deGUT), die am 21. und 22. Oktober 2011 in Berlin stattfinden, vergeben. Aus jedem Bundes-land wurde von einer Jury mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Medien, Landesförderinstituten und Industrie- und Handelskammern ein Preisträger ausgewählt. Bewerben konnten sich junge Unter-nehmen (Gründung nach dem 01.01.2005) mit einer nachhaltigen Geschäftsidee, die einen gesell-schaftlichen Mehrwert schafft.

» FleetQ: Online-Krankentransportmanagement

Düsseldorf, den 12. Oktober 2011: Immer wissen, wo Ihre Fahrer sind, nie mehr Daten eingeben für die Abrechnung mit den Kostenträgern und das alles ohne eine Software installieren zu müssen. Wer als Transportunternehmen genau das braucht, bekommt vom Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ) mit der internetbasierten Software FleetQ genau das passende Werkzeug. Mit FleetQ organisieren Krankentransporteure ihre Fahrzeuge und rechnen mit nur einem Klick ab. Das mobile App für iPhone und Android TM gibt’s kostenlos dazu.

» Einfache Transportscheinabrechnung

Düsseldorf, den 31. August 2011: Transportunternehmen, die sich auf den Krankentransport spezialisiert haben, kämpfen oftmals mit der Bürokratie. Soll etwa ein Fahrgast beim Arzt abgeholt werden, so benötigt der Krankentransporteuer sowohl die Verordnung, also den Transportschein, als auch die Unterschrift des Fahrgastes, ohne die eine Abrechnung der Fahrt mit den Krankenkassen nicht möglich ist.

» FleetQ, das neue DMRZ-Flottenmanagement

Düsseldorf, den 18.01.2011: Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet seinen Kunden aus dem Bereich Krankentransport ab sofort einen besonderen Service. Wer als Taxi- und Mietwagen-Unternehmer Serienfahrten durchführt, der kann diese nun einfach und bequem planen und direkt mit den Krankenkassen abrechnen. FleetQ heißt die neue Fahrtenplanung beim DMRZ, die Kunden sogar kostenlos nutzen können.

» Mobile App für Pflegedienste

Düsseldorf, den 28.02.2011: Pflegedienste kennen das Problem: Am Ende des Monats müssen Leistungen, die beim Patienten auf Papier erfasst worden sind, umständlich am PC für die Abrechnung mit den Kostenträgern rückerfasst werden. Das ist Vergangenheit. Vom Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ) gibt es nun ein kostenloses App für alle Smartphones, mit der sich Pflegedienste die Arbeit sparen können.

» E-Plus und das DMRZ vereinbaren Zusammenarbeit

Düsseldorf, den 18. Mai 2011: Der Mobilfunkanbieter E-Plus vertreibt ab sofort die kostenlose Software3 für Pflegedienste des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ). Im Rahmen einer im Mai geschlossenen Kooperation der beiden Unternehmen wurde vereinbart, die Pflegedienst-Software, die auch über eine mobile Komponente in Form eines Apps verfügt, als Paket bestehend aus der Software und der mobilen Komponente sowie einer Datenflatrate und einem modernen Smartphone für 9,24* Euro pro Endgerät im Monat anzubieten. Damit bekommen ambulante Pflegedienste nun eine Ausstattung für die Organisation ihrer Patienten, Mitarbeiter und für die Abrechnung mit den Kostenträgern.

» Geschenke auf Knopfdruck versenden

Düsseldorf, den 19. Juli 2011: Wer etwa als Physiotherapeut, Hebamme oder Podologe arbeitet oder als Taxiunternehmen Krankentransporte durchführt, der muss heutzutage um seine Kunden werben. Wer seine Patienten als Sonstiger Leistungserbringer an sich bindet, wird in Zukunft überleben können. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) unterstützt nun seine rund 7000 Kunden dabei, die Patienten an sich zu binden.

» Pressemitteilungen 2010

Pressemitteilungen 2010 zu Kostenträgern, Flottensteuerung, Mobile und kostenlose Erfassung von Pflegeleistungen, Kostenlose Pflegesoftware, DTA in Hessen, Kostenträgerabrechnung, Serverumzug, Rahmenverträge und Vergütungsvereinbarungen, Messe Altenpflege 2010

» Messe Altenpflege 2010 Fazit

Neue, nachhaltige Lösungsansätze für die Pflege standen auf der Messe Altenpflege 2010 in Hannover auch bei der Verleihung des "1. Innovationspreis ALTENPFLEGE" im Mittelpunkt. Die Fachjury hob die kostenlose Pflegesoftware3 des DMRZ lobend hervor, insbesondere die Installation der Software im Internet sowie das innovative Preismodell.

» Vorfinanzierung beim DMRZ

Düsseldorf, 22.11.2010: Bei der Deutschen Medizinrechenzentrum GmbH (DMRZ) gab es im November eine gute Nachricht für alle Kunden. Ab sofort gibt es dort eine günstige Vorfinanzierung für Leistungserbringer. Wer beispielsweise den Tarif "Geld sofort" bucht, der bekommt seinen Vorschuss mitunter noch am gleichen Tag. Das Angebot der Vorfinanzierung beim DMRZ war bisher auf Kunden mit einem monatlichen Abrechnungsvolumen über 10.000 Euro beschränkt. Nun gibt es die "Vorfinanzierung für Alle".

» Fahrten planen und disponieren mit dem DMRZ

Düsseldorf, den 21. Oktober 2010: Eine echte Messeneuheit präsentiert das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) auf der diesjährigen Europäischen Taximesse in Köln (5. - 6. November). Auf Stand C17 können Taxler und Krankentransporteure die brandneue Flottensteuerung in Augenschein nehmen, die ab November in das Online-System des DMRZ integriert wird.

» Erfassung von Pflegeleistungen

Düsseldorf, den 14. September 2010: Das Internet wird mobil. Auch im Bereich der häuslichen Alten- und Krankenpflege können die von Pflegediensten erbrachten Leistungen nun mit der kostenlosen Pflegesoftware3 des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ) mobil erfasst werden. Alles, was Sie als Pflegedienst dazu benötigen, ist ein iPhone oder ein modernes Smartphone. Der Clou: Die DMRZ Lösung ist kostenlos.

» 2. Niederrheinischer Pflegekongress in Krefeld

Düsseldorf, den 18. August 2010: Pflegedienste und alle diejenigen, die in der ambulanten Krankenpflege arbeiten, sollten sich den 2. Niederrheinischen Pflegekongress in Krefeld nicht entgehen lassen. Die Veranstaltung findet vom 16. bis 17. September im Seidenweberhaus in Krefeld statt. Ein Highlight auf dem Kongress ist die Präsentation der kostenlosen Software3 für Pflegedienste, die das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) für ambulante Pflegedienste entwickelt hat.

» Taxi-Verbände in Hessen helfen sparen

Düsseldorf, den 22. Juni 2010: Ab dem 1. September wird die elektronische Abrechnung von Krankentransporten und Transportscheinen (DTA) bei der AOK Hessen zur Pflicht. Taxi- und Mietwagenunternehmen, die ab diesem Stichtag weiter ihre Transportscheine auf dem Papierweg mit den Kostenträgern abrechnen, drohen Rechnungskürzungen von bis zu 5 Prozent. Der Fachverband PKW-Verkehr Hessen e.V. und der Landesverband Hessen für das Personenbeförderungsgewerbe e.V. haben mit dem Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ) einen Rahmenvertrag geschlossen, um diese Rechnungskürzungen zu verhindern.

» Kostenträgerabrechnung ambulante- häusliche Pflegedienste

Düsseldorf, den 1. Juni 2010: Pflegedienste müssen zur Organisation Ihrer Unternehmensprozesse nun keine Software mehr anschaffen und können ihre erbrachten Leistungen gegenüber den Kostenträgern für nur 0,5 Prozent* der Bruttorechnungssumme abrechnen. Möglich macht dies das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ). Das mit dem Innovationspreis-IT 2009 in der Kategorie "Cloud Computing" ausgezeichnete Düsseldorfer Abrechnungszentrum bietet als Unternehmen eine Plattform zur Abrechnung von Pflegeleistungen im Internet an.

» Serverumzug

Düsseldorf, den 4. Mai 2010: Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet seinen Kunden jetzt zusätzlichen Komfort bei der Abrechnung von Rezepten, Verordnungen oder Transportscheinen über das Internet. Mit Hilfe der internetbasierten Abrechnungsplattform des DMRZ (www.dmrz.de) können alle Leistungserbringer mit den Kostenträgern für nur 0,5 Prozent* der Rechnungssumme abrechnen. Schnelle und sichere Server für einfach schnelle Abrechnung.

» Messe Altenpflege 2010

Düsseldorf, den 29. März 2010: Neue, nachhaltige Lösungsansätze für die Wachstumsbranche Pflege standen auf der Messe Altenpflege 2010 auch bei der Verleihung des "1. Innovationspreis ALTENPFLEGE" im Mittelpunkt. Aus den 14 Bewerbungen hob die fünfköpfige Fachjury die kostenlose Pflegesoftware3 des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ) lobend hervor.

» Rahmenverträge häusliche Alten- und Krankenpflege

Düsseldorf, den 1. Februar 2010: Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) hat im Januar seine kostenlose und interbasierte Pflegesoftware angekündigt, die erstmals auf der Messe "Altenpflege 2010" in allen Modulen zur Verfügung stehen wird. Schon jetzt ist die günstige Abrechnung mit den Kostenträgern für nur 0,5%* der Bruttorechnungssumme über das Internet möglich. Wer sich dafür entscheidet, der bekommt einen Bonus: Die Entwickler des DMRZ hinterlegen alle Rahmenverträge und Vergütungsvereinbarungen von angemeldeten Pflegediensten im Internet-System.

» Messe Altenpflege 2010

Düsseldorf, 26.01.2010: Mit dem DMRZ gehört teure Software für Pflegeplanung, Dokumentation, Tourenplanung und alle Aufgaben, die in häuslichen Pflegediensten anfallen, der Vergangenheit an. Das DMRZ stellt auf der Messe "Altenpflege 2010" in Hannover erstmals seine kostenlose und internetbasierte Software für häusliche Alten- und Krankenpflege dem Fachpublikum vor. Vom 23. bis zum 25. März 2010 findet in Hannover die Messe "Altenpflege 2010" statt.

» Pressemitteilungen 2009

Pressemitteilungen 2009 zu Revolution in der Pflege, Behindertenfahrdienste, Taxi, Rechnungskürzungen, CeBIT, Internetbasierte DTA-Lösung, Abrechnung mit Krankenkassen

» Dienstpläne zur Altenpflege 2011

Pünktlich zur Altenpflege 2011, die vom 12. bis zum 14. April in Nürnberg stattfinden wird, präsentieren wir Ihnen – neben weiteren hilfreichen Funktionen – die Dienstplanung, die Sie natürlich wie gewohnt kostenlos nutzen können.

» 2010 bringt die Revolution in der Pflege

Düsseldorf, 21.12.2009: Pflegedienste, die für die Pflegeplanung, die Pflegedokumentation, die Tourenplanung oder die Abrechnung mit gesetzlichen und privaten Krankenkassen eine Software anschaffen, bezahlen nicht selten 10.000 Euro und mehr. Pflege-Software ist teuer – aber nicht mehr lange. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) kündigt an, bis zum April 2010 eine Pflegesoftware zu entwickeln, die über jeden Internet-Browser genutzt werden kann, wichtige Funktionen enthält, einfach zu bedienen ist und den Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

» Kostenloses Whitepaper für Taxi- und Mietwagenunternehmer sowie Behindertenfahrdienste

Düsseldorf, den 09. Dezember 2009: Das Deutsche Medizinrechenzentrum hat ein kostenloses Whitepaper zu den "Grundlagen der elektronischen Abrechnung nach §302 SGB V" veröffentlicht. Das Dokument beschäftigt sich damit, wie Taxi- und Mietwagenunternehmer sowie Behindertenfahrdienste Rechnungskürzungen von Seiten der Krankenkassen vermeiden. Der Hintergrund: Werden weiterhin Papierabrechnung an die Kostenträger geschickt, drohen diese mit Rechnungskürzungen von bis zu fünf Prozent.

» Weihnachtsaktion des Deutschen Medizinrechenzentrums

Die Abrechnung von Krankenfahrten über das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) wird für Kunden nun einfach. Im Rahmen einer Weihnachtsaktion bietet das beliebte Internet-Abrechnungszentrum allen Neukunden einen attraktiven Service an. Wer sich bis zum 31.12.2009 beim DMRZ anmeldet, der kann seine Einzelverträge kostenlos im Internet-System des Deutschen Medizinrechenzentrums hinterlegen lassen. Damit entfällt die lästige Eingabe der Positionsnummern. Die Abrechnung von Krankentransportleistungen wird zum Kinderspiel.

» DMRZ als Goldsponsor

Am 09. und 10. September fand in Krefeld erstmals der Niederrheinische Pflegekongress statt. Als Goldsponsor mit dabei war das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ), das auf dem Kongress seine günstige Internet-Lösung zur Abrechnung von Pflegeleistungen präsentierte. Die Internet-Plattform des DMRZ ermöglicht Pflegeunternehmen für nur 0,5%* der Rechnungssumme selbst mit den Krankenkassen abzurechnen.

» Rechnungskürzungen rechtzeitig vermeiden

Jetzt wird auch in Deutschlands hohem Norden die elektronische Abrechnung von Krankenfahrten und Transportscheinen Pflicht. Im Juli kündigte die AOK Schleswig-Holstein die Einführung des so genannten DA (Datenaustausches) für den 01. Januar 2010 an. Bereits jetzt können schon entsprechende Leistungen auf maschinellem Wege mit der AOK Schleswig-Holstein abgerechnet werden.

» CeBIT

Düsseldorf, 6. März 2009. Für ihre Online-Abrechnungssoftware ist das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) auf der diesjährigen CeBIT mit dem INNOVATIONSPREIS-IT der Initiative Mittelstand unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in der Kategorie Cloud Computing das innovative Unternehmen unter insgesamt rund 2000 Bewerbern in 34 Kategorien ausgezeichnet worden.

» Internetbasierte DTA-Lösung

Auf die Kostenträger im Gesundheitswesen kommt in diesen Tagen und Monaten mit der Umstellung auf die elektronische Abrechnung von Leistungserbringern eine logistische und finanzielle Herausforderung zu. Bereits im Jahr 1992 hat der Gesetzgeber im Rahmen des Gesundheitsstrukturgesetzes die Krankenkassen verpflichtet, künftig nur noch dann Leistungen zu vergüten, wenn die entsprechende Abrechnung auf "maschinenlesbaren oder maschinell verwertbaren Datenträgern" erfolgt.

» Pflegeleistungen günstig abrechnen

08.01.2009: Auch im Bereich der der häuslichen Krankenpflege nach § 302 SGB V hält in diesen Wochen und Monaten der elektronische Datenträgeraustausch Einzug. Immer mehr Kostenträger fordern die Leistungserbinger auf, das DTA-Verfahren (Datenträgeraustausch-Verfahren) jetzt umzusetzen. Wer weiterhin mit Papier abrechnet, dem drohen kräftige Rechnungskürzungen in Höhe von 5 Prozent der Rechnungssumme oder die Rücksendungen von Verordnungen.

» Pressemitteilungen 2008

Pressemitteilungen 2008 zu DTA Hilfsmittel Kostenträger, DTA-Abrechnungslösung für Taxizentralen, Europäischen Taximesse, Elektronische Abrechnung von Fahr- und Transportkosten, Krankentransporte, Positionsnummern, Vorfinanzierung ab 1,1 Prozent, Kooperation mit Taxiverband, Abrechnungszentrum für Hebammen, Pünktliche Zahlung bei elektronischer Abrechnung mit den Krankenkassen

» DTA von Hilfsmitteln mit den Kostenträgern

28.11.2008: Die Abrechnung von Versorgungsleistungen im Hilfsmittelbereich wird bei vielen Krankenkassen künftig nur noch über den elektronischen Datenträgeraustausch (DTA) möglich sein. Werden die Leistungen nach wie vor über Papier mit den Krankenkassen abgerechnet, riskieren Sanitätshäuser, Medizintechnik- und Homecare-Unternehmen Kürzungen ihrer Abrechnungssumme von bis zu 5 Prozent. Wer diese Leistungskürzungen verhindern will, sollte über das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) abrechnen. Über eine Datenschnittstelle können dort Abrechnungsdaten aus Branchensoftware-Lösungen übernommen und elektronisch an die Krankenkassen übermittelt werden.

» DTA-Abrechnungslösung für Taxizentralen und Taxis

26.11.2008: Im Rahmen der DTA-Umstellung müssen auch Taxizentralen die Abrechnung von Krankenfahrten mit den gesetzlichen Krankenkassen sicherstellen. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) stellt Taxizentralen ein komfortables Internet-Abrechnungssystem zur Verfügung, mit dessen Hilfe die Eingabe und Abrechnung von Krankenfahrten kinderleicht ist.

» DMRZ auf der Europäischen Taximesse in Köln

20.Oktober 2008: Am 7./8. November 2008 findet auf dem Kölner Messegelände wieder die europäische Taximesse statt. Die Messe bietet Taxi- und Mietwagenunternehmern aus Deutschland und den europäischen Nachbarstaaten umfassende Informationsmöglichkeiten über alle, für ihr Gewerbe wichtigen Produkte und Dienstleistungen. Auch das Deutsche Medizinrechenzentrum (www.dmrz.de) wird in diesem Jahr mit dabei sein.

» Elektronische Abrechnung von Fahr- und Transportkosten zu attraktiven Konditionen

03. September 2008: Für die Abrechnung von Fahr- und Transportkosten im Bereich des qualifizierten Krankentransports wird die gesetzlich vorgesehene Abrechnung auf Datenträgern in Kürze von fast allen Krankenkassen umgesetzt. Von der Umstellung betroffen sind die Träger des Rettungsdienstes und die beauftragten Hilfsorganisationen, sowie private Anbieter im qualifizierten Krankentransport.

» Krankenfahrten eingeben ohne Positionsnummern

07.August 2008: Krankenfahrten eingeben ohne Positionsnummern Die Abrechnung mit den Krankenkassen über die Internet-Plattform des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ) ist einfach. Die nötigen Aktualisierungen werden direkt vom DMRZ vorgenommen - lästige Software-Updates entfallen. Bei der Abrechnung von Krankentransportleistungen haben sich die Entwickler des DMRZ etwas Attraktives einfallen lassen

» Pressemitteilung zum Finanz-Tarif Vorfinanzierung

1. Juli 2008: Gerade wenn es um die Abrechnung hoher Summen mit den Kostenträgern geht, ist es für viele Unternehmen wichtig, das Geld möglichst schnell auf dem Konto zu haben, um so die Liquidität zu sichern. Aus diesem Grund gewinnt die Vorfinanzierung, das sogenannte Factoring, zunehmend an Bedeutung bei der Leistungsabrechnung. Insbesondere für umsatzstarke Leistungserbinger ist die Vorfinanzierung eine attraktive Möglichkeit Liquiditätsengpässe zu vermeiden.

» Rehasport ab Januar 2009 elektronisch mit Krankenkassen abrechnen

23.Juni 2008: Rehabilitationssport richtet sich an Behinderte oder von Behinderung bedrohte Menschen. Hierzu gehören nicht nur körperliche Behinderungen, sondern auch beispielsweise Schlaganfall, Krebserkrankungen, Multiple Sklerose, chronische Herzerkrankungen sowie etwa 30 weitere Indikationen. Vereine die Rehasport anbieten, müssen diese Leistungen mit den Krankenkassen ab Januar 2009 elektronisch abrechnen.

» DMRZ Kooperation mit Taxiverband

14. April 2008: Für Mietwagen- und Taxi-Unternehmen, die Krankentransportleistungen mit den gesetzlichen Krankenkassen in Niedersachen und Nordrhein-Westfalen abrechnen, ist die elektronische Abrechnung mit den Krankenkassen bereits zur Pflicht geworden. Gerade im stark gebeutelten Taxi- und Mietwagewerbe, das derzeit unter den hohen Spritpreisen leidet, bedeutet die Einführung der Abrechnungspflicht einen zusätzlichen Kostenaufwand. Taxi-Unternehmen, die nach wie vor ihre Abrechnung in Papierform an die Kostenträger schicken, werden mit Abzügen von bis zu 5 Prozent der Bruttorechnungssumme bestraft.

» Pünktliche Zahlung bei elektronischer Abrechnung mit den Krankenkassen

25. März 2008: Der elektronische Datenaustausch mit den Krankenkassen macht derzeit in allen Bereichen des Gesundheitssystems von sich Reden. Zwar hat der Gesetzgeber im Rahmen des Gesundheitsstrukturgesetzes die Krankenkassen bereits 1992 dazu verpflichtet, künftig nur noch dann Leistungen zu vergüten, wenn die entsprechende Abrechnung auf "maschinenlesbaren oder maschinell verwertbaren Datenträgern" erfolgt, doch erst seit kurzem wird diese Regelung von den Krankenkassen auch umgesetzt.

» Abrechnungszentrum für Hebammen

11. Februar 2008: Die Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen ist für Hebammen eine lästige Pflicht. Hebammen die eine lokale Abrechnungssoftware einsetzen, müssen diese zudem immer auf den neusten Stand bringen. Das kostet Zeit und Nerven. Mit der Lösung des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ) rechnen Hebammen nun bequem und einfach per Internet ab und brauchen sich um Updates nicht mehr zu kümmern. Einfach auf der Webseite des DMRZ einloggen, Daten eingeben und das Geld von der Kasse landet spätestens nach 28 Tagen auf dem Konto. Das ist nicht nur einfach, sondern auch günstig: Durch die Selbsteingabe der Daten sparen Hebammen u.U. mehrere hundert Euro im Jahr.

» Ab Februar werden Rechnungen im alten Format nicht mehr bezahlt

21. Januar 2008: Bei der elektronischen Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen gibt es ab dem 1.Februar 2008 eine einschneidende Änderung für alle sonstigen Leistungserbinger. Die neue Technische Anlage in der Version 6.0 (TA 6) will für mehr Klarheit bei der Abrechnung sorgen und die Rechnungsprüfung vereinfachen. Wer als Leistungserbinger elektronisch nach § 302 SGB V abrechnet und nicht auf die neue Version umsteigt, dessen Rechnungen werden ab dem 1. Februar von den gesetzlichen Kassen nicht mehr bezahlt. Doch wie klappt das Update und was kostet der Service? Wir haben mit Thomas Gazda, Geschäftsführer des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ) gesprochen und wollten wissen, wie Leistungserbinger ab Februar mit den gesetzlichen Kassen abrechnen und auf was sie achten müssen, damit die eingereichten Rechnungen auch weiterhin bezahlt werden.

» Pressemitteilungen 2007

Pressemitteilungen 2007 zu Kostenersparnis für sonstige Leistungserbringer, Abrechnung für Augenoptiker und Augenärzte, Einfache Rezeptabrechnung Internet, Taxifahrer und Behindertentransporte, §302 abrechnen

» Kostenersparnis für sonstige Leistungserbringer

6. November 2007: Die monatliche Abrechnung mit den Krankenkassen kann schon ins Geld gehen. Wer seine Rechnungen beispielsweise noch auf dem Postweg an einen Kostenträger schickt, dem werden bis zu fünf Prozent seiner Umsätze abgezogen. Das ist viel sagt ein junges Start-Up-Unternehmen und bietet eine einfache Online-Abrechnung für nur 0,5 Prozent* an.

» Wir wollen der Standard bei der Abrechnung mit den Krankenkassen werden

12. November 2007: Interview mit Thomas Gazda, Geschäftsführer des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ). Das DMRZ bietet sonstigen Leistungserbringer eine günstige Methode an, direkt per Internet mit den Krankenkassen abzurechnen.

» Krankentransporte mit Krankenkassen günstig abrechnen

19. November: Für Rettungsdienste, Mietwagen- und Taxi-Unternehmen, die ihre Krankenfahrten und Rettungstransporte mit den Krankenkassen abrechnen, kann es künftig teuer werden. Jetzt droht die AOK Niedersachsen mit Abzügen in Höhe von fünf Prozent, wenn die Abrechnung nicht nach dem elektronischen Verfahren nach §302 SGB V erfolgt. Wer das nicht zahlen will, der sollte seine Krankentransportleistungen künftig mit der kostengünstigen Lösung des Deutschen Medizinrechentrums abrechnen und so Geld sparen.

» Elektronische Abrechnung ab 02 2008 Pflicht

Pressemitteilung zur Abrechnung von Krankentransportleistungen in NRW

26. November 2007: Seit dem Wochenende ist es amtlich: Taxifahrer und Behindertentransporte müssen bei der AOK-Rheinland ab dem 1. Februar 2008 elektronisch nach §302 SGB V abrechnen. Damit kann der Datenaustausch mit gesetzlichen Krankenkassen teuer werden. Wer seine Abrechnungsunterlagen noch in Papierform einreicht, dem drohen Abzüge in Höhe von 5 Prozent der Bruttorechnungssumme. Mit der Lösung des Deutschen Medizinrechenzentrums vermeiden Sie diese Mehrkosten und rechnen bequem per Internet mit nur 0,5 Prozent* ab. Das ist

» Augenoptiker + Augenärzte können aufatmen

4. Dezember 2007: Für Augenoptiker und Augenärzte ist in vielen Bundesländern seit letztem Jahr die elektronische Abrechnung mit den Krankenkassen zur Pflicht geworden. Wer seit dem Stichtag noch Papierrechnungen an die gesetzlichen Krankenkassen schickt, dem werden bis zu fünf Prozent seiner Bruttoumsätze abgezogen. Viele Leistungserbringer haben bisher noch keine Möglichkeit zur elektronischen Abrechnung nach §302 SGB V gefunden und nehmen die Leistungskürzungen zähneknirschend in Kauf. Das muss nicht sein. Jetzt bietet das Deutsche Medizinrechenzentrum eine günstige Lösung zur Abrechnung via Internet an. Eine teure und komplizierte Software ist dazu nicht nötig.

» Einfache Rezeptabrechnung Internet

10.12.2007: Rezeptabrechnungen mit den gesetzlichen Krankenkassen kosten nicht nur Zeit und Nerven, sondern vor allem Geld. Wer als Leistungserbringer etwa mit einem teuren Abrechnungszentrum oder direkt mit den Krankenkassen abrechnet, der zahlt u.U. zu viel. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet jetzt Leistungserbringern von Heilmitteln, beispielsweise im Bereich Krankengymnastik, Physiotherapie, Podologie und Ergotherapie eine einfache und mit 0,5 Prozent* kostengünstige Lösung zur elektronischen Abrechnung von Heilmittelverordnungen nach §302 SGB V (Datenträgeraustausch). Der Clou: Nach nur wenigen Minuten kann der Leistungserbringer mit den Kassen abrechnen.

» Qualifizierter Krankentransport

Fahr- und Transportkosten im qualifizierten Krankentransport müssen in den meisten Bundesländern per DTA nach § 302 SGB V abgerechnet werden. Das DMRZ bietet eine online Abrechnungssoftware und optional eine günstige Vorfinanzierung.

» Bildmaterial

Hier bekommen Sie Bildmaterial zum Deutschen Medizinrechenzentrum. dazu gehören Personenfotos, Logos und Messebilder.

» Management und Mitarbeiter

Thomas Gazda, Georg Mackenbrock und Rene Gelin sind die drei Gründer des DMRZ, die im Jahre 2007 die Gesellschaft auf den Weg gebracht haben.

» Renè Gelin

René Gelin ist Geschäftsführer und Gründer des Deutschen Medizinrechenzentrums und verantwortet den Bereich Marketing und PR

» Georg Mackenbrock

Georg Mackenbrock ist Gründer und geschäftsführender Entwicklungsleiter des Deutschen Medizinrechenzentrums

» Thomas Gazda

Thomas Gazda ist Gründer und Geschäftsführer der Bereiche Kundenzufriedenheit und Krankenkassenmanagement des Deutschen Medizinrechenzentrums

» Logos

Hier finden Sie eine Logo-Übersicht zur Abrechnungs- Flottenmanagement- und Pflegesoftware des DMRZ.

» Illustrationen

Hier finden Sie eine Übersicht der Illustrationen des DMRZ zu Abrechnung, Flottenmanagement, Mobilitätshilfe und Pflegesoftware.

» Awards

Das DMRZ ist Sieger in der Kategorie Cloud-Computing.

» INNOVATIONSPREIS-IT CeBIT 2009

Das DMRZ gewann 2009 den Innovationspreis Cloud Computing auf der Cebit

» Innovationspreis Altenpflege Messe

Kostenlose Software für Pflegedienste erhält Lob der Innovationspreis-Jury

» Presse-Kontakt

Zögern Sie nicht uns anzurufen oder eine E-Mail zu schreiben. Unser Presseteam wird sich unverzüglich darum kümmern.

» Das DMRZ in der Presse

So bewertet das Fachpublikum das DMRZ: Innovation in der häuslichen Pflege, die Abrechnungslösung des DMRZ im taxi-heute-Test

» Cloud Technologie Pflege

In der Maiausgabe 2012 untersucht die Fachzeitschrift "Altenheim" die Vorteile von Cloud Lösungen im Bereich der Pflege. Ein Resumè das überrascht.

» DMRZ im "taxi heute" Test

Abrechnungslösung des DMRZ unter den Wettbewerbern positiv hervorgehoben: So warnt das DMRZ-System vor formalen Fehlern Dank Plausibilitätsprüfung. Geringe Fehlerquote,kostenlose Hilfe bei Rückläufern inkl..

» Innovation in der häuslichen Pflege

In der Frühjahrsausgabe stellt die Fachzeitschrift "„Die Schwester - der Pfleger" die Innovationen der häuslichen Pflege der Messe "Altenpflege 2012" vor.

» Abrechnungsgebühr mit kostenlosen Serviceleistungen

In der Mai Ausgabe informiert die Fachzeitschrift "MTD - Medizin-Technischer Dialog" ausführlich über die kostengünstige Abrechnungslösung des DMRZ und die Vielzahl an kostenlosen Inklusivleistungen.

» Das DMRZ stellt sich vor

Hier lernen Sie das DMRZ kennen.

» Der Günstigkeitsbeauftragte

Knapp kalkulierte Abrechnungen für den Gesundheitsbereich haben wir uns auf die Fahnen geschrieben und die trägt Günter Knapp sparsam voran.

» Preise + Awards

Die einfache Abrechnungssoftware des DMRZ wurde bereits vielfach ausgezeichnet. Das DMRZ ging mit seiner günstigen Abrechnung zu 0,5%* vielfach als Test-Sieger hervor.

» Innovationssieger Abrechnungssoftware

Ein Online-Abrechnungszentrum, das erst kostet, wenn man abrechnet? Ja, das gibt es und zwar mit Premiumservice obendrauf. Bei uns bezahlen Sie immer nur, was Sie abrechnen.

» Referenzkunden

Wer etwas über den Erfolg eines Unternehmens erfahren will, schaut einfach in die Referenzliste.

» DMRZ-Partner werden

Wie wird man Partner des DMRZ? Und wer kommt dafür eigentlich in Frage? Hier erfahren Sie mehr dazu.

» Zertifizierter Partner

Das DMRZ ist derzeit der Cloud-Service im Gesundheitssystem für Sonstige Leistungserbringer.

» Kooperationen

Kooperationen mit dem DMRZ lohnen sich für Verbände, denn so bekommen Sie günstige Tarife für Ihre Mitglieder!!!

» Abrechnungsbüros

Optimieren Sie die Qualität Ihrer Dienstleistungen mit modernen und innovativen Mitteln. Zur Abrechnung von medizinischen Leistungserbringern brauchen Sie keine Software auf Ihren Computern zu installieren.

» Softwarehersteller

Sie erstellen Branchensoftware oder Individuallösungen für medizinische Leistungserbringer. Mit der Nutzung unserer Online Services erweitern Sie Ihr Softwareportfolio einfach, komfortabel und kostenlos für Sie um die notwendigen Funktionen rund um die gesetzlichen Richtlinien zu Abrechnung und Datenaustausch mit gesetzlichen Krankenversicherungen gemäß §301a SGB V und §302 SGB V

» Trägergesellschaften

Auch für kirchliche- und öffentliche Trägergesellschaften bietet sich ein Rahmenvertrag mit dem Deutschen Medizinrechenzentrum an

» Mediadaten

Mediadaten Gesundheit: Mediadaten für den Gesundheitsbereich. Werben Sie nicht mit hohen Auflagen, werben Sie direkt in der Zielgruppe der Leistungserbinger ohne Streuverluste.

» Werbeformate

Beim DMRZ haben es Mediaplaner, Werber, Agenturen und selbstständige Werbetreibende einfach, denn Sie können die Zielgruppe der Leistungserbinger im Gesundheitswesen direkt und ohne Umwege ansprechen.

» Newsletter:Formate Preise

Mediaplaner Achtung: Mit der Newsletterwerbung erreichen Sie das Taxi- und Mietwagengewerbe in großer Zahl und direkt. Drei Werbeformate zur Auswahl.

» Newsletter Gesundheit Werbeformate Beschreibung

Newsletter: Ihnen stehen vier verschiedenen Werbeformate zur Wahl, die Sie an Ihre Ziele anpassen können. 7.500 aktive Empfänger, Öffnungsrate bei über 40 %.

» Website: Formate Preise

Im Bereich der Abrechnung von Gesundheitsleistungen sicherlich eine der reichweitenstärksten Seiten. Rund 70.000 Besuche pro Monat, rund 110.000 Seitenaufrufe pro Monat.

» Werbeformate Website Beschreibung

Neben verschiedenen Standardwerbeformaten auf der Website des Deutschen Medizinrechenzentrums haben Sie zusätzlich verschiedene Tanden Ads zur Auswahl.

» Tandem Ads Website Beschreibung

Aus diesem Grund bieten wir Tanden Ads als kraftstrotzende Werbeformen auf unserer Website, damit auch Sie mit doppelter Werbekraft nach vorne kommen und an Fahrt gewinnen.

» Cloud: Formate Preise

Profitieren Sie von einer hohen Aufmerksamkeits-Leistung, denn nach einer Aktion des Nutzers wird die Werbung aktualisiert (Rotationsformat).

» Software Cloud Werbeformate Beschreibung

Werben Sie da, wo Aufmerksamkeit gesichert ist, da wo Menschen sich auf die Abrechnung konzentrieren, werben Sie in der Software Cloud mit Standard- und Sonderformaten.

» TAN Listen: Formate Preise

TAN-Listen autorisieren jede Transaktion der Nutzer, geben Sicherheit. Und TAN Listen bleiben beim Nutzer, so dass Ihre Werbung auf der nachhaltige Effekte hinterlässt.

» Ansprechpartner Anzeigenbuchung

In der Werbeapplikation des DMRZ können Sie einfach selbst Ihre Werbeplätze in der Software-Cloud buchen. Neben gängigen Werbeformaten bieten wir Ihnen auch Sonderwerbeformen.

» Zielgruppe

Wer sind die Nutzer des DMRZ? Das lässt sich einfach beantworten. Es ist ein ausgewählter Personenkreis von Leistungserbringern mit Schwerpunktinteresse DTA-Abrechnung und Gesundheitsthemen.

» Mediapartner DMRZ

Stetiges Kundenwachstum zeichnet unser Geschäftsmodell aus. Tausende von Anwendern stehen für ein Premium-Software Produkt, das günstig und leicht zu bedienen ist.

» Hilfe-Mediadatenbuchung

So einfach buchen Sie Anzeigen beim DMRZ.

» Messen + Termine 2016

Messetermine 2016: THERAPRO, Berufseinsteigerforum Physiotherapie, Therapie Leipzig, ALTENPFLEGE, 60. Ergotherapie-Kongress, COSMETICA, Gut zu Fuss, Cosmetica, Gut zu Fuss, dbl- Kongress, Pflege und Homecare, Medcare, Fuss, etc. Themen: Ambulante Pflege, Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie

» Messe Altenpflege 2016 8. - 10.3.

Vom 8. bis 10. März 2015 sind wir auf der Messe "Altenpflege 2016" in Hannover. Für die Pflege haben wir wieder einen "Rucksack voll innovativer neuer Funktionen". Welche?

» Messen + Termine 2015

Messetermine 2015: THERAPRO, Berufseinsteigerforum Physiotherapie, Therapie Leipzig, ALTENPFLEGE, 60. Ergotherapie-Kongress, COSMETICA, Gut zu Fuss, Cosmetica, Gut zu Fuss, dbl- Kongress, Pflege und Homecare, Medcare, Fuss, etc. Themen: Ambulante Pflege, Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie

» THERAPRO 2015 - 30.1.-1.2.

Messe "THERAPRO" für Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Orthopäden und Sportmediziner, 30.01.2015 - 01.02.2015 auf der Landesmesse Stuttgart. Einzelheiten zu Produktinnovationen des DMRZ.

» Berufseinsteigerforum Physiotherapie 20.2.

"Berufseinsteigerforum Physiotherapie", Physiotherapeutisches Fortbildungszentrum Bochum 20.2.2015: Berufseinstieg Physiotherapie, Seminare, Marktplatz, Veranstaltungen. Stand wird noch bekannt gegeben

» Messe "Therapie" Leipzig 19. - 21.3.

Vom 19. bis 21. März 2015 auf der Messe "Therapie" in Leipzig mit dabei. Erleben Sie eine Vielzahl von Produktinnovationen jetzt schon im Überblick. Stand: Halle 1, K 15

» Messe "Altenpflege 2015" 24. - 26.3.

Vom 24. bis 26. März 2015 sind wir auf der Messe "Altenpflege 2015" in Nürnberg. Für die Pflege haben wir wieder einen "Rucksack voll innovativer neuer Funktionen". Welche?

» Pflegeleistungen im Reiter „SGB XI“ nach Leistungsart filtern

Auf der Messe Altenpflege (24. – 26.03.2015) wird das Deutsche Medizinrechenzentrum eine Tourenplanung mit Kostenampel und einen Terminkalender präsentieren.

» 60. Ergotherapie-Kongress 1.5.-3.5.

60. Ergotherapie-Kongress, Erfurt, 1.5.2015 - 3.5.2015. „Neues entdecken!“ lautet das Motto des Kongresses, der dieses Jahr in Bielefeld stattfindet.

» Messe Cosmetica Gut zu Fuss 2015 16.5. -17.5.

Die Messe Cosmetica / Gut zu Fuss findet in der Messe Stuttgart vom 16.5.2015 - 17.5.2015 statt. Schwerpunkte bilden Podologie / Fusspflege. Beide Messen finden parallel nebeneinander statt.

» 44. dbl-Jahreskongress (Logopädie) 4.6.-6.6.

44. dbl-Kongress für Logopäden/-innen, Düsseldorf, 4.6.2015 - 6.6.2015: dbl 51-jähriges Bestehen. Motto vom Logopädie-Kongress in Düsseldorf: "Vielfalt der Logopädie – Kinder ins Gespräch bringen".

» Medcare (Pflege + Homecare) 30.9 - 1.10.

Die Messe ehemalige "Pflege und Homecare" heisst jetzt Medcare und findet vom 30.09.2015 bis 1.10.2015 auf dem Messegelände der Messe Leipzig statt. Unser Standplatz ist A46, Halle 2.

» Messe Fuss 2015 2.10.-3.10.

Die Messe "Fuss 2015" findet dieses Jahr in der Stadthalle Bielefeld vom 2.10.2014 - 3.10.2014 statt. Schwerpunkte bilden Podologie / Fusspflege.

» Messen + Termine 2014

Messe Therapie 2014 Leipzig, Messe Altenpflege 2014 Nürnberg, Ergotherapie-Kongress 2014 Bielefeld und dbl-Kongress Logopädie 2014 Erfurth. Thematische Schwerpunkte: Ambulante Pflege, Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie

» Berufseinsteigerforum Physiotherapie 21.11.2014

"Berufseinsteigerforum Physiotherapie", Veranstaltungsort: ulmkolleg, Oberberghof 5, 89081 Ulm 21.11.2014: Berufseinstieg Physiotherapie Themen: Seminare, Marktplatz, Veranstaltungen. Sie finden uns Stand A089

» Europäische Taximesse 2014 - 7.11.-8.11.

"Europa Taximesse", Köln-Messe, 7.11. - 8.11.2014: Taxibereich, Kleinbusse, Großraumwagen, Vans, Limousinen, Abrechnung, Funktechnik, Zahlungssysteme. Halle 4.1 Stand B23

» PflegeMesse 2014 - 28.10.-30.10.

"Pflege Messe 2014", Messe Rostock (Landesmessezentrum Mecklenburg-Vorpommern), 28.10.2014 - 30.10.2014: Pflege - Gesundheitsversorgung + Fachkräftesicherung

» Messe Fuss 2014 10.10.-11.10.

Die Messe "Fuss 2014" findet dieses Jahr im Kongress Palais in der Stadthalle Kassel vom 10.10.2014 - 11.10.2014 statt. Schwerpunkte bilden Podologie / Fusspflege.

» Gute Ideen für Krankenfahrten - taxi-heute Seminar 27.6.2014

Das Anspruchsniveau der Kunden von Krankenfahrten steigt stetig, während sich die Preise im Fall befinden. Ziel der Veranstaltung am 27.6.2014 in Nürnberg ist es daher, Lösungen für die Taxifahrer aufzuzeigen.

» 43. dbl-Jahreskongress (Logopädie) - 19.6.-21.6.

"43. dbl-Kongress" für Logopäden/-innen, Berlin, 19.6.2014 - 21.6.2014: dbl 50-jähriges Bestehen. Motto vom Logopädie-Kongress: "50 Jahre dbl – Logopädie gemeinsam weiterbringen".

» Fachmesse für das Transport- und Logistikgewerbe (SVG) Offenburg 12.7.2014

Der Tag des Straßenverkehrs findet dieses Jahr am Samstag, den 12. Juli in der Oberrheinhalle Offenburg (Messegelände) statt.

» Taxitag AMI Auto Mobil International 2014 - 3.6.

Taxitag auf der AMI Auto Mobil International 2014, Leipziger Messe, 3.6.14: Taxis, Fachthemen, Fahrzeugausstattungen, Spezialzubehör, Abrechnung, Hard- und Softwarelösungen für das Taxigewerbe etc. Glashalle, Stand TX14

» 59. Ergotherapie-Kongress 23.5.-25.5.

"59. Ergotherapie-Kongress", Erfurt, 23.5.2014 - 25.5.2014. 2014 feiert der DVE sein 60-jähriges Bestehen. Motto auf dem Ergotherapie-Kongress in Erfurt „ergotherapie 6.0“. Halle 2, Stand C.12

» Berufseinsteigerforum Physiotherapie 23.5.

"Berufseinsteigerforum Physiotherapie", Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf 23.5.2014: Berufseinstieg Physiotherapie, Seminare, Marktplatz, Veranstaltungen. Stand A09

» RETTmobil 2014 Rettung 14.5.-16.5.

"RETTmobil", Messe-Galerie Fulda, 14.5.2014 - 16.5.2014: Kranken- und Rettungsfahrzeuge, Fahrzeugausrüstungen, Notfallmedizin, Verlage, Bekleidung, Funk- Technik, Fachverbände, Hilfsorganisationen, Feuer-/ Bundeswehr. Halle H, Stand 1432

» PFLEGE + REHA 2014 - 6.5.-8.5.

Messe "PFLEGE & REHA 2014", Stuttgarter Messegelände, 6.5.2014 - 8.5.2014: Altenpflege, Krankenpflege und Rehabilitation. Präsentations-, Diskussions- und Fortbildungsplattform. Halle 4, Stand F34

» ALTENPFLEGE 2014 - 25.3.-27.3.

Messe "ALTENPFLEGE 2014" für stationäre und ambulante Pflege öffnet auf dem Gelände der Messe Hannover vom 25.3.2014 - 27.3.2014 die Tore. Sie finden uns in Halle 24, Stand H17.

» OTWORLD 2014 - 13.5.-16.5.

Die Messe "OT WORLD 2014", Messe Leipzig, 13.5.2014 - 16.5.2014 statt: Orthopädie-Reha-Technik, ist eine internationale Fachmesse und Weltkongress. Halle 3, Stand I52a

» THERAPRO 2014 - 24.1.-26.1.

Messe "THERAPRO" für Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Orthopäden und Sportmediziner, 24.1.2014 - 26.1.2014 auf der Landesmesse Stuttgart. Halle 4, Stand E24.

» Messen + Termine 2013

Messe Therapie 2013 Leipzig, Messe Altenpflege 2013 Nürnberg, Ergotherapie-Kongress 2013 Bielefeld und dbl-Kongress Logopädie 2013 Erfurth. Thematische Schwerpunkte: Ambulante Pflege, Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie

» Medica

Die Messe "Medica" findet vom 20.11.2013 bis 23.11.2013 auf dem Messegelände Düsseldorf statt. Unser Standplatz: Halle 15, Stand B01.

» Messe ConSozial

Die Messe "ConSozial" findet vom 6.11.2013 bis 7.11.2013 auf dem Messezentrum Nürnberg statt. Unser Standplatz: Halle 7, Stand 1212.

» 3. Norddeutscher Taxitag Hamburg

Der 3. Norddeutsche Taxitag wird am 2. November 2013 in Hamburg stattfinden. Veranstaltungsort ist die MagnusHall in Hamburg

» Pflege und Homecare

Die Messe "Pflege und Homecare" findet vom 15.10.2013 bis 17.10.2013 auf dem Messegelände der Messe Leipzig statt. Unser Standplatz ist A46 in Halle 2

» Taxitreff Tölz 2013

Der 6. Taxitreff wird am 12. Oktober 2013 stattfinden. Der Taxitreff ist keine Großmesse für jedermann, sondern als Fach-Kongress für Branchenpublikum konzipiert.

» dbl-Jahresfortbildung in Heidelberg 19.10.2013

Am 19.10 finden Sie uns auf dem Jahresfortbildungstag des dbl-Landesverbandes Baden-Württemberg in Heidelberg

» Messe Fuss 2013

Das DMRZ wird vom 5.10. bis zum 6.10.2013 in Kassel auf der Messe Fuss 2013 vertreten sein. Sie finden uns auf Stand E3 im Erdgeschoß.

» Taxiseminar Bad Zwischenahn 27.-28.9.2013

27.-28. September 2013, Bad Zwischenahn: taxi- heute und DMRZ. Seminar: "Hohes Niveau – niedrige Kosten: Patientenbeförderung auf dem Rücken der Taxifahrer"

» Taxi- Mietwagentag Schleswig-Holstein 2013

Der Landesverband für das Taxi- und Mietwagengewerbe Schleswig-Holstein e.V. lädt zum Taxi- und Mietwagentag Schleswig-Holstein nach Kiel am 14.9.2013 von 9.00 Uhr - 17.00 Uhr

» RehaCare

Das DMRZ wird vom 25.09 bis zum 28.09.2013 in Düsseldorf auf der RehaCare vertreten sein. Sie finden uns auf dem Stand B17 in Halle 5.

» Die Drachen sind los

Am 23.6.2013 geht es rund auf dem Rhein. Im Medienhafen von Düsseldorf startet der 18. Dragon Boat Cup auf dem Rhein.

» Messe "Therapie" Leipzig 2013

Vom 21. bis 23. März 2013 sind wir auf der Messe "Therapie" in Leipzig mit dabei.

» Messe "Altenpflege 2013" in Nürnberg

Vom 09. bis 11. April 2013 sind wir auf der Messe "Altenpflege 2013" in Nürnberg mit dabei.

» DMRZ Altenpflegemesse Nürnberg 09. bis 11. April 2013

Auch in diesem Jahr sind wir wieder auf der Altenpflegemesse in Nürnberg vertreten und auch dieses Jahr werden Sie eine Vielzahl von bedeutenden Änderungen auf unserem Messestand 4A-120 in Halle 4A erleben.

» "Ergotherapie-Kongress" 2013 in Bielefeld

Vom 24. bis 26. Mai 2013 sind wir auf dem "Ergotherapie-Kongress" in Bielefeld mit dabei.

» "dbl-Kongress" 2013 in Erfurt

Vom 30. Mai bis 1. Juni 2013 sind wir auf dem "dbl-Kongress" für Logopäden in Erfurt mit dabei.

» CURE Hamburg

Das DMRZ wird vom 18.06 bis zum 20.06.2013 in Hamburg auf der CURE vertreten sein. Wir haben den Stand A-00.

» Jobs + Karriere

Sehen Sie, welche Stellen beim DMRZ aktuell zu besetzen sind und erfahren Sie mehr über das Unternehmen Zukunft.

Infos

Hier finden Sie wichtige Informationen und Hilfe zur Abrechnung mit den Kostenträgern nach SGB V (SGB 5) und SGB XI (SGB 11).

mehr »

» Newsletter

Mit unserem kostenlosen, monatlichen DMRZ Newsletter sind Sie aktuell im Bild über Updates, neue Produkte und Branchen-News zum Thema DTA.

» Sicherheit

Für die Sicherheit Ihrer Daten bürgt beim DMRZ neben TAN Listen, Passwörtern und https der unabhängige Datenschutzbeauftragte.

» Infomaterial

Hier finden Sie Informationen als PDF-Datei zum Herunterladen zu den Themen, Pflege, Heilmittel, Hilfsmittel, Frühförderung, Rehasport

» DMRZ-Studie Heilmittel-Tarife

Düsseldorf, den 6. Mai 2015: Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) beleuchtet mit der vorliegenden Untersuchung die bundesweite Tarifstruktur im Heilmittelbereich.

» Case-Studies

Wir stecken das Geld nicht in Werbung, sondern in unsere Kunden. Das ist gut für uns, denn zufriedene Kunden sind Multiplikatoren.

» Routenplaner

Mit dem Routenplaner können Sie schnell und komfortabel Fahrtwege planen und nachvollziehen.

» Kunden werben Kunden

Empfehlen Sie uns doch an Kollegen und Freunde. Sie und der Neukunde profitieren von je einer 10 Euro-Gutschrift auf Ihren DMRZ-Kundenkonten.

» Videos

Wie unsere Software funktioniert und was unsere Abrechnungssoftware von anderen unterscheidet, sehen Sie selbst. Gute Unterhaltung.

» Downloads

Die wichtigsten Downloads zum Einstieg in die elektronische Abrechnung

» Hilfe-FAQ

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Anfragen zu unserer online Abrechnungssoftware. Durch Klick auf eine Frage gelangen Sie zur Antwort.

» FAQ Neuanmeldung und Erstabrechnung

Hier erfahren Sie alles rundf um die Anmeldung und die Erstabrechnung beim Deutschen Medizinrechenzentrum: Abrechnungsfälle erfassen und Rechnungslauf starten, Verträge mit den Kostenträgern...

» FAQ - Häufige Fragen

FAQ - Die häufigsten Fragen- zu Geld, Anmeldung, Abrechnung, Technik und Allgemeines

» Geld

Die wichtigsten Fragen zu den Kosten unseres Online-Abrechnungszentrums: Abrechnungskosten, Anmeldegebühr, Rechnungsstellung, Pay-per-use, Rechnungsträger, Vorfinanzierung

» Abrechnungskosten

Es gibt keine Anmeldegebühren, keinen Mindestumsatz und keine Mindestvertragslaufzeit. Außerdem können Sie das DMRZ kostenlos testen.

» Anmeldegebühr

Beim DMRZ rechnen Sie für nur 0,5 Prozent* der Bruttorechnungssumme ab. Weitere Kosten fallen nicht an.

» Rechnungsstellung

Wie funktioniert das mit den Kosten? Stellen Sie Rechnungen an mich? Kosten der DTA Abrechnung über das DMRZ.

» Pay-Per-Use

Wir berechnen unsere Leistungen nach dem Pay-Per-Use-Verfahren. Das bedeutet, dass Sie bei uns keinen Pauschalbetrag bezahlen, sondern für jeden Rechnungsversand über die DMRZ-Plattform die Gebühr von 0,5 %*.

» Rechnungsträger

Das DMRZ stellt Ihnen im Internet die Software zur Verfügung, um direkt online mit den Kostenträgern abzurechnen. Allerdings sind Sie der Abrechner, von daher wird das Geld auf Ihr Konto überwiesen.

» Vorfinanzierung

Wir bieten unseren Kunden in Zusammenarbeit mit der Bank für Sozialwirtschaft (BfS) ein günstiges Angebot, bei dem das Geld wahlweise schon 24 Stunden nach dem elektronischen Versand der Leistungsabrechnung Ihrem Konto gutgeschrieben wird.

» Anmeldung

Die wichtigsten Fragen zur Anmeldung am DMRZ-Online-Abrechnungszentrum: Anmeldung , Institutionskennzeichen, Login Fehler, kostenlose Testphase

» Anmeldung DMRZ-Plattform

Rufen Sie die Seite www.dmrz.de auf und melden Sie sich kostenlos für die günstige online Abrechnung mit den Kostenträgern an.

» Institutionskennzeichen

Beantragen Sie Ihr Institutionskennzeichen bitte bei der Sammel- und Verteilstelle IK (SVI) der Arbeitsgemeinschaft Institutionskennzeichen.

» Login-Fehler

Bitte prüfen Sie, ob Sie sich beim Login oder dem Passwort vertippt haben. Wenn dies nicht zum Erfolg führt, klicken Sie bitte auf „Passwort vergessen“.

» Zur Abrechnung mit den Kostenträgern

In der Maske "DMRZ Assistent" drucken Sie per Mausklick die Abrechnungsvereinbarung aus und senden uns diese zu. Dann können Sie mit den Kostenträgern abrechnen.

» Abrechnung

Die wichtigsten Fragen zur Abrechnung über das DMRZ-Online-Abrechnungszentrum: elektronische Abrechnung mit den Krankenkassen, Datenträgeraustausch, Abrechnungsablauf, Eingabeprobleme.

» Die elektronisch Abrechnung

Rechnen Sie nach Einführung der DTA-Pflicht noch per Papier mit den Kostenträgern ab, können Ihnen bis zu 5 Prozent Ihrer Rechnungssumme gekürzt werden.

» Datenträgeraustausch mit der Krankenkasse

Wenn die Krankenkassen ihr Abrechnungsverfahren von Papier auf elektronische Daten umstellen, werden die Leistungserbringer informiert. Während der Testphase können die Rechnungen per Papier und elektronisch eingereicht werden.

» Abrechnungsablauf über die DMRZ-Plattform

Sie melden sich im System an, geben Einzelrechnungen ein, starten per Mausklick einen Rechnungslauf per DTA an die Krankenkassen und senden die Belege postalisch an die zuständige Prüfstelle.

» Einfache Kostenträger-Abrechnung

Die Eingabemasken auf der DMRZ-Plattform sind logisch aufgebaut und hinter fast jedem Eingabefeld befindet sich ein kleines Hilfe-Fragezeichen. Vorerfasste Vergütungsvereinbarungen bieten eine zusätzliche Hilfe.

» Eingabeprobleme bei der Kostenträger-Abrechnung

Wenn Sie sich eingeloggt haben, finden Sie einen umfangreichen Hilfe-Bereich und Lehrvideos. Zusätzlich steht Ihnen unsere kostenlose Hotline zur Verfügung.

» Belegerfassung

Nutzen Sie die DMRZ-Plattform auch zur Planung Ihrer Leistungen – wie z. B. im Bereich der Pflege – haben Sie 95 Prozent der Daten für Ihre Abrechnung bereits eingegeben.

» Technische Fragen

Die wichtigsten technischen Fragen zur Abrechnung mit dem DMRZ-Online-Abrechnungszentrum: Grundbedingungen Datenträgerabrechnung, Internet-Browser, Branchensoftware, Schnittstelle, Verschlüsselung

» Grundbedingungen Datenträgerabrechnung

Um über die Internetplattform des DMRZ abrechnen zu können, benötigen Sie nur einen PC mit Internetanschluss und ein Institutionskennzeichen.

» Internet Browser

Die DMRZ-Plattform unterstützt folgende Browser: Internet Explorer in den Versionen 6, 7 und 8, Firefox in den Versionen 3 und 3.5, Opera 9 und 10 sowie Safari 4.

» Branchensoftware per Schnittstelle ins DMRZ-System

Ja. Das DMRZ bietet Ihnen die Möglichkeit, Daten aus Ihrer Branchensoftware per Schnittstelle ins DMRZ-System zu übertragen.

» Verschlüsselungs-Software

Nein. Die Daten werden vom DMRZ verschlüsselt per Datenträgeraustausch (DTA) an die zuständigen Datenannahmestellen versandt.

» Allgemeine Fragen

Die wichtigsten allgemeinen Fragen zum DMRZ-Online-Abrechnungszentrum für alle Leistungserbringer.

» Wer kann per DTA abrechnen

Über die DMRZ-Plattform können alle sonstigen Leistungserbringer des Gesundheitswesens nach § 302 SGB V und §105 SGB XI per Datenträgeraustausch (DTA) mit den Kostenträgern abrechnen.

» Wie sicher ist DTA Abrechnung

Ihre Daten werden beim DMRZ über die Eingabe Ihres Logins, Passwortes und einer TAN-Nummer gesichert. Außerdem werden die Daten verschlüsselt an die Kostenträger versendet.

» Informationsquellen Abrechnungssoftware

Unter http://www.dmrz.de/view/infomaterial.html finden Sie Informationsbroschüren für alle Leistungserbringer - oder besuchen Sie unsere XING-Gruppe.

» Online Abrechnungszentrum

Nachdem Sie Ihre Rechnungen versendet haben, sollte Ihr Geld spätestens nach 28 Tagen auf Ihrem Konto eingehen. Aber was bedeutet das genau, „nachdem die Rechnungen versendet wurden“?

» Lexikon

Finden Sie Begriffsdefinitionen für Fachbegriffe aus dem Gesundheitsbereich oder als (sonstiger) Leistungserbringer wichtige Informationen zum Gesundheitssystem und zur DTA-Abrechnung

» Pflegegeld Demenz

Pflegegeld Demenz

Pflegegeld 2013: Durch das Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) ergeben sich Erhöhungen von Pflegesachleistungen und Pflegegeld für die Betreuung von an Demenz erkrankten Personen.

» Leistungen Ergotherapie

Positionsnummern Heilmittel

Für die Abrechnung der Leistungen und Kosten von ergotherapeutischen Leistungen und Maßnahmen gilt das Positionsnummernverzeichnis der Krankenkassen. Mit dem Positionsnummern kann eine Ergotherapieleistung eindeutig identifiziert werden.

» Leistungen Physiotherapie

Positionsnummern Heilmittel

Für die Abrechnung der Leistungen und Kosten von physiotherapeutischen Leistungen und Maßnahmen gilt das Positionsnummernverzeichnis der Krankenkassen. Mit dem Positionsnummern kann eine Physiotherapieleistung eindeutig identifiziert werden.

» Leistungen Podologie Fußpflege

Positionsnummern Podologie Fußpflege

Für die Abrechnung der Leistungen und Kosten von podologischen / fußpflegerischen Leistungen und Maßnahmen gilt das Positionsnummernverzeichnis der Krankenkassen. Mit dem Positionsnummern kann eine Podologieleistung eindeutig identifiziert werden.

» Leistungen Logopädie Sprachtherapie

Positionsnummern Logopädie Sprachtherapie

Für die Abrechnung der Leistungen und Kosten von logopädischen / sprachtherapeutischen Leistungen und Maßnahmen gilt das Positionsnummernverzeichnis der Krankenkassen. Mit dem Positionsnummern kann eine Logopädieleistung eindeutig identifiziert werden.

» Positionsnummernverzeichnis sonstige Leistungserbringer

Das Positionsnummernverzeichnis für alle sonstigen Leistungserbringer

Sonstige Leistungserbringer Positionsnummernverzeichnis: Alle Positionsnummern für sonstige Leistungserbringer in der Übersicht.

» Was ist DTA-Abrechnung?

DTA-Abrechnung

DTA (früher auch DTAUS) steht für Datenträgeraustausch bzw. das Datenträgeraustauschverfahren und bezeichnet ein Verfahren im bargeldlosen Zahlungsverkehr.

» Was ist DTA?

DTA

DTA steht für Datenträgeraustausch bzw. das Datenträgeraustauschverfahren und bezeichnet ein Verfahren zur elektronischen Abrechnung mit den Krankenkassen und Kostenträgern.

» Krankenfahrt

Krankenfahrt

Ein Krankentransport (sog. Krankenfahrt, Krankenbeförderung, qualifizierter Krankentransport) beschreibt die medizinisch verordnete Fahrt eines Verletzten oder Erkrankten in einem Krankenwagen.

» Definition Pflegebedürftigkeit

Hier finden Sie eine Definition zum Begriff der Pflegebedürftigkeit

Definition Pflegebedürftigkeit: Welche typischen Leistungen der täglichen Pflege werden mit den Kassen abgerechnet? Wie kann man einfach und kostengünstig Pflegeleistungen abrechnen?

» Pflegesachleistungen 2013 Demenzkranke

Pflegesachleistungen 2013

Wie verändern sich die Pflegesachleistungen mit dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG)? Hier bekommen Sie alle Regelleistungen übersichtlich und klar strukturiert angezeigt.

» Definition-Pflegeplanung

Pflegeplanung

Pflegeplanung dient der zielgerichteten Pflege und Strukturierung der verschiedenen Pflegetätigkeiten. Der Begriff kommt aus der Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege.

» Pflegesoftware

Pflegesoftware

Eine Pflegesoftware dient der vereinfachten Dokumentation und Planungsunterstützung in der täglichen Pflegearbeit.

» Pflegedienst

Pflegedienst

Was ist ein Pflegedienst? Welche Aufgaben hat ein Pflegedienst? Wie unterscheiden sich Pflegedienste voneinander? Was sind ambulante Pflegedienste? Was ist stationäre Pflege?

» Hintergrundinfos DTA Abrechnung

Egal ob günstige oder kostenlose Software für Pflegedienste, Therapeuten oder Krankentransport. Hier finden Sie alles Dreies

» Rechnungsfahrten

Ob es Kurierdienste oder Personentransporte auf Rechnung sind (Rechnungsfahrten), mit der DMRZ Flottenmanagement Software FleetQ ist das im Handumdrehen erledigt.

» DTA Pflicht Bayern

Zum 1. Juli 2011 führt die AOK Bayern die Pflicht zur elektronischen Abrechnung per Datenträgeraustausch (DTA) für private Krankentransporteure verpflichtend ein.

» Einführung der DTA Pflicht in Bayern

Zum 1. Juli 2011 führt die AOK Bayern die Pflicht zur elektronischen Abrechnung per Datenträgeraustausch (DTA) nach § 302 SGB V verpflichtend ein.

» Funktionsweise Beförderungsdienst Karlsruhe

Ab dem 1. Januar 2011 wird der Beförderungsdienst der Stadt Karlsruhe neu organisiert. Die Buchung und die Genehmigung der Fahrten für Schwerstbehinderte erfolgt nun über die Internet-Plattform des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ).

» Das DMRZ bringt eine kostenlose Pflegesoftware auf den Markt

Pflegedienste, die für die Pflegeplanung, die Pflegedokumentation, die Tourenplanung oder die Abrechnung mit gesetzlichen und privaten Krankenkassen eine Software anschaffen, bezahlen dafür

» Dienstplan

Ein ambulanter Pflegedienst braucht Dienstplanbgestaltung: Dienstpläne einfach erstellen. Mit kostenlosen Dienstplänen des DMRZ wird Pflegeplanung zum Kinderspiel.

» FAQ Abrechnungssoftware häufige Fragen zur Abrechnung

Typische Fragen zur Abrechnung von Gesundheitsleistungen. Immer mehr Leistungserbringer nutzen das DMRZ zur Abrechnung per DTA.

» Vorfinanzierung Leistungserbringer Gesundheitswesen

Für viele Unternehmen ist es wichtig, das Geld möglichst schnell auf dem Konto zu haben, um so die Liquidität zu sichern.

Hilfe

Informationen zu gesetzlichen Bestimmungen (DTA) und Tipps zur effizienten Nutzung unseres Online-Abrechnungszentrums finden Sie hier.

mehr »

» Tipps+Tricks DMRZ Software

Alle Tipps und Tricks zur vereinfachten Abrechnung für alle Leistungserbringer mit dem DMRZ- Online Abrechnungssystem.

» Neue DMRZ-Funktionen

Tipps und Tricks der Online-Abrechnung mit kostenlosen und kostenpflichtigen Softwareprodukten des DMRZ für die Abrechnung und Organisation im Gesundheitswesen.

» Updates Januar 2015 - FleetQ Flottenmanagement im Vollbildmodus

Wir haben den Pflegedienstplan überarbeitet, nun sehen Sie Korrekturübersichten. Flottenmanagement ist mobil, Standort-Management. Reha: Neue Exportfunktion

» Updates Oktober 2014 - Dauerdiagnose Selektivverträge

Zur leichteren Eingabe der Dauerdiagnose haben wir den neuen Button „Diagnosen automatisch übernehmen“ ergänzt. Sie wollen Ihre Daten auch einfach eingeben? Dann hier.

» Updates Juni 2014 - Abrechnung Gesundheitsleistungen: Tooltip für die Aktualisieren-Schaltfläche

Bei der Abrechnung mit den Kostenträgern, ist es wichtig, mit einer einfachen Software zu arbeiten, die bei der Eingabe der Daten unterstützt. So sparen Sie Zeit mit der Schnelleingabe, Autofüll und vielen weiteren Funktionen.

» Updates Mai 2014 - Weiterentwicklung Krankentransportabrechnung und -planung

Durch eine Vielzahl von Änderungen machen wir Ihnen die Eingabe von Krankentransporten wirklich einfach: Rechteverteilung, Gesperrte Fahrzeuge in der Karte, Adress-Schnelleingabe, Verordnungsmanagement, Sammeltransporte, Automatische Abmeldung, Datenexport

» Updates März 2014 - Pflege / Krankentransport: Farben Dienstplan, Mehr Text in Genehmigungserinnerung, Debitorennummern

Die Farben in der Dienstplanung der Pflege und die Farben der Fahrtenplanung bei den Krankentransporten haben sich geändert. Zusätzlich bieten wir im Bereich Krankentransport jetzt mehr Text bei Genehmigungserinnerungen. Auf allen Zuzahlungsrechnungen können Sie Debitorennummern ausdrucken.

» Updates Januar 2014 Krankentransport und Pflege

Zusätzliche Rechnungsadresse, Heilmittel: Quittungsdruck für Zuzahlungen, Eingabe Ort und PLZ (Versichertendaten), Statistiken Heilmittelerbringer, Zwei Tarifkennzeichen, Druck- und Exportfunktion, Arztnummer (Betriebsstättennummer), Sammeltransport-Kassenfahrten, Erinnerungsschreiben ablaufender Genehmigungen Verordnungen, Pflege: Verwandtschaftsgrad angeben

» Updates Dezember 2013 - Pflege - Ausdruck für Mitarbeiter

Zusätzliche Rechnungsadresse, Heilmittel: Quittungsdruck für Zuzahlungen, Eingabe Ort und PLZ (Versichertendaten), Statistiken Heilmittelerbringer, Zwei Tarifkennzeichen, Druck- und Exportfunktion, Arztnummer (Betriebsstättennummer), Sammeltransport-Kassenfahrten, Erinnerungsschreiben ablaufender Genehmigungen Verordnungen, Pflege: Verwandtschaftsgrad angeben

» Updates Oktober 2013 - Selektivabrechnung Dauerdiagnose, Sammeltransporte eingeben

Farbige Markierung für Hin-, Rück- und Serienfahrten zur leichteren Unterscheidung, Sammeltransporte noch schnell eingeben, Heimat-Adresse des Versicherten einfach per Klick in Abholortname und Zielortname ergänzen, Zusätzliches Bemerkungsfeld in der Fahrtenplanung, Taxi / Mietwagen / Krankentransport: Versicherte anlegen ohne den „Kundentyp“ (Person/ Firma) anzugeben, Dauerdiagnosen beim Versicherten hinterlegen.

» Updates September 2013 - Statistik, originale Abrechnungsfälle

In der Übersicht der Abrechnungsfälle gibt es einen neuen Filter: "Originale Abrechnungsfälle", zusätzlich gibt es die kostenlose Pflegesoftware3 mit Statistik.

» Updates August 2013

Updates von Serienfahrten mit Tarifwechsel sind nun einfach. Zusätzlich zahlreiche Neuerungen: Pflichtfelder elektronische Abrechnung Krankenkassen, Pre-Paid Verfahren elektronische Abrechnung, Rechnungsprüfstelle ändern, Abrechnung von Serienfahrten bei Tarifwechsel, Flottenmanagement mit erweiterter Tagesansicht und Transporteigenschaften etc...

» Updates Juli 2013

Elektronische Abrechnung: Anpassung der Schriftformate und Rechnung, neue Hilfsmittelnummern, Musterausdruck 13 Heilmittelverordnungen, Eingabe von manuellen Positionen und Preisen, Fremdsprachen in der Pflege

» Updates April 2013

Designänderung bei der Funktion "Rechnungslauf durchführen", Automatisches Zurückstellen von neu erfassten Abrechnungsfällen, Anbindung von Kartenlesegeräten, Erweiterung des Rechnungsexports, Korrektur eines Abrechnungsfalles jetzt direkt in der Übersicht möglich

» 2. Update Dezember 2012

Einführung des Echtverfahrens, Anpepasstes Druck-Kontextmenü und Änderungen des Pflegevertrages sind die entscheidenden Features des 2.Dezember-Updates.

» Updates Dezember 2012

Hier erhalten Sie eine kurze Übersicht der Neuerungen mit dem aktuellen Update des DMRZ-Online-Abrechnungssystems vom Dezember 2012.

» Updates November 2012

Hier erhalten Sie eine kurze Übersicht der Neuerungen mit dem aktuellen Update des DMRZ-Online-Abrechnungssystems vom November 2012.

» Updates Oktober 2012

Hier erhalten Sie eine kurze Übersicht der Neuerungen mit dem aktuellen Update des DMRZ-Online-Abrechnungssystems vom Oktober 2012.

» Updates September 2012

Hier erhalten Sie eine kurze Übersicht der Neuerungen mit dem aktuellen Update des DMRZ-Online-Abrechnungssystems vom September 2012.

» Updates August 2012

Hier erhalten Sie eine kurze Übersicht der Neuerungen mit dem aktuellen Update des DMRZ-Online-Abrechnungssystems vom August 2012.

» Updates Juni 2012

Hier erhalten Sie eine kurze Übersicht der Neuerungen mit dem aktuellen Update des DMRZ-Online-Abrechnungssystems vom Juni 2012.

» Updates Mai 2012

Hier erhalten Sie eine kurze Übersicht der Neuerungen mit dem aktuellen Update des DMRZ-Online-Abrechnungssystems vom Mai 2012.

» Browserumstellung

Das DMRZ stellt auf das aktuelle Webformat HTML 5.0 um, damit Sie jetzt und in Zukunft Ihre Daten noch einfach eingeben können. Wie Sie updaten erfahren Sie hier.

» Updates Februar 2012

Hier erhalten Sie eine kurze Übersicht der Neuerungen mit dem aktuellen Update des DMRZ-Online-Abrechnungssystems vom Februar 2012.

» Updates Januar 2012

Hier erhalten Sie eine kurze Übersicht der Neuerungen mit dem aktuellen Update des DMRZ-Online-Abrechnungssystems vom Januar 2012.

» Updates November 2011

Hier erhalten Sie alle Infos zum Software Update November 2011

» Updates Oktober 2011

Hier erhalten Sie alle Infos zum Software Update Oktober 2011

» Updates August 2011

Zuzahlungsrechnungsnummern können über das gleichnamige Feld im "Abrechnungsfall" in den Belegdaten selbst vergeben werden.

» Rechnungs-Briefservice

Wer Patienten mit Zuzahlungs- Eigenanteil- oder Beihilfe-Rechnungen hat, der weiß, welche Arbeit mit dem Schreiben dem Drucken und dem Versenden der Rechnungen verbunden ist.

» FIBU Schnittstelle

Im DMRZ-System eine Schnittstelle für die Finanzbuchhaltung eingerichtet: Daten können in Sage Office Line oder DATEV übernommen werden

» Updates Juli 2011

In der Maske Profil finden Sie nun die Möglichkeit, ein gesondertes Zahlungsziel für Privatrechnungen anzugeben.

» DMRZ Rechnungsmaske im neuem Design

Sie finden in der Maske "Rechnungen" und "Abrechnungsfälle" neue Funktionen, die die Rechnungserstellung einfach machen.

» Die Ausloggen-Funktion

Einige unserer Nutzer vergessen ab und zu, sich aus dem DMRZ System auszuloggen. Daher haben wir eine Zusatzmeldung im System integriert, die Sie daran erinnert, sich auszuloggen.

» Updates November 2010

Auch im Oktober haben unsere Softwareentwickler wieder neue Funktionen auf der DMRZ-Plattform für Heilmittelerbringer etc umgesetzt.

» Updates Oktober 2010

Für Heilmittelerbringer gibt es neue Funktionen im DMRZ-System. So wurden Indikationsschlüssel hinterlegt, Suchfunktionen vereinfacht und Masken angepasst.

» Updates Juni 2010

Im Juni gibt es wieder viele neue Funktionen auf der Abrechnungsplattform des DMRZ. Dazu zählen eine erweiterte Exportmaske und die Möglichkeit, abweichende Rechnungsadressen zu speichern.

» Updates September 2009

Auch im September haben unsere Software-Entwickler wieder viele neue Funktionen auf unserer Online-Plattform hinzugefügt.

» Updates Mai 2009

Updates im DMRZ. Plausibilitätsprüfung auf ungültiges Tarifkennzeichen, Die Heilmittelpositionsnummer drei wird jetzt auf vielfachen Kundenwunsch nicht nur für Logopäden, sondern für alle Heilmittelerbringer eingeblendet. Die DTA-Lösung für alle Leistungserbringer und Kostenträger sowie Krankenkassen.

» Updates Februar 2009

Auch im Januar haben unsere Entwickler wieder zahlreiche neue Funktionen die das Online-System des DMRZ integriert. Profitiert haben davon alle Leistungserbringergruppen. Hier eine kurze Übersicht, welche Funktionen im Januar dazu gekommen sind.

» Zuzahlungsrechnungen drucken

Zuzahlungsrechnungen,Verbände, drucken, Abrechnungsfall, Rechnungsnummer, Abrechungsfällen,Erfassungsaufwand

» Datenqualität DTA

Prüfsoftware: Dank der DTA Abrechnungs-Software mit Plausibilitätsprüfung erhalten die Daten für Kostenträger eine zuverlässige Datenqualität

» Updates November 2009

Konsilfahrten, Privatrechnungen, Zuzahlungsrechnungen, Papierrechnungen, DTA, DMRZ, Update

» Flottensteuerung

Im November wird unsere neue Flottenmanagement-Lösung in das DMRZ-Online-System integriert. Mit dieser innovativen und kostengünstigen Dispositionslösung haben Sie die Möglichkeit, Aufträge für alle Fahrten direkt an Ihre Fahrzeuge zu senden.

» Tipps und Tricks für alle

Hier finden Sie eine Übericht aller Tipps und Tipps zur Abrechnung für alle Leistungserbringer.

» Wie Sie mit unserer modernen Plausibilitätsprüfung Rückläufer vermeiden

Elektronische Abrechnung: Das System des DMRZ vervollständigt die von Ihnen gestellte Rechnung automatisch für Sie mit der zuständigen Rechnungsprüfstelle

» Mit einem Klick Kontaktdaten des Kostenträgers hinterlegen

Wählen Sie dazu im Bereich „Sonstige Daten“ den Rechnungstyp (Rech.-typ) „Papierrechnung an Kostenträger“ – dann können Sie ab sofort die Adressen von neuen Kostenträgern mit einem Klick anlegen und speichern.

» Mit QR-Code auf dem Rechnungsbegleitzettel Zeit sparen

Der QR-Code macht den Rechnungsprüfstellen (auch Papierannahmestellen genannt) die Arbeit leicht. Denn die Daten können schnell ausgelesen, be- und verarbeitet werden. Das mühsame Eintippen fällt weg.

» So komfortabel ist die Unternehmer-Mandant-Lösung

Krankenfahrten, Pflege + Reha: Mit der Unternehmer-Mandant-Lösung verwalten Sie mehrere Unternehmen oder Standorte in einem Zugang. Jetzt haben wir die Einstellungen für die Unternehmer-Mandant-Lösung erweitert.

» Sensible Daten für die Abrechnung sicher AES-verschlüsselt

Der Schutz personenbezogener Daten spielt im Gesundheitswesen eine große Rolle. Die von den Kassen geforderte AES-Verschlüsselung (Advanced Encryption Standard) ist bereits beim DMRZ eingerichtet.

» So hinterlegen Sie Kostenträger IK im DMRZ.de-System

In Versichertendaten können Sie Institutionskennzeichen (IK) für Krankenkassen (10xxxxxxx), Pflegekassen (18xxxxxxx), Sozialhilfeträger (13xxxxxxx), private Krankenversicherungen (16xxxxxx) und Krankenversicherungsträger außerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung (95xxxxxxx) hinterlegen.

» Mahngebühren erlassen oder mindern und die Mahnfrist verändern

DTA-Abrechnung: Wir haben für Sie in der Maske „Rechnungen-Details“ neue Funktionen hinzugefügt, mit der Sie für einzelne Rechnungen Mahngebühren erlassen oder mindern können.

» Login-Prozess

Wenn die Zeit nach der monatlichen Endabrechnung etwas ruhiger wird, werden wir den Login-Vorgang anpassen.

» Echt praktisch: Der Sammeldruck

Im unteren Bereich der Rechnungsmaske finden Sie die Funktion "Sammeldruckmenü". Hier können Rechnungen, zugehörige Dokumente aus dem DMS sowie Stornobelege gesammelt ausgedruckt werden.

» Ausbleibende Zahlungen des Kostenträgers

Wenn eine erwartete Zahlung seitens der Kostenträger noch nicht erfolgt ist, dann kann das folgende Ursachen haben.

» Nutzerfreundliches Suchfeld in der Toolbar, Vergessenes Passwort komfortabel wiederherstellen

Wir haben die Suchfunktion weiter entwickelt und freuen uns Ihnen zusammen mit der neuen Passwortwiederherstellung zwei Funktionen vorzustellen, die jede Abrechnung leicht gelingen lassen.

» Quittungsnummer als Zusatzinformation im Export der Zahlungseingänge

Beim Export der Zahlungseingänge werden die Quittungsnummern als separate Datenspalte im Export mit ausgegeben. Das erleichtert Ihren Export.

» Rechnungslauf nach Abrechnungsfallkorrektur

Hat man zum Starten eines Rechnungslaufs einen Filter gesetzt ("Rechnungslauf starten [gefiltert]") und dieser ist in der dargestellten Ansicht nicht mehr aktuell, bekommt man eine entsprechende Hinweismeldung.

» Weihnachtszeit, Geschenkezeit – Jetzt 50% sichern

Zum Jahresende hauen wir noch mal einen raus. Wenn Sie jetzt bei unserer "Kunden werben Kunden" - Sonderspezialaktion mitmachen, dann "sacken" Sie und der Geworbene 50% zusätzlich ein.

» Daten einfach leicht eingeben – Profiarbeit hinter den Kulissen

Unsere Kunden wissen bereits, wie leicht sich Daten beim DMRZ eingeben lassen. Von Beginn an haben wir bei der Applikationsentwicklung großen Wert darauf gelegt, dass die Dateneingabe möglichst schnell.

» Profildaten änderbar

Software des DMRZ Abrechnung Gesundheitsleistungen: Ab sofort ist es Ihnen möglich, nicht-datenschutzrelevante Informationen in Ihrem Profil selbst zu ändern. Das sind folgende Daten:

» Verlagerung der ablaufenden Verordnungen vom Assistenten in "Nächste Schritte"

Mit der Software des DMRZ haben Sie eine Möglichkeit ablaufende Verordnungen ganz einfach im Blick zu behalten. Diese Form des Verordnungsmanagements gibt Ihnen Sicherheit.

» Präzisierung der Kontodaten des Versicherten (SEPA-Lastschriftrechnungen)

Sie können in der „Belegkonfiguration“ unter „Einstellungen“ neue Variablen/Angaben zur individuellen Rechnungsgestaltung nutzen.

» Zusätzliche Rechnungsadresse bei der Rechnungserstellung als Absender angeben

Ab sofort können Sie eine abweichende Adresse als Rechnungsabsender hinterlegen. Diese Adresse wird dann auf allen Rechnungen als Absender gedruckt.

» Automatisches Leeren der Schnelleingabe bei den Abrechnungsfällen

Automatisches Leeren der Schnelleingabemaske in der Eingabemaske der Abrechnungsfälle bei Abbruch und nach dem Speichern. Ab sofort wird bei der Erstellung eines Abrechnungsfalles die Schnelleingabemaske geleert, wenn man den Button „Hinzufügen“ klickt.

» Eingabe von Ort und PLZ bei den Versichertendaten

Mit dem nächsten Update ist es in den „Versichertendaten“ möglich, die Postleitzahl und den Ort getrennt voneinander einzugeben. Wird eine eindeutige Postleitzahl eingetragen, so ergänzt das System den zugehörigen Ort.

» Mit allen Kostenträgern abrechnen

Immer wieder wundern sich unsere Kunden, dass man mit der Software des Deutschen Medizinrechenzentrums mit allen Kostenträgern abrechnen kann. JA, das ist so und zwar nicht nur mit allen Krankenkassen

» Statistik Funktion elektronische Abrechnung

Mit dem neuen Update unseres Abrechnungs-Systems haben wir die Statistik-Funktion für den Hilfsmittelbereich freigeschaltet. Dort können Sie sich schon jetzt die Erlöse/Umsätze ausgeben lassen.

» Filter Originale Abrechnungsfälle

Bisher konnte man nicht nach Original-Abrechnungsfällen filtern. Mit der neuen voreingestellten Filteroption "Originale anzeigen" ist dies nun möglich.

» Privatleistungen zur Abrechnung mit den Kostenträgern hinterlegen

Gerade in der Abrechnung privater Gesundheitsleistungen gelten andere Regeln als in der Regelversorgung. Die Genehmigungsverfahren und die Abrechenbarkeit Bahandlungen werden unterschiedlich bewertet.

» Pflichtfelder elektronische Abrechnung mit den Krankenkassen

Pflichtfelder elektronsiche Abrechnung: So haben Sie jederzeit Ihre Mindestangaben im Blick und wissen genau, welche Angaben Sie für die Krankenkassen benötigen.

» Elektronisch abrechnen im Pre Paid-Verfahren

Unser Abrechnungssystem bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Bestätigung über den Eingang Ihrer Zahlungen beim DMRZ zu drucken. Die Funktion dafür finden Sie im Menüpunkt „Kontostatus“.

» Automatische Rechnungsprüfstelle ändern

Elektronische Abrechnung: Das System des DMRZ vervollständigt die von Ihnen gestellte Rechnung automatisch für Sie mit der zuständigen Rechnungsprüfstelle

» Elektronische Abrechnung Datensatz löschen

Elektronische Abrechnung: In manchen Browsern kann man nicht erkennen, welcher Datensatz zum Löschen in der Listenansicht ausgewählt ist (z.B.: Listenansicht: Abrechnungsfälle, Rechnungen).

» Vereinfachte Funktionsleiste

In der Funktionsleiste finden Sie nun die Schaltfläche „Neu“ der die alte Schaltfläche „neuer Datensatz“ ersetzt.

» Neue Dropdownmenüs mit wichtigen Filterfunktionen

Das Design der Menü-Dropdowns wurde überarbeitet, um Ihnen eine noch gute Sichtbarkeit der Untermenüs zu bieten.

» DTA Rechnung formatieren

Sie können Ihre Rechnungen jetzt individuell gestalten mit allen gängigen Schriftformatierungen, schnell und einfach.

» Sprachanpassung bei den Versicherten

Ergänzung der Staatsangehörigkeit bei den Versicherten Zur bestmöglichen Versorgung der Versicherten gehört auch eine einwandfreie Kommunikation.

» Papierrechnung ohne DTA erstellen

Immer wieder kann es vorkommen, dass Sie Rechnungen zwar ausdrucken, aber nicht per DTA an einen Kostenträger weiterleiten möchten. Hier zeigen wir Ihnen, wie das funktioniert.

» Guthaben beim DMRZ aufladen

Wenn Sie per Überweisung Ihr Abrechnungsguthaben aufladen wollen, ist es wichtig, dass Sie als Verwendungszweck bitte „DMRZ“ angeben, damit wir Ihre Zahlung einordnen können.

» Serientermine noch schnell eingeben

Wenn Sie in Ihren Abrechnungsfällen Serientermine eingeben wollen, können Sie die entsprechenden Tage einfach mit Ihrer Maus anklicken, um sie für die Serie zu markieren.

» Düsseldorf Drachenboot-Regatta Rhinegliders

Düsseldorf Drachenboot-Regatta: DMRZ beteiligt sich in diesem Jahr erstmals an dem beliebten Drachenboot-Rennen im Düsseldorfer Medienhafen. Mit den DMRZ-Rhinegliders schickt das DMRZ eine eigene Mannschaft ins Rennen.

» DMRZ Anwendertreffen

Nach über 10.000 Anwendern ist es Zeit für unser erstes Anwendertreffen. An einem intensiven Trainingstag geben wir Ihnen Expertenwissen sowie Tricks und Kniffe bei der Nutzung der DMRZ-Plattform an die Hand.

» Mit allen Kostenträgern abrechnen

Pro Verordnung ein Abrechnungsfall: Wurde schon einmal eine Ihrer Rechnungen abgewiesen und Sie fanden den Erklärungstext nicht aufschlussreich? Häufige Formulierung: "Die abgerechnete Leistung"

» Pro Verordnung ein Abrechnungsfall

Pro Verordnung ein Abrechnungsfall: Wurde schon einmal eine Ihrer Rechnungen abgewiesen und Sie fanden den Erklärungstext nicht ufschlussreich? Häufige Formulierung: "Die abgerechnete Leistung"

» DMRZ-Telefonhotline auf hohem Level

Sie haben vielleicht schon bemerkt, das sich beim Hotline-Support des DMRZ einiges getan hat. Insbesondere die Eingabe Ihrer Kundennummer über das Tastenfeld Ihres Telefons erlaubt uns, Ihnen noch schnell und gezielt zu helfen.

» Elektronisch abrechnen Filterfunktionen

Mit den Filterfunktionen haben Sie die Möglichkeit, entweder Ihre Suchergebnisse weiter einzugrenzen oder auf Übersichtsseiten durch Filterung nur die Ergebnisse angezeigt zu bekommen, die Sie möchten.

» Probleme beim Rechnungsausdruck mit dem Firefox

Mit der Firefoxversion 19 hat es bei Mozilla einige Veränderungen gegeben. Das Problem: Viele PDF Dokumente werden nicht richtig dargestellt.

» Browser Support für Opera und Internet Explorer 7 wird eingestellt

Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, aber der zusätzliche Aufwand für die einwandfreie Darstellung in beiden Browsern ist hoch bei einer kleinen Zielgruppe von Nutzern.

» IBAN BIC Bankdaten elektronische Abrechnung

Ab sofort haben alle unsere Leistungserbringer im Gesundheitswesen die Möglichkeit, in ihrem Profil zusätzlich zu ihren bisherigen Bankdaten optional IBAN und BIC zu ergänzen.

» Technische Anlage 1 Version 8.0

Das Neueste zu den Änderungen der technischen Anlage 1 in der Version 8.0 vom 19.12.2012 haben wir für Sie in der Übersicht zusammengefasst, sie wird mit dem 1.1.2013 gültig.

» So lassen Sie nicht benötigte Zuzahlungsrechnungen verschwinden

Im Zusammenhang mit der Kundenidee des Monats haben wir für Sie noch einen anderen Tipp. Sollte es sich bei Ihnen anders verhalten als beim Mietwagenbetrieb Lippold und viele Ihrer Patienten benötigen keine Zuzahlungsrechnung, gibt es auch die Möglichkeit, Zuzahlungsrechnungen im DMRZ-System verschwinden zu lassen.

» Mit aktuellen Preisen abrechnen? Verträge zusenden!

Auf der Europäischen Taximesse am 9. und 10. November in Köln sind wir mit vielen Kunden ins Gespräch gekommen und haben etwas herausgehört, das alle unsere Kundengruppen betrifft.

» Neue Filterfunktion in der Rechnungsübersicht

In den letzten Monaten hat sich das Aussehen der DMRZ-Software gewandelt und dem Design der Website angepasst, einige Funktionen sind verschlankt worden. Eine dieser Funktionen lernen Sie heute genauer kennen: Die Filteroption in der Rechnungsübersicht

» Neues Rechnungs-Design

Auf Wunsch einiger Kunden, die beim Rechnungsausdruck gerne Platz und somit Papier sparen wollten, haben wir das Rechnungs-Design ein wenig abgespeckt.

» NEU: Der Schnelleinstieg

Seit dem letzten Update steht Ihnen der Schnelleinstieg zur Verfügung. Er hilft Ihnen einfach dabei, neue Abrechnungsfälle zu erfassen, Abrechnungsfälle zu korrigieren, Rechnungen zu erstellen und Rechnungen auszudrucken.

» Verträge richtig hinterlegen

Hier erfahren Sie, wie man Verträge richtig hinterlegt und sicher und einfach abrechnet.

» Rechnung auflösen

Eine Ihrer Rechnungen wurde vom Kostenträger zurückgewiesen? Zum Glück halten zahlreiche Plausibilitätsprüfungen innerhalb der DMRZ-Plattform die Zahl der Rückläufer gering.

» DTA-Abrechnung: Unsere Preise bleiben unten

Angekündigte Erhöhungen der Tarife bei der Abrechnung: Das DMRZ Online-Abrechnungszentrum bestätigt, unsere Tarife bleiben stabil.

» Pro Beleg ein Abrechnungsfall

Unabhängig davon, ob Sie Verordnungen oder Transportscheine abrechnen: Pro Beleg muss stets ein eigener Abrechnungsfall erstellt werden.

» Empfehlen Sie uns Ärzten

Wenn Sie als als Kunde einen Arzt kennen, der Leistungen über Selektivverträge abrechnet, dann empfehlen Sie uns doch bitte weiter. Bis zu 1600 Euro Rechnungssumme kostenfrei über das DMRZ abrechnen.

» Abrechnung besondere Behandlungspflege

Stationäre Pflegeheime haben jetzt die Möglichkeit über das DMRZ die besondere Behandlungspflege neben der Inkontinenzpauschale elektronisch abzurechnen.

» Sagen Sie es Ihrem Verband

Jede Preisvereinbarung im deutschen Gesundheitswesen zwischen den Krankenkassen und den Leistungserbringern ist ein eindeutiger Leistungserbringergruppenschlüssel (LEGS) zugeordnet.

» Leistungserbringergruppenschlüssel (LEGS) Abrechnungscode (AC) Tarifkennzeichen (TK)

Jede Preisvereinbarung im deutschen Gesundheitswesen zwischen den Krankenkassen und den Leistungserbringern ist ein eindeutiger Leistungserbringergruppenschlüssel (LEGS) zugeordnet.

» 13 Kostenlose Inklusivleistungen

Mit dem DMRZ können Sie günstig für nur 0,5%* abrechnen, doch das DMRZ hat noch weit mehr zu bieten, denn DMRZ-Kunden profitieren von 13 kostenlosen Inklusivleistungen.

» Intelligente Schnittstellen nutzen

So laden Sie Rechnungen aus Ihrer Branchensoftware per Mausklick in das Online-System des DMRZ oder überspielen die Daten aus dem DMRZ-System in Ihre FiBU-Schnittstelle.

» Profilaktualisierung Vorfinanzierung

So einfach hinterlegen Sie für Zuzahlungs- oder Eigenanteilsrechnungen Ihre eigene Bankverbindung.

» Der Briefservice des DMRZ für nur 0,89 Euro zzgl. MwSt.

Der Briefservice des DMRZ wird immer beliebter, für uns ein Grund mehr, dass wir ihn wirklich günstig gemacht haben.

» Institutionskennzeichen beantragen

Hier erfahren Sie, wie Sie ein Institutionskennzeichen beantragen können

» Gründer Champions 2011 Landessieger Nordrhein-Westfalen

Das ist Landessieger Nordrhein-Westfalen des Bundes-Wettbewerbs "GründerChampions 2011".

» Vorfinanzierung ihrer Leistungen

Gemeinsam mit der Bank für Sozialwirtschaft bieten wir Ihnen eine Vorfinanzierung zu attraktiven Konditionen an. So sichern Sie die Liquidität Ihres Unternehmens.

» Neue Präsente im Geschenke-Center

Sie haben die die Möglichkeit Ihren Kunden nicht nur anlässlich Ihres Geburtstags eine Postkarte zukommen zu lassen, sondern zu jeder Zeit und zu jedem Anlass.

» DTA Abrechnung: Alle Kostenträger abrechnen

Sie können über die DMRZ-Abrechnungsplattform auch mit der Polizei, der Bundeswehr, den Berufsgenossenschaften und den Postbeamtenkrankenkassen abrechnen.

» Abrechnungsfälle sortieren + exportieren

Rechnungsnummern und Belegnummern exportieren: Im DMRZ-System ermöglicht die Exportfunktion Ihre Übersicht als CSV-Datei zu speichern.

» Schnittstellenmodul: Daten überführen

Upload der CSV-Datei Nutzen Sie eine Branchensoftware, die einen DMRZ-Datenexport zulässt, können Sie Ihre Rechnungsdaten einfach ins DMRZ-System hochladen.

» Was tun, wenn eine Rechnung abgesetzt wurde?

Sollte eine Rechnung abgesetzt werden, so können Sie schnell und einfach eine Korrektur der Rechnung bzw. des Abrechnungsfalls vornehmen.

» Das Lupensymbol

In den meisten Eingabemasken des DMRZ Abrechnungssystems können Sie einfach und komfortabel auf bereits getätigte Eingaben über das Lupen-Symbol zurückgreifen.

» Der Serienterminkalender

Der Serienterminkalender ist eine intelligente Kopierfunktion, die die Verwaltung von Serienterminen für Leistungserbringer im Gesundheitswesen vereinfacht.

» Was ist eigentlich das Verordnungsdatum?

Das VO-(Verordnungs)Datum ist das Datum, an dem der Arzt die Verordnung durch seine Unterschrift gültig gezeichnet hat = Datum der Leistungserbringung?

» Wieso zwei Schaltflächen für den Rechnungslauf?

Generell ist die Schaltfläche "Gefilterte Abrechnungsfälle Erstellen" für DMRZ-Benutzer bei denen eine Vielzahl von Abrechnungsfällen anfällt, die man zum Beispiel nach Zeit, betroffenem Kostenträger oder nach anderen relevanten Kriterien sortieren und abrechnen kann

» Sie haben sich authentifiziert, wie geht es weiter?

Abrechnungsvereinbarung senden + Guthaben einzahlen = Vollzugang. Wirklich einfach geht es, ohne Mindestvertragslaufzeit können Sie 24h rund um die Uhr Ihre abrechenbaren Leistungen im DMRZ System einpflegen

» Sicherheitszertifikat VeriSign

Sollten Sie einen älteren Browser nutzen, kann es sein, dass dieser das Stammzertifikat nicht kennt. Jetzt haben Sie zwei Möglichkeiten...

» Geplante Abrechnungsfälle schnell freigeben

Geplante Abrechnungsfälle im DMRZ-System können nun durch einen einfachen Klick auf den orangefarbenen Haken in der Liste der Abrechnungsfälle freigegeben werden.

» Umzug DMRZ

DMRZ, Deutsches Medizinrechenzentrum, Umzug, neuer Firmensitz, Wiesenstraße 21

» Rechnungen stornieren

Sind bei der Abrechnung mit Kostenträgern Fehler aufgetreten, können Sie die Rechnung stornieren, so lange Sie die Papierrechnungen noch nicht versendet haben

» Neue Support-Telefonnummer

Das DMRZ ist nun unter der Telefonnummer 0211 6355-9087 zu erreichen.

» TAN-Nummern Anmeldung

Die Daten Ihrer Patienten sind sensible Daten, die geschützt werden sollten. An Ihre TAN-Liste kommen mögliche Angreifer aus dem Internet nicht heran.

» Erinnerung an Auslauf Verordnung

Im Menüpunkt Verordnungen können Sie sich nun eine Erinnerung einstellen, um alle Verordnungen im Überblick zu behalten.

» Tarifkennzeichen hinterlegen

Im DMRZ-Hilfecenter gibt es einen neuen Eintrag in dem erläutert wird, wie Sie Ihr Tarifkennzeichen in Ihrem Profil hinterlegen können.

» Rechnungen drucken PDF-Datei

Sie können nun alle offenen Rechnungen in einer PDF-Datei drucken. Sollte der Rechnungsdruck aus irgendeinem Grund fehlschlagen, benutzen Sie einfach den Link ''letzte erzeugte PDF noch einmal drucken''.

» Filterfunktion Verstorbene

Sie können die Filterfunktion auch in anderen Masken verwenden und z. B. gesperrte Patienten herausfiltern oder nach überfälligen, nicht gedruckten oder nicht bezahlten Rechnungen filtern.

» Hilfecenter Abrechnungsplattform

Kunden können das DMRZ-System nun noch leichter bedienen. Das neue Hilfecenter hält Tipps und Tricks parat und schult die Nutzer anhand von Lehrvideos im Umgang mit der Abrechnungsplattform.

» Rechnung in Planung

Wenn Sie Leistungen zur Abrechnung mit den Kostenträgern im Voraus ins DMRZ-System eingeben, die noch gar nicht erbracht wurden, wird der Haken im Feld "Planung" automatisch gesetzt.

» Nicht gebuchte Umsätze

Wies Ihr DMRZ-Kundenkonto zum Zeitpunkt der Rechnungsübermittlung an die Kostenträger kein Guthaben auf, so wird die fällige Gebühr unter den nicht gebuchten Umsätzen aufgeführt.

» Zahlungen Mahnungen kontrollieren

Sie haben auf der DMRZ-Plattform die Möglichkeit, eingehende Zahlungen zu "verbuchen" und Mahnungen zu versenden. So behalten Sie stets den Überblick über noch offene Forderungen.

» Verschiedene Rechnungskreise

Es ist in Ordnung, in einem Unternehmen für verschiedene Abrechnungsbereiche unterschiedliche Rechnungskreise zu nutzen, die in sich fortlaufende Rechnungsnummern haben.

» Abrechnung von Privatpatienten

Privatärztliche Abrechnung, Chefarzt, Abrechnungssoftware, Privat, Patient

» Elektronische Abrechnung

Was spricht für die elektronische Abrechnung für sonstige Leistungserbringer mit der GKV: Kostenersparnis durch die Online Plattform des DMRZ, schneller Zahlungseingang, Datensicherheit

» Keine versteckten Kosten

Bei der Abrechnung von medizinischen Leistungen mit den Kostenträgern zahlen Sie beim DMRZ per Prepaid-Verfahren lediglich 0,5 Prozent*. Es gibt keine Anmeldegebühr, keine Grundgebühr und keine Mindestvertragslaufzeit.

» Pay-Per-Use Abrechnung

Das Abrechnungssystem des DMRZ zur Abrechnung von medizinischen Leistungen mit den Kostenträgern funktioniert nach dem Pay-Per-Use Verfahren. Die Abrechnung funktioniert per Datenträgeraustausch (DTA) nach § 302 SGB V und §105 SGB XI.

» Pflege Tipps

Tipps und Tricks für die Abrechnung mit dem Online-Abrechnungssystem des DMRZ für Leistungserbringer (ambulante Pflegedienste, stationäre Pflegeeinrichtungen und Home-Care Unternehmen) aus dem Gesundheitsbereich Pflege.

» Abrechnung von Pflegeleistungen – So haben Sie alle Daten auf einen Blick

Pflege Abrechnung der Patienten: Wir haben die Maske „Abrechnungsfälle Pflege-Übersicht“ erweitert und die Gestaltung weiter aufgeräumt.

» Abrechnung ohne Investitionskosten in der Online-Abrechnung möglich

Sie können ab sofort die Investitionskosten für einzelne Versicherte bei der Abrechnung rauslassen. Dazu haben wir in DMRZ.de in den Stammdaten des Versicherten ein weiteres Feld hinzugefügt.

» Dauerhaft und endgültig - So löschen Sie Versichertendaten

Jetzt haben Sie die Möglichkeit, personenbezogene Daten von Versicherten dauerhaft zu löschen. Klicken Sie dazu im Menü auf den Menüpunkt „Versicherte“. In der Maske „Versicherte-Übersicht“ werden Ihnen alle gespeicherten Versicherten angezeigt.

» Zeitliche Punktwerte für Häusliche Betreuung und Hauswirtschaftliche Versorgung hinterlegen

Nun können Sie die zeitliche Dauer der Punktwerte auch für „Häusliche Betreuung §124 SGB XI“ und „Hauswirtschaftliche Versorgung“ festlegen. So hinterlegen Sie für häusliche Betreuung und hauswirtschaftliche Versorgung Zeiträume für Punktwerte.

» Pflegedienstabrechnung mit neuen Funktionen: Rechnungshistorie, Abrechnung Pflegeleistungen, Statistik

Wir haben die Pflegedienstabrechnung um wichtige Funktionen erweitert. So können Sie komfortabel von der Rechnungshistorie in die Einzelrechnungsansicht wechseln.

» System ersetzt automatisch ungültige Institutionskennzeichen

Es kommt zu Rechnungsrückläufern, wenn im Feld „IK Pflegekasse“ das Institutionskennzeichen (IK) der Kranken- statt der Pflegekasse eingegeben wird.

» Pflegeabrechnung: Schnelle Eingabe der Pflegeleistungen mit umfassender Patientenübersicht

Schnelle Eingabe der Pflegeleistungen: Automatische Zeitraumangabe bei Wahl einer Leistungsart für Budgets, Voreingestellte Sortierung der Versicherten, Mehrere Suchworte im Feld „Kasse“

» Neues Benutzerrecht zur Einsicht der Rechnungshistorie

Rechnungsverlauf, Rechnungshistorie: Innerhalb vieler Unternehmen gibt es gestaffelte Rechte für die Einsichtnahme in Abrechnungsdaten. Dies haben wir in unserem Rollensystem umfassend berücksichtigt.

» Neue Funktionen für ambulante Pflegedienste

Mit der Rechnungshistorie erhalten Sie nun eine Übersicht der Rechnungen eines Versicherten direkt in der Detailmaske. Pflegestufe, die eingeschränkte Alltagskompetenz und die Budgets.

» Kostenlose Pflegesoftware: SIS und viele neue Funktionen für komfortables Arbeiten

Die kostenlose Pflegedienstsoftware von DMRZ.de ist SIS orientiert. Erleben Sie die Dokumentation zum Nulltarif.

» Rechnungen und Abrechnungsfälle sortieren

Um lange Ladezeiten der Listenansicht mit zahlreichen Abrechnungsfällen und Rechnungen beim Erstaufruf zu vermeiden, bieten wir einen individuellen Ansichtsmodus an.

» Kostenlose Pflegesoftware: SIS und viele neue Funktionen für komfortables Arbeiten

Die kostenlose Pflegedienstsoftware orientiert sich am SIS. Erleben Sie volldigitale Dokumentation zum Nulltarif.

» Pflegeleistungen im Reiter „SGB XI“ nach Leistungsart filtern

In der Leitungsplanung wird durch den Filter "Leistungsart" der hinterlegte Vertrag berücksichtigt, der für die gewählte Leistungsart gilt (einstellbar im Profil).

» Das neue Ampelsystem für die Tourenplanung mit eingebauter Kostenkontrolle

Das neue Ampelsystem für die Tourenplanung mit eingebauter Kostenkontrolle. Sie geben Richtwerte ein und sehen, wie kostendeckend Ihre Touren arbeiten. Sehen Sie hier:

» Kostenlose Vertragsumstellungen im Pflegebereich

Viele Pflegedienste und Pflegeverbände verhandeln mit den Krankenkassen jedes Jahr über neue Tarife. Diese Tarife hinterlegt das DMRZ kostenfrei für Sie. Hierzu ist es notwendig, dass Sie uns Ihre Verträge zukommen lassen.

» Drucken Sie das Durchführungskontrollblatt oder den Leistungsnachweis pro Versicherterten

Wir möchten Ihnen mehr Flexibilität beim Ausdruck des Durchführungskontrollblattes geben und haben daher ein paar Anpassungen vorgenommen. Drucken Sie Durchführungskontrollblatt und Leistungsnachweis

» Zurückliegenden Pflege - Urlaubs- und Feiertagsausgleich per Übertrag ins aktuelle Jahr übernehmen

Ab sofort ist eine Buchung der übrig gebliebenen Urlaubsansprüche und Feiertagsausgleiche aus dem zurückliegenden ins Folgejahr möglich. Um eine Umbuchung vorzunehmen

» Pflegesoftware: Pflegedienstplan mit Korrekturübersicht / SEPA überall

In der Pflege sind Nachvollziehbarkeit und Transparenz wichtig, ähnlich wie bei Versionssystemen, die Aufschluss über den Verlauf von Änderungen im Plan geben.

» Pflege: Aufhebung der 150 Prozent Regelung für ambulante Pflege und Tagespflegeleistungen

Mit dem 01.01.2015 ist die Plausibilitätsprüfung deaktiviert, die bei gleichzeitigem Abrechnen von ambulante Pflege und Tages-Pflegeleistungen bei Erreichen eines 150 Prozent Gesamtbetrags einen Eigenanteil erwirkte.

» Pflege: Arbeitszeitkonto und Echtverfahren

Das Arbeitszeitkonto: Den einzelnen Touren, wurde eine weitere Spalte "Abweichung" hinzugefügt. In dieser Spalte sehen Sie die Differenz der geplanten Einsatzzeiten des Pflegeteams.

» Der Pflege-Dokumenten-Scan

Diese innovative Funktion der Pflege-App und der Pflegesoftware kennen noch nicht alle: Einfach per Smartphone Foto dokumentieren. Jetzt kostenlos ausprobieren.

» Pflegedienstsoftware: Vollmacht und neue Statistik

Häusliche Pflegedienste, die unsere kostenlose Pflegedienstsoftware nutzen, können sich über zwei Neuheiten freuen: Eine erweiterte Statistikfunktion und ein einfaches Handling für Vollmachten. Ausprobieren

» Pflegedienstsoftware: Anpassung der Leistungsnachweise, Tourenpläne kopieren, sortierte Schlüsselliste, aufgeräumtes Profil

Anpassung der Leistungsnachweise mit Tageszeiten statt Uhrzeiten, Tourenplan vom Vortag kopieren und die Schlüsselliste zum Sortieren. Das sind die neuen Funktionen der kostenlosen DMRZ Pflegesoftware.

» Pflege – Schlüsselliste automatisch sortieren

Pflege: Mit der neuen Schlüsselliste haben Sie nun drei Optionen zur Sortierung Ihrer Schlüssel: Vorname, Nachname und Schlüsselnummer. Der Klick auf die Schaltfläche „Schlüsselliste drucken“ führt nun in eine Auswahl.

» Pflegetätigkeiten umfassend dokumentieren: Festlegung der Standarddokumentation für Versicherte

Kunden können nun im „Profil“ festlegen, welches Dokumentationssystem für die Pflege genutzt werden soll. Sie haben dabei die Wahl, das kostenfreie DMRZ-Dokumentationssystem oder das kostenpflichtige Schnelldokumentationssystem

» Mitarbeiterliste sortiert nach Pflegeteams ausdrucken

Eine wichtige Neuerung für den Pflegebereich: Sie kennen ja sicherlich die Druckfunktion für eine Liste aller Mitarbeiter im Menüpunkt „Personal“. Mit dem nächsten Update wird es nun möglich sein, Personallisten sortiert nach Pflegeteams auszudrucken.

» Pflege Verwandtschaftsgrad hinterlegen

Wir haben mit dem aktuellen Update zusätzliche Optionen zur Auswahl des Angehörigenstatus hinzugefügt, um die Verwandtschaftsverhältnisse noch genauer spezifizieren zu können.

» Zusatzfunktionen Dokumentenmanagement verschoben

Im Bereich der Pflege-Dokumentation haben wir die Navigation durch Anpassung des Menüs für das Dokumentenmanagement nochmal vereinfacht.

» AGB "Stammdaten/Personal" freischalten

AGB in der Maske "Stammdaten/Personal" freischalten

Im Hauptlogin wählen Sie bitte innerhalb des Bereichs „Allgemeine Rechte“, ob der Mitarbeiter die AGB für den Versicherten bestätigen darf.

» Sprache Pflegedienstmitarbeiter

Anpassung der Sprachauswahlliste – So einfach geben Sie die Sprache des Pflegedienstmitarbeiters an.

» Leistungsplanung Pflege Versicherte

Wir haben die Leistungsplanung weiter optimiert: zusätzliche Planungshilfe des DMRZ-Systems, Vertragsdaten der Versichertenverträge werden automatisch gezogen. Die Serienbearbeitung, Umwandlung von Bedarfsleistungen in tatsächliche Leistungen wurde weiter vereinfacht.

» Teilstationäre Stationäre Abrechnung

Mit dem DMRZ haben stationäre und teilstationäre Einrichtungen die Möglichkeit, eine Vielzahl von Leistungen neben der Inkontinenzpauschale abzurechnen:Zusätzliche Betreuungsleistungen, Tages-/ Nachtpflege, Kurzzeitpflege, Haushaltshilfen

» Erweiterte Kontrollfunktion im Dienstplan

Die Zeiten aus der Leistungsplanung, also die Einsätze, werden in der Dienstplanung zusammengezählt und in Stunden ausgegeben. Diese Stundenanzahl wird den im Dienstplan vergebenen Schichten gegenübergestellt.

» Zusätzliche Betreuungsleistungen

Neue MDK-Auswertungen (§ 45b SGB XI): Seit dem letzten Setup sind gleich mehrere versichertenbezogene MDK-Auswertungen möglich: Patientenliste, Pflegestufen und Risikobewertung.

» Neue MDK-Auswertungen

Neue MDK-Auswertungen: Seit dem letzten Setup sind gleich mehrere versichertenbezogene MDK-Auswertungen möglich: Patientenliste, Pflegestufen und Risikobewertung.

» Pflege Tablet Dokumentation Abrechnung

Tabletfähigkeit: Aber sicher!

Altenpflege 2013: DMRZ- präsentiert Pflegesoftware erstmals auf Tablet-PCs. Sie können die DMRZ-Plattform nun von allen Tablets bedienen, unabhängig davon, ob Sie ein iPad oder ein Tablet mit Android TM-System verwenden.

» Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG): Höhe Pflegesachleistungen abrechnen

Höhe Pflegesachleistungen abrechnen

Seit dem 01.01.2013 gilt das neue Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (kurz PNG) gemäß Gesetzestext, das höhere Sätze in der Abrechnung von Pflegeleistungen für Demenzkranke vorsieht.

» Tagespflege abrechnen

Zusätzlichen zu den bisherigen Leistungen im Bereich der Pflege können Pflegedienste nun auch die Tagespflege mit dem Online-Abrechnungssystem des DMRZ mit allen Kostenträgern abrechnen.

» PNG Sicher Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz

In der P?ege tut sich was. So tritt zum 1. Januar 2013 das P?ege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) in Kraft, das eine Menge Änderungen für ambulante P?egedienste mit sich bringt.

» Rechnungsprüfung bei der AOK Hessen

m Juli gab es bei der AOK Hessen einen Wechsel zu einem neuen Dienstleister für die Rechnungsprüfung. Bitte beachten Sie, dass Abrechnungen der Häuslichen Krankenpflege von Vertragspartnern mit Sitz außerhalb Hessens aber weiterhin bei der AOK Hessen bearbeitet werden.

» Neuerungen bei der Pflegedokumentation

Bisher konnten Sie die "Braden Skala", die "Norton Skala", die "Sturzrisiko Skala", die "ECPA Schmerzskala" und die "Thromboseskala" zusammengefasst verwalten.

» Betreuungsleistungen nach §45b richtig abrechnen

Betreuungsleistungen nach §45b richtig abrechnen:In der Vergangenheit haben einige Kunden Betreuungsleistungen als Privatleistungen abgerechnet.

» Roadshow Berlin und Brandenburg

Die Vielzahl an Interessenten unseres bundesweiten Workshops im Pflegebereich staunten nicht schlecht über die Möglichkeiten und Potentiale zur Einsparung bei Pflegediensten.

» Massnahmen der besonderen Behandlungspflege

Im Zuge der Gesundheitsreform 2007 wurde u.a. § 37 Abs. 2 Satz 2 SGB V neu gefasst. Diese Vorschrift sieht nunmehr eine Verpflichtung der Krankenkassen vor.

» Start: So einfach erfassen Sie Ihre ersten Pflegedokumente

Sie sind neu beim DMRZ? Hier erfahren Sie, wie Sie schnell und einfach Ihre erste Verordnung erfassen können.

» Zeit und Kosten sparen mit dem Schnelldokumentationssystem

Das neue Schnelldokumentationssystem des DMRZ in Zusammenarbeit mit PflegeZeit strukturiert Ihren Pflegealltag und vereinfacht die Dokumentation in einem Schritt.

» Patienteninformationen schnell finden

Seit dem 26.04.2012 haben wir die Navigation innerhalb der Versichertendaten für Sie noch einmal vereinfacht.

» Schnelldokumentationssystem für Altenpflege, Krankenpflege

Ab dem 18.7 startet die Deutschlandtour zur bundesweiten Vorstellung des zeitsparenden Schnelldokumentationssystems für ambulante Pflegedienste, das in Zusammenarbeit mit PflegeZeit entwickelt wurde.

» Das DMRZ macht ambulanten Pflegediensten das Leben leicht

Ambulante Pflegedienste, die Zeit und Kosten sparen wollen, können das neue in Zusammenarbeit mit PflegeZeit entstandene effiziente, mobile Dokumentationssystem nutzen.

» Neues Dokumentationssystem für die kostenlose Pflegesoftware des DMRZ

Die kostenlose DMRZ-Software wird nun um eine Pflegedokumentation ergänzt, die in MDK-Prüfungen vor Ort bereits Bestnoten erhielt inkl. zukünftige Tablett- und Smartphoneunterstützung

» Pflege Leistungsplanung korrigieren

In Ihrer Leistungsplanung haben Sie bereits Leistungen für Ihre Patienten geplant. Im nachfolgenden Beispiel erfahren Sie, wie Sie Ihre Leistungsplanungen aufgrund eines Tarifwechsels schnell und einfach anpassen können.

» Samsung Galaxy Y

Das Android TM™ Prepaid Smartphone Samsung Galaxy Y

» Leistungsnachweise des DMRZ

Natürlich können ALLE Kunden des DMRZ die Leistungsnachweise weiterhin verwenden. Der Leistungsnachweis des DMRZ ist in mehrere Bereiche aufgeteilt

» 1-Klick Pflegedokumentation

In der Maske „Versicherte“ können Sie jede Pflege-Dokumentation einzeln ausdrucken.

» Anleitung: Pflegeplanung

Pflegeplanung Muster: So einfach ist die Pflegeplanung und Dokumentation von Pflegeleistungen und häuslicher Krankenpflege mit der kostenlosen Pflegesoftware3 des DMRZ

» Verwaltung von Schlüssellisten

Auf vielfachen Wunsch zeigen wir Ihnen in dieser Schritt-für-Schritt Anleitung noch einmal genau, wie Sie über das DMRZ System Schlüssellisten verwalten.

» Schlüsselliste

Um sich die Zusammenfassung aller Patienten mit allen Schlüsseln auszudrucken, wechseln Sie bitte einfach in die Übersicht mit allen Versicherten.

» Mobile Leistungserfassung

Pflegedienste aufgepasst: So einfach erfassen Sie Leistungen mobil. Zur Nutzung der mobilen Pflege-App benötigen Sie Smartphone mit Android TM 2.1 Betriebssystem oder ein iPhone mit iOS 3.1.1 und dem dazugehörigen Datentarif.

» Pflege-App

Sie können die DMRZ-Pflegesoftware jetzt auch mit Android ™-Mobiltelefonen nutzen. Die Erfassung selber bleibt für Sie kostenlos.

» DMRZ auf "Altenpflege 2011"

Vom 12. bis 14. April 2011 war Nürnberg wieder für drei Tage der Treffpunkt der Pflegebranche. Auch in diesem Jahr war das DMRZ mit einem Stand auf der Messe "Altenpflege 2011" mit dabei.

» Einfach mobil abrechnen

Die Software für ambulante Pflegedienste ist kostenlos und beinhaltet die Funktionen Pflegeplanung, Touren- und Dienstplanung sowie die mobile Erfassung.

» Dienstpläne erstellen

Einfach und bequem Dienstpläne mit der Pflegesoftware des DMRZ erstellen. Einfach die Schichten per Drag&Drop planen. Hier erfahren Sie, wie es geht.

» Anwenderbericht Pflegedienst Toni

Anwenderbericht Pflegedienst Toni. Warum sich der Pflegedienst "toni" für das DMRZ entschieden hat.

» Altenpflege Messe

Vom 23. - 25. März 2010 wird das DMRZ auf der Altenpflege Messe 2010 in Hannover, Halle 3, Stand F56 zu finden sein.

» Dienstpläne Altenpflege

Pünktlich zur Altenpflege 2011, die vom 12. bis zum 14. April in Nürnberg stattfinden wird, präsentieren wir Ihnen – neben weiteren hilfreichen Funktionen – die Dienstplanung, die Sie natürlich wie gewohnt kostenlos nutzen können.

» Pflegesoftware Update

Sie haben nun die Möglichkeit, Pflegeverträge einzugeben, AEDLs und Risikobewertungsskalen sowie die optimierte Tourenplanung zu nutzen.

» Neue Funktionen kostenlose Pflegesoftware

Es gibt im Modul Pflegeplanung und Dokumentation viele neue Funktionen, die Sie bereits jetzt nutzen können.

» Altenpflege 2010

Das DMRZ bringt für Pflegedienste eine kostenlose Pflegesoftware3 für Pflegeplanung, Pflegedokumentation, Tourenplanung, Einsatzplanung und mobile Erfassung heraus. Außerdem ist die Abrechnung mit den Kostenträgern nach § 105 SGB XI und § 302 SGB V für nur 0,5 %* der Rechnungssumme möglich.

» Neuerungen im DMRZ

Der Datenträgeraustausch nach §105 SGB XI wird schrittweise in allen Bundesländern eingeführt.

» Häusliche Krankenpflege

häusliche Krankenpflege, ambulante Pflegedienste, § 105 SGB XI, stationäre Pflegeheime, abrechnung, Pflegekassen

» Krankenhäuser rechnen per DTA ab

Krankenhäuser können Leistungen nach § 302 SGB V über das DMRZ mit den Kostenträgern abrechnen.

» Neue Funktionen für Pflegedienste

Für Pflegedienste gibt es neue Funktionen im DMRZ-System. So können nun eine Personalliste ausgedruckt sowie Termine für die Wartung von Fahrzeugen hinterlegt werden.

» Hebammen Tipps

Tipps und Tricks für die Abrechnung mit dem Online-Abrechnungssystem des DMRZ für Hebammen und Entbindungshelfer.

» Hebammen helfen Flüchtlingen

Der Hebammenverband stellt in einem aktuellen Artikel Beispiele vor, wie Hebammen unbürokratisch und oft unentgeltlich Flüchtlingsfrauen und –kindern helfen.

» Hebammen: Berechnung "Nacht-Zuschlag"

Derzeit können Hebammen nur das Feld "Nacht" auswählen, um einen Zuschlag auf die Fahrt zu bekommen.

» Hebammen: Neue Funktion Versichertenbestätigung

Prinzipiell müssen viele Hebammenleistungen von den Versicherten quittiert werden. Das DMRZ stellt seinen Kunden daher eine Versichertenbestätigung zur Verfügung.

» Noch mehr Vorteile

Weitere kostenlose Leistungen in der Abrechnungssoftware für Leistungserbringer. Updates und Verbesserungen auf neuste Standards bei der Abrechnung mit gesetzlichen und privaten Krankenkassen. Wir warten das Online-Abrechnungssystem für unsere DMRZ-Kunden.

» Krankentransport Tipps

Tipps und Tricks für alle Krankentransporteure (Taxi-/Mietwagen) und Rettungswagen für die Online-Abrechnung mit dem DMRZ.

» Genehmigungen elektronisch per Faxservice anfordern

Ihnen liegt eine noch nicht genehmigte Verordnung vor? Sie wollen sich das zeitaufwendige "Abklappern" der Kostenträger sparen? Wir machen es Ihnen leicht.

» Mit dem elektronsichen Genehmigungsverfahren Zeit und Aufwand sparen

Ihnen fehlt die Genehmigung zur Verordnung? Sie wollen sich das zeitaufwendige "Abklappern" der Kostenträger sparen? Dann hat DMRZ.de DIE Lösung für Sie!

» Einfach Taxi-Abrechnungspositionen einer Krankenfahrt erstellen (km, Zeit, Eigenanteil)

Für eine rasche und reibungslose Abrechnung mit den Kostenträgern tippen Sie Ihre Krankenfahrten selbstständig im DMRZ.de-System ein. Sehen Sie hier, wie Sie dabei km, Wartezeit und Eigenanteil berücksichtigen.

» Smart Snapp / DMS: Neue Typen im Dokumenten-Management

Wir haben das Dokumenten-Management weiter ausgebaut. Neben Genehmigungen, Verordnungen und „Sonstigen Dokumenten“ können Sie jetzt auch ...

» Fahrtenplanung: FleetQ-App-Funktion mit erweiterter Anzeige

Fahrtenplanung: Wir haben die Anzeige der Versichertendaten in der FleetQ erweitert. So planen Sie komfortabel und übersichtlich.

» Fahrtenplanung: Vertragsauswahl mit Gedächtnis

Fahrtenplanung: Dieses Feld gibt an, welches Tarifkennzeichen (TK) üblicherweise zur Abrechnung der Versichertenleistungen verwendet wird.

» Einfache Versichertensuche, erweiterter Export und leichter Wechsel in die Einstellungen

Neue Funktionen für Anbieter von Krankentransporten: Wir haben die Exportfunktion der Fahrtenplanung und die Versichertensuche in der Eingabemaske des Abrechnungsfalls erweitert und den Wechsel direkt in die Einstellungen einfach gestaltet.

» Fahrtenplanung für ganz umsonst? Wo gibt's denn sowas?

Mit der kostenlosen DMRZ.de-Krankentransportsoftware lassen sich Krankenfahrten/-transporte ganz einfach per Drag & Drop planen und an mobile Geräte wie Smartphones und Navigationsgeräte übermitteln.

» FleetQ: Übersichtliche Fahrgastdarstellung und einfache Übernahme für Terminausnahmen bei Serienfahrten

Terminausnahmen bei Serienfahrten und übersichtliche Fahrgastdarstellung mit FleetQ – der Fahrtenplanung.

» Einfaches Backup der FleetQ Fahrtenplanung

FleetQ bietet die Möglichkeit, in festen zeitlichen Abständen ein Backup der aktuellen Fahrtenplanungsversion per E-Mail zu versenden. Lernen Sie FleetQ kostenlos kennen.

» Automatische Erfassung der Fahrtstrecke jetzt auch für Android TM Smartphones

Ab sofort gibt es in der FleetQ-App die Streckenmessung auch für Android TM-Smartphones. So einfach können Sie diese Funktion nutzen.

» Fahrtenplanung mit FleetQ: Bei Fahrtablehnung Grund angeben

Fahrtenplanung: Um der Zentrale Informationen über die Hintergründe zu verschaffen, kann jetzt bei Ablehnungen eine Begründung mit angegeben werden.

» Von den Abrechnungsdaten direkt in die Belegdaten wechseln – der clevere Direktlink

Direktlink von der Fahrtenplanung in die Maske Genehmigungen: Von der Transporteingabemaske und der Maske Genehmigungen in die Fahrtenplanung im Bereich Abrechnungs- und Belegdaten wechseln.

» myDMRZ - die kompakte Krankentransport-App der Zukunft

FleetQ werden wir in unsere mobile App „myDMRZ“ integrieren. So brauchen Sie sich zukünftig nur noch eine App herunter zu laden, wenn Sie FleetQ und SmartSnapp nutzen möchten.

» Krankentransport: „Vertrag nicht hinterlegt ?!“

Seit 1.1 bzw. 1.2.2015 gibt es eine Vielzahl von Vertrags- und Tarifänderungen. Häufig sind auch Veränderungen des Tarifkennzeichens damit verbunden. So passen Sie das an.

» Eingabe der Abrechnungsfälle komfortabel

Ab sofort ist die Auswahlmaske für den Arzt in der Eingabemaske der „Abrechnungsfälle“ und der Auswahlmaske für den Arzt in der Maske „Stammdaten - Verordnungen“ angenehm breit.

» Anpassung der Größe des Auswahlfeldes für Genehmigungen (Abrechnungsfallmaske)

Das Auswahlfeld für bereits existente Genehmigungen in der Maske der Abrechnungsfälle wurde in der Größe angepasst, so dass ab sofort bei allen Genehmigungen der gesamte Text lesbar ist.

» Taxi, Mietwagen und Rettung: Einfache Organisation mit Niederlassungen, Standorten und kooperierenden Unternehmen - Unternehmer-Mandant-Lösung eingeführt

Ab sofort gibt es die Möglichkeit, im DMRZ-System mehrere Unternehmen oder Standorte in einem Zugang zu verwalten. Sehen Sie hier, wie leicht das geht

» Planung mit Hindernissen - Fahrzeuge ganz oder "zeitlich begrenzt" sperren

Krankenfahrt Abrechnung: Auch in einem Fahrzeugpark entstehen Engpässe und unvorhersehbare Ereignisse. Diese Fahrzeuge können Sie beim FleetQ Fahrtenmanagement flexibel einplanen.

» Kombinierte Kilometerangaben, Einstellung der mobilen Übertragungszyklen

Krankenfahrt Abrechnung: Beim DMRZ werden die Preise für Verträge aus Schleswig-Holstein separat hinterlegt (nach Leerfahrt, Anfahrt, Besetzt-KM), so wird die Kilometerangaben von Abrechnungsfällen in der Schnelleingabemaske einfach

» Krankenfahrtplanung FleetQ um zusätzliche Funktionen erweitert

Mit FleetQ können Sie Ihre Daten komfortabel eingeben, denn wir erweitern FleetQ ständig um neue Funktionen. Aktuell können Sie die Arztnummer und Betriebsstättennummer direkt in der Fahrtenplanung speichern.

» Kurze Ladezeiten der Liste der Abrechnungsfälle

Mitunter waren die Ladezeiten für Abrechnungsfalllisten im Bereich Krankenfahrten / Krankentransporte unter gewissen Bedingungen etwas lang. Der Standard-Filter "Aktuelle" oben im Menü listete die Abrechnungsfälle der letzten 3 Monate auf.

» Krankentransportmanagement: Zeitaufzeichnung für gelesene Termine und zusätzliche Statistikauswertung für FleetQ

Zeitaufzeichnung in der Krankenfahrt-Planung: Wenn eine Übertragung von Fahrtterminen über FleetQ an die App erfolgt, dann können die Fahrtdisponenten in der Zentrale nun auch sehen und nachvollziehen, wann ein übermittelter Transport vom Fahrer gelesen wurde.

» Neue Einbindung von TomTom Webfleet

Früher war die Einbindung von TomTom in die Flottenplanungssoftware FleetQ relativ umständlich und musste bei TomTom per Fax beantragt werden. Diese Form der Anmeldung hat die Anbindung neuer Geräte etwas in die Länge gezogen.

» Komfortable Krankenfahrt-Planung mit FleetQ

Sammelrechnungen für Krankenfahrten kennen Sie schon lange. Nun haben wir diese Funktion auch für Rechnungsfahrten ergänzt, so dass Sie Sammelfahrten auch für andere Kunden / Kostenträger ganz einfach abrechnen können.

» Dokumentation bereits erhaltener Transportscheine per Klick

Für die Abrechnung von Krankenfahrten und Krankentransporten ist ganz entscheidend, dass der betreffende Transportschein (z.B. Transportschein zur ambulanten Behandlung) für die Abrechnung verfügbar ist.

» Zustände der Fahrtbelegung werden automatisch gespeichert

Um nachvollziehen zu können, welcher Fahrer wie mit welchen Fahrten ausgelastet ist, gibt es eine neue Autofunktion, die die verschiedenen Zustände einer Fahrt speichert ( "Transportstatus": 1.) (Auftrag) gelesen 2.) Anfahrt Abholort 3.) Abholort erreicht 4.) Anfahrt Zielort 5.) Zielort erreicht 6.) Fahrt erledigt).

» Neugestaltung des Verordnungsmanagements

Neugestaltung Verordnungsmanagement: „Fahrtenplanung > Termin bearbeiten“ können Sie in der tabellarischen Ansicht erweiterte Informationen („Transportschein erhalten am“, „Transportschein erhalten von“), die einzelnen Tabellenzeilen im darüber befindlichen Eingabeblock bearbeiten.

» Fahrtenplanung umfassend erweitert

Wir haben die Fahrtenplanung erweitert: Einzelausdruck für Fahrtenplanung, Fahrerkarte und Führerscheinklasse bei Fahrzeugen und Mitarbeitern angeben, Nutzer und Mitarbeiterqualifikation anzeigen lassen, Standortname, Zuzahlungshinweis und Belegkonfiguration

» Umsatzstatistiken für den Krankentransporte

Nun steht auch allen Taxi, Mietwagen und Krankentransportkunden eine neue umfassende Statistikfunktion zur Verfügung. In dieser Statistik können Sie sich die Erlöse/Umsätze nach Kostenträger aufsummiert für frei definierbare Zeiträume anzeigen lassen.

» Ein- und Austrittsdatum für Mitarbeiter angeben und optimierte Rechtevergabe

Fahrtenplanung: Struktur der Rechtevergabe für Mitarbeiter. Es gibt neue Mitarbeiterrechte für folgende Funktionen: Exportberechtigung für Mitarbeiter, Löschen von Transporten in der Fahrtenplanung und Ändern von Transporten in der Fahrtenplanung.

» FleetQ App im neuem Glanz

Fahrtenplanung App: Zur optischen Strukturierung und leichten Erfassung der dargestellten Informationen und Inhalte wurden Seitenaufteilung und Farbauswahl des Flottenmanagment auf Benutzungsqualität weiter entwickelt.

» Unterschriftenliste für Sammeltransporte

Um die Besetzung Ihrer Sammeltransporte zu dokumentieren, können Sie für jeden Sammeltransport einfach und komfortabel eine Unterschriftenliste für die Fahrgäste ausdrucken.

» Angabe der Fehlgründe auf Rechnungen von Sammeltransporten

Sie kennen das: Immer wieder passiert es, dass bestimmte Fahrgäste von Sammeltransporten nicht erscheinen. Da ist es manchmal sinnvoll, den Grund für das Fehlen sofort auf der Abrechnung zu sehen.

» Vereinfachte Druckfunktion in der Tagesansicht der Fahrtenplanung

Vereinfachte Druckfunktion in der Tagesansicht der Fahrtenplanung: In der Tagesansicht der Fahrtenplanung sind alle Ausdrucksoptionen in einem Menüpunkt zusammengefasst.

» Filteroption für Fahrer in der Tagesansicht der Fahrtenplanung

Ab sofort ist es möglich, in der Fahrtenplanung bei fahrerorientierter Sicht die Fahrer zu filtern. Man kann entweder "Alle Fahrer" oder Fahrer "Mit Schichten" oder Fahrer "Ohne Schichten" anzeigen lassen.

» Ausdruck Bemerkungsliste für Sammeltransporte

Krankentransport: In der Tagesansicht der Fahrtenplanung für Sammeltransporte haben Sie die Möglichkeit, eine Bemerkungsliste auszudrucken.

» Zwei Tarifkennzeichen: Unterscheidung von Verträgen anhand der Vertragslaufzeit

Krankentransport: Sind zwei Verträge für eine Krankenkasse hinterlegt, können diese im Abrechnungsfall über ein Auswahlfeld inkl. Gültigkeitsdauer angezeigt werden.

» Erweiterte Druck- und Exportfunktion

Druckfunktion der Fahrtenplanung nach Fahrern sortierbar, Erweiterung der Exportfunktion der Standorte auf alle Felder, Arztnummer und Betriebsstättennummer per Auswahlfeld.

» Sammeltransport Kassenfahrten

In der Fahrtenplanung können ab sofort Rechnungsfahrten für Sammeltransporte und Kassenfahrten erfasst und abgerechnet werden.

» Transporteigenschaften, Maps-Funktion und Rückfahrten für Sammeltransporte

Transporteigenschaften, Maps-Funktion, Rückfahrten für Sammeltransporte: Anlegen von Rückfahrten für Sammeltransporte mit einem Klick möglich.

» Vorlagen für Erinnerungsschreiben ablaufender Genehmigungen und Verordnungen

Ab sofort wird es unter Einstellungen einen neuen Reiter „Vorlagen“ geben. Hier können Sie Vorlagen für Anschreiben auslaufender Verordnungen oder Genehmigungen erstellen.

» Taxi/Mietwagen/Krankentransport: Versicherte anlegen ohne den "Kundentyp" (Person/ Firma) anzugeben

m DMRZ-System können Sie einen Versicherten anlegen (unter "Stammdaten" > "Versicherte / Kunden"), ohne anzugeben, ob es sich um eine "Person" oder eine "Firma" handelt.

» Zusätzliches Bemerkungsfeld in der Fahrtenplanung

Ab sofort gibt es in der Fahrtenplanung bei der Eingabe der Fahrt im Block „Fahrtdaten“ zwei Bemerkungsfelder anstatt nur einem. Hierbei wird zwischen einem „Bemerkungsfeld“ und einem „internen Bemerkungsfeld“ unterschieden.

» Heimat-Adresse des Versicherten einfach per Klick ergänzen

Über die Häuschenschaltfläche kann man den Abholort bzw. den Zielort mit der Heimatadresse des Versicherten befüllen. Dazu klickt man einfach auf die Häuschenschaltfläche und schon wird die Heimatadresse automatisch eingetragen.

» Sammeltransporte einfach schnell eingeben

Die Eingabemaske der Sammeltransporte wurde überarbeitet und bietet nun einen wirklich guten Nutzungskomfort. Folgende Funktionen stehen Ihnen zur Verfügung

» Farbige Markierung für Hin-, Rück- und Serienfahrten zur leichteren Unterscheidung

Krankentransport Hinfahrten Rückfahrten Serienfahrten: Farbige Markierung zur leichteren Unterscheidung. Zusammenhängende Fahrten wie Hin- und Rückfahrten bzw. Serienfahrten werden jetzt gemeinsam markiert.

» Krankenfahrten: Sammeltransporte anlegen

Viele unserer Kunden führen neben den normalen Krankenfahrten auch sog. Sammelfahrten durch. Sammelfahrten können z.B. von den Krankenkassen angeordnet werden, um Kosten zu sparen.

» Abrechnung von Serienfahrten bei Tarifwechseln

Abrechnung von Serienfahrten bei Tarifwechseln: Die Trend Innovation im Krankentransport-Bereich. Ab sofort wird geprüft, ob im Laufe der Serienfahrt die Gültigkeit des Vertrages ausläuft.

» FleetQ mit erweiterter Tagesansicht und Transporteigenschaften

Seit dem letzten Setup haben Sie die Möglichkeit, die erweiterte Tagesansicht zu nutzen. In dieser Ansicht werden alle Fahrten, die noch keinem Fahrzeug zugeordnet sind, in einer fortlaufenden Liste angezeigt.

» Flottenmanagement FleetQ: Vereinfachte Übernahme von Tagen und Uhrzeiten

Plant man eine Krankenfahrt durch Doppelklick im Kalender, so wird automatisch das Datum und die Uhrzeit des ausgewählten Zeitpunkts übernommen.

» Fahrtenplanung erweiterte Exportfunktion

Den Export der Listenansicht in der Fahrtenplanung haben wir für Sie erweitert. Zusätzlich zu den bisherigen Spalten sind die beiden neuen Spalten („Auftragsstatus“ und „Termintyp“) dazu gekommen, die Ihnen den Datenaustausch erleichtern

» Vom Abrechnungsfall in Transportdisposition wechseln

Einfach zwischen Abrechnungsfall und Transportdisposition wechseln Mit dem neuen Update können Sie ab sofort vom Abrechnungsfall in den dazugehörigen Transport wechseln.

» Mitarbeiter Fahrtenplanung Ansicht

Bisher wurden in der Fahrtenplanung alle Mitarbeiter angezeigt - auch diejenigen - die in den Mitarbeiterstammdaten ausgeblendet wurden. Mit dem Update werden die Mitarbeiterstammdaten nun genau so angezeigt, wie Sie es sich eingerichtet haben.

» Krankentransporte (Taxi/Mietwagen): Einzugsermächtigungen für Privatrechnungen, Zuzahlungsrechnungen und Rechnungsfahrten

Bisher gab es für Unternehmer im Bereich Krankentransport in Niedersachsen bei Fahrten mit Wartezeit die Möglichkeit, die gesamte Fahrstrecke (also Hin- und Rückfahrt) als einfache Fahrt zu erfassen.

» Berechnung Krankenfahrten mit Wartezeit

Bisher gab es für Unternehmer im Bereich Krankentransport in Niedersachsen bei Fahrten mit Wartezeit die Möglichkeit, die gesamte Fahrstrecke (also Hin- und Rückfahrt) als einfache Fahrt zu erfassen.

» Berechnung Krankenfahrt Tarifpflichtgebiet

Werden in Tarifpflichtgebieten Krankentransporte / Krankenfahrten durchgeführt, die die 50km Grenze überschreiten, muss folgendes für die Abrechnung gesetzt sein.

» Neue Rahmenverträge für Niedersachsen hinterlegt

Zum 1.1.2013 haben wir für Sie alle Rahmenverträge für sitzende Krankenfahrten der AOK, vdek und LKK in Niedersachsen angepasst. Damit einher gehen verschiedene Neuerungen bei der Eingabe Ihrer Transportscheine ins DMRZ-System.

» Europäische Taximesse 2012 – zwei lehrreiche Tage!

Am 9. und 10. November haben Sie uns live auf der Europäischen Taximesse erlebt. Wir haben uns über die positive Resonanz und die interessanten Gespräche gefreut.

» Abrechnung mit der AOK Nordwest: Wie gehabt

Einige unserer Kunden haben von der AOK Nordwest ein Infoschreiben erhalten, aus dem hervorgeht, dass die Papierbelege auch direkt nach Unna oder Bielefeld geschickt werden können.

» Die Klick-Abkürzung zum Abrechnungsfall

Wussten Sie schon, wie Sie von den Details einer Rechnung in die enthaltenen Abrechnungsfälle wechseln können, ohne den Menüpunkt „Abrechnungsfälle“ zu klicken um von dort dann den Abrechnungsfall extra herauszusuchen?

» Verordnungsmanagement für Taxi/Mietwagen

Taxi- und Mietwagenunternehmer haben nun die Möglichkeit, auf der DMRZ-Plattform Verordnungen zu hinterlegen.

» DMRZ Europäische Taximesse 9.-10. November 2012

Am 9. und 10. November sind wir auf der Europäischen Taximesse in Köln mit dabei. Auf Stand C17 freuen wir uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen.

» Bereits erhaltene Zuzahlungen im Abrechnungsfall erfassen

Seit neuestem können Sie im Abrechnungsfall den Zahlungseingang direkt erfassen. Wählen Sie dazu einfach als Rechnungstyp ''Zuzahlung'' aus und erfassen Sie anschließend den Betrag

» Fahrtenplanung - Arztkontakt ausdrucken

In FleetQ haben Sie nun die Möglichkeit Kontaktdaten der Ärzte/Standorte mit auf die Fahraufträge zu drucken.

» Anfahrtszeit FleetQ

Mit einem neuen Update hat FleetQ eine neue wichtige Funktion bekommen: Anfahrtszeiten sind nun auch einpflegbar.

» Das DMRZ auf dem 2.Norddeutschen Taxitag

Auf dem Messegelände Hannover im Convention-Center (CC) findet der 2. Norddeutsche Taxitag statt, auf dem auch das DMRZ vertreten sein wird.

» Vertrags Update Oktober 2011

Folgende neue Verträge haben wir für Sie im DMRZ-Abrechnungsportal hinterlegt

» Taxitreff Bad Tölz

Wir freuen uns schon heute, Sie zum 5. Taxitreff begrüßen zu dürfen. Am 08.10.2011 ist Bad Tölz wieder Treffpunkt für die Fachleute aus dem Taxigewerbe. Hier treffen interessierte Unternehmer auf hochkarätige Aussteller. Wer den Taxitreff noch nicht kennt, sollte unbedingt einen Blick auf www.taxitreff.de werfen

» Innovative Funktion für Krankentransportunternehmen

Soll etwa ein Fahrgast beim Arzt abgeholt werden, so benötigt der Krankentransporteuer sowohl die Verordnung, also den Transportschein, als auch die Unterschrift des Fahrgastes

» FleetQ: Krankentransport-Software

Ihre kostenlose Software3lösung für die Planung und Kontrolle von Krankenfahrten. Heute schon an morgen denken.

» Flottenmanagement FleetQ live

Das DMRZ bietet seinen Kunden im Bereich der Krankentransporte eine innovative Softwarelösung, die durch einfache Bedienung und automatisierte Abrechnung bares Geld und Zeit spart. Sie brauchen alle Daten zur Abrechnung zukünftig nur noch einmal einzugeben!

» Abrechnung Taxi und Mietwagen

Beim DMRZ haben Sie die Möglichkeit, mit allen gesetzlichen Kostenträgern per DTA abzurechnen.

» Erfolg Eurotaxi Messe

Das DMRZ präsentierte auf der diesjährigen Eurotaxi das neue Flottenmanagement und die Vorfinanzierung für Alle. Die Besucher waren begeistert.

» Euro-Taximesse

Die europäische Taximesse findet alle zwei Jahre in Köln statt. Die Messe bietet Taxi- und Mietwagenunternehmern aus der Bundesrepublik Deutschland und den europäischen Nachbarstaaten umfassende Informationsmöglichkeiten über alle für ihr Gewerbe wichtigen Produkte und Dienstleistungen

» Anwenderbericht Taxi Schirp

In diesem Anwenderbericht beschreibt das Taxiunternehmen Schirp aus Gummersbach die Zusammenarbeit mit dem DMRZ, speziell die elektronische Abrechnung per DTA mit den Kostenträgern.

» Abrechnung von Krankentransporten

Kostenlos und Exklusiv: Anleitung zur Abrechnung von Krankentransporten, Broschüre zur Abrechnung von Kranken-Transporten

» Neue Verträge ab März 2011

Unsere Softwareentwickler haben wieder viele Einzel- und Rahmenverträge für Krankentransporteure auf der DMRZ-Plattform hinterlegt.

» Neue Verträge Februar 2011

Im Januar haben unsere Softwareentwickler wieder einige Rahmen- und Einzelverträge für Krankentransporteure auf der DMRZ-Plattform hinterlegt, z. B. Verträge der AOK und BKK Westfalen-Lippe für Liegend-, Rollstuhl- und Tragestuhltransporte sowie der AOK Berlin für Taxi und Tragestuhltransporte.

» Vergütungsvereinbarungen Taxi

Auf der DMRZ-Plattform wurden neue Vergütungsvereinbarungen für Taxi- und Mietwagenunternehmer sowie weitere Krankentransporteure hinterlegt.

» Prüfstelle Knappschaft Krankentransport

Von der Knappschaft werden keine aktuellen Kostenträgerdateien mehr bereitgestellt, daher können wir diese nicht auf der DMRZ-Plattform hinterlegen. Mehr erfahren Haben Sie als Krankentransporteur Rechnungen an die Knappschaft zu stellen, nutzen Sie bitte folgende Anschriften für die Versendung Ihrer Transportscheine und sonstiger rechnungsbegleitender Unterlagen.

» Abrechnung DMRZ

Elektronische Abrechnung (DTA) für Hilfsorganisationen, Krankenfahrten, Rettungsdienst, Träger des Rettungsdienstes, Taxizentralen/ Taxiunternehmen

» Rundfahrten, Zielfahrten + Sammelfahrten

Für eine Zielfahrt erhalten Sie von den Krankenkassen pro Kilometer etwa doppelt soviel Geld wie für eine Rundfahrt. Bei Sammelfahrten gilt die anteilige Berechnung.

» Rahmenverträge Taxi/Mietwagen

Im Juni haben die Programmierer des DMRZ wieder neue Vergütungsvereinbarungen für den Bereich Taxi/Mietwagen im DMRZ-Abrechnungssystem hinterlegt.

» Serienfahrten mit Wartezeiten eingeben

Bei Serienfahrten können unterschiedliche Wartezeiten anfallen. Mit der DTA-Abrechnung über die Abrechnungsplattform des DMRZ ist das kein Problem.

» Einzel- und Rahmenverträge kostenlos hinterlegen

Bei der Abrechnung von Krankenfahrten brauchen Sie dann nur noch Ihre Leistungen aus einer Liste auszuwählen. Preise berechnet das System automatisch.

» Teaser Einzelvertraege hinterlegen

Wir hinterlegen Ihre Einzel- und Rahmenverträge kostenlos. Im Zuge unserer Weihnachtsaktion haben uns mehr als 100 Taxiunternehmer ihre Einzelverträge zugesendet, die wir kostenlos ins DMRZ-System übernommen haben.

» Verkürztes Zahlungsziel in Niedersachsen

Der GVN hat für die Abrechnung von Krankenfahrten für die Taxi- und Mietwagenunternehmer in Niedersachsen verkürzte Zahlungsziele erwirkt. So zahlen die angeschlossenen Kassen nach 14, die AOK Niedersachsen nach 21 Tagen.

» Einzelvertraege kostenlos hinterlegen

Die Abrechnung von Krankenfahrten über das DMRZ wird für Kunden einfach.

» Neue Funktionen im Oktober

Updates, Abrechnungsplattform, Taxi, Rahmenverträge, Identifikationsnummern, Institutionskennzeichen, Serienfahrt

» Neue Funktion im DMRZ

Über die Kalenderfunktion ist es jetzt möglich, mehrere gleichartige Fahrten in einem Rutsch zu erfassen. Damit ist die Abrechnung von Dialyse- und Bestrahlungsfahrten im Handumdrehen erledigt. Die Eingabe von Positionsnummern entfällt, Abrechnungssoftware

» Hilfsmittel Tipps

Hier finden Sie Tipps und Tricks zur Abrechnung von Hilfsmitteln.

» Anzeige und Angabe des Versorgungszeitraums für Hilfsmittel und das Hilfsmittelkennzeichen

Die Krankenkassen wünschen im Datenträgeraustausch nach §302 SGB V für Hilfsmittel genaue Informationen. So ist der Versorgungszeitraum abhängig vom Hilfsmittelkennzeichen anzugeben.

» Eingabehilfe für geänderte Pharmazentralnummern der Krankenkassen

Bis zum 1.1.2013 wurde die Pharmazentralnummer von den Krankenkassen in der Form „PZN“ (Präfix) + „7- stellige Nummer“ angefordert. Seit dem 1.1.2013 haben die Krankenkassen diesen Code allerdings angepasst.

» Anwenderbericht Medizintechnik

Medizintechnik nach nach § 126 SGB V abrechnen. Fachanbieter für Atem- und Herz/Kreislauf-Therapiegeräte, Sauerstofftherapie, Schlaftherapie, Beatmung, Absaugung und Monitoring

» Verordnungsdatum wird Pflichtfeld

Eine wichtige Vorab-Information für Sie: Für Hilfsmittelanbieter wird mit dem nächsten System-Update zum 8. August 2012 das Feld „Verordnungsdatum“ zum Pflichtfeld.

» Das Allgemeine Hilfsmittelverzeichnis in drei Buchstaben

Die Eingabe der Hilfsmittel-Positionsnummern bei der Abrechnung ist immer wieder ein Ärgernis, da man sich nicht alle Nummern merken kann. Wir haben es daher fest eingebunden und Sie können es einsehen.

» Heilmittel Tipps

Tipps und Tricks für alle Heilmittelerbringer (Soziotherapie, Podologen, Physiotherapeuten Krankengymnasten, medizinische Badebetriebe, Masseure, Gebärdensprach Dolmetscher, Frühförderung, Ergotherapeuten) für die Online-Abrechnung mit dem DMRZ.

» Neue Anwendung – So einfach drucken Sie die Therapiedokumentation aus

Kostenlose Praxissoftware für Therapeuten: Wir haben die Therapiedokumentation um eine weitere Funktion ergänzt. Jetzt können Sie die therapeutische Dokumentation ausdrucken.

» Zum Vergleich: Der Terminkalender erstrahlt in neuem Glanz

Zum Vergleich: DMRZ.de als Anbieter hat den Terminkalender der kostenlosen Praxissoftware für Physiotherapie weiter entwickelt. Dieser präsentiert sich im neuen Design übersichtlich und mit frischen Farben.

» Terminzettel mit einleitendem Text individuell gestalten

Therapeuten- und Praxissoftware: Sie können den Terminzettel (mögliche Formate: DinA4 + DinA5+ DinA6) für Ihre Patienten ab sofort selbst gestalten.

» Heilmittelsoftware: Therapeutenplan mit Bemerkungen ausdrucken

Wir haben den Kalenderdruck für Therapeuten weiter ausgebaut. Sie können ab sofort die Bemerkungen aus den Termindaten mit ausdrucken und so wichtige Informationen für die Behandlung der Versicherten hinterlegen.

» Heilmittelabrechnung: Gezahlte Zuzahlungen drucken

Ärgern Sie sich manchmal, weil Sie nicht mehr genau nachvollziehen können, welche Zuzahlungsrechnungen Sie schon an Ihre Patienten und Versicherte gestellt haben und welche davon bereits bezahlt wurden?

» Neue Funktionen der Heilmittelabrechnung: Einfaches Handling der Zuzahlung

Sie haben unter dem Menüpunkt „Heilmittelverordnungen“ im Bereich „Bereits erhaltene Zuzahlungen“ eine Quittungsnummer vergeben. Jetzt möchten Sie unter dem Menüpunkt „Einstellungen > Belegkonfiguration“ einen Beleg ausdrucken.

» Heilmittelsoftware Kalendereinstellungen für Mitarbeiter, Terminkopie und Termindarstellung

In die kostenlose Heilmittelsoftware haben wir neue Funktionen integriert, die die Terminplanung einfach machen.

» Zuzahlungsrechnungen erstellen und Heilmittelverordnungen zurückstellen

Zuzahlungsrechnungen können Sie für Ihre Patienten ganz einfach mit dem Quittungsdruck erstellen und dokumentieren.

» Die acht häufigsten Absetzungsgründe der Heilmittelabrechnung und was Sie dagegen tun können

Die acht häufigsten Absetzungsgründe für Heilmittelabrechnung und was Sie dagegen tun können.

» Online-Terminbuchung für Therapeuten

Mit der neuen Online-Terminbuchung für Therapeuten können Patienten direkt über die Webseite Termine buchen - ganz ohne telefonische Abstimmung. Die gebuchten Termine werden übersichtlich im Kalender der kostenlosen DMRZ.de-Software angezeigt.

» Termineinheiten Therapiesitzungen

Auf der Messe Leipzig 2015 präsentieren wir: Anzeigeraster und Festlegung Termineinheiten für Therapiesitzungen, Therapiedokumentation, Personalansicht, Termin- und Raumzetteldruck, Onlinetermin-Buchungssystem

» Abrechnung Frühförderzentren

Viele Sozialpädiatrische Zentren und Frühförderstellen rechnen bereits mit der Lösung des Deutschen Medizinrechenzentrums ab, weil die Abrechnung mit den verschiedenen Kostenstellen einfach gelingt.

» Heilmittel: Quittungsdruck in drei Formaten DIN-A4, DIN-A5 + DIN-A6

Unser Quittungsdruck erfreut sich bei unseren Kunden großer Beliebtheit, erlaubt er doch den schnellen Druck eines Beleges für die Patienten (ganz egal ob Zuzahlungs- oder Privatrechnungen).

» Schnelleingabe der ICD-10 Codes zur Rückläufervermeidung

Die Angabe des ICD-10-Schlüssels auf der Heilmittelverordnung ist laut der geänderten Vordruckerläuterung zum 01.07.2014 verpflichtend und kann zum Grund für Rückläufer werden. Wie?

» Heilmittelabrechnung - Statistik: Anzahl abgerechneter Positionsnummern

Heilmittelabrechnung: Ab sofort gibt es eine neue Statistik für Sie. Die Statistik "abgerechnete Positionsnummern" gibt Ihnen einen Überblick über die abgerechneten Heilmittelpositionen je Monat und die dazugehörigen Verordnungen.

» Therapeutensoftware - Anzeigen von Feiertagen u. Wochenenden im Kalender

Zukünftig können Sie Ihre Behandlungstermine noch übersichtlicher planen, da Wochenenden und Feiertage für Sie optisch noch eindeutiger angezeigt werden.

» Kostenlose Therapeutensoftware ab Ende April 2014

Die neue kostenlose Therapeuten Software wird Ende April beim DMRZ für Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sprachheilpädagogen, Sprachtherapeuten, Podologen, medizinische Fußpfleger freigeschaltet.

» Jetzt können Logopäden mit dbl-Mitgliedschaft einfach und günstig abrechnen

Das DMRZ arbeitet mit dem Deutschen Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl) zusammen. Nun können alle dbl Mitglieder wirklich günstig beim DMRZ abrechnen.

» Neue Statistiken für Heilmittelerbringer

Genau wissen, was betriebswirtschaftlich geht: Diagnosestatistik nach ICD-10, Statistik der Verordnungen nach Arzt und Statistik nach Kostenträger

» Neue Preislisten für Krankengymnasten und Physiotherapeuten bei IKK in Sachsen und Thüringen und Primärkassen in Berlin zum 01.10.2013

Für Krankengymnasten Physiotherapeuten wurden neue Preislisten mit der IKK in Sachsen und Thüringen (ab 01.10.2013) ausgehandelt. Außerdem gilt ab dem 01.10.2013 ein neuer Tarif bei den Primärkassen in Berlin.

» Abrechnung Logopädie dbl

Das DMRZ arbeitet mit dem Deutschen Bundesverband für Logopädie e.V. zusammen. Als Abrechnungspartner im Gesundheitswesen konnten wir mit dem DBL einen weiteren großen Kooperationspartner finden.

» Verordnungsdruck für alle gängigen Muster

Momentan sind jedoch drei verschiedene Arten des Musters 13 bei den Kostenträgern zugelassen und im Umlauf. Zugelassen sind die Muster 07/2008, Muster 10/2008, Muster 04/2013, die sich in der Positionierung des Ausdrucks leicht unterscheiden.

» Möglichkeit zur Eingabe von manuellen Positionen und Preisen

Immer wieder kann es vorkommen, dass Sie die Preise des Heilmittelverzeichnisses anpassen müssen, ohne direkt einen neuen Vertrag zu hinterlegen.

» Heilmittel Diagnosen übermittelt

Ab sofort werden die erfassten Diagnosen mit dem ICD 10-Schlüssel auch an den Kostenträger übertragen. Dies forderte die AOK Bayern und wir haben dies natürlich direkt für Sie umgesetzt.

» Zuzahlung Heilmittelverordnungen

Für HeilmittelVOs (Heilmittelverordnungen) wird eine Rezeptgebühr berechnet. Fälschlicherweise wird immer wieder davon ausgegangen, dies sei eine Praxisgebühr, dem ist aber nicht so.

» Messebericht Fuss 2012

Am 6. und 7. Oktober waren wir auf der Messe „Fuß“ in Kassel dabei.Viele Besucher fühlten sich von der einfachen und kostengünstigen Abrechnungsmöglichkeit des DMRZ angesprochen.

» Anwenderbericht Podologie

In diesem Anwenderbericht beschreibt die Podologie-Praxis Schneider-Runge die Zusammenarbeit mit dem DMRZ, speziell die elektronische Abrechnung von Podologieleistungen per DTA mit den Kostenträgern.

» Anwenderbericht Physiotherapie + Rehasport

In diesem Anwenderbericht beschreibt die Physiotherapie-Praxis Polch die Zusammenarbeit mit dem DMRZ, speziell die elektronische Abrechnung von Rehasport- und Physiotherapieleistungen per DTA mit den Kostenträgern.

» DMRZ live Messe "FUSS 2012"

Es werden über 100 Aussteller und einige tausend Fachbesucher erwartet. Die Messe findet von Samstag, 6.10 - Sonntag, 7.10 in der Stadthalle Kassel statt. Standnummer R4 erste Etage.

» Indikationsschlüssel

Heilmittelerbringer sind als "Vertragspartner" der Krankenkassen verpflichtet, korrekt ausgefüllte Verordnungen mit Indikationsschlüssel anzugeben. Selbst kleine Formfehler von Arzt / Therapeut, können zu Absetzungen führen.

» Indikationsschlüssel Plausibilitätsprüfung

Alle Indikationsschlüssel für Heilmittelerbringer sind im DMRZ-System zur vereinfachten Abrechnung hinterlegt.

» So bedrucken Sie Heilmittelverordnungen

Druck Heilmittelverordnung: Sie haben die Möglichkeit Ihre Heilmittelverordnung mit den eingegebenen Daten zu bedrucken.

» Diagnoseschlüssel im Abrechnungsfall hinterlegt

Die AOK Bayern fordert die Leistungserbringer aus dem Bereich „Frühförderung“ dazu auf, Diagnoseschlüssel und -bezeichnungen im Abrechnungsfall mit zu übergeben.

» Statusmeldung in einer erfassten Heilmittelverordnung

Seit dem 26.04.2012 haben wir die Navigation innerhalb der Versichertendaten für Sie noch einmal vereinfacht.

» Das DMRZ auf der Messe "FUSS 2012"

Es werden über 100 Aussteller und einige tausend Fachbesucher erwartet. Die Messe findet vom 6. - 7. Oktober in der Stadthalle Kassel statt.

» Kontrollbeleg für Heilmittelverordnung

Sie haben in der „Heilmittelverordnung“-Detailansicht die Möglichkeit Ihre Abrechnung vor dem Rechnungslauf zu überprüfen.

» Orthopädietechnik und Kompressionstherapie

Europäische Herstellervereinigung für Kompressionstherapie und orthopädische Hilfsmittel

» Soziotherapie Frühförderung abrechnen

Auf der DMRZ-Plattform können nun auch Soziotherapeuten und Frühförderstellen nach § 302 SGB V per DTA mit den Krankenkassen abrechnen.

» Physiotherapie Vergütungsvereinbarungen

Neue Verträge aus dem Bereich Physiotherapie auf der DMRZ-Plattform hinterlegt. Beim DMRZ werden die Vergütungsvereinbarungen für Physiotherapeuten kostenlos auf der Abrechnungsplattform hinterlegt.

» Podologie Vergütungsvereinbarungen

Die Entwickler des DMRZ hinterlegen die Vergütungsvereinbarungen für Podologen kostenlos auf der DMRZ Abrechnungsplattform.

» Heilmittelverordnung kopieren

Suchen Sie sich dazu den Versicherten und öffnen Sie die angelegte Heilmittelverordnung. Klicken Sie nun oben rechts auf 'Kopieren': Es öffnet sich die kopierte Heilmittelverordnung.

» Rehasport Tipps

Tipps und Tricks für alle Reha- und Funktionstrainer für die Online-Abrechnung mit dem DMRZ.

» Einfache Verordnungsverwaltung im Rehasport trotz Hindernissen

Durch einen Defekt an der Wasseraufbereitungsanlage des Schwimmbades konnte der BSG - Prävention- und Reha-Sportverein Bad Driburg für die Dauer der Instandsetzungsmaßnahmen keine Rehabilitationssportkurse anbieten.

» Das Deutsche Medizinrechenzentrum auf den Tagungen von BSSA und DGPR

Das DMRZ auf den Tagungen des BSSA und DGPR im Rehabereich. Wir zeigen Ihnen vor Ort gerne, wie Sie einfach und schnell mit unserem Online-System mit allen Kostenträgern abrechnen.

» Rehabilitationssport / Funktionstraining - Erweiterter Export für Abrechnungsfälle

Beim Export von Abrechnungsfällen können Sie ab sofort auf umfangreichere Informationen zurückgreifen, die Ihnen mehr Überblick verschaffen. Sehen Sie, wie einfach das geht.

» Genehmigungsfeld Abrechnungsfälle umbenannt

Bisher wurde bei Rehasport bei der Anlage von Abrechnungsfällen im Block sonstige Daten das Feld „Angebotsnr./Gen.-Datum“ angezeigt.

» So passen Sie Preisänderungen im DMRZ-System an

Sollten sich Ihre Preise für die Abrechnung von Rehabilitationssport und Funktionstraining geändert haben, können Sie diese einfach im DMRZ System anpassen.

» Rehasport Funktionstraining einfach abrechnen

Anbieter von Rehasport und Funktionstraining finden beim DMRZ eine Maske für Schnellerfassung vor, die die DTA-Abrechnung mit den Krankenkassen erleichtert.

» Inkontinenzabrechnung Tipps

Tipps und Tricks für alle, die Inkontinenzpauschalen über das Online-Abrechnungssystem des DMRZ per DTA abrechnen.

» Inkopauschale - letzter Tag des Leistungsbezugs des Patienten

Wir haben die Abrechnung der Inkontinenzpauschale einfach gemacht. Für die SGB V Abrechnung unterstützt Sie das System aktiv. Lernen Sie die Antifehlereingabe kostenlos kennen.

» Inkopauschale Rechnungsempfänger Zuzahlungsrechnung

Wir haben die Abrechnung der Inkontinenzpauschale einfach gemacht. Für die SGB V Abrechnung und die Zuzahlungsrechnungen können Sie unterschiedliche Adressen angeben und Lastschrifteinzug nutzen.

» Inko Abrechnung - Abrechnungsintervall

Eine gute Nachricht für alle, die Inkontinenz-Pauschalen abrechnen: Neben der Möglichkeit, Pauschalen monatlich abzurechnen, können Sie Ihre Rechnungen auch quartalsweise erstellen.

» Bestimmungen DTA

Hier finden Sie eine Auflistung der verschiedenen gesetzlichen Bestimmungen zur elektronischen Abrechnung mit den Kostenträgern per Datenträger-Austauschverfahren (DTA).

» DTA Allgemein

Hier finden Sie eine Auflistung allgemeiner gesetzlicher Bestimmungen zur elektronischen Abrechnung mit den Kostenträgern per Datenträger-Austauschverfahren (DTA).

» Mindestlohn steigt von 8,50 Euro auf 8,84 Euro

Arbeitnehmer in Deutschland bekommen künftig einen spürbar höheren gesetzlichen Mindestlohn. Die Lohnuntergrenze steigt Anfang 2017 von derzeit 8,50 Euro auf 8,84 Euro pro Stunde.

» Übernahme von Fahrtkosten bei chronisch Kranken

Müssen chronisch kranke Versicherte häufiger zum Arzt, dann haben Sie einen Anspruch auf die Übernahme von Krankenfahrtkosten urteilte jetzt das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen in Celle.

» Schaffen es die Gesundheits-Apps in die Regelversorgung?

eHealth

In Deutschland gibt es nach Schätzungen mehr als 100.000 Gesundheits-Apps. Um einen Überblick zu behalten, müssen Apps in ihrer Qualität unterschieden werden. Sehen Sie wie.

» eHealth Gesetz passiert den Bundestag

eHealth

Am 3. Dezember 2015 hat das eHealth Gesetz den Bundestag passiert, wie das Bundesministerium auf seiner facebook-Seite mitteilt. Ziel ist eine

» Vergütung der Ärzte steigt in 2016

Laut AOK erhalten niedergelassene Ärzte ab 2016 mehr Geld. Darauf hätten sich der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) verständigt.

» unabhängige Patientenberatung Deutschland uPD

Kennen Sie schon die UPD? Die unabhängige Patientenberatung Deutschland, kurz UPD, ist als gemeinnützige GmbH schon seit 2006 mit der gesetzlichen Patientenberatung beauftragt.

» GKV-Versorgungs-Stärkungs-Gesetz in Kraft getreten

Das Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (Versorgungsstärkungsgesetz) ist laut Bundesministerium für Gesundheit am 23. Juli 2015 in Kraft getreten.

» Beratung GKV-Versorgungsstärkungsgesetz zur ersten Lesung im Bundestag am 5. März

Am 5. März hat der Bundesrat in erster Lesung über das Versorgungsstärkungsgesetz beraten. Ziel ist eine gleichbleibend gute, flächendeckende medizinische Versorgung unabhängig vom Wohnort des Patienten.

» Zahlreiche Kassenfusionen zum 1.1.2015

Zum 1.1.2015 tritt die Beitragsreform der gesetzlichen Krankenkassen in Kraft. Dann wird der allgemeine Beitragssatz von 15,5 % auf 14,6 % abgesenkt. Ein Grund für die zahlreichen Kassenfusionen zum 1.1.2015 ?

» Änderungen der Technischen Anlage 3 Version 9

Die Technische Anlage 3 Version 9 wurde zum 01.10.2014 geändert. Die Änderungen beziehen sich auf die Übertragungsart des Versichertenstatus. Wir sagen, was Sie beachten müssen.

» Ergebnisse der USD-Patientenbefragung

Am 1.7.14 hat die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (USD) Ihren Jahresbericht in der nunmehr 8. Ausgabe veröffentlicht. Zentral beschäftigt sich der Bericht mit dem Verhältnis zwischen Patienten und Krankenkassen.

» Mindestlohn Gesundheitsbereich

Mindestlohn Gesundheitssektor: Die Große Koalition plant zum 1. Januar 2015, einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn für Deutschland. Das betrifft auch die Gesundheitsbereiche.

» Bürgerversicherung oder Zusatzbeiträge?

Wie soll das Gesundheitssystem aufgestellt werden? Politiker suchen nach Antworten und finden alte Lösungen: Die Opposition plädiert für die Bürgerversicherung, die CDU hat nichts gegen Zusatzbeiträge.

» Änderung des maschinellen Verfahrens Technische Anlage TA7

Ab dem 1.4.2012 gelten für die Sonstigen Leistungserbringer neue Bedingungen für die maschinelle Abrechnung nach § 302 SGB V.

» Fussnetz: Diabetisches Fuss-Syndrom

Mit einer neuen Diabetestherapie gegen das diabetische Fußsyndron, die ein qualitätsgesichertes Verpflegegungskonzept und Netzwerk aus Fachleuten und stetige Weiterbildung im Netzwerk

» Abrechnung nach § 105 SGB XI

Der gesetzlich vorgeschriebene Datenträgeraustausch nach § 105 SGB XI wird schrittweise in allen Bundesländern eingeführt.

» Vorsteuerabzug

In Zuzahlungsrechnungen von Hilfsmitteln darf kein Vorsteuerabzug ausgewiesen werden. Im DMRZ System wurde ein entsprechender Hinweis hinterlegt

» Umsatzsteuer zurückfordern

Leistungserbringer für Krankentransporte können durch eine nachträgliche Rechnungskorrektur zu viel entrichtete Umsatzsteuer zurückfordern.

» DTA Pflicht vdek

Nach der DTA-Pflicht beim vdek haben unsere Softwareentwickler alle maßgeblichen Rahmenverträge im Abrechnungssystem des DMRZ hinterlegt.

» Aktionsbündnis für Wahlfreiheit

Sechs Millionen Menschen in Deutschland sind auf medizinische Hilfsmittel angewiesen. Jetzt soll nur noch die Krankenkasse entscheiden, welcher Versorgungspartner für Betroffene der Richtige ist.

» DTA Krankentransport

Hier finden Sie eine Übersicht der Bestimmungen zur elektronischen Abrechnung mit den Kostenträgern (DTA) für Krankentransporteure.

» AOK Hessen: Europaweite Ausschreibung der Versorgung mit Dialysekrankenfahrten

Die AOK Hessen schreibt die Versorgung mit Dialysekrankenfahrten aus. Sie erfolgt in den Landkreisen Kassel, Main-Kinzig-Kreis und Offenbach. Interessierte Leistungserbringer können bis zum 13. Oktober 2016 12 Uhr ihre Angebote abgeben

» Krankenfahrten - Mietwagenunternehmer dürfen mit 7% MwSt abrechnen

Mietwagenunternehmer dürfen unter bestimmten Voraussetzungen Leistungen mit ermäßigtem Steuersatz in Höhe von 7 Prozent abrechnen. Das hat das Bundesministerium der Finanzen jetzt mitgeteilt.

» Höhere Preise bei der AOK für Krankentransportleistungen bei Taxi und Mietwagen

Für Krankenfahrten und Krankentransportleistungen gelten seit 01.06.2016 bei der AOK in Sachsen-Anhalt für den Landkreis Harz neue Preise.

» Mehr Geld für die Krankenfahrten in Baden-Württemberg und Saarland

AOK und LKK haben ihre Preise für Krankentransporte und Krankenfahrten zum 1.5.2016 in Baden-Württemberg angehoben. Hier sehen Sie alle Preissteigerungen.

» Neue Positionsnummer zur Abrechnung von Krankenfahrten

In Brandenburg wird mit 1.10.15 eine neue Positionsnummern gültig. Diese gilt für ...

» AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen: Europaweite Ausschreibung der Versorgung von Krankentransporten zur Dialyse

Krankenfahrt Hessen: Am 18.09.2015 wurde die Ausschreibung von Krankentransporten zur Dialyse für Versicherte der AOK Hessen im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.

» Neue Vergütungen für Krankenfahrten in Brandenburg, Thüringen und Sachsen zum 01.07.2015

Vdek, BKK, Knappschaft, LKK und IKK haben ihre Preise für Krankentransporte und Krankenfahrten in Brandenburg im Landkreis Märkisch-Oder und im Landkreis Uckermark angehoben.

» Einführung der DTA-Pflicht beim vdek in Bayern

In Bayern führt der vdek (Verband der Ersatzkassen) die DTA-Pflicht, also die Pflicht zur elektronischen Abrechnung der Krankenfahrten, zum 1.7.15 ein.

» Genehmigungspflicht Krankentransporte! GKV und Vorabgenehmigungsverfahren Fahrtkosten für Krankentransporte (§ 60 SGB V)

Das geplante Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzliche Krankenversicherung (GKV-VSG) könnte auch die Genehmigungspflicht im Krankentransportbereich verändern. Inwieweit? Hier!

» Neue Konditionen für Fahrten mit Versicherten in Mecklenburg-Vorpommern zum 01.02.2015.

Die AOK hat in Mecklenburg-Vorpommern zum 01.02.2015 die Preise für Krankenfahrten / Krankentransporte angehoben. Sehen Sie, wie sich die Tarife erhöht haben.

» AOK Baden-Württemberg fordert die Angabe der Arztnummer bei Krankentransporten

Im Rahmen der Abrechnung von Transportscheinen nach § 302 SGB V (Datenträgeraustausch) besteht die Pflicht für den qualifizierten Krankentransport, die Arztnummern richtlinienkonform anzugeben.

» Neue Vergütungen für Krankenfahrten in Westfalen-Lippe zum 01.02.2015

Verschiedene Krankenkassen haben in Westfalen-Lippe zum 01.02.2015 neue Preise ausgehandelt. Sehen Sie, wie sich die Tarife erhöht haben.

» Der vdek Mecklenburg-Vorpommern hat mit den Verkehrsverbänden zum 01.02.2015 neue Konditionen ausgehandelt.

Die vdek Mecklenburg-Vorpommern hat mit den Verkehrsverbänden zum 01.02.2015 neue Konditionen ausgehandelt. Sehen Sie, wie sich die Tarife erhöht haben

» Streit um Krankenfahrttarife in Hessen eskaliert

Im Bundesland Hessen gibt es nach wie vor keine Einigung zwischen Taxiunternehmen und der AOK in Bezug auf eine mindestlohnkonforme Vergütung für Krankenfahrten. Marggraf, Sprecher der IG - ROF/HEF hält einen Tarif von

» Einführung der DTA-Pflicht im Bereich Krankentransport für München

1.5.2015 wird die DTA-Abrechnung von Krankenfahrten, Krankentransporten (Krankenfahrt, Krankentransport, BTW-Behinderten-gerechter Transport, Liegend-Transport, Kranken-Transport KTW) mit der AOK zur Pflicht. Lesen Sie hier.

» Die AOK Sachsen-Anhalt hat mit den Verkehrsverbänden zum 01.01.2015 neue Konditionen ausgehandelt.

Die AOK Sachsen-Anhalt hat mit den Verkehrsverbänden zum 01.01.2015 neue Konditionen ausgehandelt. Sehen Sie, wie sich die Tarife erhöht haben

» Höhere Vergütungen für Mietwagen in Berlin mit Beginn des Jahres

Die Berliner Primärkassen haben mit den Verkehrsverbänden zum 01.01.2015 neue Konditionen ausgehandelt. Sehen Sie, wie sich der Tarif erhöht hat

» Höhere Tarife für Krankenfahrten deutschlandweit

Im Bereich der Krankenfahrten stehen eine Reihe von Tariferhöhungen bzw. Vergütungserhöhungen an. Profitieren Sie und Sehen hier welche!

» DTA-Pflicht Baden-Württemberg / Bayern 1.1.2015 für BTW (Behindertentransportwagen) bei Knappschaft

1.1.2015 wird die DTA-Abrechnung von Krankenfahrten, Krankentransporten (Krankenfahrt, Krankentransport, BTW-Behinderten-gerechter Transport, Liegend-Transport, Kranken-Transport KTW) mit der Knappschaft Bayern, Baden-Württemberg zur Pflicht. Lesen Sie hier.

» Daimler erwirbt mytaxi zu 100% - Bedeuten neue Mobilitätskonzepte neue Konkurrenz für die Taxizentralen?

Daimler hat sich kurzfristig dazu entschlossen, die Aktienmehrheit bei mytaxi zu erwerben und tiefer in mobile Dienste zur Beförderung von Personen einzusteigen. Die Daimler Tochter Moovel übernahm zu 100% die Aktienmehrheit bei mytaxi.

» Anschnallpflicht für Taxifahrer im Gespräch

Das Bundesministerium für Verkehr plant allem Anschein nach die Einführung einer Anschnallpflicht für Taxifahrer, die auch für Mietwagenchauffeure gelten soll. Das neue Gesetz zielt drauf ab, eine Ausnahmeregelung für das Taxigewerbe aus dem Jahr 1970 aufzuheben.

» Neue Tarife für Krankenfahrten in Mecklenburg-Vorpommern bei der AOK (Besetztkilometer ) 1.7.2014

Krankenfahrt Mecklenburg-Vorpommern Preise: Neue Tarife für Krankenfahrten in Mecklenburg-Vorpommern bei der AOK (Besetztkilometer ) ab 1.7.2014 nach über 4 Jahren. Kurzstreckenpauschale bis fünf Besetztkilometer

» Preise für Krankenfahrten in Hessen bei vdek zum 1.7.2015 erhöht

Krankenfahrt Hessen Preise: Der Fachverband Pkw-Verkehr Hessen hat eine Erhöhung der Vergütung für Krankenfahrten (Mietwagen / Taxi, außerhalb Tarifpflichtgebiet) mit vdek Versicherten ausgehandelt. Der Preis pro Besetztkilometer wurde erhöht

» Bundesweite Studie zu Taxitarifen 2.0

Unsere beliebte Taxistudie bietet in der 2. Auflage eine bundesdeutsche Gesamtübersicht der verschiedenen Preismodelle und -strukturen für 2014 und einen Vorjahresvergleich inkl. Preisentwicklung.

» Einführung der DTA-Abrechnung für Krankentransporte ab 1.9.2014 in Oberbayern

Schon ab 1.9.2014 könnte die DTA-Abrechnung von Krankenfahrten mit der AOK in Oberbayern zur Pflicht werden. Die Übergangszeit / Übergangsfrist zur Einführung des DTA beginnt mit dem 01.07.2014.

» Preiserhöhungen Krankenfahrten Sachsen AOK und Primärkassen 1.5.2014

Besetztkilometer: Ab dem 01.05.2014 tritt eine Erhöhung der Vergütung bei Sitzend-, Rollstuhl- und Tragestuhltransporten durch Mietwagenunternehmen in Sachsen in Kraft.

» Preiserhöhungen Krankenfahrten AOK Nordost Brandenburg 1.4.2014

Mit dem 1.4.2014 erhöhen sich die Preise für Krankenfahrten bei der AOK Nordost in Brandenburg. Die neuen Tarife gelten ab 1.4.2014.

» Preiserhöhungen Krankenfahrten Niedersachsen

Mit dem 1.4.2014 erhöhen sich die Preise für Krankenfahrten in Niedersachsen. Die neuen Tarife hat der GVN mit den Krankenkassen ausgehandelt. Wie gewohnt haben wir die neuen Tarife pünktlich in unserem System hinterlegt.

» Preiserhöhungen im Krankentransport bei AOK Sachsen Brandenburg

Nach der Erhöhung des Kilometerpreises bei Taxifahrten für AOK-Versicherte in Sachsen tritt diese Erhöhung nun seit dem 01.02.2014 auch für Mietwagen in Kraft. Auch Dialysefahrten und Rollstuhltransporte werden nun höher vergütet.

» Tariferhöhung für Krankentransport in Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Schleswig-Holstein ab 1.1.2014

Zum 01.01.2014 gab es deutschlandweit etliche Tarifumstellungen im Bereich Sitzendtransport. Mitglieder des FP-Nordrhein dürfen sich über eine kräftige Preiserhöhung für Fahrten ab dem 01.01.2014 freuen. Die Grundpauschale ist angestiegen. Für Unternehmer vieler Städte und Kreise in Westfalen-Lippe.

» Preiserhöhungen Taxi Tarife 2014

Hier finden Sie eine Übersicht der Preiserhöhungen bei Taxi-Tarifen. Sortiert für alle Bundesländer mit einer Gesamtübersicht für 2014. Die Erhöhungen betreffen Krankenfahrten und Krankentransporte.

» Taxi Mietwagen und Knappschaft in Sachsen: Neue höhere Preise / Vergütungen im Krankentransport 01.10.2013

In Sachsen wurden neue Preise für das Taxi und Mietwagengewerbe seitens Knappschaft in Form einer Vergütungserhöhung zum 01.10.2013 eingeräumt. Sehen Sie alle neuen Preise.

» Abrechnung Krankenfahrten AOK Hessen

Die AOK in Hessen teilte uns mit, dass für die Abrechnung nicht mehr die Einsendung der Papierrechnungen der Krankenfahrten nötig ist.

» Neue Preise: AOK Westfalen-Lippe

In Westfalen-Lippe wurden neue Preise für das Taxi und Mietwagengewerbe seitens AOK in Form einer Vergütungserhöhung zum 01.07.2013 eingeräumt.

» Neue Preise: BKK, IKK und Knappschaft Westfalen-Lippe

In Westfalen-Lippe wurden neue Preise für das Taxi und Mietwagengewerbe seitens BKK, IKK und Knappschaft in Form einer Vergütungserhöhung zum 01.07.2013 eingeräumt.

» Sitzend-Fahrten: Taxi- und Mietwagenbetriebe Hessen Neue Preise

Sitzend-Fahrten: In Hessen wurden zum 01.07.2013 zwischen Verkehrsverbänden und der AOK Hessen Preisvereinbarungen / neue Vergütungslisten für Taxi- und Mietwagenbetriebe geschlossen.

» Krankenfahrt: Saarland LVS Neue Preise

Im Saarland wurden zum 01.05.2013 zwischen dem Landesverband Verkehrsgewerbe Saarland e.v. (LVS) und Krankenkassen Preisvereinbarungen für Taxiunternehmen mit Betriebssitz geschlossen

» Krankentransport: AOK Baden-Württemberg neue Vergütungen, neue Preise

Krankentransport: Die AOK Baden-Württemberg hat mit den Verkehrsverbänden neue Konditionen zum 01.05.2013 ausgehandelt.

» Thüringen: DAK Barmer Rahmenvertrag ausgestiegen 1.1.2013

Der Landesverband Thüringen des Verkehrsgewerbes e.V. informiert darüber, dass die meisten Thüringer Taxi- und Mietwagenunternehmer aus dem Rahmenvertrag mit den beiden Krankenkassen DAK und der Barmer-GEK ab dem 01. Januar 2013 ausgestiegen sind.

» Vergütungen Taxi Mietwagengewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2013

In Mecklenburg-Vorpommern wurden zwischen dem Landesverband für das Taxi und Mietwagengewerbe Mecklenburg-Vorpommern e.V. und Vertretern der Betriebskrankenkassen und IKKen eine Vergütungserhöhung zum 01.03.2013 ausgehandelt.

» AOK und DAK Verträge im Krankentransport in Weimar ungültig

Das Landgericht Bielefeld verfügte mittels Urteil, dass Patienten mit der multiresistenten Infektionskrankheit „MRSA“ (Methicillinresistenter Staphylococcus aureus) nur im qualifizierten Krankentransport und Rettungsdienst nach Rettungsgesetz transportiert werden dürften.

» Qualifizierter Krankentransport MRSA

Das Landgericht Bielefeld verfügte mittels Urteil, dass Patienten mit der multiresistenten Infektionskrankheit „MRSA“ (Methicillinresistenter Staphylococcus aureus) nur im qualifizierten Krankentransport und Rettungsdienst nach Rettungsgesetz transportiert werden dürften.

» Gebührenerhöhung Vergütung Krankentransport IKK LKK Rheinland-Pfalz Sachsen-Anhalt

In Rheinland-Pfalz werden per Rahmenvertrag und Sachsen-Anhalt bei IKK LKK im Bereich Krankenfahrten bessere Konditionen zum 1.1.2013 angeboten.

» Gebührenerhöhung für Krankenfahrten in Thüringen

Gebührenerhöhung für Krankenfahrten in Thüringen zum 1.1.2013

» Preiserhöhung in Schleswig-Holstein für Mitglieder im Landesverband für das Taxi- und Mietwagengewerbe Schleswig-Holstein e.V.

Preiserhöhung in Schleswig-Holstein für Mitglieder im Landesverband für das Taxi- und Mietwagengewerbe Schleswig-Holstein e.V.

» Tarifänderung bei der AOK Nordost Brandenburg für Sitzend-Fahrten

Tarifänderung bei der AOK Nordost Brandenburg für Sitzend-Fahrten

» Änderung des Rahmenvertrags für Sitzend-Fahrten bei der AOK Sachsen-Anhalt

Änderung des Rahmenvertrags für Sitzend-Fahrten bei der AOK Sachsen-Anhalt

» IHK unterstützt faire Krankenfahrten-Vereinbarungen

Laut dem Taxi-Magazin „Taxi Heute“ hat die IHK für München und Oberbayern eine Empfehlung für eine Sondervereinbarung in der Krankenbeförderung veröffentlicht.

» Tarifänderung Ersatzkassen + Knappschaft Rheinland

Der Fachverband Personenverkehr Nordrhein hat mit den Ersatzkassen - mit Ausnahme der Barmer-GEK - und der Knappschaft neue Tarife für den Sitzend-Transport ausgehandelt.

» Neues Vertragsangebot des VdEK für Berliner Mietwagen

Die Ersatzkassen in Berlin haben den zurzeit gültigen Vertrag über die Leistungserbringung und Vergütung von Krankenfahrten gemäß § 133 SGB V überarbeitet.

» Rahmenvertrag vdek Bayern hinterlegt

Wir haben den Rahmenvertrag zwischen dem Landesverband der Bayerischen Taxi- und Mietwagenunternehmen e. V.  und dem vdek in Bayern hinterlegt.

» Einführung DTA IKK Berlin Brandenburg zum 01.05.2012

Einführung DTA (Pflicht zur elektronischen Abrechnung) in Berlin/Brandenburg zum 01.05.2012 bei der IKK für den Bereich Krankentransport. Achtung vermeiden Sie Rechnungskürzungen.

» Neue Gebührenverordnung Krankentransport Niedersachsen

Neue Gebührenverordnung Krankentransport Niedersachsen: GVN verhandelt neue Konditionen zum 01.04.2012 mit den Kassen in Niedersachsen.

» Veränderte Kostenträgerdateien IKK Plus

Vielleicht sind Sie in letzter Zeit informiert worden, dass ab dem 01.03.2012 die Inter-Forum die Prüfung Ihrer Rechnungen an die IKK Gesund Plus übernimmt und Sie diese dort hinsenden müssen.

» VSPV und TV Vergütung NRW

Die Krankentransportverbände VSPV und TV haben neue Konditionen für die Vergütung von Sitzend-Fahrten in Nordrhein-Westfalen NRW mit dem VdEK ausgehandelt.

» Zwei Varianten für die Krankentransportabrechnung Baden Württemberg

Für die Krankentransportabrechnung in Baden Württemberg sind für Krankentransporteure bei der Abrechnung mit den Krankenkassen je nach Landkreiszugehörigkeit zwei Abrechnungsmodelle hinterlegt.

» Neue Vergütungsvereinbarung Krankentransport (Taxi und Mietwagen) in Westfalen-Lippe

Neue Vergütungsvereinbarungen zum 01.01.2012 in Westfalen-Lippe. In den folgenden Bezirken wurden die Tarife zum 01.01.2012 bei den Primärkassen angehoben.

» Einführung DTA bei VdeK Sachsen zum 01.03.2012

Einführung DTA bei VdeK Sachsen zum 01.03.2012. Achtung vermeiden Sie Rechnungskürzungen. Derzeit erreichen uns einige Anfragen von Kunden aus Sachsen, die vom VdeK die Anmeldung zum DTA-Verfahren erhalten.

» Gebührenerhöhung für Sitzend-Transport im Rheinland

Gebührenerhöhung für Sitzend-Transport im Rheinland

» Hessen erhöht Tarife für Krankenfahrten

Ab dem 01.08.2011 erhöht die AOK Hessen Tarife für Sitzend Krankenfahrten mit Taxi (außerhalb des Pflichtfahrgebiets) und Mietwagen von 0,93 Ct auf 0,97 Ct. pro besetzt-km.

» DTA Einführung Berlin Brandenburg

Einführung der DTA in Brandenburg Berlin für Taxi Mietwagen. Damit Sie das DTA sofort nach Einführung nutzen können, haben wir bereits alle maßgeblichen Verträge im DMRZ-System hinterlegt.

» Neue/geänderte Krankentransportverträge

Mit dem aktuellen Softwareupdate wurden auch die neuen Verträge für Krankentransporte eingespielt.

» Einführung der DTA Pflicht bei der BKK für Krankenfahrten

Die BKK führt bundesweit den Datenträgeraustausch (DTA) / die elektronische Abrechnung von Gesundheitsleistungen nach § 302 SGB V für Krankentransporte / Krankenfahrten zum 1.Oktober 2011 ein.

» AOK führt DTA in Bayern ein

Zum 1. Juli 2011 führt die AOK Bayern die DTA-Pflicht ein. Werden nach dem 30.06.2011 noch Rechnungen in Papierform eingereicht, drohen Rechnungskürzungen in Höhe von 5% der Bruttorechnungssumme.

» AOK DTA-Pflicht Berlin + Brandenburg

Zum 1. Juni 2011 führt die AOK Nordost in Berlin und Brandenburg die Pflicht zur elektronischen Abrechnung per Datenträgeraustausch (DTA) nach § 302 SGB V verpflichtend ein.

» FleetQ Flottensteuerung ab 4,99 Euro/ Monat

Die Lösung für Flottenmanagement im Krankentransportbereich. Nutzen Sie jetzt FleetQ! 1. Fahrzeug kostenfrei. Flottensteuerung ab 4,99 Euro pro Monat und Fahrzeug.

» Umsatzsteuer Krankenfahrten Taxi

Für Taxen gilt der verminderte Umsatzsteuersatz innerhalb der Gemeinde oder wenn die Fahrt nicht mehr als 50 km beträgt.

» Spritpreise

Wegen der seit Monaten ansteigenden Öl- und Kraftstoffpreise könnte schon bald jeder vierte der rund 30.000 deutschen Taxibetriebe vor der Pleite stehen.

» Finanzkrise

Auswirkungen der Finanzmarktkrise auf die Taxibranche und die Abrechnung von Krankenfahrten.

» Kooperation systems for work

Kunden, die zum Flottenmanagement-System des DMRZ Navigationsgeräte anschaffen möchten, können diese über systems for work zu einem Vorzugspreis kaufen.

» Vertragsnummer Tarifkennzeichen Taxi

Abrechnungscode und Tarifkennzeichen werden häufig zur Vertragsnummer zusammengefasst. Hier erfahren Sie, wie Sie diese im DMRZ-Abrechnungssystem ändern können.

» Taxi Vergütung MeVo + Hessen

Wir hinterlegen Ihre Vergütungsvereinbarungen kostenlos auf der DMRZ-Plattform. Sie brauchen sich dadurch nicht mehr mit der Eingabe schwer zu merkender Positionsnummern herumschlagen und brauchen auch Preise nicht selber einzugeben.

» DTA Abrechnung Hessen + MeVo

Zum 1.9.2010 führen die AOK in Hessen und der vdek in Mecklenburg-Vorpommern die Pflicht zur elektronischen Abrechnung von Krankenfahrten ein. Wer danach noch per Papier abrechnet, dem drohen Abzüge von bis zu 5 %.

» DTA Pflicht Schleswig Holstein

Ab 1. Februar 2010 führen folgende Krankenkassen die Abrechnung per DTA in Schleswig-Holstein ein: Barmer GEK, Tehniker Krankenkasse, Deutsche Angestellten-Krankenkasse, KKH-Allianz, HEK, hkk

» Mitgliederversammlung 2009 Schleswig-Holstein

Auf der Mitgliederversammlung 2009 des Landesverbandes Taxi- und Mietwagengewerbe, Schleswig-Holstein ging es um Transportscheine, elektronische Abrechnung, DTA, Leistungserbringer, Krankentransport, Krankenfahrten

» DTA-Abrechnung in weiteren Bundesländern Pflicht

elektronische Abrechnung, DTA, Datenträgeraustausch, Rechnungskürzung, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern

» DTA-Einführung AOK Plus

DTA, Einführung, Sachsen, AOK Plus, Taxi- und Mietwagen, elektronische Abrechnung, Rechnungskürzung, Taxi, Taxis, Taxiunternehmen, Transportschein, Transportscheine, Abrechnungssoftware, Abrechnungs-Lösung, Dakota, Rahmenvertrag, Landesverband Sächsischer Taxi- und Mietwagenunternehmer

» Kooperation Verkehrsverbände

Im Dezember konnte das Deutsche Medizinrechenzentrum mit dem Verband des Verkehrsgewerbes Nordbaden e.V. und dem Verband des privaten gewerblichen Straßenpersonenverkehrs Nordrhein-Westfalen VSPV e.V. zwei weitere wichtige und bedeutende Verkehrsverbände gewinnen.

» DTA Pflege

Hier finden Sie eine Übersicht aktueller Bestimmungen zur elektronischen Abrechnung mit den Kostenträgern (DTA) für ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeheime.

» DTA bei der AOK Bayern nun auch für Beratungseinsätze möglich

Ein hoher Anteil der bayerischen Pflegedienste rechnet schon seit langem die nach § 36 SGB XI erbrachten Pflegesachleistungen mit der Pflegekasse bei der AOK Bayern elektronisch nach § 105 SGB XI ab.

» Pflegende Angehörige werden von bpa unterstützt und entlastet

Um Menschen bei der Versorgung ihrer Angehörigen zu unterstützen, haben die hkk Krankenkasse und der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) Bremen/Bremerhaven ein kostenloses Beratungs-, Schulungs- und Unterstützungsangebot zusammengestellt.

» Pflegebedürftige sollen besser über Hilfsleistungen beraten werden

Die Leistungen und Angebote für Pflegebedürftige sind vielfältig und oft verwirrend - jetzt sollen Pflegebedürftige künftig besser beraten werden.

» DTA-Pflicht bei der BKK Mobil Oil für Fahrtkosten und Häusliche Krankenpflege

Die BKK Mobil Oil macht zum 1. Juli 2016 die DTA nach § 302 SGB V für Fahrtkosten und Häusliche Krankenpflege zu Pflicht. Innerhalb einer Übergangsfrist bis zum

» Zusätzliche Betreuer für Pflegekunden dank Pflegestärkungsgesetz II

Seit 2013 sieht der Gesetzgeber für teilstationäre Pflegeeinrichtungen (Tages- und Nachtpflege) bei Bewohnern mit erheblichem allgemeinem Beaufsichtigungs- und Betreuungsbedarf zusätzliche Betreuungskräfte mit entsprechender Refinanzierung durch die Pflegekassen vor.

» Pflege - NRW führt neue Meldepflicht für ambulante Pflege- und Betreuungsdienste ein

Alle ambulanten Pflege- und Betreuungsdienste müssen sich bis Ende Juni in Nordrhein-Westfalen bei den zuständigen Aufsichtsbehörden anmelden. Darauf hat NRW-Pflegeministerin Barbara Steffens (Grüne) hingewiesen.

» Abrechenbare Leistungen der ASV online

Spezialfachärztliche Teams können Leistungen der ASV (ambulante spezialfachärztliche Versorgung) gemäß § 116 b Abs. 6 Satz 8 und 9 SGB V online einsehen.

» Pflege: Erhöhung der SGB XI-Preise ab 1. Februar 2016 in Bayern

In Bayern gibt es zum 01.02.2016 eine neue Vergütungsvereinbarung, die Pflegediensten höhere Preise beschert. Pflegedienste in Bayern können verbandsübergreifend dem Vertrag 36.02455 beitreten.

» Tarifänderungen in der Pflege (SGB XI) in Bayern zum 1.10.15

In Bayern kam eine Einigung hinsichtlich der Pflegetarife zwischen einer Vielzahl an Primär- und Ersatzkassen und Leistungserbringer-Organisationen zustande. Die Leistungen für Krankenpflege werden

» Pflegemanagement-Award für Nachwuchsführungskräfte

Bis zum 19. Oktober können Nachwuchsführungskräfte in der Pflege für den Pflegemanagement-Award 2016 nominiert werden.

» Wunsch nach einer Pflegekammer wächst

Der Gründungsausschuss der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz startet auf seiner Website eine Aktion zur Aufstellung einer Pflegekammer für die Zukunft, die als Interessenvertretung aller Pflegekräfte dienen soll.

» Tarifänderungen im Leistungsbereich Häusliche Krankenpflege (SGB V) und Pflege (SGB XI) zum 1.4 und 1.5.15

In Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt wurden die Vergütungen / Preise für Pflegeleistungen im Bereich des SGB V und SGB XI angehoben.

» Tarifänderungen in der häuslichen Krankenpflege (SGB V) und Pflege (SGB XI) in Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen

Höhere Preise im Bereich der Pflege: Der bpa (Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.) hat mit den Ersatzkassen in Sachsen neue Tarife ausgehandelt.

» Landesdatenschutzbeauftragter rügt Rechtsverstöße bei Pflegediensten

Alexander Dix, der Landesdatenschutzbeauftragte von Berlin, sieht der Verwendung von Messaging-Diensten im Bereich der Pflege mit gemischten Gefühlen entgegen.

» Kein Selbstständigenstatus für Intensivpfleger

Landessozialgericht: Grundlegende Entscheidung zu (Intensiv-)Pflegern getroffen. Ein 39-jähriger Krankenpfleger aus Wiehl beispielhaft für die selbstständig beschäftigten Pflegekräfte im Intensivbereich. Das Ergebnis überrascht.

» Barmer GEK Pflegereport 2014: Pflegebedürftige zahnmedizinisch schlecht versorgt

Laut Barmer GEK Pflegereport 2014 würden pflegebedürftige Menschen deutlich seltener zahnmedizinisch versorgt als nicht Pflegebedürftige. Besonders sei der Unterschied zwischen Bewohnern von Pflegeheimen und nicht Pflegebedürftigen.

» Urteil des Bundesarbeitsgerichts: Pflege-Mindestlohn gilt auch für Bereitschaftsdienste

Die AOK weist auf ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts hin, nach welchem der kommende Mindestlohn in der Pflegebranche in voller Höhe auch für Bereitschaftsdienste gezahlt werden

» Pflegegrade statt Pflegestufen

Pflegegrade: Gesundheitsminister Hermann Gröhe sieht Handlungsbedarf in der Pflege. Angesichts der Bevölkerungsentwicklung eine mehr als notwendige Entscheidung. Lesen Sie was passiert.

» Immenser Bedarf an Pflegekräften fordert neue Anwerbestrategien

Der Mangel an fehlenden Fachkräften in der Altenpflege ist kaum noch zu übersehen. Die Verbände schlagen Alarm und die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Mögliche Grunde dafür sind Image und Bezahlung des Pflegeberufes.

» Der Postbote als Pate in der Altenpflege

In Frankreich und den USA hat das Modell bereits Karriere gemacht. Die Idee dahinter ist denkbar einfach, da jeder Postbote tagtäglich alte Menschen trifft, kann er doch auch gleich mal nach dem Rechten sehen.

» Schlanke Pflegedokumentation kommt

Ergebnisse des Projektes „Praktische Anwendung des Strukturmodells – Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation“ - Bürokratie-Abbau in der Pflegedokumentation.

» Vereinfachte Pflegedokumentation

Vereinfachte Pflegedokumentation: Dr. Peter Pick, Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS), mahnt, dass zu üppig dokumentiert wird und fordert eine Dokumentation, die in einem effizienten Verhältnis zur Dokumentationspflicht steht.

» Novellierung Pflegebedürftigkeitsbegriff

Aktuell ist wieder der Pflegebedürftigkeitsbegriff in der Diskussion und soll erneuert werden, um einer geänderten Versorgungssituation Rechnung zu tragen.

» Bundessozialgericht stärkt die rechtliche Stellung der Pflegenoten

Das Bundessozialgericht in Kassel (BSG) hat die Stellung der Pflegenoten gestärkt und ausdrücklich die Bedeutung der Veröffentlichung der Pflegenoten unterstrichen.

» Rheinland-Pfalz: Vergütungserhöhung 04-05 2013

Die PflegeGesellschaft und die anderen privaten Verbände in Rheinland-Pfalz verhandelten die Vergütungen für SGB XI und SGB V diesmal getrennt mit den Krankenkassen.

» Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz 2013

Pflegebedürftige in Pflegestufe I erhalten künftig ein auf 305 Euro erhöhtes Pflegegeld oder Pflegesachleistungen, die bis zu 665 Euro aufgestockt werden. In der Pflegestufe II wird ein höheres Pflegegeld von 525 Euro gezahlt, bei Pflegesachleistungen wird der Betrag auf 1.250 Euro angehoben

» Pflege-Neuausrichtungsgesetz

Ab 2013 sollen Demenzkranke höhere Leistungen von der Pflegeversicherung erhalten. Das sieht das Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (Pflege-Neuausrichtungsgesetz - PNG) vor

» Kritik an Vergütung der häuslichen Krankenpflege

Kritik an Vergütung der häuslichen Krankenpflege

» Einführung DTA-Pflicht Berlin Brandenburg 1.10.2012

Nach Ablauf der Testphase wird zum 1.10.2012 in Berlin und Brandenburg die DTA-Abrechnung für ambulante Pflegedienste eingeführt. Danach droht bis zu 5% Rechnungskürzung für Papierabrechnungen.

» Richtlinie zur Übertragung ärztlicher Tätigkeiten

Die Heilkundeübertragungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses ist nicht vom Bundesgesundheitsministerium beanstandet worden und wird voraussichtlich nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft treten.

» Gesundheitsminister Bahr legt Referentenentwurf zum PNG vor

Schneller als erwartet wurde nun das lang vertagte Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (PNG) als Referentenentwurf veröffentlicht.

» Geänderte Vergütungsvereinbarungen der Primärkassen NRW

Laut vertraglicher Vereinbarung zur häuslichen Krankenpflege mit der BKK Arbeitsgemeinschaft Nordrhein-Westfalen (BAN) können die Vergütungen der AOK, die zum 01.01.2012 in Kraft treten auch für die Abrechnung mit der BKK herangezogen werden.

» Einführung der DTA Pflicht in Bayern 2012

Einführung der DTA Pflicht in Bayern 2012 für häusliche/ambulante Pflegeleistungen

» DTA AOK Nordost Pflege Berlin Brandenburg Mecklenburg-Vorpommern

Einführung der DTA Pflicht AOK-Nordost in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern zum 1.4.2012 für häusliche/ambulante Pflegeleistungen gemäß § 302 SGV V, § 105 SGB XI

» Steigende Vergütungen

Voraussichtlich steigen die Leistungsvergütungen in der häuslichen Krankenpflege bei den Primär- und Ersatzkassen im neuen Jahr

» Kampf gegen Fachkräftemangel

Dem statistischen Bundesamt zufolge wächst der Pflegebereich stärker als alle anderen Dienstleistungsbereiche.

» Pflege bald teurer

Bundesgesundheitsminister Bahr hat in einem Bild Interview bestätigt, dass die Beitragszahler für die pflegerische Versorgung künftig tiefer in die Tasche greifen müssen

» Pflege-App (Android TM-Phones)

Sie können die DMRZ-Pflegesoftware jetzt auch mit Android TM-Mobiltelefonen nutzen. Die Erfassung selber bleibt für Sie - wie auch die Pflegesoftware - kostenlos.

» DTA Hilfsmittel

Hilfsmittelabrechnung: Hier finden Sie eine Übersicht der Bestimmungen zur elektronischen Hilfsmittelabrechnung nach §302 mit den Kostenträgern (DTA) für Hilfsmittelerbringer.

» Hilfsmittel-Prothesen – schnell gedruckt

3-D-Drucker überraschen mit neuen Anwendungsbereichen. Sei es das ansehnliches Anrichten von pürierten Lebensmitteln in der Altenpflege oder Ausdrucken von Spielzeugen und Modellen aller Art. Da verwundert es nicht,

» Präqualifizierung Hilfsmittelanbieter

Der GKV-Spitzenverband hat laut AOK seine Empfehlungen zur Präqualifizierung für Hilfsmittelanbieter zum 1. Juli 2015 überarbeitet.

» Urteil Bundessozialgericht: Aufnahme der Hilfsmittel in das Hilfsmittelverzeichnis begründen den Anspruch der Versicherten

Laut AOK hat der 3. Senat des Bundessozialgerichts entschieden, dass die gesetzlichen Krankenkassen erst nach der positiven Bewertung einer Behandlungsmethode

» Vertragsverhältnis über Hilfsmittel gekündigt

Die AOK Niedersachsen hat zwei Hilfsmittelvereinbarungen gekündigt: Vereinbarung über Stomaartikel, Versorgungsvertrag über Hilfsmittel, Verbandstoffe sowie Sonden- und Trinknahrung bei enteraler Ernährung.

» Inkontinenzartikel in Gefahr

Produkte zur Inkontinenzversorgung wie aufsaugende Inkontinenzprodukte: Einlagen, Pants, Windeln geben den Betroffenen häufig ein Stück Lebensqualität zurück, doch der Bereich der Inkontinenzprodukte ist von Einsparungen bedroht.

» DAK (vdek-Mitglied) startet mit bundesweiter Ausschreibung von Hilfsmitteln ins neue Jahr

Mit Beginn dieses Jahres, zum 1.1.2015, schreibt die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) Hilfsmittel wie Rollstühle, Rollatoren, Bandewannenlifte und ähnliches aus. Was änderst sich damit für Sie?

» Verpflichtung bei der Verordnung der Hilfsmittel

Seit 2009 können die Krankenkassen medizinische Hilfsmittel nicht nur deutschland- sondern europaweit ausgeschrieben werden. Lesen Sie hier, was das für Patienten bedeutet.

» Hilfsmittel erfreuen sich großer Beliebtheit

Laut Allensbach-Umfrage i.A. von eurocom (Herstellervereinigung für Kompressionstherapie und orthopädische Hilfsmittel), sind die meisten Patienten, die auf Hilfsmittel angewiesen sind, zufrieden mit Ihrer Versorgungssituation.

» DTA-Heilmittel

Hier finden Sie die neusten Informationen zum DTA-Verfahren für alle Heilmittelerbringer.

» Höhere Preise für Podologie

Podologen dürfen sich freuen: Für Ihre Leistungen bekommen Sie bei der AOK, BKK, IKK und LKK in Hessen seit dem 01.07.2016 mehr Geld.

» Preiserhöhungen für Ergotherapeuten in Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern

Ergotherapeuten in Thüringen erhalten von der IKK classic rückwirkend ab dem 1. Mai 2016 mehr Geld. Mit rund 12 Prozent konnte eine deutliche Preissteigerung erzielt werden.

» Mehr Geld für Ergotherapeuten von der AOK Sachsen-Anhalt

Für ihre Leistungen bekommen Ergotherapeuten bei der AOK Sachsen-Anhalt seit 01.07.2016 an mehr Geld.

» AOK Niedersachsen zahlt nur bei Einhaltung der Behandlungsfrequenz

Laut AOK Niedersachsen werden die wöchentlichen Frequenzvorgaben des Arztes von Therapeuten nicht immer eingehalten. Ab dem 1. August 2016 (Datum der Verordnung) vergütet die AOK Niedersachsen Behandlungstage laut ...

» Krankenkassen warnen vor massivem Ausgabenanstieg für Heilmittel

Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) warnen vor einem weiteren massiven Ausgabenanstieg für Heilmittel.

» Erfolg der Verbände - DAK kürzt vorerst keine Rechnungen

Der Protest vieler Verbände hat Erfolg: Die DAK-Gesundheit kürzt vorerst keine Rechnungen, wenn Unterbrechungsfristen nicht eingehalten werden.

» Heilmittel-Verordnungen müssen von AOK Rheinland/Hamburg genehmigt werden

Die AOK Rheinland/Hamburg hat ihren bisherigen Verzicht auf Genehmigungen bei physiotherapeutischen Verordnungen außerhalb des Regelfalls zum 1. Juli 2016 widerrufen.

» Grünes Licht für die Osteopathie

Laut einem Medienbericht soll das Berufsregister dem Schweizer Modell folgen, das bereits für medizinische Berufe verwendet wird.

» Diagnoseliste für Heilmittelbedarf wird um 14 Erkrankungen erweitert

Antrags- und Genehmigungsverfahren im langfristigen Heilmittelbedarf werden vereinfacht. Die komplexen Regelungen zum langfristigen Heilmittelbedarf werden zum 1. Januar 2017 vereinfacht und die Diagnoseliste

» Mehr Geld für Ergotherapeuten bei der LKK bundesweit

Für ihre Leistungen bekommen Ergotherapeuten bei der LKK seit 01.07.2016 an mehr Geld. Der Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland (BED) hat neue Tarife ausgehandelt.

» Höhere Preise für Podologie

Podologen bekommen bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen mehr Geld seit

» Genehmigungspflicht für Verordnungen außerhalb des Regelfalls

Ergotherapeuten müssen Heilmittelverordnungen außerhalb des Regelfalls weiterhin zur Genehmigung bei der IKK Nord vorlegen. Bereits zum 30. Juni 2015 hatte die IKK Nord den Genehmigungsverzicht beendet.

» Unterbrechungsfristen zwischen zwei Behandlungen

Verordnungen können von Krankenkassen wegen formaler und inhaltlicher Fehler abgesetzt werden, so auch wenn die Unterbrechung einer Behandlung zu groß ist. Darauf hat jetzt die DAK-Gesundheit hingewiesen.

» Höhere Preise für Physiotherapeuten bundesweit bei LKK

Der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten e. V. (IFK), der Physiotherapieverband der Selbständigen e. V. (VDB), der Verband Physikalische Therapie (VPT) und der Deutsche Verband für Physiotherapie (ZVK) haben mit der LKK neue Tarife ausgehandelt.

» Höhere Preise für Logopäden in Mecklenburg-Vorpommern

Seit 01.06.2016 gibt es mehr Geld bei der Knappschaft für Logopädie-Leistungen. Die neuen Tarife hat der Deutsche Bundesverband der Atem-, Sprech- und Stimmlehrer/innen (dba) ausgehandelt.

» Mehr Geld für Sozialpädiatrische Leistungen und Frühförderstellen in Bayern

Die Primärkassen in Bayern haben die Preise für Sozialpädiatrische Zentren und Frühförderstellen zum 1. Juni 2016 erhöht. Für die Abrechnung mit

» Mehr Geld für Ergotherapeuten bei der AOK in Schleswig-Holstein

Die AOK in Schleswig-Holstein hat die Preise zum 1. Juni 2016 erhöht. Der Deutsche Verband der Ergotherapeuten (DVE) hat mit der AOK neue Tarife ausgehandelt. Seit 1. Juni 2016 gibt es für Ergotherapeuten

» Patientenrechtegesetz: Therapiedokumentation für den Gesetzgeber

Die einfach aufgebaute Therapiedokumentation von DMRZ.de bietet Heilmittelerbringern kostenlos Mehrwert, denn für die Nutzung der Therapiedokumentation bezahlen Sie keinen Cent extra aber sie erfüllen das Patientenrechtegesetz.

» Nach BverfG Urteil will BED e.V. Klage auf Mitbestimmungsrecht im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) einreichen

Der Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland BED e.V. kritisiert die fehlende Mitbestimmung im Gemeinsamen Bundesaussschuss und reichte deshalb Klage beim Bundesverfassungsgericht ein.

» Schlechte Vergütungen in der Physio- und Ergotherapie gefährden die Versorgung

Der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) hält eine flächendeckende Versorgung mit Physio- und Ergotherapie in Deutschland in naher Zukunft wegen der schlechten Vergütungen für gefährdet.

» Höhere Preise für Ergotherapeuten bei allen Primärkassen in Hessen und Hamburg

Ergotherapeuten dürfen sich freuen. Der Deutsche Ergotherapeutenverband (DVE) hat mit den Primärkassen (AOK, BKK, IKK, LKK, Knappschaft) in Hessen und Hamburg neue Tarife ausgehandelt.

» Mehr Geld für Logopädie bei vdek seit 1.5.16

Logopäden/Atemlehrer, Sprechlehrer und Stimmlehrer/staatlich anerkannte Sprachtherapeuten dürfen sich freuen: Seit 01.05.2016 gibt es für ihre Leistungen beim vdek (Barmer GEK, DAK, tk, HKK, ) bundesweit mehr Geld.

» Höhere Preise für Logopäden in Mecklenburg-Vorpommern

Seit 01.05.2016 gibt es in Mecklenburg-Vorpommern für Logopäden/Atemlehrer, Sprechlehrer und Stimmlehrer/staatlich mehr Geld bei der IKK und Knappschaft für Logopädie-Leistungen.

» Höhere Preise für Krankengymnasten und Physiotherapeuten bei IKK

Seit 01.05.2016 gibt es mehr Geld bei der IKK für physiotherapeutische Leistungen. Die neuen Tarife hat der Verband Physikalische Therapie (VPT) mit der IKK ausgehandelt.

» Höhere Preise für Physiotherapeuten bei den Kostenträgern in Bayern

Physiotherapeuten dürfen sich freuen. Die bayrischen Verbände Deutscher Verband für Physiotherapie, LV Bayern (Physio Deutschland), Bundesverband selbstständiger haben

» Höhere Preise für Podologen bei BIG direkt

Der Deutsche Verband für Podologie (ZFD) und der Verband deutscher Podologen (VDP) haben höhere Tarife mit der BIG Direkt ausgehandelt. Für podologische und fußkosmetische Leistungen gelten

» Mehr Geld für Logopädie bei der AOK und Primärkassen ab 1.4.16

Logopädie: Seit 01.04.2016 gibt es für Logopäden und logopädische Leistungen bei der AOK und Primärkassen in einigen Bundesländern und Regionen mehr Geld.

» Neue Tarife für Ergotherapie bundesweit

Ergotherapeuten dürfen sich freuen. Der Deutsche Ergotherapeutenverband (DVE) hat mit den Primärkassen in Berlin und bundesweit mit der Berufsgenossenschaft neue Tarife ausgehandelt.

» Mehr Geld für Sozialpädiatrische Leistungen und Frühförderstellen in Bayern

Für Sozialpädiatrische Leistungen gelten ab 1.4.16 höhere Preise. Was das auch für Frühförderstellen bedeutet und welche Leistungen das betrifft, sehen Sie hier.

» Bundesweit höhere Preise für Krankengymnasten und Physiotherapeuten

Physiotherapeuten und Krankengymnasten dürfen sich bundesweit über gestiegene Tarife zum 1. April 2016 in freuen. Sehen Sie hier welche:

» Höhere Preise für Physiotherapeuten, Krankengymnasten und physiotherapeutische Leistungen zum 1.2.2016

Physiotherapeuten und Krankengymnasten dürfen sich über gestiegene Tarife zum 1. Februar und 1. März 2016 in Hamburg und den neuen Bundesländern freuen.

» Höhere Preise für Ergotherapeuten und ergotherapeutische Leistungen zum 1.3.2016

Bei der Knappschaft in Thüringen gelten ab dem 01.3.2016 neue Preise für ergotherapeutische Leistungen. Außerdem dürfen sich Ergotherapeuten in den neuen Bundesländern freuen.

» Höhere Preise für podologische / fußpflegerische Leistungen 2016

Für Podologen in Baden-Württemberg gelten zum 1.2.2016 neue Vergütungsvereinbarungen, die wir im System zur Abrechnung hinterlegt haben.

» So rechnen Logopäden bundesweit mit höheren Tarifen ab

01.07.2014 Logopäden Logopädie: Tarifänderungen (neue Vergütungen) beim Verband der Ersatzkassen (vdek) gelten seit 1. Februar 2016 neue Preise. Logopäden bekommen mehr Geld.

» Neue Preise für Ergotherapie in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen-Anhalt AOK

Bei der AOK in Baden-Württemberg gelten ab dem 01.10.2015 neue Preise für ergotherapeutische Leistungen. Außerdem dürfen sich Ergotherapeuten in Sachsen-Anhalt und Saaralnd freuen.

» Höhere Heilmittel-Ausgaben für Kinder

Die Heilmittel-Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) sind laut AOK erneut gestiegen. Laut vorläufigen Rechnungsergebnissen hätten die Krankenkassen für therapeutische Dienstleistungen wie Physio-, Ergo- oder Logopädie insgesamt 2,9 Milliarden Euro ausgegeben.

» Neue Preise Ergotherapie im Saarland, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt

Bei IKK gesund plus in Sachsen-Anhalt gelten ab dem 15.09.2015 neue Preise für ergotherapeutische Leistungen. Die strukturelle (nicht gleichmäßige) Steigerung liegt im „fast

» Höhere Preise für podologische / fußpflegerische Leistungen 2015

Alle nach dem 31.08.2015 verordneten Leistungen werden zu diesen Sätzen vergütet. Auch bei der IKK classic in Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wurden die Vergütungen angehoben.

» Gestiegene Vergütungen Physiotherapie Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern seit 1.7.2015 bei AOK

Der Verband Physikalische Therapie (VPT) und der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten (IFK) haben mit der AOK für Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern eine neue Vergütungsvereinbarung.

» Höhere Preise für Ergotherapie bei der AOK, der Landwirtschaftlichen Krankenkasse und Bundesknappschaft

Der Deutsche Verband der Ergotherapeuten (DVE) hat mit der Landwirtschaftlichen Krankenkasse LKK bundesweit neue Preise verhandelt. Zusätzlich wird bei Hausbesuch eines einzelnen Patienten in einer Sozialeinrichtung die große Hausbesuchspauschale gezahlt.

» Gestiegene Vergütungen Physiotherapie Hessen und Bayern seit 1.7.2015 bei Primärkassen

Physiotherapeuten und Krankengymnasten dürfen sich über gestiegene Tarife zum 1. Juli 2015 freuen. In Hessen und Bayern haben die Primärkassen (AOK, BKK, IKK und LKK) und die Knappschaft die Preise für Krankengymnastik und Physiotherapie zum 1.7.15 angehoben.

» Gestiegene Preise ab 1.7.15 für Logopäden in Sachsen und Thüringen die Tarife / Preise

Die AOK hat in Sachsen und Thüringen die Tarife / Preise für logopädische Leistungen angehoben. AOK, BKK, IKK, LKK und Knappschaft haben außerdem in Hamburg die Preise angehoben.

» Höhere Preise für podologische / fußpflegerische Leistungen 2014

Vergütungserhöhung Podologie: Für die Behandlung von Versicherten der BKK Mitte und BKK Nordwest haben die Vertragspartner zum 01. September 2014 einen neuen Vertrag und neue Vergütungen für podologische Leistungen vereinbart. Die Preise gelten

» Ergotherapeuten dürfen sich über höhere Tarife ab 1.5.15 in Hessen freuen

Heilmittel - bundesweit höhere Tarife ab 1.4.2015 für Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Logopäden, Atemlehrer, Sprechlehrer und Stimmlehrer, staatlich anerkannte Sprachtherapeuten, Ergotherapeuten und Sozialpädiatrische Zentren und Frühförderstellen.

» Heilmittelerbringer dürfen sich über bundesweit höhere Tarife ab 1.4.15 freuen

Heilmittel - bundesweit höhere Tarife ab 1.4.2015 für Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Logopäden, Atemlehrer, Sprechlehrer und Stimmlehrer, staatlich anerkannte Sprachtherapeuten, Ergotherapeuten und Sozialpädiatrische Zentren und Frühförderstellen.

» Heilmittelbericht 2014: Sechsjährige Jungen erhalten am häufigsten Logopädie

Der Heilmittelbericht 2014 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) hat die Heilmittelverordnungen der GKV analysiert und herausgefunden, dass vor allem bei Jungen die Verordnung von sprachtherapeutischen Therapien steigt.

» Grundlohnsummenbindung im Bereich der Heilmittelleistungen

Die Grundlohnsumme ist das zentrale Bemessungsinstrument für die Lohnentwicklung im Gesundheitsbereich und gleichzeitig Haupteinnahmequelle des Gesundheitsfonds. Hier erfahren Sie mehr über die Vergütungsberechnung.

» Das Mindestlohnproblem im Bereich Physiotherapie – die Kampagne "38,7% mehr wert"

Physiotherapeuten entlasten als Bewegungsexperten die Ausgabensituation im Gesundheitswesen nachweislich. Rehabilitation verbessert die Lebensqualität kranker und verletzter Menschen. Warum?

» Höhere Preise für podologische / fußpflegerische Leistungen 2014

Vergütungserhöhung Podologie: Für die Behandlung von Versicherten der BKK Mitte und BKK Nordwest haben die Vertragspartner zum 01. September 2014 einen neuen Vertrag und neue Vergütungen für podologische Leistungen vereinbart. Die Preise gelten

» Gestiegene Vergütungen Ergotherapie Baden-Württemberg 1.10.2014

Ergotherapie: Der DVE hat eine neue Vergütungsvereinbarung mit der AOK Baden-Württemberg ausgehandelt. Die neuen Preise gelten für alle Rezepte mit Verordnungsdatum ab dem 1. Oktober 2014. Was sich ändert!

» Gestiegene Vergütungen Physiotherapie in Niedersachsen seit 1.8.2014 bei Primärkassen

Für Physiotherapeuten treten zum 01.08.2014 Änderungen in den Vergütungsvereinbarungen in Kraft. Mitglieder des Deutschen Verbands für Physiotherapie (ZVK) in Niedersachsen dürfen sich über höhere Vergütungen bei den Primärkassen ab dem 01.08.2014 freuen.

» Gestiegene Vergütungen Ergotherapie in Baden-Württemberg / Berlin ab 1.8.2014 bei BKK, IKK, Knappschaft und Primärkassen

Ergotherapie: Zum 01.08.2014 gelten für Ergotherapeuten Tarifänderungen. So handelten die Verbände mit den Betriebs- und Innungskassen und Knappschaft in Baden-Württemberg, Primärkassen in Berlin neue Vergütungen aus.

» Höhere Preise für podologische / fußpflegerische Leistungen 2014

Vergütungserhöhung Podologie: Für Podologen treten zum 01.09.2014 Änderungen in den Vergütungsvereinbarungen in Kraft. So gelten für die Behandlung von Versicherten neue Höchstpreise für podologische Leistungen.

» Vergütungserhöhungen im Bereich Heilmittel in Niedersachsen bei Primärkassen und Knappschaft

Der ZVK in Niedersachsen hat in einem Rahmenvertrag mit den Primärkassen AOK, IKK, BKK und Knappschaft (außer LKK) ab 1.8.2014 eine Vergütungserhöhung für Physiotherapie ausgehandelt von rund

» Gestiegene Vergütungslisten für Physiotherapeuten in Bayern + Niedersachsen ab 1.7.2014 (Primärkassen)

Ab 1.7.2014: Im Bereich Physiotherapie und Krankengymnastikbehandlungen gibt es bei der vdek und Postbeamtenkrankenkassen A Preiserhöhungen. Das betrifft Physiotherapeuten bundesweit.

» Gestiegene Preise für Logopädie ( Knappschaft in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt) und AOK Plus (Sachsen und Thüringen) ab 1.7.2014

01.07.2014 Logopäden Logopädie: Tarifänderungen (neue Vergütungen) zwischen Logopädenverbänden und Knappschaft in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt, sowie AOK Plus in Sachsen und Thüringen.

» Gestiegene Vergütungen Ergotherapeuten bei Primärkassen zum 1.7.2014

Ergotherapeuten: Zum 01.07.2014 gibt es Preiserhöhungen für Ergotherapie in Hessen bei den Primärkassen. So steigen die Vergütungen für VdEK-Versicherte

» Bundesweit steigende Vergütungen Physiotherapie 1.5.2014

Ab 1.5.2014: Im Bereich Physiotherapie und Krankengymnastikbehandlungen gibt es bei der vdek und Postbeamtenkrankenkassen A Preiserhöhungen. Das betrifft Physiotherapeuten bundesweit.

» Tariferhöhungen Ergotherapie Physiotherapie Logopädie 1.2.2014 Niedersachsen NRW

Ab 1.2.2014: Im Bereich Ergotherapie und Physiotherapie gab es bei den Primärkassen Preiserhöhungen. Das betrifft Physiotherapeuten in Niedersachsen (Primärkassen außer Landwirtschaftliche Krankenkassen) und Ergotherapeuten in Nordrhein-Westfalen.

» Tariferhöhungen Ergotherapie Physiotherapie Logopädie 1.1.2014

Ab 1.1.2014: Im Bereich Ergotherapie gab es bei den Primärkassen in Hamburg und Schleswig-Holstein und bei BKKs in den neuen Bundesländern Preiserhöhungen. Bei Krankengymnasten und Physiotherapeuten gab es im Rheinland und Hamburg bei AOK, BKK, IKK und Knappschaft Erhöhungen.

» Gestiegene Vergütungen für Ergotherapeuten bei der IKK, BKK, Knappschaft, AOK in Bayern und Knappschaft in Brandenburg und Sachsen-Anhalt zum 1.1.2014

Ergotherapeuten können sich freuen: Zum 01.01.2014 gibt es Preiserhöhungen für Ergotherapie in Bayern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Der DVE hat erneut eine Erhöhung der Vergütungen für seine Mitglieder zu vereinbart: IKK, BKK, Knappschaft und der AOK in Bayern.

» ICD-10 Codes bei der Abrechnung mit der AOK Hessen wird Pflicht

Es macht also Sinn, alle Angaben der Heilmittelverordnung schon jetzt bei der Abrechnung anzugeben, um Rechnungskorrekturen und ggf. -kürzungen zu vermeiden. Die AOK Hessen setzt dafür als Stichtag den 1.1.2014.

» Neuer Vertrag Ergotherapie hinterlegt ab 1.11.2013

Im Bereich der Ergotherapie haben wir den neuen Vertrag des DVE für Versicherte der Postbeamtenkrankenkasse Gruppe A hinterlegt. Die Preis-/Leistungsliste ist gültig für Verordnungen mit einem Verordnungsdatum ab dem 01.11.2013

» Gestiegene Vergütungen Physiotherapie Krankengymnastik bei Knappschaft neue Bundesländer und IKK Sachsen-Anhalt zum 01.11.2013

Zum 01.11.2013 gab es einige Tarifänderungen im Bereich der Ergotherapie. So wurden bei den Primärkassen in Rheinland-Pfalz und im Saarland, sowie bei der Knappschaft in Brandenburg, Sachsen, und Sachsen-Anhalt neue Tarife vereinbart.

» Diagnoseschlüssel bei der Abrechnung mit der AOK Nord wird Pflicht.

Mit dem 1.1.2013 ist die "Vereinbarung über Praxisbesonderheiten für Heilmittel nach §84 Abs. 8 Satz 3 SGB V unter Berücksichtigung des langfristigen Heilmittelbedarfs gemäß §32 Abs. 1a SGB V" in Kraft getreten.

» Gestiegene Vergütungen für Ergotherapie bei Primärkassen in Rheinland-Pfalz / Saarland und Knappschaft in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt zum 01.10.2013

Zum 01.10.2013 gab es einige Tarifänderungen im Bereich der Ergotherapie. So wurden bei den Primärkassen in Rheinland-Pfalz und im Saarland, sowie bei der Knappschaft in Brandenburg, Sachsen, und Sachsen-Anhalt neue Tarife vereinbart.

» Vergütungsliste Ergotherapie Knappschaft BKK IKK Baden-Württemberg Sachsen 01.08.2013

Ab 01.08.2013 / 1.10.2013 gibt es im Bereich Ergotherapie gestiegene Vergütungen bei der Knappschaft, BKK und IKK (Rezeptdatum) in Baden-Württemberg und Sachsen.

» Vergütungsliste Krankengymnastik Physiotherapie Bayern Niedersachsen Baden-Württemberg 01.08.2013

Ab 01.08.2013 gibt es im Bereich Krankengymnastik, Physiotherapie gestiegene Vergütungen bei der Knappschaft (Rezeptdatum) in Bayern und bei BKK und IKK in Baden-Württemberg und Sachsen.

» Neue Preislisten Logopäden AOK/IKK Brandenburg, AOK Mecklenburg-Vorpommern 01.09.2013

Ab 01.09.2013 gibt es im Bereich Logopäden/Atemlehrer, Sprechlehrer und Stimmlehrer gestiegene Vergütungen bei der AOK (Rezeptdatum) in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern und IKK Brandenburg. Hier die neue Preisliste.

» Vergütungslisten Ergotherapie 2013

Neue Vergütungen / Preise ab 1.8.2013 für Ergotherapie in Baden-Württemberg Der DVE hat mit BKK, IKK und Knappschaft neue Vergütungen vereinbart.

» Neue Vergütungen: Krankengymnastik Physiotherapie Massagen

Ab 01.07.2013 gibt es im Bereich Krankengymnastik, Physiotherapie und medizinische Massagen gestiegene Vergütungen bei der AOK (Rezeptdatum) in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Hier die neuen Preise.

» Prüfpflicht des Therapeuten weiter verschärft

Prüfpflicht für Therapeuten weiter verschärft: Die AOK möchte nun neben dem Indikationsschlüssel auch eine genaue Angabe der „Betriebsstättennummer“ und der „lebenslangen Arztnummer“.

» Preiserhöhungen Ergotherapie in den neuen Bundesländern 1.7.2013

In den neuen Bundesländern gelten für Ergotherapeuten ab dem 01.07.2013 neue Preise bei der Abrechnung mit den Primärkassen LKK, AOK Nordost, AOK Plus, AOK Sachsen-Anhalt, VdEK

» Preiserhöhungen: Krankengymnasten, Physiotherapeuten und Masseure, Primärkassen in Bayern

In Bayern gelten für Krankengymnasten, Physiotherapeuten und Masseure ab dem 01.07.2013 neue Preise bei der Abrechnung mit den Primärkassen AOK, BKK, IKK und Knappschaft.

» Neue Vergütungen Logopädie 1.4.2013

Ab 01.04.2013 gibt es im Bereich Logopädie gestiegene Vergütungen bei den Primärkassen im Rheinland (Rezeptdatum). Hier die neuen Preise.

» Neue Vergütungen Physiotherapie 1.5.2013

Ab 01.05.2013 gibt es im Bereich Physiotherapie Änderungen in den Vergütungen bundesweit bei der LKK und in Hamburg und Schleswig-Holstein bei der ZVK. Hier die neuen Preise.

» Ergotherapie Preiserhöhung AOK Baden-Württemberg

Ab 01.04.2013 gibt es im Bereich Ergotherapie Änderungen in den Vergütungen bei der AOK Baden-Württemberg. In AOK Baden-Württemberg gelten neue Preise für die AOK.

» Physiotherapie: Preiserhöhung VdEK

Ab 01.04.2013 gibt es im Bereich Physiotherapie Änderungen in den Vergütungen. Bundesweit neue Preise für den VdEK.

» Logopädie: Preiserhöhung VdEK

Zum 01.03.2013 gab es im Bereich Logopädie Änderungen in den Vergütungen. Bundesweit neue Preise für den VdEK.

» Ergotherapie: Gültige Tarife der Gesetzlichen Unfallversicherung hinterlegt

Im Bereich Ergotherapie haben wir die ab dem 01.03.2013 gültigen Tarife für die Träger der Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), einschließlich der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft (LBG) implementiert.

» Neue Konditionen für die AOKs in Baden-Württemberg

Im Bereich Krankengymnastik/Physiotherapie gelten ab dem 01.03.2013 neue Konditionen für die AOKs in Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen, sowie für die Bundesknappschaft in Mecklenburg-Vorpommern.

» Neue Rahmenverträge und Vergütungsvereinbarungen für Heilmittel hinterlegt

Im Bereich Ergotherapie wurden zum 01.01.2013 die Tarife für die Primärkassen in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Hamburg und Schleswig-Holstein erhöht. Außerdem gibt es Gebührenanpassungen mit den AOKs und der VdEK in den neuen Bundesländern.

» Umfangreiche Vergütungsänderungen bei Ergotherapeuten

Zum 01.01.2013 treten umfangreiche Änderungen in den Vergütungs-Vereinbarungen in Kraft. Dies betrifft die Primärkassen in Bayern und Nordrhein-Westfalen

» LKK: Bundesweite Preiserhöhung für logopädische Leistungen

LKK: Bundesweite Preiserhöhung für logopädische Leistungen

» Neue Rahmenvorgaben für die Heilmittelversorgung Januar 2013

Laut Ärzteblatt hat sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mit dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen auf neue Rahmenvorgaben für die Heilmittelversorgung geeinigt.

» Neue Vergütungen für Heilmittel VdEK

Zum 01.09.2012 gab es im Bereich Ergotherapie einige Änderungen in den Vergütungen. Bundesweit neue Preise für den VdEK, außerdem wurden die Vergütungen für die IKK Ost in den Bundesländern Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg Vorpommern erhöht.

» Neue Tarife für Krankenhäuser und Podologen

Zwischen der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft e. V. und der AOK Baden-Württemberg wurde eine neue Vereinbarung getroffen.

» Ost-AOKs: Neue Ergotherapiepreise

Zum 1. Juli 2012 hat der Deutsche Verband der Ergotherapeuten e. V. (DVE) mit der AOK Ost eine neue Preisvereinbarung ausgehandelt.

» Wichtiger Hinweis zur Prüfpflicht des Therapeuten

Wir haben von der AOK ein Schreiben erhalten, in dem darauf hingewiesen wird, dass die Datenqualität bei der Abrechnung von Heilmittelleistungen in einem nicht unerheblichen Maße unzureichend ist.

» Neuer Abrechnungsvertrag Masseure Rheinland Pfalz

Für Masseure aus Rheinland-Pfalz haben wir einen neuen Vertrag mit dem Abrechnungscode hinterlegt.

» Tariferhöhung Physiotherapie Rheinland-Pfalz 1.5.2012

Zwischen dem Deutschen Verband der Ergotherapeuten (DVE) und den Krankenkassen in Niedersachsen ist über eine Rahmenvereinbarung eine Tariferhöhung zum 1.5.2012 ausgehandelt worden.

» Tariferhöhung Ergotherapeuten Niedersachsen 1.5.2012

Zwischen dem Deutschen Verband der Ergotherapeuten (DVE) und den Krankenkassen in Niedersachsen ist über eine Rahmenvereinbarung eine Tariferhöhung zum 1.5.2012 ausgehandelt worden.

» Tariferhöhung Podologen alte Bundesländer 1.5.2012

Zwischen dem Verband Deutscher Podologen (VDP), dem Zentralverband der Podologen und Fusspfleger Deutschlands e.V.(ZFD) und den Krankenkassen wurden Erhöhungen von 1,5 % auf die Komplexbehandlung.

» Tariferhöhung Podologen neue Bundesländer 1.5.2012

Zwischen dem Verband Deutscher Podologen (VDP), dem Zentralverband der Podologen und Fusspfleger Deutschlands e.V.(ZFD) und den Krankenkassen wurden Erhöhungen von 10 % auf alle Positionen im Tarifgebiet Ost erzielt.

» Bundesweite Gebührenerhöhung für Heilmittel 1.4.2012

Bundesweite Gebührenerhöhung für Heilmittel. VdEK: Preiserhöhung für Masseure, Krankengymnasten und Physiotherapeuten bundesweit zum 01.04.2012

» Gebührenerhöhung Ergotherapie Baden-Württemberg / Bayern

Gebührenerhöhung für ergotherapeutische Leistungen in Baden-Württemberg und Bayern, Preiserhöhungen bei der AOK BaWü, der AOK SH und den Primärkassen in Bayern zum 01.04.2012

» Neue Vergütungsvereinbarung Podologie BKK Saarland und Rheinland-Pfalz

Ab dem 1.Oktober 2011 tritt eine neue Vergütungsvereinbarung für Podologen im Saarland und Rheinland-Pfalz in Kraft.

» Ergotherapie: Preiserhöhung in Baden-Württemberg

Die Tarife für ergotherapeutische Leistungen für Versicherte der BKK, IKK und der Knappschaft in Baden-Württemberg wurden angehoben.

» Ergotherapie: Neue Preise für die Primärkassen in NRW

Tariferhöhung für Ergotherapeuten zum 1.1.2012, der DVE hat mit AOK, BKK, IKK und der Knappschaft eine neue Preisvereinbarung geschlossen.

» Podologie: Änderung der Vergütungsvereinbarung für VDP und ZFD mit der BKK Nordwest

Nach Verhandlungen zwischen BKK Nordwest und VDP/ZFD kommt es zum 01.01.2012 zu Tariferhöhungen um ca. 1,98 % (Summe alte Preise 95,54€ Summe neue Preise 97,43 ) für Podologen.

» Podologie: Preiserhöhung für AOKs in vielen alten Bundesländern

Die Preise für podologische Leistungen wurden zum 01.01.2012 um ca. 1,5% erhöht.

» Umsatzsteuerliche Behandlung der Physiotherapeuten und staatlich geprüften Masseure

Im Bundesland Bayern sind mit der Verfügung des Bayerischen Landesamts für Steuern physiotherapeutische Leistungen immer dann steuerbefreit, wenn

» Physiotherapie-Maßnahmen kostengünstig

Laut der Barmer GEK sind Physiotherapie-Maßnahmen kostengünstiger und für die Patienten angenehmer und effektiver als Operation/Medikamente.

» Neue Verträge bei Heilmitteln 2011

Mit dem aktuellen Softwareupdate wurden auch die neuen Verträge für Heilmittel eingespielt. Hier erhalten Sie eine genaue Auflistung der neuen Verträge, die für Sie im System schon jetzt hinterlegt sind.

» Neufassung Heilmittelrichtlinie 07-11

Am 01.07.2011 tritt eine Neufassung der Heilmittelrichtlinie nach § 8 Absatz 4 und 5 der Heilmittelrichtlinie in Kraft.

» DTA Rehabilitationssport

Hier finden Sie die neusten Informationen zum DTA-Verfahren für alle Rehasportler, Krankengymnasten, Rehabilitationssportler (Krankengymnastik, Funktionstraining, Rehabilitationssport, Rehasport).

» Gestiegene Preise für ambulante Heilmittel-Leistungen in Rehaeinrichtungen und Krankenhäusern ab 1.4.16

Rehasport: Die Primärkassen haben ihre Preise für ambulante Heilmittel-Leistungen in stationären Einrichtungen in Bayern angehoben.

» Höhere Preise für Rehasport seit 1.1.2016

AOK., BKK, IKK, LKK, und Knappschaft haben ihre Preise für Rehasport mit dem 1.1.16 in Nordrhein-Westfalen angehoben.

» Krankenhaus: Gestiegene Preise für ambulante Heilmittel-Leistungen (Rehasport) ab 1.3.16

BKK, IKK, LKK, Knappschaft und vdek haben ihre Preise für ambulante Heilmittel-Leistungen (Rehasport) in stationären Einrichtungen in Westfalen-Lippe angehoben.

» Einführung DTA-Pflicht für Rehasport und Funktionstraining AOK Baden-Württemberg 1.1.2016

Zum 1.1.2016 wird die DTA-Abrechnung von Rehasport + Funktionstraining mit der AOK Baden-Württemberg Pflicht. Eine Testphase vor Einführung der DTA-Pflicht ist nicht geplant.

» Gesünder durch Rehabilitation

Rehabilitation führt zu einer deutlichen Verbesserung des Gesundheitszustandes. Das ist laut AOK das Ergebnis einer jetzt vorgelegten Studie des Rheinisch-westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI),

» Das DMRZ mit Live-Infos zur DTA-Einführung

Die Einführung der DTA-Pflicht für die Abrechnung von Rehasport, Herzsport und Funktionstraining mit dem vdek befindet sich zur Zeit in der Testphase.

» Einführung der DTA-Pflicht für Rehasportleistungen beim vdek bundesweit ab 1.1.2015

Zum 1.1.2015 wird die DTA-Abrechnung von Rehasportleistungen mit dem vdek bundesweit Pflicht. Die Übergangszeit / Übergangsfrist zur Einführung des DTA beginnt mit dem 01.07.2014.

» Einführung DTA-Pflicht Rehasportleistungen Sachsen 1.1.2014

Zum 1.11.2013 führt die AOK für Rehasportleistungen in Sachsen die Abrechnung per Datenträgeraustausch (DTA) verpflichtend ein.

» DTA Hebammen

Hier finden Sie eine Übersicht der Bestimmungen zur elektronischen Abrechnung mit den Kostenträgern (DTA) für Hebammen und Entbindungshelfer.

» Hebammen fordern dauerhafte Lösung gegen steigende Haftpflicht

Hebammen sehen sich von steigenden Haftpflichtprämien zunehmend in ihrer Existenz bedroht und fordern dauerhaft Abhilfe von der Politik.

» Vergütungen Hebammen Privatversicherte

Hebammen in Schleswig-Holstein können künftig höhere Sätze gegenüber Privatversicherten abrechnen. Mit einer Änderung der Landesverordnung über die Vergütung von Hebammen hat das Kieler Landeskabinett die Voraussetzung geschaffen

» Hebammenausbildung: Akademisierung für alle Hebammen

Am 1. April 2016 hat Yvonne Bovermann beim Deutschen Hebammenverband ihr Amt im Beirat für den Bildungsbereich angetreten und sieht sich mit einem veralteten Ausbildungssystem konfrontiert.

» Hebammen: Mutterschutzgesetz für familienfreundliche Arbeitswelt

In der Reform des Mutterschutzgesetzes brachte Susanne Steppat, Beirätin für den Angestelltenbereich im Deutschen Hebammenverband, wichtige Punkte zur Verbesserung der Rechte von Schwangeren und jungen Müttern ein.

» Hebammenkreißsaal als innovatives Betreuungskonzept

Der Deutsche Hebammen Verband meldet, dass die Schiedsstelle am 25.09. die offenen Fragen zum neuen Rahmenvertrag zur Vergütung zwischen den Hebammenverbänden und den Krankenkassen mit einem Schiedsspruch beendet habe.

» Sicherstellungszuschlag stellt Hebammen schlechter als zuvor

Der Deutsche Hebammen Verband meldet, dass die Schiedsstelle am 25.09. die offenen Fragen zum neuen Rahmenvertrag zur Vergütung zwischen den Hebammenverbänden und den Krankenkassen mit einem Schiedsspruch beendet habe.

» Freiberuflichkeit der Hebammen durch höhere Haftpflichtbeiträge und ausbleibende Sicherstellungszuschläge in Gefahr

Die Situation der Hebammen bleibt weiter schwierig. Zum 1. Juli 2015 sind die Haftpflichtbeiträge erhöht worden, die Hebammen nun wieder alleine schultern müssen.

» Hebammenverband fordert Hebammenhilfe für Flüchtlinge

Der Deutsche Hebammenverband forderte zum internationalen Aktionstag für Frauengesundheit (28.05.2015), dass auch Flüchtlingsfrauen Zugang zu Hebammenhilfe erhalten.

» CSU-Fraktionschef stellt die Entlastung der Hebammen durch die neuen Pläne der Bundesregierung infrage

Neues Hebammengesetz in Sicht? Aktuell sehen die Planungen des Kabinetts vor, dass bei Geburtsfehlern von Hebammen zukünftig auf Regressansprüche verzichtet werden soll.

» Weiterhin kritische Zustände in der Geburtshilfe

Die Zunft der Hebammen ist weiterhin bedroht, die hohen Entschädigungen für Geburtsschäden, die aktuell bei ca. 2,6 Mio. Euro pro Geburt liegen, treiben die Kosten der Haftpflichtversicherung weiter nach oben.

» Berliner Hebammen gehen neue Wege in der Werbung

Die Berliner Hebammen haben ihre neue Internetseite www.berliner-hebammenverband.de in acht verschiedenen Sprachen publiziert für ein multikulturelles Publikum. Hier lesen Sie, was dann passierte.

» Weniger Hebammen trotz steigender Geburtenzahlen

Hamburg verzeichnet seit zwei Jahren einen Babyboom. Das ist segensreich, weniger segensreich ist es für die Hebammen. Lesen Sie, warum?

» Hebammen erhalten Haftpflichtzulage

Zusätzlich zur Tarifanpassung der Hebammenleistungen hat der GKV-Spitzenverband nun auch eine weitere Regelung zur Entlastung der Hebammen ins Leben gerufen. Mit der Haftpflichtzulage wirkt der Gesetzgeber

» Keine Kürzungen beim Wegegeld für Hebammen-Hausgeburten

August 2014: Eine Hebamme hatte gegen die Krankenkasse geklagt, weil Ihr das Wegegeld mit Hinweis auf § 4 HebGV gekürzt wurde. Die Begründung für die Ablehnung des erhöhten Wegegeldes seitens der Kasse.

» Hebammenverbände und GKV Spitzenverband einigen sich

Zentral ging es bei den Verhandlungen des GKV mit den Hebammenverbänden darum, wie die Hebammen für die mit Monat Juli 2014 kommenden deutlichen Beitragssteigerungen der Berufshaftpflicht finanziell entlastet werden können. Gute Nachricht für die Hebammen: Die Kostensteigerungen werden seitens der Kassen durch höhere Leistungsvergütungen abgefedert.

» Bundesweit steigende Vergütungen Hebammen / Geburtshilfe 1.7.2014

Ab 1.7.2014: Zum 1. Juli 2014 tritt für Hebammen die neue bundeseinheitliche Kassen-Vergütungsvereinbarung in Kraft. Für nach dem 1. Juli 2014 erbrachte Leistungen finden die Zuschläge.

» Maßnahmenpaket zur Sicherung der Hebammenversorgung auf dem Weg

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe startet mit Initiative zur Klärung und Unterstützung der Haftungsproblematik für die Hebammen. Anstoß ist der Abschlussbericht "Versorgung mit Hebammenhilfe".

» Hebammen in Gefahr

Bundesweit arbeiten in Deutschland ca. 4.500 freiberufliche Hebammen. Sie alle müssen um ihre zukünftige Existenz fürchten, denn durch die sprunghaft angestiegenen Tarife für die Haftpflichtversicherung

» Hebammen – gestiegene Preise / Vergütungsvereinbarung bundesweit 1.1.2014

Mit dem 1. Januar 2014 tritt für Hebammen die neue bundeseinheitliche Kassen-Vergütungsvereinbarung in Kraft. Sie unterscheidet sich von der vorherigen Version...

» Hebammen – neue Vergütungsvereinbarung bundesweit

Die Verhandlungen waren zäh und zermürbend. Doch jetzt ist eine Entscheidung gefallen: Die freiberuflich tätigen Hebammen erhalten rückwirkend zum 1. Januar 2013 12 Prozent.

» Hebammen neue Vergütungsvereinbarung

Für Hebammen traten zum 01.01.2010 eine neue Vergütungsvereinbarung in Kraft

» Gebührenverordnung Hebammen

Folgende Privat-Gebührenverordnungen für Hebammen hatten sich geändert und wurden im November auf der DMRZ-Plattform aktualisiert: Bremen, Baden Württemberg, Mecklenburg Vorpommern, Saarland

» DTA Inkontinenzpauschalen

Hier erhalten Sie wertvolle Informationen zur elektronischen DTA-Abrechnung der Inkontinenzpauschale / Inkopauschalen mit allen Kostenträgern.

» Bedarf an Tagespflegeeinrichtungen für Senioren steigt

Tagespflegeeinrichtungen: Gerade Angehörige von dementen Patienten schätzen die Pflege-Einrichtungen zur Tagespflege, bieten sie doch eine attraktive Art der Versorgung an.

» Behandlungspflege im Modellversuch

Die Kassenärtztliche Vereinigung des Landes Baden-Württemberg startet nun einen Modellversuch im Bereich der Behandlungspflege. Im Rahmen des Projektes sollen vier Sozialstationen

» Knappschaft Sachsen DTA Pflicht 01.03.2012 Inkopauschale

Knappschaft Sachsen führt DTA zum 01.03.2012 im Bereich Inkontinenzpauschalen ein

» Krankenkassen

Hier finden Sie aktuelle gesetzliche Informationen zu Neustrukturierungen von Krankenkassen und Kostenträgern im Gesundheitswesemn und bezogen auf elektronische Abrechnung mit den Kostenträgern per Datenträger-Austauschverfahren (DTA)

» BKK Beiersdorf und DAK-Gesundheit fusionieren

BKK Beiersdorf und die DAK-Gesundheit haben zum 1. Juli fusioniert. Die rund 10.400 Versicherten der Hamburger BKK Beiersdorf AG gesellen sich dann zu den mehr als 6 Millionen Versicherten der drittgrößten Krankenkasse DAK.

» BKK VBU und Vereinigte BKK fusionieren 2017

Zum 1.1.2015 tritt die Beitragsreform der gesetzlichen Krankenkassen in Kraft. Dann wird der allgemeine Beitragssatz von 15,5 % auf 14,6 % abgesenkt. Ein Grund für die zahlreichen Kassenfusionen zum 1.1.2015 ?

» Fusion: BKK A.T.U und der BKK der Schwesternschaft München

Zum 1.1.2013 ist die Fusion der BKK A.T.U. und der BKK der Schwesternschaft München vom BRK zur BKK A.T.U. geplant.

» BKK Fusion 1.10.2012

BKK vor Ort und die BKK Hoesch zum 01.10.2012 zur BKK vor Ort fusionieren.

» AOK Rheinland-Pfalz und AOK Saarland fusionieren

AOK Rheinland-Pfalz und AOK Saarland fusionieren zum 1.3.2012 zur neuen "AOK Rheinland-Pfalz/Saarland - Die Gesundheitskasse". Die neue Fusion wird mit 1,2 Millionen Versicherten und 70.000 Arbeitgebern regionaler Marktführer im Südwesten.

» DAK und BKK fusionieren zum 1.1.2012

Die Verwaltungsräte beider Kassen, der BKK Gesundheit und DAK, haben beschlossen zum 1.1.2012 zu fusionieren

» Geplatzte Kassenfusion

Die Gesundheitskasse Südwest kommt nicht zustande. Der geplante Zusammenschluß der AOK Rheinland-Pfalz, AOK Saarland mit der IKK Südwest wird nun doch nicht zustandekommen.

» Krankenkassenfusionen

In diesem Jahr gab es bereits einige Fusionen zwischen Krankenkassen und der Trend hält weiterhin an: AOK Berlin-Brandenburg, AOK Mecklenburg-Vorpommern, AOK Nordost, mhplus BKK

» Abrechnung BARMER GEK

Seit dem 01.01.2011 gibt es keine Trennung mehr bei der Abrechnung zwischen BARMER- und GEK- Patienten. In der neuen Kostenträgerdatei, die zum 01.01.2011 gültig wird, ist die BARMER als Kostenträger für alle Kassen eingetragen, die bisher die Gmünder Ersatzkasse als Kostenträger hatten.

» Krankenkassenfusion

Es schließen sich folgende Krankenkassen zusammen: Die AOK Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe; die BKK vor Ort, Westfalen-Lippe und N-ERGIE; die AOK Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sowie die AOK PLUS (Thüringen/Sachsen) und Hessen.

» Fusion AOK / IKK Niedersachsen

Zum 1.4.2010 haben die AOK und die IKK Niedersachsen fusioniert. Die Eingabe der Abrechnungsdaten auf der DMRZ-Plattform hat sich dadurch geändert.

» Krankenkassen Fusionen Juli 2010

Im Juli fusionieren wieder einige Krankenkassen miteinander und bestätigen damit den Trend, dass immer weniger Krankenkassen im Markt zu finden sind.

» Krankenkassenfusionen AOK Plus AOK Hessen

Durch eine Fusion wäre die viertgrößte Krankenkasse Deutschlands entstanden.

» Abrechnung BARMER GEK 2010

Die BARMER Ersatzkasse und die Gmünder Ersatzkasse GEK haben zum 1. Januar 2010 fusioniert. Da Versicherte bei der BARMER nach wie vor getrennt von Versicherten bei der GEK abgerechnet werden (über IK Kasse), können Sie genauso abrechnen wie vor der Fusion.

» Kundenidee des Monats

Die Kundenidee des Monats wird jeweils mit 25 Euro Guthaben prämiert. Hier finden Leistungserbringer wichtige Informationen zur Abrechnung mit den Kostenträgern.

» Kundenidee August 2016: Pflege - Adresse des Versicherten in Pflegevertrag und Einwilligungserklärung hinterlegen

Adresse des Versicherten in Pflegevertrag, Einwilligungserklärung und eigene Texte für Pflegeverträge hinterlegen.

» Kundenidee Juli 2016: Terminkalender - Alle Informationen zum Termin auf einen Blick

So einfach drucken Sie einen Terminzettel direkt aus dem Terminkalender. Im Menü über den Menüpunkt "Terminkalender“ in die Übersichten des Terminkalenders klicken.

» Kundenidee Juni 2016: Therapiedokumentation drucken

Die Therapiedokumentation der kostenlosen Therapeutensoftware wurde um eine weitere Funktion ergänzt. Jetzt lässt sich die therapeutische Dokumentation ausdrucken. Dazu klicken Sie

» Kundenidee Mai 2016: Terminkalender - Alle Informationen zum Termin auf einen Blick

Sie wünschen für jeden Termin im Terminkalender der Praxissoftware für Therapeuten eine direkte Übersicht der wichtigen Informationen? Dann haben wir da was für Sie.

» Kundenidee April 2016: Arztadresse in der Fahrtenplanung

Krankenfahrt Krankentransport: In der Maske „Fahrtenplanung-FleetQ-Neueingabe“ im Bereich „Fahrtdaten“ wird hinter den Ärzte-Namen auch die Adresse angezeigt.

» Kundenidee März 2016: Pflege - Individuelle Pflegeverträge und Einwilligungen

Pflegeverträge und Einwilligungserklärungen mit eigenen Texten individuell gestalten. Dazu haben wir in der Vorlagen-Maske entsprechende Felder hinzugefügt.

» Kundenidee November 2015 -Pflege – Kundenidee: Pflege - Investitionskosten auf Kostenvoranschlag ausgewiesen

So einfach kommen die Investitionskosten auf Ihren Kostenvoranschlag Mit ein paar Klicks gelangen Sie über den Menüpunkt „Einstellungen > Profil > Pflege-Konfiguration > Investitionskosten“

» Kundenidee Oktober 2015 - Heilmittel-Abrechnung – Quittungsnummer in Zuzahlungsrechnung

Heilmittelabrechnung Zuzahlung - Abrechnungsdaten – So wird die Quittungsnummer der Zuzahlungsrechnung automatisch eingefügt

» Kundenidee September 2015 -Pflege – Abrechnungsfälle bei Stammdatenänderung automatisch aktualisieren

Zusätzlich zu der Information, wer eine Fahrt als letztes bearbeitet hat, auch sehen, wer die Fahrt ursprünglich angelegt hat. Eines der neuen Fahrtplanungsfeature.

» Kundenidee August 2015 - Anzeige des Fahrterstellers in der Fahrtenplanung

Zusätzlich zu der Information, wer eine Fahrt als letztes bearbeitet hat, auch sehen, wer die Fahrt ursprünglich angelegt hat. Eines der neuen Fahrtplanungsfeature.

» Kundenidee Juli 2015 - Therapeuten-Software – Therapiedokumentation

Logopäden, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten können jetzt Therapiedokumentation direkt online in ihrem Zugang erfassen. Die Funktion befindet sich unter „Versichertenstammdaten“. Hier kann

» Kundenidee Juni 2015 (Krankenfahrt / Krankentransport) - Einzelabrechnungen für Rechnungsempfänger einer Sammelfahrt

Krankenfahrt Krankentransport: Teilnehmer einer Sammelfahrt als einzelne Abrechnungsfälle abrechnen, um verschiedene Sammelfahrttarife eines Kostenträgers für verschiedene Fahrgäste zu berücksichtigen.

» Kundenidee Mai 2015: Selektivverträge – Pflichtfelder und Hauptabrechnungszeitraum vertragsabhängig für ICD, OPS individuell festlegen

Folgende Felder können individuell entweder als Pflichtfelder oder „normale“ Felder eingestellt werden: Den ICD-10 Code, den OPS und den Hauptabrechnungszeitraum.

» Kundenidee April 2015 - Pflege-Software – Individuell zusammenstellbare Kalenderübersichten

Ein Terminkalender für die ambulante Pflege mit einfacher Planung für Teamsitzungen, Meetings, Audits, Beratungsbesuche und mehr? Jetzt mit der kostenlosen Pflegesoftware3.

» Kundenidee März 2015 - Therapeuten-Software – Individuell zusammenstellbare Kalenderübersichten

Ein übersichtlicher Terminkalender für Therapeuten, der einen einfachen Überblick für den Terminplan erlaubt und sich individuell zusammenstellen lässt, das finden Sie hier:

» Kundenidee Februar 2015 - Pflege-Software – Einfache Übersicht in der Tourenplanung

Ein übersichtlicher Tourenplan macht die tägliche Pflegetour zu einer einfachen Aufgabe. Beim DMRZ können Sie nun den Tourenplan auch ausdrucken.

» Kundenidee Januar 2015 - Therapeutenkalender Ansicht nach Räumen und Therapeuten filtern

Herr Behnke hatte sich einen einfachen Überblick im Therapeutenkalender bei der Planung mit mehreren Therapeuten und Räumen gewünscht. Gerne sind wir diesem Wunsch nachgekommen.

» Kundenidee Dezember 2014 - Filtermöglichkeit nach Versicherten mit § 37.3 SGB XI

Beratungsbesuche nach § 37.3 SGB XI sind vom Gesetzgeber vorgesehen. Mit dem DMRZ rechnen Sie diese Beratungsbesuche günstig ab und können Versicherte ganz einfach filtern.

» Kundenidee November 2014 - Heilmittel: Durchgeführte Termine auf dem Terminzettel

Herr Bücher hatte sich gewünscht, Termine mit dem Status "Durchgeführt" auf dem Terminzettel auszudrucken. So kann der Patient jederzeit nachverfolgen, welche Termine er bereits wahrgenommen hat.

» Kundenidee Oktober 2014 - Verordnungsmanagement Pflege – Erinnerung an den Ausdruck der ablaufenden Verordnungen

Zu bestimmen, wie weit im Voraus man eine Erinnerung für eine auslaufende Verordnung im System erhält. Diesem Wunsch sind wir gerne nachgekommen - Sehen Sie.

» Kundenidee September 2014 - Preise auf Leistungsnachweisen ausblenden

Die Kundenidee des Monats September kommt aus dem Bereich häusliche Krankenpflege von Herrn Buylenko und Herrn Khorovsky vom Pflegedienst Dakos GbR aus Berlin.

» Kundenidee August 2014 (Krankenfahrt / Krankentransport) - Fahrzeugbelegung in der Navigations-Karte sichtbar

Krankenfahrt Krankentransport: Herr Pfeil hatte sich gewünscht, dass man in der Kartendarstellung von FleetQ direkt sehen kann, welches Auto besetzt und welches noch frei ist.

» Kundenidee Juli 2014 (Pflege) - Tourenplanung einfach schnell durch Kopie

Ambulante Pflege: Tourenplanung gelingt einfach durch die Kopie von Touren. Tagestouren von jeder Stelle im Kalender heraus kopieren. So einfach kopieren Sie eine Tagestour mit der kostenlosen Pflegeplanungssoftware.

» Kundenidee Juni 2014 - Kopierfunktion für Termine im Kalender

Digitaler Terminkalender Therapeutensoftware: Damit Sie zukünftig noch schneller Ihre Termine in unserem Terminkalender anlegen können, wird es eine Kopierfunktion für bestehende Termine geben.

» Kundenidee Mai 2014 - "Nicht durchgeführte" Fahrten kennzeichnen

Frau Grambs von „Funk-Taxi Grambs“ aus Sondershausen hatte sich gewünscht, dass Ablehnungsgründe für Fahrten in der Fahrtenplanung unterschieden werden können. Diesem Wunsch sind wir gerne nachgekommen.

» Kundenidee April 2014 - Genehmigungsdaten einer Verordnung

Frau Kropf von der „Kasseler Stottertherapie“ hatte sich gewünscht, dass die Informationen zur Genehmigung einer Verordnung automatisch als Stammdaten gespeichert werden. Dementsprechend sind diese jetzt im Feld „Genehmigung für den Versicherten“ gespeichert.

» Kundenidee März 2014 - Mehrere Transporte einem Transportschein zuordnen

Krankenfahrten - Serientransporte: Mehrere Transporte in der Fahrtenplanung zusammen führen, um diese als eine Abrechnung an die Krankenkasse zu stellen. Auch für unregelmäßige Fahrten und solche mit verschiedenen Ziel geeignet.

» Kundenidee Februar 2014 - Plausibilitätsprüfung Heilmittelrichtlinien

Plausibilitätsprüfung - Abrechnungsdaten und gültige Heilmittelrichtlinien: Herr Brandt vom Physiotherapiezentrum Brandt aus Prenzlau hatte sich eine Plausibilitätsprüfung auf Basis der Heilmittelrichtlinien gewünscht.

» Kundenidee Januar 2014 - Eigenanteil für Versicherte festlegen

Eigenanteil Betrag Pflegekasse : Herr Drebant vom Pflegedienst „Ambulantum Plus“ aus Augsburg hatte sich gewünscht einen Eigenanteil für den Versicherten anzugeben. Ab sofort ist es möglich, den Eigenanteil für den Versicherten festzulegen.

» Kundenidee Dezember 2013 - Vorlagen Erinnerungsschreiben ablaufender Verordnungen

Erinnerungsschreiben ablaufender Verordnungen: Herr Wirz vom Taxibetrieb Klaus-Dieter Wirz hatte sich gewünscht, Vorlagen für Erinnerungsschreiben ablaufender Genehmigungen und Verordnungen zu erstellen.

» Kundenidee November 2013 - Quittungsdruck für Zuzahlungen im Bereich Heilmittel

Herr Zervos-Kopp von der Ergotherapiepraxis Marktstraße Gummersbach UG hatte sich gewünscht, bereits erhaltene Zuzahlungen im System hinterlegen zu können.

» Kundenidee Oktober 2013

Die Kundenidee des Monats kommt dieses Mal aus dem Bereich der Abrechnung von Selektivverträgen. Herr Dr. Hans-Michael Riebl aus Villingen-Schwenningen hatte angeregt, Dauerdiagnosen zum Versicherten hinterlegen zu können.

» Kundenidee September 2013

Leistungen in Pflege Tourenplanung anpassen: "Einsatz Details", einzelne Leistungen auf den „Folgetag“ verschieben oder ausfallen lassen („Nicht ausführen“).

» Kundenidee August 2013

Herr Hansen von Optik Goedecke in Wahlstedt hatte sich gewünscht, die bundeseinheitliche Preisliste für Sehhilfen mit dem AC/TK 1200025 und AC/TK 1300025 (Gebo-Vertrag mit Festpreisen für Sehhilfen) hinterlegen zu lassen.

» Kundenidee Juli 2013

Flottenmanagement: Die Anzeige in FleetQ weiter zu optimieren und Mitarbeiter sowohl als Beifahrer als auch als Fahrer einzutragen.

» Kundenidee Juni 2013

Frau Ederer hatte sich gewünscht, die Zuzahlungen bei Inko-Pauschalen per Lastschrift einziehen zu können.Wir bieten die Möglichkeit, Zahlungen für Privatrechnungen und Zuzahlungsrechnungen an Versicherte per Lastschrift einzuziehen.

» Kundenidee Mai 2013

Sie hatte sich gewünscht, in der Fahrtenplanung zusätzlich zum Namen des letzten Bearbeiters auch einen Zeitstempel zu setzen. So ist nicht nur ersichtlich, wer den Datensatz zuletzt bearbeitet hat.

» Kundenidee April 2013

Frau Baldig hatte sich gewünscht, die Anzeige in FleetQ zu optimieren. Es gibt nun zwei verschiedene Ansichtsoptionen für die Fahrten ohne Fahrzeug/ohne Fahrer.

» Kundenidee März 2013

Krankenfahrt/Krankentransport: Schnelleingabemaske Wohnort beim Klick auf die Schaltfläche „Wohnort des Versicherten übernehmen“

» Kundenidee Februar 2013

Krankenfahrt/Krankentransport: Bemerkungsfeld in den Standorten, das bei der Erzeugung eines neuen Datensatzes eingeblendet wird.

» Kundenidee Januar 2013

Herr Höppner hatte sich gewünscht, alternative Rechnungsüberschriften über die Belegkonfiguration individuell anpassbar zu machen.

» Kundenidee Dezember 2012

Bereits in Rechnung gestellte Zuzahlungen des Jahres immer in der aktuellen Zuzahlungsrechnung auflisten.

» Kundenidee November 2012

Rechnungen für Privatpatienten und Rechnungsfahrten in Zukunft, d.h. vor Antritt der Fahrt, erstellen. Beginn- Enddatum der Gültigkeit einer Verordnung.

» Kundenidee Oktober 2012

So erscheint nun nach Eingabe der Kassen-IK zur leichten Übersicht in einem separaten Feld der Name der Kasse.

» Kundenidee September 2012

Die Kundenidee des Monats stammt im September : Rechnungsdrucke mit Falzmarken gewünscht.

» Kundenidee August 2012

Kundenidee August 2012: Fahrtbeginn und Fahrgastaufnahme

» Kundenidee Juli 2012

Zahlungserinnerungen und Mahnungen zeitnah versenden und ggf. auch Mahngebühren erheben zu können, ohne einige Tage Wartezeit überbrücken zu müssen

» Kundenidee Mai 2012

Kundenidee Mai 2012: Export für die Zahlungseingänge (Rechnungsmaske)

» Kundenidee April 2012

Die Kundenidee des Monats April: Änderungshistorie / Bearbeitungshistorie für Fahrtenplanung / Termine in FleetQ

» Kundenidee März 2012

Die Kundenidee des Monats: Frau Nawroth hatte sich gewünscht die Rezepte der Heilmittelverordnungen bedrucken zu können.

» Kundenidee Februar 2012

Mithilfe der neuen Funktion lassen sich Krankenfahrten im Abrechnungsfall kennzeichnen und in der Rechnungsansicht als solche ausweisen.

» Kundenidee Januar 2012

Rechnungsfahrten schnell und komfortabel über das DMRZ abrechnen.

» Kundenideen 2011

Die Kundenideen 2011: Serienterminkalender, Kontoerinnerung, Zuzahlungsrechnungen, Eigenanteilsrechnungen und Nebenrechnungen, Krankentransporttermine im Planungskalender, Sammelrechnungen für Konsilfahrten, Zuzahlungsverwaltung

» Kundenidee Dezember 2011

Serienterminkalender mit Tastatursteuerung: Dazu klickt man mit der Tabulatortaste zum Serienkalender (der zweite, mit den zwei rotierenden Pfeilen).

» Kundenidee November 2011

Für die Zuzahlungsrechnungen einen anderen Rechnungsempfänger als den Fahrgast selbst eintragen.

» Kundenidee Oktober 2011

Herr Thaler bat uns, das Bemerkungsfeld aus der Versichertenmaske auch in den Abrechnungsfällen anzuzeigen.

» Kundenidee September 2011

Herr Bernd Alex, Geschäftsführer von Taxi-Alex in Gera hatte sich gewünscht, dass er eine Kontoerinnerung erhält, sobald sein Guthaben beim DMRZ einen Betrag von 10 Euro unterschreitet.

» Kundenidee August 2011

Bisher wurden die Zuzahlungsrechnungen, Eigenanteilsrechnungen und sämtliche Nebenrechnungen immer in der Maske der Abrechnungsfälle angezeigt. Seit kurzem finden Sie alle Haupt- und Nebenrechnungen unter dem Menüpukt "Rechnungen".

» Kundenidee Juli 2011

Für nur € 2,50 (Bruttobetrag inkl. MwSt) können Sie fertig frankierte Postkarten aus einer großen Vielzahl an Motiven aussuchen und an Ihre Kunden über die DMRZ-Oberfläche im Handumdrehen versenden

» Kundenidee Juni 2011

Wie gewohnt können Sie nun Ihre Krankentransporttermine im Planungskalender anlegen und die Transporteigenschaften den Patienten zuordnen.

» Kundenidee Mai 2011

Die sog. Sublogins erleichtern die tägliche Arbeit ernorm, denn Dank eines ausgeklügelten Rechtemanagements können Schreib-, Änderungs- und Leserechte individuell für jeden einzelnen Mitarbeiter und jede Funktion festgelegt werden.

» Kundenidee April 2011

Die Idee kommt von Herrn Joachim Thurmann vom Pflegeteam APG aus Stelle. Herr Thurmann hatte sich eine wöchentliche Unterschriftenzeile auf dem Leistungsnachweis gewünscht, da manche Kostenträger dies forderten.

» Kundenidee März 2011

Die Kundenidee des Monats kommt im März von Frau Hanke vom DRK Ambulante Pflege Elbe Röder aus Großenhain. Frau Hanke hatte sich gewünscht, auf Zuzahlungsrechnungen Zahlungsziele eintragen zu können.

» Kundenidee Februar 2011

Ab sofort können Krankenhäuser als eigener Kostenträger angelegt werden, so dass Sammelrechnungen für Konsilfahrten möglich werden.

» Kundenidee Januar 2011

Die Kundenidee des Monats kommt im Januar von Gerald Kratz vom Transportunternehmen Ohmtalbus aus Mücke/Ruppertenrod. Herr Kratz hatte sich eine Zuzahlungsverwaltung gewünscht, in der man Zuzahlungsbefreiungen eintragen kann.

» Kundenideen 2010

Die Kundenideen 2010: Zieladressen, Stammdaten, Abrechnungsfälle, mit den Berufsgenossenschaften abrechnen, Eingabe logopädischer Heilmittelverordnungen

» Kundenidee November 2010

Die Kundenidee des Monats kommt im November von Frau Pennartz vom pro retis Fahrdienst in Herdecke. Nun können alle Rechnungen mit einem Klick gedruckt werden.

» Kundenidee Oktober 2010

Die Kundenidee des Monats kommt im Oktober von der Taxi Thoridt GmbH in Datteln. Herr Thoridt hatte sich gewünscht, in der Übersicht der Abrechnungsfälle eine zusätzliche Spalte einzufügen mit der Information, welcher Kostenträger betroffen ist.

» Kundenidee September 2010

Ärzte in Stammdaten speichern: Die Praxis für Krankengymnastik hatte sich gewünscht, Ärzte in den Stammdaten zu speichern, um wiederholte Eingaben zu vermeiden.

» Kundenidee August 2010

Die Kundenidee des Monats kommt im August von Taxibetrieb Andreas Hoyer. Nun können Krankentransporteure Zieladressen und medizinische Einrichtungen speichern und suchen.

» Kundenidee Juli 2010

Die Kundenidee des Monats kommt dieses Mal von Herrn Mayntz von der Praxis Physiotherapie Mayntz in Wuppertal. Herr Mayntz hatte sich gewünscht, mit den Berufsgenossenschaften abrechnen sowie Privatrechnungen stellen zu können.

» Kundenidee Juni 2010

Die Kundenidee des Monats kommt dieses Mal von Birgit Quaß von der Terapio Praxis für Logopädie aus Passau. Frau Quaß hatte sich gewünscht, dass die Eingabe logopädischer Heilmittelverordnungen effizienter wird.

» Kundenidee März 2010

Es gibt nun im Profil ein Feld „Zahlungsziel Zuzahlungsrechnung“. Ist dieses Feld leer, wird das standardmäßige Zahlungsziel verwendet, unabhängig von der Art der Rechnung. Wird das Feld gefüllt, gilt für Zuzahlungsrechnungen das im neuen Feld hinterlegte Zahlungsziel.

» Kundenidee April 2010

Über die online Abrechnungsplattform des DMRZ können Sie einfach mit den Berufsgenossenschaften abrechnen. Wählen Sie diese einfach aus einer Liste aus.

» Kundenidee Januar 2010

Ab sofort prämiert das DMRZ die Kundenidee des Monats, wodurch Kunden für ihre Verbesserungsvorschläge eine 50 Euro Gutschrift auf dem DMRZ-Kundenkonto erhalten können.

» Interviews elektronische Abrechnung

Finden Sie Begriffsdefinitionen für Fachbegriffe aus dem Gesundheitsbereich oder als (sonstiger) Leistungserbringer wichtige Informationen zum Gesundheitssystem und zur DTA-Abrechnung

» Interview zur Zukunft des Krankentransports

11.9.2015: Wir sprachen im Interview mit Herrn Müller – dem Präsidenten Deutscher Taxi- und Mietwagenverband e.V. BZP - darüber, warum Sammelfahrten so wenig attraktiv sind und welche Risiken es bei der Abrechnung zu beachten gibt. Herr Müller zeichnete ein umfassendes Bild zur weiteren Entwicklung einer wenig populären Transportart.

» Interview zum Pflegebetrug

11.9.2015: Wir sprachen im Interview mit Herrn Müller – dem Präsidenten Deutscher Taxi- und Mietwagenverband e.V. BZP - darüber, warum Sammelfahrten so wenig attraktiv sind und welche Risiken es bei der Abrechnung zu beachten gibt. Herr Müller zeichnete ein umfassendes Bild zur weiteren Entwicklung einer wenig populären Transportart.

» Kranken-Sammelfahrten zu unattraktiv?

11.9.2015: Wir sprachen im Interview mit Herrn Müller – dem Präsidenten Deutscher Taxi- und Mietwagenverband e.V. BZP - darüber, warum Sammelfahrten so wenig attraktiv sind und welche Risiken es bei der Abrechnung zu beachten gibt. Herr Müller zeichnete ein umfassendes Bild zur weiteren Entwicklung einer wenig populären Transportart.

» Gründung einer Pflegekammer

Wir fragten Frau Patricia Grube, Referentin für Altenpflege und Referentin Unternehmerinnen und Unternehmer vom DBfK (Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe) zu den neuen "Altenservices" der Deutschen Post unter dem Stichwort "Post Persönlich".

» Widerrufsrecht von Pflegeverträgen für Pflegekunden

Seit 14. Juni haben Pflegekunden die Möglichkeit jeden Vertrag der zuhause, telefonisch oder über eine Pflegedienstseite z.B. das Mailformular abgeschlossen wurde, zu widerrufen.

» Interview mit Wolfgang Tenhagen, Präsident RSBV SH zur DTA Pflicht vdek

Wir fragten Frau Patricia Grube, Referentin für Altenpflege und Referentin Unternehmerinnen und Unternehmer vom DBfK (Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe) zu den neuen "Altenservices" der Deutschen Post unter dem Stichwort "Post Persönlich".

» Interview mit Patricia Drube, Referentin für Altenpflege und Unternehmerinnen und Unternehmer beim DBfK - 2014

Wir fragten Frau Patricia Grube, Referentin für Altenpflege und Referentin Unternehmerinnen und Unternehmer vom DBfK (Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe) zu den neuen "Altenservices" der Deutschen Post unter dem Stichwort "Post Persönlich".

» Interview mit Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) - 2014

Alles zu den Veränderungen der vereinfachten Dokumentation von Pflegetätigkeiten. Interview mit Dr. Peter Pick, Geschäftsführer Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) zu: Praktische Anwendung des Strukturmodells – Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation

» Seriöse Krankenfahrttarife und Mindestlohn

1.1.2015 Einführung des Mindestlohn: Auswirkungen des Mindestlohn auf die Preisgestaltung der Krankenkassen bei der Auftragsvergabe von Krankenfahrten im Taxigewerbe (Taxi-Unternehmer)

» Interview SAPV

Interview zur SAPV, Spezielle Ambulante Palliativversorgung: Was bedeutet ambulante Palliativversorgung konkret? Wie wird SAPV verordnet? Wer kann ein Palliativnetz gründen, wie geht das und an wen muss man sich da wenden? Gibt es eine pauschalierte Vergütungsregelung?

» Pflegedienst Gründung Interview

Wir fragten Bundesgeschäftsführer Dr. Christian Schieder vom Arbeitgeber- und BerufsVerband Privater Pflege e.V. (ABVP) aus Hannover, wie man die Gründung eines Pflegedienstes vorbereitet. Herausgekommen ist ein überraschendes Interview über Unternehmerpersönlichkeit und Gefahrenpotential.

» Interview IHK Krankenbeförderung Existenz

Herr Gerhard Wieland, Referatsleiter Taxi- und Mietwagenverkehr, Omnibus und ÖPNV, IHK für München „Fairplay bei den Krankentarifen - Empfehlung für eine Sondervereinbarung in der Krankenbeförderung“

» Schnittstelle

Online Schnittstelle Abrechnungssoftware DTA. Eine Online-Schnittstelle für Ihre Software bieten wir natürlich auch.

» DMRZ Schnittstellen Sonderkonditionen

Gerade für größere Unternehmen ist die DMRZ Schnittstelle eine einfache und effektive Möglichkeit, die Abrechnung mit den Krankenkassen zu vereinfachen und Kosten zu optimieren.

» Schnittstelle Leistungserbringergruppen

So leicht rechnen Sie mit dem DMRZ bei den Krankenkassen ab. Besser gehts auch mit der Schnittstelle für fast alle Software-Anwendungen

» Welcher Browser?

Um mit dem DMRZ abzurechnen, benötigen Sie nur einen PC mit Internetanschluss. Wir unterstützen alle aktuellen Browser.

» XING Gruppe DTA

Das DMRZ bringt Leistungserbringer aus allen Bereichen im Business-Netzwerk XING zusammen.

» Social Bookmarking

Social Bookmarks, dmrz, Empfehlen, Deutsches Medizinrechenzentrum,

» Vorfinanzierung

Vorfinanzierung UND attraktive Abrechnungsleistungen inkl. Vorfinanzierung ab 1,1*/** - Vorfinanzierung schon ab 0,6 Prozent** der Bruttorechnungssumme ggf. zzgl. MwSt.

» Vorfinanzierungstarif

Der DMRZ-Finanztarif / Vorfinanzierungstarif bietet Ihnen die Vorfinanzierung schon ab 0,6 Prozent** der Bruttorechnungssumme ggf. zzgl. MwSt..

» Tarifinformationen

Gegenüber der klassischen Variante können Sie so etwa 40 Prozent Ihrer Abrechnungskosten sparen. Bei einem monatlichen Umsatz von ca. 25.000 Euro brutto beträgt die jährliche Ersparnis beispielsweise rund 3.000 Euro.

» Abrechnungsleistungen + Vorfinanzierung

Vorfinanzierung und attraktive Abrechnungsleistungen inkl. Vorfinanzierung ab 1,1 Prozent für sonstige Leistungserbringer.

» Online-Magazin DTA

Online-Magazin DTA-Abrechnung: Hier finden Sie wichtige Informationen und interessante Artikel für alle sonstigen Leistungserbringer.

» Pflege-Noten Pflegedienst

Was sagt die Benotung des MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) tatsächlich über die Qualität eines Pflegeheims aus? Dieser Frage ist Herr Rieger, Leiter des Pflegeheims „Haus Marie“ in Augsburg, nachgegangen.

» Pflegekongress in Dresden

Am 18. - 19. April startet der von Springer Medizin in Zusammenarbeit mit dem Pflegemagazin Heilberufe initiierte interdisziplinäre Pflegekongress in Dresden mit Vorträgen, Workshops und Best-Practice-Beispielen.

» 15.000 weitere Pflegestellen für Krankenhäuser?

Die Idee zu einem Sonderprogramm in der Pflege durch Schaffung von 15.000 neuen Pflege-Stellen in den Krankenhäusern wurde von den Pflegeverbänden gelobt.

» Maßnahmen gegen den Pflegenotstand

Bis 2015 sollen die Ausbildungszahlen in der Pflegebranche jedes Jahr um 10% gesteigert werden.

» Pflegestreit in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern geht der Streit um die Vergütung von Pflegeleistungen in die nächste Runde.

» Einfach abrechnen mit dem DMRZ

Das DMRZ-System entlastet Sie durch die Schnelleingabe und die Plausibilitätsprüfung bei vielen Eingaben und liefert meist 80% der Abrechnungsarbeit beim Anlegen der Patientendaten und Planen der Leistungen.

» Medizinportale: Der Arzt direkt im Internet

Die ARD hat in der Reihe „Ratgeber Internet“ Gesundheitsportale auf Fachkompetenz und Seriosität untersucht.

» Was Pflege leisten kann

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat eine Postkartenaktion ins Leben gerufen, um auf diesem Wege verstärkt auf die Wichtigkeit des Pflegeberufes hinzuweisen.

» Veränderungen in der Inklusionspolitik

Das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz zur Kostenübernahme für einen Gebärdensprachdolmetscher durch die Bundesagentur für Arbeit.

» Pflege-Zahl der Altenpflegeschüler steigt wieder

Nach dem "Berufbildungsbericht 2011" der Bundesregierung steigen die Ausbildungszahlen in der Altenpflege nach jahrelangem Absinken inzwischen wieder an.

» Die Vertagung der Pflegereform geht in die nächste Runde

Die lang geforderte Umsetzung der Pflegereform wird vom Bundeskabinett weiter vertagt. In den am 16.11.2011 vom Bundeskabinett beschlossenen "Eckpunkten" zur Umsetzung der Pflegereform

» Pflege - Nachwuchs dringend gesucht

Im Pflegebereich fehlt der Nachwuchs und die Prognosen zeigen, dass der Mangel in den nächsten Jahren weiter dramatisch ansteigen wird.

» Wachsendes Interesse an medizinischen Themen im Internet - Gesundheitsstudie 2011

Immer mehr Bundesbürger informieren sich laut "Gesundheitsstudie 2011" im Internet über medizinische Themen.

 

Kostenlose Inklusivleistungen

Kostenlose Inklusivleistungen beim DMRZ

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann legen Sie sich einfach einen unverbindlichen und kostenlosen Zugang beim DMRZ an für unsere Abrechnungssoftware! Sie zahlen nur dann die günstige Abrechnung zu 0,5%*, wenn Sie tatsächlich über das DMRZ mit den Krankenkassen abrechnen. Sonst nicht!


Jetzt kostenlos anmelden >

Kein Mindestumsatz • Keine Mindestvertragslaufzeit • Keine Grundgebühr

Teilen Sie diese Seite
Erst aktivieren, dann sharen. So übertragen Sie persönliche Daten nur, wenn Sie es wünschen.

Kostenlose Hotline: 0211 6355-9087 *2

Haben Sie Fragen zu unseren Angeboten oder eine Frage zur Abrechnung?

Rufen Sie an: Mo.-Fr. 8-20 Uhr,Sa. 9-16 Uhr

Rückrufwunsch Kunde? Interessent?

Besondere Rückrufwünsche:


Pflichtfelder sind mit einem roten * markiert. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass Ihre Daten zur Kontaktaufnahme gespeichert werden.
Pflichtfelder sind mit einem roten * markiert. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass der Versand des Formulars über eine unverschlüsselte Verbindung erfolgt.
Rückrufe erfolgen in der Regel mo-fr.: 9.00-17.00 Uhr
Login
© 2008-2016 DMRZ GmbH Google Sitemap ι Sitemap ι RSS ι Impressum ι AGB ι Datenschutzerklärung ι Datenschutzerklärung Krankentransport-App ι Datenschutzerklärung Pflege-App ι Suche

Einfach online abrechnen mit DMRZ Cloud Computing ι Abrechnungs-Software ohne Mindestvertragslaufzeit (rechtssicher nach §302 SGB V und §105 SGB XI) - Google - Sammy DMRZ

Pflege ι Telemedizin ι  Ärzte (Selektivverträge) ι  Heilmittel ι  Hilfsmittel ι  Krankentransport ι  Hebammen ι  Rehabilitationssport ι  Mobilitätshilfe ι  Inkontinenz ι  Verbände ι  Schulen -> DMRZ Akademie

Rechtliche Hinweise: * = Beim DMRZ bezahlen Sie nur 0,5% der Bruttoabrechnungssumme zzgl. MwSt. für die Abrechnung mit allen Kostenträgern.
** = %-Vorfinanzierung der Bruttorechnungssumme ggf. zzgl. MwSt. (Vorfinanzierungszeitraum 60 Tage, Auszahlungsquote 100% minus der jeweiligen Factoringgebühr, keine zusätzlichen Kosten), nicht inbegriffen ist die Abrechnung
*2 = Für die Hotline fallen keine extra Kosten an. Sie bezahlen nur die ortsüblichen Telefontarife. Belegerfassung
5 = Bei der Nutzung mobiler Dienste fallen ggf. zusätzliche Verbindungskosten an.
3 = "Kostenlose Software" bezeichnet die kostenlose Software-Nutzung bei kostenloser, gültiger Anmeldung für die DMRZ-Onlineplattform, Abrechnung ist kein Teil der Software
Android, Google Play, Google und das Google Play-Logo sind Marken von Google Inc. Sämtliche Marken, eingetragene Warenzeichen und Produktnamen sind Eigentum des jeweiligen Inhabers. Sollten wir ein Marken- oder Warenzeichen irrtümlich benutzt oder einen Copyright-Hinweis übersehen haben, teilen Sie uns das bitte mit.
"Kostenlose Software" bezeichnet die kostenlose Software-Nutzung bei kostenloser, gültiger Anmeldung für die DMRZ-Onlineplattform, Abrechnung ist kein Teil der Software